Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Öl - US
#31
Vielleicht wird jetzt etwas deutlicher, warum manche renommierten Energieexperten bereits vor einigen Wochen etwas in die Diskussion einbrachten, was die Welt überhaupt nicht gerne hören mochte: nämlich das Zünden einer Atombombe am Tiefseeboden. Dadurch solle das Loch verklappt und das Gestein samt entstehenden Hohlraums weggsprengt werden. Im Kontext dazu würde die Evakuierung des gesamten Küstenraums und des Hinterlands durch das US-Militär stehen, das die gesamte Zone zum Sperrgebiet erklären würde. Es sieht momentan also ganz danach aus, als ob es für die US-Regierung nur noch die Wahl zwischen Pest und Cholera geben würde. Der in seiner Entstehung im obigen Text beschriebene Tsunami wäre sicherlich noch weitaus verheerender, da neben dem Meereswasser auch das Küsten- und Hinterland verseucht würde. Mich erinnert das gesamte Szenario an das Buch von Frank Schätzing mit dem Titel “Der Schwarm”. Hier hatten Mikroorganismen in der Tiefsee an den Schelfs (Meeressenken) die aus Eis und Methan bestehenden Hydrate zersetzt, um die gebundenen Methangase frei zu setzen, die in der weiteren ökologischen Prozessfolge einen Tsunami auslösten, der ganz Nordeuropa wegspülte, überflutete und sich in zwei zeitlich aufeinander folgenden Wellen abspielte. Als man Schätzing einmal in einem Interview fragte, wie er auf die Idee zu seinem Buch gekommen sei, erklärte er, dass er die Geschichte einmal geträumt habe. Hoffen wir nicht, dass seine Vorhersehung am Ende zur Realität wird. Viel dürfte davon abhängen, was die US-Regierung jetzt tun wird, doch in dieser Hinsicht hab ich persönlich keine großen Hoffnungen. Denn letztendlich läuft doch alles wieder nach dem Schema ab, das folgendermaßen aussieht: vertuschen, verschweigen und aussitzen. Bis die Katastrophe dann am Ende tatsächlich epochalen Ausmaßes sein wird, was sich ohnehin längst abzuzeichnen begonnen hat.


http://www.wirtschaftsfacts.de/?p=5861
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#32
Ich kann gar nicht sagen, welch unaussprechliche Freude, das in mir auslöst.
"In deiner Treu' liegt deines Glückes Pfand."
Antworten
Es bedanken sich:
#33
Zitat:Ich jedenfalls beobachte dies Spektakel sehr interessiert.

Interessant und spannend, ich finde das paßt einfach nicht auf diese Ereignisse. Interessantes läßt staunen, macht Lust auf mehr usw., Spannendes läßt froh erwarten, bzw. etwas intensiv miterleben. Beides ist doch nichts, was man mit diesen Ereignissen verbinden wollte.
Ich bin einfach manchmal ein Wortklauber. Winken
"Mögest Du in interessanten Zeiten leben" heißt ein chinesischer Fluch. Aber diese Zeiten sind ja eben nicht interessant, sondern viel eher einfach nur krank. In Gelassenheit angesichts der Ereignisse übe ich mich allerdings auch, Interesse oder gar Vorfreude ringt es mir aber nicht gerade ab.
Antworten
Es bedanken sich:
#34
Hallo Inte,

in dieser Defintion habe ich das auch nicht gedacht. Also "Vorfreude" oder "Staunen" auf etwas Schönes ist das bestimmt nicht. Doch "Staunen" tue ich trotzdem, über die "Dummheit" der Macher. Die müssen inzwischen so viel Angst haben, daß die total gelähmt sind und nicht mehr normal und kühl überlegen können, wie man das bisher beobachten konnte. Da muß sich in gewissen Kreisen ein enormer Streß aufgebaut haben, und die wissen nicht mehr, wen sie damit belasten können. Obimbo wird augenscheinlich noch eine Weile gebraucht als Schauspieler für die Massen.

Hier habe ich eine Meldung, die zu den vorigen Beiträgen paßt:


Ausrufung der Apokalypse durch Obama am 16. 6. 2010 ?
14. Juni 2010 – 15:52
Stiftung Freie Nachrichten / 14. 6. 2010
Ausrufung der Apokalypse durch Obama übermorgen / 16. 6. 2010
Am Dienstag dem 15. 6. 2010, hiesige Zeit Mittwoch 2.00 bis 6.00 Uhr früh, wird Obama in einer 4-Stunden-Rede über die Lage am GoM (Golf von Mexico) sprechen.
http://www.zeit.de/news-nt/2010/6/13/iptc-hfk-20100613-66-25141056xml
Das angebliche Loch, aus dem auf dem Meeresgrund das Öl sprudelt, ist offenbar eine Sandmännchen-Strategie zur Beruhigung der Menschheit. In Wirklichkeit geht es um einen Erdplatten-Riß über einem Ölfeld. Beide, das Ölfeld und der potentielle, beginnende Riß reichen von Kanada bis zur Antarktis. Obwohl der Riß gerade erst anfängt, kann schon jetzt von einem Öl-Vulkan gesprochen, der nicht gebremst werden kann:
http://de.ibtimes.com/articles/21539/20100531/vorerst-wird-noch-mehr-oel-aus-bohrloch-austreten.htm
Im Golf von Mexico kommt das Problem riesiger Methanhydrat-Felder hinzu, die durch die chemischen Veränderungen durch das an immer mehr Stellen auslaufende Öl jetzt jederzeit explodieren können:
http://www.wirtschaftsfacts.de/?p=5876
Dass nun immer öfter vom Stopfen “des Lochs” mit einer Atombombe gesprochen wird, ist völlig unverständlich, weil die Versiegelung EINES Lochs das Öl aus den verschwiegenen ANDEREN Löchern nur um so mehr herausdrücken und das Aufreißen der Erdplatten beschleunigen würde.
Oder ist genau das beabsichtigt?
Ganz zu schweigen von den zu erwartenden Tsunamis durch die explodierenden Methanhydrat-Felder und die eventuelle Atombombe. Oder sind genau diese Tsunamis beabsichtigt? Schon meinen “Verschwörungstheoretiker”, die Neue Weltordnung wolle jetzt Nägel mit Köpfen machen, ihren Plan der Reduzierung der Menschheit auf unter 0,5 Milliarden durchführen und am GoM mit schon mal mit dem Ersäufen von ca. 40 Millionen beginnen:
http://www.google.co.uk/search?hl=de&&sa=X&ei=JywWTL-CNs-OOLC9vfwL&ved=0CA8QBSgA&q=guidestones+500+million&spell=1
Im Internet gibt es inzwischen zig Berichte über Evakuierungen der GoM Regionen bis in 200 Meilen Tiefe ins Landesinnere, dazu läuft auch gerade ein “Manöver” der USNORTHCOM Truppen an, bei dem ein feindlicher Angriff aus die USA von Süden her sowie “keine Infrastruktur antizipiert” wird in den Gebieten am Golf – also ein Zustand nach völliger Zerstörung:
http://theintelhub.com/2010/06/09/usnorthcom-gears-up-for-potential-attack-on-u-s-soil/
Der befürchtete “neue 9/11? als weiterer künstlicher Terroranschlag ist vielleicht die Katastrophe am GoM – die aber noch nicht von vielen so erkannt wird.
aromarin - Haut wie Samt und Seide
Antworten
Es bedanken sich:
#35
Dazu passend, dass mal wieder jemand "Heilgebete" in die Richtung schickt ...
Verursacht also weiter Chaos ...

Na Prost Mahlzeit dann ...

Mehr hab ich dazu nicht zu sagen.

Grüße vom

Ritter
-----------------------------------------
"Sie wollen die Wahrheit? Sie können die Wahrheit doch gar nicht vertragen!" Jack Nicholson in Eine Frage der Ehre
-----------------------------------------
Antworten
Es bedanken sich:
#36
Hallo liebe aro,
ja, insofern kann man schon staunen. War mir auch schon klar, oder ich vermutete das, daß Du ansonsten mehr "mit Aufmerksamkeit verfolgen" meintest. Ich bin schon ein Wortklauber. Aber wir denken ja mit Worten, also lenken wir ja auch irgendwie mit Worten, und nicht nur mit Gemeintem, daher wollte ich das bemerken. Vielleicht bin ich da auch zu übertrieben.
Lieben Gruß
Inte
Antworten
Es bedanken sich:
#37
http://www.wissenslogs.de/wblogs/blog/fischblog/klima-und-umwelt/2010-05-17/chemikalien-gegen-die-lpest-die-katastrophe-in-der-katastrophe

interessant, weil kaum bekannt
leider keine Quellenangabe

Aufjedenfall typisch die unter den Teppich kehrende Vorgehensweise profitgieriger Aasfresser.
Also wol authentisch.
Antworten
Es bedanken sich:
#38
Die Zeichen mehren sich:

http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/oelfeld-koennte-aufbrechen/1871410.html
Antworten
Es bedanken sich:
#39
Das Ölloch hat etwas mit Ritualen zu bestimmten Zeiten zu tun, in Verbindung mit bestimmten Zahlen und Anagrammen (Wortverdrehungen). Letztendlich ist auch das Ölloch nur eine Illusion in der Matrix; wie auch 911. Mit Logik und fünf Sinnen kann dies nicht erfasst werden.

http://illuminatimatrix.wordpress.com/55-gulf-of-mexico-flood-of-megiddo-route-66-alaska-iceland-baffin-island-cape-horn-california-falic-orion-phallic-osiris-golden-penis-of-osiris/
Antworten
Es bedanken sich:
#40
Gestern hieß es nun, das Leck sei gestopft, jedoch würde das Öl nun an einer anderen Stelle im "Riß" austreten. Heute wurde das wiederum dementiert.

BP konnte das Ölleck im Golf von Mexiko mit einem Zylinder abdichten. Aber ist dieser Erfolg nur trügerisch? Die US-Regierung glaubt nun, dass das Öl an anderen Stellen aus dem Meeresboden sickert.
http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1093768/US-Regierung-Oel-tritt-weiter-aus?bc=sts;stt
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 17 Tagen und 23 Stunden am 02.01.12018, 04:25
Nächster Neumond ist in 3 Tagen und 3 Stunden am 18.12.12017, 08:31