Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Alesia
#11
Zunge raus
Du hast leicht reden, Grieche!
Antworten
Es bedanken sich:
#12
Zitat:was - als roemer oder als kelte?

Zitat:waren Prolls, Trunkenbolde, Großmäuler, Gernegroße und Weiberhelden. Kurz: ein Haufen von protzsüchtigen


...vielleicht meint er ja auch das, was ihn anspricht *muarr harr harr*
“Seine Pflicht erkennen und tun, das ist die Hauptsache.” Friedrich der Große
Antworten
Es bedanken sich:
#13
Ach noch was zum Thema:

Kelte/Germane = groß und doof und rothaarig
Römer = klein & koruppt

Was soll also herauskommen wenn sich kleine korrupte Römer mit großen doofen Germanen prügeln? Da freut sich der dritte, nämlich die Ch**stliche Kirche, der wahre Sieger von Alesia und allen anderen Schlachtefesten der Heidenvölker.

Deshalb: United Pirate Kingdom, hisst die schwarze Fahne und vereinigt euch unter ihr. Ch**sten haben Angst vor "schwarzen Fahnen" - schon immer. Also ich stecke die Fahne hier jetzt mal auf und mach ein Feuerchen und schaue mal, wer da kommt....
“Seine Pflicht erkennen und tun, das ist die Hauptsache.” Friedrich der Große
Antworten
Es bedanken sich:
#14
Desperado schrieb:Also ich stecke die Fahne hier jetzt mal auf und mach ein Feuerchen und schaue mal, wer da kommt....

*sich dazugesellt*
Das Ziel vor Augen!
Antworten
Es bedanken sich:
#15
Prinzipiell finde ich schwarze Fahnen sehr symphatisch.
Allerdings sind die Piraten von heute auch nicht mehr das, was sie mal waren *frotzel*... Pfeif Fettes Grinsen
Antworten
Es bedanken sich:
#16
sind hier griechen am feuer? und piraten .... also ich setze mich mal auch mit an das feuer und lausche was uns kelten und roemer so zu erzaehlen haben.

alexis
EigenSinnige Frauen
Antworten
Es bedanken sich:
#17
Hallo Keltin!

Zitat:Harrharr, und Du meinst, der Verlauf des Zerfalls könne das Andenken schmälern Vergebliche Liebesmüh, werter Lord.

Aber nein. Ich will Dich doch gar nicht aus Keltiberien weglocken, schwäbische Waldgöttin. Ich unterhalte mich gerne mit einer überzeugten Keltin und frotzel ein bißchen rum. War schon blöd, daß sich damals soviele fähige Menschen umgebracht haben, da stimme ich dem Desperado zu. Vercingetorix achte ich sowieso sehr, aber seine Offiziere waren ... ... wie bereits geschrieben. Und eine Glanzleistung sich von den paar kleinen Italienern verkloppen zu lassen, war es wahrlich nicht *[i:a87ab4]zu Marco rüberzwinkert* *klein klein klein - hänsel hänsel hänsel *[/i:a87ab4]

Was mich hauptsächlich bei Alesia stört waren Pläne gewisser geisteskranker oder besoffener Kelten. Sie wollten doch in Alesia tatsächlich die Frauen, Kinder und Alten verspeisen, da ihnen und ihrer 100.000 Mann Armee die Reserven ausgingen. Da die anderen Alkis trotz ihrem Suff sich übergeben mußten schon bei dem Gedanken daran, hat man dann entschieden, die besagten "nicht-wehrfähigen-Menschen" aus Alesia rauszujagen und sie den Römern zu überlassen. Doch die Römer konnten (inzwischen auch belagert) keine zusätzlichen Esser gebrauchen. Also sind die keltischen Frauen, Kinder und Alten zwischen den Frontlinien verhungert. Caesar hat sie nicht genommen und Vercingetorix hat sie nicht zurückgelassen.

Das Sterben dauerte mehrere Wochen und beide Heere mußten zusehen wie die Menschen verhungerten. Den Römern wurde die Grausamkeit der keltischen Barbaren vor Augen geführt und das stachelte ihren späteren Kampfesmut zusätzlich an. Kein Römer, ob Hochgeboren oder niederer Herkunft- wäre jemals so mit seinen Familien verfahren! Denn Römer hatten dignitas, eine besondere Form der "Ehre", die soetwas niemals zugelassen hätte.

Durch diese grausame Tat haben die Kelten in Alesia aber die Götter und Druiden erzürnt und es hat ihnen deshalb auch nichts genutzt. In jener Stunde entschieden sich die Götter, diese grausamen Menschen zu vernichten. Gerechte Strafe, trotz 7facher Überlegenheit wurden sie dann auch -wie bereits geschildert- völlig aufgerieben.


Zitat:>- wie bei den Templern, etwa?!

Ganz andere Geschichte. Können wir aber auch mal machen ...


Zitat:>In meinen Augen bleiben die bean druid groß, da ändert das
>Fehlverhalten einiger unrasierter Kerle rein gar nichts dran.

Aber ja doch. Der keltische Großdruide kehrte dem eigenen Volk den Rücken und Jupiter Optimus Maximus herrscht bis heute über das keltische Land. Vielleicht ging er nach Irland [i:a87ab4]*achselzuck*, [/i:a87ab4]das hätte ich getan.



[i:a87ab4]Das eine Volk unterschrieb sein Todesurteil mit emotionsgeladener Disziplinlosigkeit, ein anderes mit dekadentem Hochmut.[/i:a87ab4]

Nein, durch den Übertritt zum Ch**stentum. Der Hochmut der Römer war mir schon immer sympathisch, denn Hochmut muß man täglich rechtfertigen, was zu besonderen Leistungen anspornt.


Zitat:>Die Freiheit der Kelten fand für meinen Geschmack nicht in Alesia,
>sondern in Vindelikien ihr endgültiges Ende - und selbst dann blieben
>noch die Briten und Iren.

Ach meinst Du? Ich denke Tiberius hat nur noch den Staub zusammengefegt, den Cäsar hinterlassen hat. Der war nur noch Staubsauger.


Zitat:Ein Volk, welches die Avalon-Mythologie hervorbrachte, die doppelköpfige Schlange ehrte, sie neben Teutates mit einem Widderkopf darstellte - meine Symphatie und Loyalität kann es sein Eigen nennen.

Damit wir uns nicht falsch verstehen, liebes Keltibererfrau, das ist ganz meine Meinung. Aber wer die Götter erzürnt durch solche Untaten muß sich nicht wundern, wenn sie sich gegen ihn stellen. Das Keltentum lebt bis heute fort und das ist gut so und die großen Druiden der Kelten sind achtenswert, ebenso wie Vercingetorix oder der große Brennus, der einst Rom erobert hatte "Vae victis" - der Spruch stammt von ihm und traf 400 Jahre später sein Volk bei Alesia. Und zwischendurch gab es einen zweiten Brennus, der vor Delphi stand und die Griechen verprügelt hat [i:a87ab4]*zu alexis und Ajax zwinkert* [/i:a87ab4]

...

Also ich achte sie und ehre sie, jeden so wie er es verdient hat, unabhängig von seiner Stammeszugehörigkeit. Und zur damaligen Zeit (Alesia) war der Julier nuneinmal der Bessere und hatte als römischer Jupiterpriester (der er Zeit seines Lebens war) auch die Götter auf seiner Seite.

Wenn ich heute diesen Ort besuche krame ich sogar meine paar gälischen Brocken heraus, die ich noch spreche, um die großen Kelten zu ehren, deren Blut den Boden tränkt.



Zitat:Und es erstaunt mich etwas, daß dies für Dich nicht zu gelten scheint, Herr Lord.
Aber vielleicht magst Du mir erklären, was Dich zu so abfälliger und irgendwie gar nicht neutral klingender Berichterstattung treibt?!

Habe ich das jetzt erklärt? Die Kannibalismus und Verhunger-Geschichte nervt mich sehr und Offiziere, die nicht auf den gewählten Heerführer hören, ebenso.





Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#18
Paganlord schrieb:Das Keltentum lebt bis heute fort und das ist gut so und die großen Druiden der Kelten sind achtenswert, ebenso wie Vercingetorix oder der große Brennus, der einst Rom erobert hatte "Vae victis" - der Spruch stammt von ihm und traf 400 Jahre später sein Volk bei Alesia.  Und zwischendurch gab es einen zweiten Brennus, der vor Delphi stand und die Griechen verprügelt hat *zu alexis und Ajax zwinkert*
Was ich in einem extra Text erwähnen wollte:

Der keltbritischen Königin Boudicca (Königin der Icener) gilt meine besondere Hochachtung. Nicht weil sie es schaffte die Römer um das Jahr 60 d.Z. kurzzeitig aus Britannien zu vertreiben, sondern weil sie eine großartige Frau gewesen ist.

Daß auch sie schließlich dem undisziplinierten Haufen keltisch-besoffener Soldaten und unfähiger großkotziger Offiziere, die ihre Befehle nicht befolgten erlegen war - ist eine Neuauflage der Alesia-Geschichte. Kelten haben seit Alesia (120 Jahre davor) nichts gelernt und verhielten sich auch in Britannien, typisch keltisch undiszipliniert. Gernegroße Offiziere die ihren fähigen Anführern Vercingetorix oder Königin Boudicca <span style='color:blue'>(wenn Du mal nach London kommst "King's Cross Station" ehre ihr Denkmal (Westminster Bridge) und ihren Leichnam, der dort irgendwo unter den Gleisen in der britischen Erde liegt und opfere ihrem großartigen Geist, der noch immer an diesem Ort weilt) </span> das Kommando neideten und nicht gehorchen wollten und damit ihren Untergang verdienten. Was willst Du dazu sagen, liebe Quellenfee?
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#19
Daß die Kampfunfähigen, die Frauen und Kinder damals dem langen und qualvollen Hungertod ausgesetzt wurden - eine wahrhaft dunkle und unrühmliche Stunde der Kelten, da bin ich Deiner Meinung.
Die Kannibalismusgeschichte gefällt mir auch an Manching gar nicht. Auch wenn man es nicht 100%ig nachweisen kann, ich bin mir fast sicher, daß damals die eigenen Toten verzehrt wurden *betrübt schaudert*.
Der Krieg in Vindelikien war kurz und nicht zu vergleichen mit Alesia, das ist ganz klar. Obwohl sich die Stämme verzweifelt wehrten, hatten sie kaum etwas entgegenzusetzen.
Mir ging es dabei eher um den Fakt, daß sich mit der Niederlage bei Alesia noch nicht alle Kelten unterworfen hatten.
Antworten
Es bedanken sich:
#20
Paganlord schrieb:Der keltbritischen Königin Boudicca (Königin der Icener) gilt meine besondere Hochachtung. Nicht weil sie es schaffte die Römer um das Jahr 60 d.Z. kurzzeitig aus Britannien zu vertreiben, sondern weil sie eine großartige Frau gewesen ist.

Daß auch sie schließlich dem undisziplinierten Haufen keltisch-besoffener Soldaten und unfähiger großkotziger Offiziere, die ihre Befehle nicht befolgten erlegen war - ist eine Neuauflage der Alesia-Geschichte. Kelten haben seit Alesia (120 Jahre davor) nichts gelernt und verhielten sich auch in Britannien, typisch keltisch undiszipliniert. Gernegroße Offiziere die ihren fähigen Anführern Vercingetorix oder Königin Boudicca <span style='color:blue'>(wenn Du mal nach London kommst "King's Cross Station" ehre ihr Denkmal (Westminster Bridge) und ihren Leichnam, der dort irgendwo unter den Gleisen in der britischen Erde liegt und opfere ihrem großartigen Geist, der noch immer an diesem Ort weilt) </span> das Kommando neideten und nicht gehorchen wollten und damit ihren Untergang verdienten. Was willst Du dazu sagen, liebe Quellenfee?

Daß mich sehr versöhnlich stimmt, was Du über Boudicca schreibst *Dolch einsteckt*. Knuddel
Hach ja, ab und an geht es mit mir durch, das keltisch-sturköpfige Temperament. Pfeif

Abnoba
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 11 Tagen und 4 Stunden am 03.12.12017, 17:48
Nächster Neumond ist in 25 Tagen und 19 Stunden am 18.12.12017, 08:31
Letzter Neumond war vor 3 Tagen und 23 Stunden