Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Arminius / Heldenverehrung ja oder nein?
#21
Manchen geht es hier nicht um Schlechtrederei, sondern nur um Streiterei. Blinzeln

Ein wohl bekannter Schauspieler würde über dieses kleine Gezänk hier sagen: "Faszinierend"!
Es geht nicht darum mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, sondern darum mit den Augen die Tür zu finden!
Antworten
Es bedanken sich:
#22
Hallo Fulvia,

Zitat:Die komischen Germanen waren ein total undisziplinierter Haufen, ohne jedes militärische Geschick, ohne Bildung und ohne Kultur. Hätte Armin nicht die gute römische Ausbildung genossen, hätte er diesen Haufen Barbaren niemals zusammenhalten können. Die waren weniger an ihrer Befreiung, vielmehr am Raufen, Plündern und sich rächen interessiert. Die römische Armee hingegen war super durchorganisiert, gedrillt und das (militärisch) Disziplinierteste, was es wohl jemals auf der Welt gegeben hat. Keine Ahnung was einige hier an den unkultivierten Germanen finden (?), die Römer sind mir allemal näher.

Seit 2007 bist du hier registriert und hast nicht mehr gelernt? Hier in der Stadt gibt es auch einen Verein, der sich um die römische Zeit kümmert, doch der erntet von mir nur Verachtung. Weil er ganauso argumentiert mit der angeblichen "hohen Kultur", die die Römer besessen hätten und wir als unsere Vorfahren nicht.
Wie erbärmlich ist das denn, sich selbst so herunterzumachen? Damit hast Du keinerlei Hintergrund, keinerlei Würzeln.

Außerdem gibt es inzwischen genügend Forschungen, die die hochstehende Lebensweise unserer Ahnen herausgefunden haben.
aromarin - Haut wie Samt und Seide
Antworten
Es bedanken sich:
#23
Zitat:Also meine Sichtweise mag ?ono und Anderen besonders naiv vorkommen, ob zu recht oder auch nicht. Immerhin bringt sie es aber mit sich, dass ich es fertig bringe, Römer zu mögen und zu ehren, genau wie Germanen, Kelten und viele andere Völker auch.

Siehste Glückskind; mir geht es da genauso. Ich schüttle auch nur mit dem Kopf. Da wird eine Geisel des Verrats beschuldigt, wenn sie sich gegen die Geiselnehmer wendet.

Ich ehre die alten Römer, Griechen, Kelten, Makedonen, Thraker und Ägypter, weil sie alle naturreliglöse Wurzeln besitzen. Natürlich auch Arminius und seine Germanen, auch wenn manche da gleich den Faschismus hinter wittern. Es ist absolut albern bei "Germanen" auf "rotes Tuch" zu schalten, weil das im 3 reich mal entsprechend hochgespielt wurde. Ich persönlich habe kein Problem damit, zuerst am Hermanns-Denkmal den Arminius zu besuchen und gleich danach den Drusus (Germanicus). Ebensowenig wie ich ein Problem mit Fulvia Flacca Bambula, Marcus Antonius, Augustus, Livia, Aurelia Cotta, Cornelia, Mutter der Gracchen, Ptolemaios VII., Cäsar, Pompeius oder Vercingetorix habe. Alles tolle Leute, die die Götter ehrten, auch wenn sie sich untereinander nicht immer grün waren.

Was ich nicht leiden kann sind Monotheisten, Naturzerstörung und -entweihung und Emotionen, die diese Übel erst möglich machen.

Den meisten Römerfreunden ist dabei ohnehin nicht bekannt, daß alle Römer genaugenommen Germanen & Kelten sind. Wenn man mal die etruskischen Römer unbeachtet läßt.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#24
warum über Tote oder Lebende urteilen? Egal ob gut oder schlecht.
Vor der eigenen Tür kehren.

Wobei ich zustimme, dass jeder sich Vorbilder nimmt in Kindheit oder Jugend... es ist natürlich dass sich kristallisierende Geister Orientierungspunkte suchen. Später jedoch über das gelernte/beobachtete reflektieren, statt blind dem eingeschlagenen Pfad zu folgen.
Dabei ist nur wichtig was für einen selbst richtig ist, nicht für andere.
Jeder hat eine andere Wahrnehmung und somit auch andere Wahrheit.

Ich denke Arminius schert sich nicht darum ob ihn manche als Held oder AntiHeld sehen.
Ich auch nicht.
Kann heute eh keiner mehr nachvollziehen.
Antworten
Es bedanken sich:
#25
Paganlord schrieb:
Zitat:... Ebensowenig wie ich ein Problem mit Fulvia Flacca Bambula, Marcus Antonius, Augustus, Livia, Aurelia Cotta, Cornelia, Mutter der Gracchen, Ptolemaios VII., Cäsar, Pompeius oder Vercingetorix habe. Alles tolle Leute, die die Götter ehrten, auch wenn sie sich untereinander nicht immer grün waren.

Was ich nicht leiden kann sind Monotheisten, Naturzerstörung und -entweihung und Emotionen, die diese Übel erst möglich machen. ...

Wobei man behaupten kann, dass ein Großteil dieser Leute auch mit "unkontrollieren" Emotionen zu kämpfen hatte bzw. danach handelte.

Grundsätzlich gehe ich aber mit diesem Beitrag d’accord.

Ich attestiere ?ono und Fulvia keine "Armseligkeit", aber als unruhig/"unrund" würde ich sie schon bezeichnen.
Antworten
Es bedanken sich:
#26
In der Tat, faszinierend. Ogrins

Gast aro schrieb:...mit der angeblichen "hohen Kultur", die die Römer besessen hätten und wir als unsere Vorfahren nicht.
Wie erbärmlich ist das denn, sich selber so herunterzumachen? Damit hast Du keinerlei Hintergrund, keinerlei Würzeln, ein armseilges Geschöpf.

Soll das implizieren, daß man immer in der selben Kultur inkarniert - oder wie ist das zu verstehen?

Gruß, ?ono
Antworten
Es bedanken sich:
#27
Zitat:Soll das implizieren, daß man immer in der selben Kultur inkarniert.

Sicherlich nicht.

Hermann hat die Germanen von den Römern befreit. Zu einem Zeitpunkt, als sich das römische Reich auf dem Höhepunkt seiner Macht befand. Vielen anderen (Vercingetorix, Boudicca, Korsiba) ist das nicht gelungen. Das ist eine ungeheuerliche und herausragende Tat, die er da vollbrachte. Denn es war nicht nur die eine berühmte Schlacht im Teutoburger Wald, sondern wie Tacitus richtig schrieb: "Herman blieb unbesiegt", egal wie oft die Römer es gegen ihn versuchten. Welch' militärischer Genius muß also in diesem Mann gesteckt haben, daß er es als einziger je schaffte, die Römer dauerhaft zu besiegen und aus seinem Land auf ewig fernzuhalten. Von daher halte ich einen Anti-Hermann-Standpunkt einfach nur für Wichtigmacherei oder Widerspruchsgehabe. Tacitus hat uns genügend von ihm überliefert, all die gestellten Fragen können daher historisch beantwortet werden.

Was Fulvia betrifft, sie ist nunmal Römerin. Nicht die einzige hier im Forum. Also sei ihr ihr Standpunkt auch gegönnt. Blinzeln
Sei!
Antworten
Es bedanken sich:
#28
Auch ein Tacitus war sicherlich nicht unfehlbar... aber da möchte ich jetzt nicht drauf rumreiten (nur als Denkanstoß erwähnen).

Sicherlich kann jeder von jedem halten wie ihm beliebt. Blinzeln Für mich jedenfalls war der Disput hier sehr aufschlußreich.

Gruß, ?ono
Antworten
Es bedanken sich:
#29
Zitat:Auch ein Tacitus war sicherlich nicht unfehlbar... aber da möchte ich jetzt nicht drauf rumreiten (nur als Denkanstoß erwähnen).

Ich hab schon verstanden. Alle liegen falsch und irren sich, natürlich auch der Tacitus; ausser du natürlich nicht. Ist schon eine komische Nummer, die du hier gerade abziehst, nur um nicht "Unrecht haben zu müssen".
Tue was immer ich will!
Antworten
Es bedanken sich:
#30
Mehr noch wird es langsam nervig ...
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 10 Tagen und 18 Stunden am 09.06.12017, 15:10
Nächster Neumond ist in 25 Tagen und 7 Stunden am 24.06.12017, 04:31
Letzter Neumond war vor 3 Tagen und 23 Stunden