Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Arminius / Heldenverehrung ja oder nein?
#31
Hælvard schrieb:Mehr noch wird es langsam nervig ...

Die Diskussion ist durchaus interessant. Interessant auch zu beobachten, wie jemand reagiert, wenn ihm die Argumente ausgehen bzw. derjenige im Laufe einer Diskussion eindeutig widerlegt wird. Da bleibt dann nichts mehr übrig von dem Vorwurf, daß Arminius ein Verräter wäre. Als Römerin (sehr richtig erkannt, werte Violetta) mangelt es mir nicht an Respekt für diesen Barbaren-Kämpfer Arminius. Für einen Barbar außergewöhnlich fähig. Für einen Römer eher Mittelmaß. Fettes Grinsen Fettes Grinsen Fettes Grinsen

Bei der Cono geht es nicht darum was sie schreibt, sondern wie. Alle verstehen das, nur sie selbst versteht es nicht. Es wurde ja schon geschrieben, daß dieser Arminius dem Forum völlig egal ist. Niemand weiß, wer der überhaupt ist oder wo der überhaupt steckt. Wenn jedoch jemand hier hergelaufen kommt, seine aggressiven Emotionen im Forum ausleben möchte, den Eigenkonflikt somit nach außen trägt und somit die spirituelle Eintracht mit Füßen tritt, dann wirken hier die Kräfte des Status Quo. Du hast noch niemals ernsthaft über Emotionskontrolle nachgedacht, was aber nunmal das Grundanliegen des Forums hier ist. Du benutzt das Wort Emotion nur manchmal als verbale Waffe, die Du dann anderen vor die Füße wirfst. In Wirklichkeit bist Du äußerst unkontrolliert in Deinen täglichen Gemütswallungen und gibst Dir keinerlei Mühe, um das jemals in den Griff zu bekommen. Das ist sehr schade, denn ansonsten könntest Du ein netter Mensch sein. Außerdem habe ich bei Cono festgestellt, daß sie nicht an unserem Wissen interessiert ist, sondern entweder ihren Standpunkt gern missionieren möchte oder gern den Gegenstandpunkt einnehmen will, um ihre Aggressionen abzureagieren. Über kurz oder lang wird sie sich überlegen müssen, wie sie gegenüber anderen Menschen auftreten will.

Etwas ähnliches gilt auch für die aro. Ich kann nichts dafür falls Du irgendwelchen Weltrevoluzzer-Plänen anhängst und der Meinung bist, das Volk müsse sich erheben. Wenn Du das wirklich glaubst, hast Du nicht verstanden, daß es soetwas wie ein Volk gar nicht (mehr) gibt. Es sei denn Du meinst die reine Körpermasse? Da der Mensch sich jedoch über seinen Geist und über seine Disziplin seine Geisteskräfte einzusetzen und umzusetzen definiert, stellst Du Dir ein schlechtes Zeugnis aus.

Mein Respekt gilt hingegen Violetta. Obwohl Du eine andere Meinung als ich besitzt, behandelst Du mich stets hochachtungsvoll. Wir können uns also austauschen und diskutieren, ohne diese Dinge persönlich zu nehmen, mit denen wir sowieso nichts zu tun haben. Das weiß ich zu schätzen. Auch den Standpunkten von Eremit und Katanka kann ich einiges abgewinnen. Vielen Dank für diese Sichtweise. Und vielen Dank an Wishmaster für die sehr tiefgehenden Erklärungen zum Thema Heldenverehrung.
Fulvia Flacca Bambula
Antworten
Es bedanken sich:
#32
Römer an der Weichsel? Na lieber nicht!

"Kühner Drusus, den der Ehrgeiz blendet,
schnell zur Flucht den Fuß gewendet.
Diese Marken uns'rer Gauen,
sind dir nicht vergönnt zu schauen!
Stehst am Markstein deines Lebens,
Deine Siege sind vergebens!"
Ein schwacher Verstand ist wie ein Mikroskop, das Kleinigkeiten vergrößert und große Dinge nicht erfaßt.
Antworten
Es bedanken sich:
#33
Zitat:Die Diskussion ist durchaus interessant. Interessant auch zu beobachten, wie jemand reagiert, wenn ihm die Argumente ausgehen bzw. derjenige im Laufe einer Diskussion eindeutig widerlegt wird.

Das Thema ist interessant. Die Ausfälle von cono sind leider nichts neues. Das hatten wir doch alles schon mit anderen Schreiberlingen.


@ Slaskia

Sehr schönes Gedicht.

Vor den Augen sieht er’s flirren,
Deutsche Waffen hört er klirren,
Sausen hört er die Geschosse,
Stürzt zu Boden mit dem Rosse.
Das Ziel vor Augen!
Antworten
Es bedanken sich:
#34
Karl Simrock (1802 - 1876)

Drusus' Tod

Drusus ließ in Deutschlands Forsten
Gold'ne Römeradler horsten,
An den heil’ gen Göttereichen
Klang die Axt mit freveln Streichen.

Siegend fuhr er durch die Lande,
Stand schon an der Weser Strande,
Wollt’ hinüber jetzt verwegen,
Als ein Weib ihm trat entgegen.

Übermenschlich von Gebärde
Drohte sie dem Sohn der Erde:
"Kühner Drusus, den der Ehrgeiz blendet,
Schnell zur Flucht den Fuß gewendet!

Jene Marken uns'rer Gauen
Sind dir nicht vergönnt zu schauen,
Stehst am Markstein deines Lebens,
Deine Siege sind vergebens.

Säumt der Deutsche gerne lange,
Nimmer beugt er sich dem Zwange,
Schlummernd mag er wohl sich strecken,
Schläft er, werden ihn die Götter wecken."

Drusus, da sie so gesprochen,
Eilends ist er aufgebrochen,
Aus den Schauern deutscher Haine
Führt er schnell das Heer zum Rheine.

Vor den Augen sieht er’ s flirren,
Deutsche Waffen hört er klirren,
Sausen hört er die Geschosse,
Stürzt zu Boden mit dem Rosse.

Hat den Schenkel arg zerschlagen,
Starb den Tod nach dreißig Tagen.
Also wird die Göttin alle fällen,
Die nach Deutschlands Freiheit stellen.

Ja, ich finde auch, ein sehr schönes Gedicht!


[attachment=0]


Angehängte Dateien Bild(er)
   
Lebe für Deine Ideale!
Antworten
Es bedanken sich:
#35
Hui, hier schlagen die Emotionen hoch. Verwirrthock: :twisted:

Mein erstes Posting war rein auf Arminus bezogen. Nicht persönlich formuliert sondern sachlich.

-->

?ono schrieb:
Paganlord schrieb:Die Römer glaubten, daß nur wirtschaftlich Selbständige genügend motiviert waren, um Rom zu verteidigen. Es war Arbeitnehmern (römische Bürger), Sklaven und sonstigen Proletariern verboten, im römischen Heer ihren Dienst zu tun.

Arminius/Varusschlacht fällt in die Epoche von Kaiser Augustus. Der vertrat zwar die Meinung, daß nur römische Bürger im römischen Heer Dienst tun sollten, allerdings bestand in dieser Zeit bereits das halbe Heer aus sog. Hilfstruppen (= rekrutiert aus den Bewohnern der besetzten Gebiete, die u.a als Gegenleistung die römische Staatsbürgerschaft erhielten). Es war ein Söldnerheer.


Paganlord schrieb:Es gab eben auch damals schon Neider und Veräter.

Aus römischer Sicht ist Arminius ebenso ein Verräter.

Gruß, ?ono

Was folgte, waren sofort Postings, die an meine Person gerichtet waren/mal wieder um meine Person spekuliert wurde/ es um mich ging und das alles nicht so wahnsinnig sachlich. Das fällt mir schon länger auf: ja nicht anderer Meinung sein, sonst wird von manchen Schreibern versucht, einem Emotionen an den Hals zu hängen. (Zu dem Thema werde ich mich nicht wiederholen, hatten wir auch schon mal.)

Wishmaster, auf Dein Posting, Du hättest verstanden, da hast Du was verwechselt: verdrehen/hindrehen wie man es gerne hätte mit verstehen. Zwar hättest Du auch nachfragen können, aber stattdessen stellst Du lieber eine Behauptung auf. Ist auch ein Weg, zugegeben.

................ Hätte schon noch was zu sagen, muß aber jetzt dringend los. Nur noch eines: Ich bin nicht in der Welt (Matrix) um anderen zu gefallen.

Gruß, ?ono
Antworten
Es bedanken sich:
#36
Hallo,

Zitat:Die Diskussion ist durchaus interessant. Interessant auch zu beobachten, wie jemand reagiert, wenn ihm die Argumente ausgehen bzw. derjenige im Laufe einer Diskussion eindeutig widerlegt wird. Da bleibt dann nichts mehr übrig von dem Vorwurf, daß Arminius ein Verräter wäre. Als Römerin (sehr richtig erkannt, werte Violetta) mangelt es mir nicht an Respekt für diesen Barbaren-Kämpfer Arminius.

+++ Nach meiner Meinung zeigt die Schreiberin hier keinen Respekt, sondern mußte als "Römerin" auftrumpfen mit einer angeblich höheren Kultur.

+++ Ich finde diese Diskussion auch sehr interessant, hat es mich doch überrascht, welches Echo dieser Beitrag über Arminuis hier ausgelöst hat. Und jetzt möchte ich auf den Respekt eingehen: Wer Respekt möchte, sollte auch dem anderen Respekt zollen, und das ist hier nicht geschehen. Wenn es "keine Völker" gibt, dann gibt es auch kein "römisches Volk". Doch die Behauptung vorher über die "höherstehende Kultur" zielte m. M eindeutig auf unsere Ahnen, und damals waren es sehr wohl noch Völker.


Zitat:Etwas ähnliches gilt auch für die aro. Ich kann nichts dafür falls Du irgendwelchen Weltrevoluzzer-Plänen anhängst und der Meinung bist, das Volk müsse sich erheben. Wenn Du das wirklich glaubst, hast Du nicht verstanden, daß es soetwas wie ein Volk gar nicht (mehr) gibt. Es sei denn Du meinst die reine Körpermasse? Da der Mensch sich jedoch über seinen Geist und über seine Disziplin seine Geisteskräfte einzusetzen und umzusetzen definiert, stellst Du Dir ein schlechtes Zeugnis aus.

+++ Daß sich die Schreiberin hier an meiner angeblichesn Weltrevoluzzerplänen aufhängt, ist in meinen Augen kein Aspekt des Darüberstehens. Wer wirklich "Darübersteht" der hätte hier geschwiegen, da nicht interessant (kein emotionales Pieksen). Sicher war ich im Laufe der Zeit hier auf Terra schon in vielen Ethnien inkarniert, doch es zählt das jetzt. Jetzt bin ich hier in DE inkarniert und kann mich nicht darauf berufen, daß ich vielleicht mal der König von Utopie war. Jetzt bin ich hier, und es ist wichtig für das eigene Selbstverständnis zu wissen, wo meine Wurzeln sind und wer meine Ahnen sind. Ansonsten bin ich halt einer der neuen grauen Oneworld-Geschöpfe. Die schütten Gülle auch über ihre eigene Familie, die haben nämlich keine Ahnen und keine Wurzeln.


Zitat:Mein Respekt gilt hingegen Violetta. Obwohl Du eine andere Meinung als ich besitzt, behandelst Du mich stets hochachtungsvoll. Wir können uns also austauschen und diskutieren, ohne diese Dinge persönlich zu nehmen, mit denen wir sowieso nichts zu tun haben. Das weiß ich zu schätzen. Auch den Standpunkten von Eremit und Katanka kann ich einiges abgewinnen. Vielen Dank für diese Sichtweise. Und vielen Dank an Wishmaster für die sehr tiefgehenden Erklärungen zum Thema Heldenverehrung.

+++ Auch meine Worte waren nicht "persönlich"; ich lasse dem anderen seine Meinung und schweige dann lieber. Wer Respekt einfordert, sollte auch dem anderen Respekt zollen.

So, das war jetzt mein Wort zum Sonntag, und das Thema ist für mich damit abgeschlossen. Ich werde auf keinerlei Post zu diesem Thema mehr antworten.
aromarin - Haut wie Samt und Seide
Antworten
Es bedanken sich:
#37
Fulvia:
Zitat:Für einen Barbar außergewöhnlich fähig. Für einen Römer eher Mittelmaß.

Bedenke:
Kulturelle Errungenschaften der Germanen werden in der Geschichtsschreibung nicht besonders vermarktet und erst recht nicht der Bereich der Germanenforschung mit großen Forschungsgeldern bedacht.

Allgemein:
Der germanische Genpool - zu dem wie Paganlord bereits schrieb - auch teilweise die Römer gehörten, hat in der Geschichte seine herausragenden Potentiale mehrfach unter Beweis gestellt.
Schon bald nach der "Hochphase" des Römischen Reiches überflügelten Germanen die ehemaligen "Herren" um Längen - ja sie hielten es für sie sogar noch ein Weile zusammen. Wie es in der Neuzeit mit der sog. "Disziplin" der Römer im Vergleich aussieht - lieber kein Kommentar. Ogrins

Man kann sehr wohl von den Errungenschaften der neueren Geschichte auch rückwärts schließen - denn alles wiederholt sich. Es geht um Potentiale - gesteuert über Genmuster, um (Informations-)Zugriffe zu ermöglichen. Daß halt mal der Römer neben den respektablen Griechen kulturell "groß" geworden ist, ist ebenso ein "Glücksgriff"... Ogrins
Erst wissen, dann denken. Erst denken, dann reden.
Antworten
Es bedanken sich:
#38
Zitat:Der germanische Genpool - zu dem wie Paganlord bereits schrieb - auch teilweise die Römer gehörten, hat in der Geschichte seine herausragenden Potentiale mehrfach unter Beweis gestellt.

Ich weiß was Du meinst, jedoch: Es gibt keinen germanischen Genpool. Der Begriff Germanien ist ein Wort aus der Völkerkunde, Sprachwissenschaft und aus der Geschichte. Der Begriff Genpool stammt jedoch aus der Biologie. Das darf nicht verwechselt werden; wird es jedoch häufig.

Wenn ich sage, daß Römer = Germanen sind, dann meinte ich das nicht genetisch, sondern meine es so, daß die Römer ein nach Italien eingewanderter Germanenstamm sind. Dort haben sie sich mit Etruskern und später mit den Kelten vermischt. Ca. 100 Jahre vor den Schlachten bei Noreia, Arausio und Aquae Sextiae war das noch wohlbekannt. Kimbern, Teutonen und Römer erkannten sich bei einem Zusammentreffen um 200 v. d. Z. noch als Verwandte, die das identische Adlersymbol als Wappen führten. Also kam es nicht zum Kampf, man grüßte sich und zog seines Weges. 100 Jahre später dann nicht mehr.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#39
Durch einen archäologischen Fund soll es wieder mehr Wissen über die Varus-Schlacht geben:
http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/osnabrueck_emsland/Varusschlacht-wieder-ein-bisschen-klarer,kalkriese254.html

Was ich sehr spannend finde, ist diese Varus-Maske. Sie zieht den Blick sofort auf sich. Der entsprechende Bericht ist unter dem verlinkten Artikel zu finden.

Das Museum in Kalkriese spekuliert: Vermutlich diente sie einem römischen Offizier als Schmuckstück und nicht als Kopfschutz im Kampf.

Waren solche Reitermasken üblich?
Morgen kann alles ganz anders sein.
Antworten
Es bedanken sich:
#40
So kann man immer auch Eigenwerbung gut verkaufen.
Paganlord schrieb es bereits unter dem Artikel 'Grab des Aristoteles':

http://www.pagan-forum.de/Thema-Grab-des-Aristoteles

In diesem Fall hat man eine Maske gefunden, die sich zwischenzeitlich im Louvre in Paris befand, so wie viele andere Büsten, Fundstücke und Schmuckstücke ebenfalls. Da kann man schon mal hellhörig werden, wenn der Name Louvre auftaucht, denn das Louvre-Museum in Form einer Pyramide wirkt eher wie ein Gefängnis in seiner architektonischen Bauart. Was da spirituell los ist, kann der erste logische Eindruck nur erahnen ...

Da die Maske zurückgegeben wurde an das Varus-Museum, ist sie wohl von geringerer Bedeutung.
Die Werbung zumindest hat ihr Ziel erreicht.
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 17 Tagen und 23 Stunden am 07.08.12017, 20:11
Nächster Neumond ist in 2 Tagen und 15 Stunden am 23.07.12017, 11:46