Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bürgerversicherung und andere Orwellsche Neuwörter
#1
Guten Morgen zusammen,

es scheint gut zu klappen mit diesen schönen Formulierungen, wie z.B. der Bürgerversicherung und der Bürgerrente.

Kann man doch nichts gegen haben....oder?

Hauptsache, man erreicht sein Ziel: diese Wörter kommen so belanglos daher in den heute- und Tagesthemensendungen, daß Otto (Un-)normal abends auf dem Sofa keine Fragen stellt!


Neusprech

Das tolle Wort Bürgerversicherung, als Deckmantel für Sozialabbau.

Die Einführung des Orwellschen Neusprech als Amtssprache ist auch in Deutschland weitgehend erfolgreich abgeschlossen. Militäreinsätze sind Friedenspolitik, und die Minimierung der öffentlichen Daseinsfürsorge wird Sozialreform genannt.

Doch während reformunwillige Kleingeister noch daran herumnörgeln, daß die aktuell anstehende »Gesundheitsreform« die Krankenversicherten mit neun Milliarden Euro pro Jahr zusätzlich belastet und zwar bei gleichzeitiger Verschlechterung der Versorgungsqualität, setzt die »sozial-ökologische Koalition« bereits zum finalen Keulenschlag gegen das System der gesetzlichen Krankenversicherung an. »Bürgerversicherung« nennt sich der Plan, und wie nicht anders zu erwarten, kommt er mit dem Mäntelchen der »sozialen Gerechtigkeit« daher.

Alle, also nicht nur lohnabhängig Beschäftigte, sollen einzahlen, und sozial Schwachen würde die Beitragszahlung natürlich subventioniert werden, heißt es bei SPD und Grünen. Sogar über die Einbeziehung von Mieteinnahmen und Vermögensgewinnen in die Versicherung wird nachgedacht.

Natürlich wäre nichts dagegen einzuwenden, wenn ein reiches Land wie Deutschland sein öffentliches Gesundheitssystem aus dem vorhandenen Volksvermögen speist, statt die Finanzierung auf die Bruttolohnsumme von Klein- und Mittelverdienern zu beschränken. Statt bürokratischer Verfahren wie dem »Risikostrukturausgleich« zwischen konkurrierenden Krankenkassen könnte ein einheitliches System der Krankenversicherung eingeführt werden. Die Eindämmung der Milliardenprofite der Pharmaindustrie durch Positivlisten und die Zerschlagung der mafiösen Monopolorganisationen niedergelassener Ärzte könnten die materielle Grundlage für ein Gesundheitssystem bilden, das über enorme Ressourcen für eine umfassende, bedarfsgerechte Versorgung verfügen würde.

Doch von all dem wollen die Bürgerversicherer natürlich nichts wissen. Vielmehr geht es ihnen um einen »fairen Wettbewerb« im Gesundheitssektor unter Einschluß profitorientierter privater Krankenkassen, wie es die SPD neuerdings fordert.

Gedacht ist ferner an eine vollständige Aufsplittung der Gesundheitsversorgung in Grund- und Wahlleistungen, wobei die »Bürgerversicherung« natürlich nur erstere abdecken würde.

Diese Variante wird kommen und zwar recht bald. Denn erst wenn das Thema »Gesundheitsreform« abgehakt ist, kann man sich wieder dem Hauptschlachtfeld im sozialen Krieg zuwenden: der mittelfristig geplanten völligen Abschaffung der solidarischen Altersvorsorge und ihre Ersetzung durch eine minimale staatliche Alimentation unterhalb der Armutsgrenze. Einen Namen hat dieses Projekt natürlich auch schon: Bürgerrente.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#2
japp japp japp, so geht das. Ich bin dafür wir legen hier auch mal eine Liste mit "Unwörtern" an.

Antworten
Es bedanken sich:
#3
seit gegrüßt....

manipulation, umdeutungen seit wann gibt es diese?
schon immer.....!

aber wie auch immer , denkt doch nicht nur über den müll nach , sonder vielleicht auch über dessen entsorgung.......

wenn ich mich nicht verlessen habe in den letzte monaten sind hier einige experten....
wishmaster, panganlord ,die anderen die ich  vergesen habe bitte ich zuentschuldigen gelle bragi....

sagt ihr nicht, nur wer handelt verändert...

als dan mal rann
(Diese Nachricht wurde am 17.09.03 um 15:14 von light-of-hope geändert.)
Antworten
Es bedanken sich:
#4
Zitat:

<span style='font-size:12pt;line-height:100%'>Otto (Un-)normal </span>

 

Antworten
Es bedanken sich:
#5
Kriegst Du was dafür, dass Du hier die blöde Werbung reinmüllst? Gel, Anubis?
Tue was immer ich will!
Antworten
Es bedanken sich:
#6
Das war vorher ein Smily. Ich habe es jetzt rausgenommen.

Antworten
Es bedanken sich:
#7
Das war wohl zu auffällig was?
Tue was immer ich will!
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 13 Tagen und 22 Stunden am 04.11.12017, 07:23
Nächster Neumond ist in 28 Tagen und 4 Stunden am 18.11.12017, 13:43
Letzter Neumond war vor 1 Tag, 11 Stunden und 43 Minuten