Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bio-Qualitätssiegel
#11
Hallo Iduna!

Ich bin neulich mit Kelda und Novalis zu meinem Lieblingsimker gefahren, und der hat ein 2stündiges Honigseminar mit uns gemacht. Dieser Imker ist sehr überzeugend und kennt sich super aus. Außerdem kannst Du beim Honig nochmals einen spür- und schmeckbaren Qualitätsunterschied feststellen vs. den Biohonig aus dem Bioladen z.B. Allnatura. Dort erfährst Du alles, was Du zu Honig wissen mußt. Wenn Ihr beide Lust habt, dann fahren wir dort auch vorbei - denn der Imker freut sich immer, wenn er seine Erfahrungen weitergeben darf.

Viele Grüße

Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#12
Kelda schrieb:Vielen Dank für diese interessanten Ausführungen, liebe Violetta!  Fettes Grinsen
Insbesondere Dein Beitrag zu BioBio bestärkt mich nochmal in dem Entschluss jetzt fast nur noch im Bioladen einzukaufen.

Ich denke, dass die gute Bioqualität bzw. wirklich lebendige Lebensmittel ihren Preis auch wert sind. Wir alle nehmen schon ungewollt, durch die Stadtluft, Abgase, Mobilfunkstrahlung etc. viele Gifte auf. Daher sollte man nach Möglichkeit gesunde lebensspendende Nahrung zu sich nehmen und nicht noch mehr giftige Dinge.

Ob man sich Bioprodukte leisten kann oder nicht hängt immer auch von den eigenen gesetzten Prioritäten ab, also ob einem die Nahrung soviel wert ist oder nicht. Außerdem gibt es auch im Bioladen immer Sonderangebote. Lächeln

Genau Kelda, weil es uns das wert ist! Ich finde es erschreckend, wieviele unsrige doch im Supermarkt einkaufen gehen und damit den Todesstoß für Bioprodukte und ökologische Landwirtschaft finanzieren. Ich drücke mich so drastisch aus, weil es so drastisch ist. Rossmann, Rewe, Plus waren niemals Vorkämpfer für Bioprodukte, sondern sind fiese Trittbrettfahrer und Saboteure. Mir wird schlecht, wenn ich auf den Internetseiten sehe, daß die Fast-Food und Bioprodukte in einem Atemzug anbieten. Laß Dich also nicht stören und geh ins Reformhaus oder in den Bioladen. Genau das tue ich auch. Wenn man schon Geld ausgibt, sollte man es an der richtigen Stelle abgeben und nicht beim Feind!

Sei!
Antworten
Es bedanken sich:
#13
Hallo,

zum Honig kann ich noch hinzufügen:
Das wichtigste Thema neben der natürlichen, hitzefreien Behandlung ist für mich:
Honig ist ja normalerweise die Nahrung für die Bienen. Die meisten Imker tauschen nun diesen Honig gegen Zuckerlösung! Also statt Honig bekommen die Bienen (Industrie-)Zucker gefüttert. Ich kann mir vorstellen, daß das die Honigqualität langfristig am meisten beeinträchtigt und auch die Bienen anfälliger gegenüber Krankheiten macht.
Außerdem sehe ich das als Diebstahl an der Natur an. Die Bienen werden ihrer eigenen Nahrung beraubt. Ich plane deshalb wahrscheinlich kein Honig mehr zu kaufen, bis das nicht geklärt ist, muß mich mal mit ein paar Imkern unterhalten. Man könnte doch wenigstens einen Teil des Honigs zurückverfüttern oder qualitativ hochwertigeren Zuckerersatz finden?


Grüße


Antworten
Es bedanken sich:
#14
Der Imker darf überhaupt nicht allen Honig verkaufen. Jeder Honig muß laut Lebensmittelvorschrift 2 Tage stehen. Das was sich dann oben absetzt, wird vom Imker an die Bienen zurückverfüttert. So erklärte es mir jedenfalls unser Imker.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#15
Das wird dann wohl nur für die Imker gelten, die auch selbst privat ihren Honig vertreiben.
Bei "Massenware" soll es so sein, wie von mir beschrieben. Ich muß das dennoch zweifelsfrei nachforschen.

Grüße
Antworten
Es bedanken sich:
#16
Bei Massenware habe ich keinen Zweifel an Deiner Aussage. Deshalb sollte man eben den Imker vorziehen. Genau den, der seine Ware selbst vertreibt. :-)
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#17
Alle Supermarkt-Bioprodukte haben übrigens nur den Standart des minderwertigeren EU-Biosiegels. Ganz egal wie die hauseigene Biomarke (BioBio, Bio-Wertkost Naturkind, Füllhorn, Grünes Land usw.) auch heißt, alles entspricht nur der EU-Bio-Qualität. Die verschiedenen Namen dienen nur der Verbraucherverwirrung. Sie sagen überhaupt nichts aus, außer das es eben die hauseigenen Biosiegel sind. Diese Siegel sind mit den drei richtigen Biosiegeln (Demeter, Bioland, Naturland) nicht vergleichbar.
Sei!
Antworten
Es bedanken sich:
#18
Genau. Und deshalb beachte man:

[Bild: fuellhorn.gif]







***************************
Füllhorn bei den Rewemärkten
(Rewe, MiniMal, HL)

BioBio bei Plus

Bio-Wertkost bei Edeka

Naturkind bei Tengelmann
(Kaiser´s, Tengelmann AG)
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#19
Zitat:Trotzdem sollte sich jeder überlegen, ob er wirklich im Supermarkt Bio-Produkte kaufen will oder doch besser im Bioladen. Das bezieht sich jetzt nicht primär auf qualitativen Gründe, sondern auf gewisse moralische Bedenken.

Supermärkte werden immer gegen Bio-Produkte sein und arbeiten. Das ist eine Mafia. Man hat z. Zt. zwar Bioprodukte im Angebot, doch nur aus dem Grund, um die Bioläden kaputt zu machen.

So wie man mit den Supermärkten eben Tante Emma Läden kaputt gemacht hat, so versucht man es jetzt mit den Bioläden. Nur darum geht es. Danach werden die Bioprodukte wieder aus den Supermarktregalen verschwinden. Darauf könnt Ihr Euch verlassen. Wer also im Supermarkt Bioprodukte kauft, sollte das dreimal überlegen, denn er trägt mit dazu bei, die gut gewachsene Biokultur und deren Philosophie zu zerstören. Aldi, Rewe, Plus ... scheren sich einen Dreck um gesunde Ernährung, hier geht es nur um "Konkurrenz verdrängen". Wer kann, der kaufe seine Biokost also bitte auch beim Biohandel und nicht bei der Zombie-Food-Stelle.

... und da geht es bereits los, mit dem Kaputtmachen der Bioläden:


Rewe eröffnet ersten Bio-Supermarkt

Als erster "klassischer" Lebensmittelhändler will der Kölner Handelsriese Rewe jetzt mit einer eigenen Bio-Supermarktkette auf dem schnell wachsenden Markt für Naturkost Fuß fassen. Morgen, Donnerstag (... April 2005) eröffnet die Handelsgenossenschaft in Düsseldorf die erste Filiale der neuen Kette Vierlinden. Noch in diesem Jahr sollen zwei weitere Filialen folgen - und dann jährlich bis zu drei weitere Geschäfte, wie der Konzern am Mittwoch mitteilte. In den neuen Supermärkten will das Unternehmen auf 700 bis 1.000 m² bis zu 8.000 Bio-Produkte wie Obst und Gemüse, Milch- und Molkereiprodukte, Fleisch, Käse und Wein, aber auch Kosmetika oder Sanitärprodukte anbieten.

Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#20
hallo,
ich kaufe seit jahren im biomakt ein und finde gewisse gedankengänge von einigen hier echt abartig.
wegen pseudomilitanten-biopropheten wie euch werden nur allzuviele nette menschen von einem echten biomarkt fern gehalten.natürlich ist es heuchlerisch von firmen wie plus,rewe und co jetzt einen auf bio zu machen .doch seht es mal positiv , sie machen "bio" einer grösseren masse bewusst.und wer dann auf den geschmack gekommen ist ,der geht bestimmt auch mal in einen richtigen biomarkt.und bevor man herrn r.steiner zum himmel lobt ,sollte man sich mal mit seinen rassistischen schriften befassen.
ciao und immer schön bio bleiben
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 15 Tagen und 22 Stunden am 02.01.12018, 04:25
Nächster Neumond ist in 1 Tag, 2 Stunden und 30 Minuten am 18.12.12017, 08:31