Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bohnen
#1
Habe mal 'ne Frage, was Bohnen angeht:

In der Firma am Salatbuffet gibt es hin- & wieder zwei Bohnensorten, entweder Wachs- oder rote Bohnen. Nun meinte diese Woche eine Kollegin, die Bohnen seien vorher erhitzt worden, weil man Bohnen gar nicht ganz roh essen könne, von wegen giftig. Daher dürfte ich die Bohnen im Sinne unseres Wettbewerbs nicht essen. Das hört sich für mich sehr nach Fehlinformation an, zumal ich auch in meinen Unterlagen auf die Schnelle nichts dergleichen gefunden habe. Kann da bitte jemand etwas zu sagen, vielleicht Saxorior?

Meine Kolleginnen verfolgen die Sache mit »skeptischem Interesse«, das z. T. aber auch schon großem Respekt gewichen ist...

Schön' Gruß

Dem Schlechten mag der Tag gehören - dem Wahren und Guten gehört die Ewigkeit. (F. v. Schiller)
Antworten
Es bedanken sich:
#2

Hallo Eiche!

Daß Bohnen giftig sein sollen, ist mir neu! Vielleicht hättest du darauf verzichten sollen, deinen Kollegen was von deinem Vorhaben zu erzählen.

Doch leider sehen die auch das man statt einem fetten Eisbein lieber gesundes Gemüse am Gruppentisch zu sich nimmt. Sie denken sich dann die unglaublichsten Ausreden aus, warum sie niemals 21 Tage Rohkost essen könnten oder sich generell vegetarisch zu ernähren und lenken doch nur von der eigenen Unfähigkeit ab, ihren Körper, wenigsten für gewisse Zeit, perfekt zu ernähren.
Antworten
Es bedanken sich:
#3
Eiche schrieb:Habe mal 'ne Frage, was Bohnen angeht:

In der Firma am Salatbuffet gibt es hin- & wieder zwei Bohnensorten, entweder Wachs- oder rote Bohnen. Nun meinte diese Woche eine Kollegin, die Bohnen seien vorher erhitzt worden, weil man Bohnen gar nicht ganz roh essen könne, von wegen giftig. Daher dürfte ich die Bohnen im Sinne unseres Wettbewerbs nicht essen. Das hört sich für mich sehr nach Fehlinformation an, zumal ich auch in meinen Unterlagen auf die Schnelle nichts dergleichen gefunden habe. Kann da bitte jemand etwas zu sagen, vielleicht Saxorior?

Meine Kolleginnen verfolgen die Sache mit »skeptischem Interesse«, das z. T. aber auch schon großem Respekt gewichen ist...

Schön' Gruß
Hallo Eiche,

Bohnen können kalt für Salate verwendet werden, aber sollten vor dem Verzehr kurz gekocht werden. Sie enthalten das Bohnengift Phasin, das durch den Kochvorgang zerstört wird.
Unabhängig also von der Motivation deiner Kollegen stimmt das mit dem Gift.
Antworten
Es bedanken sich:
#4
Zitat:Hallo Eiche,

Bohnen können kalt für Salate verwendet werden, aber sollten vor dem Verzehr kurz gekocht werden. Sie enthalten das Bohnengift Phasin, das durch den Kochvorgang zerstört wird.
Unabhängig also von der Motivation deiner Kollegen stimmt das mit dem Gift.

hallo eala,

das ist voellig uebertrieben. probiere es aus und dann weisst du, dass du soviele rohe bohnen essen kannst, wie du willst. ich tue das jeden sommer. dieses phasin kommt in allen huelsenfruechten (ausser erbsen) vor und ist nur in einigen pflanzenarten (wie z.B. goldregen) wirklich konzentriert giftig.

tomaten und kartoffeln enthalten z.B. auch blausaeure und die propagandisten der kochkost, die empfehlen jede rohkost vorher abzukochen. mal wegen viren, mal wegen schmutz, mal wegen weil es besser ist Rofl . das einzige das tatsaechlich ungesund ist, ist hingegen die kochkost.

liebe gruesse von alexis
EigenSinnige Frauen
Antworten
Es bedanken sich:
#5
alexis schrieb:
Zitat:Hallo Eiche,

Bohnen können kalt für Salate verwendet werden, aber sollten vor dem Verzehr kurz gekocht werden. Sie enthalten das Bohnengift Phasin, das durch den Kochvorgang zerstört wird.
Unabhängig also von der Motivation deiner Kollegen stimmt das mit dem Gift.

hallo eala,

das ist voellig uebertrieben. probiere es aus und dann weisst du, dass du soviele rohe bohnen essen kannst, wie du willst. ich tue das jeden sommer. dieses phasin kommt in allen huelsenfruechten (ausser erbsen) vor und ist nur in einigen pflanzenarten (wie z.B. goldregen) wirklich konzentriert giftig.

tomaten und kartoffeln enthalten z.B. auch blausaeure und die propagandisten der kochkost, die empfehlen jede rohkost vorher abzukochen. mal wegen viren, mal wegen schmutz, mal wegen weil es besser ist Rofl . das einzige das tatsaechlich ungesund ist, ist hingegen die kochkost.

liebe gruesse von alexis
Hallo Alexis,

auch wenn das Gift nicht hoch konzentriert ist, ist es nunmal vorhanden. Für Eiche ging es meiner Meinung nach auch weniger um die Intensität des Gifts, sondern darum, ob die Bohnen auf dem Salatbuffet Rohkost sind. Da das mit dem kurzen Abkochen bei Bohnen wegen dem Gift meist gehandhabt wird liegt die Vermutung doch recht nahe, dass der zuständige Koch die Bohnen vorher ebenfalls gekocht hat- unabhängig davon wie übertrieben das nun ist. Daher sind die Bohnen vermutlich keine Rohkost - aber vielleicht fragt Eiche einfach mal den Koch.
Antworten
Es bedanken sich:
#6
Hallo Eala,

Zitat:auch wenn das Gift nicht hoch konzentriert ist, ist es nunmal vorhanden.

du muesstest hundertprozent rohkoestler sein, damit ich dieses argument gelten lassen koennte. in kochnahrung ist mehr gift, als es in bohnen jemals sein koennte. deshalb ist dein argument irrelevant, ausser du waerst zu hundertprozent rohkoestler, wie schon gesagt.

denn genau das ist der punkt. in bohnen ist auch kein geringes gift. rohe bohnen sind gesund. punkt, fertig, aus.


Zitat:Für Eiche ging es meiner Meinung nach auch weniger um die
Intensität des Gifts, sondern darum, ob die Bohnen auf dem
Salatbuffet Rohkost sind. Da das mit dem kurzen Abkochen bei Bohnen wegen dem Gift meist gehandhabt wird liegt die Vermutung doch recht nahe, dass der zuständige Koch die Bohnen vorher ebenfalls gekocht hat- unabhängig davon wie übertrieben das nun ist. Daher sind die Bohnen vermutlich keine Rohkost - aber vielleicht fragt Eiche einfach mal den Koch.

es liest sich bei dir, als ob gift in den bohnen waere. aber das ist eben falsch. bohnen sind gesund. erst durch den kochvorgang wird gift erzeugt. kochnahrung ist das gift und nicht rohe bohnen.

einfach mehr selbst ausprobieren und weniger glauben.

alexis




EigenSinnige Frauen
Antworten
Es bedanken sich:
#7
@ Alexis

es ging doch nicht darum welche Nahrung weniger Gift enthält und was gesünder ist und auch nicht ums Glauben und Ausprobieren. Mit der Diskussion kommen wir doch vom Eiches ursprünglicher Frage und somit vom Thema weg.

Zitat:Nun meinte diese Woche eine Kollegin, die Bohnen seien vorher erhitzt worden, weil man Bohnen gar nicht ganz roh essen könne, von wegen giftig. Daher dürfte ich die Bohnen im Sinne unseres Wettbewerbs nicht essen.

Es ging doch darum, ob die Bohnen auf dem Salatbuffet vorher erhitzt wurden und somit im Rahmen des Rohkostwettbewerbs nicht gegessen werden dürfen - oder habe ich Eiches Frage da falsch verstanden ? Meiner Meinung nach wurden sie vorher gekocht, weil das unter Nicht-Rohköstlern mit Bohnen wegen dem darin enthaltenen Stoff allgemein üblich ist-völlig wertfrei wie sinnvoll oder übertrieben das ist. Letzte Sicherheit bringt wohl nur eine Nachfrage beim zuständigen Koch.
Antworten
Es bedanken sich:
#8
Die Bohnen in den Salattheken sind alle gekocht und auch noch meist sauer eingelegt.
Für Rohkostler gibt es meist nur verschiedene Salatsorten oder wenige Obstsorten, welche dann auch noch unappetitlich aussehen .
Ich finde , in den Salattheken sind viele Sorten gekocht (z.B. auch Möhren) und sauer einlegt. Diese halten sich dann auch länger.

Am Besten man nimmt bei so einen Wettbewerb seinen eigenen selbstgemachten Salat mit.

Viele Grüße Arnika

Blinzeln
Antworten
Es bedanken sich:
#9
hallo eala!

also bei den bohnensalaten werden die bohnen zumeist gekocht. das ist richtig. ich kenne kaum ein restaurant oder buffet, das die bohnen roh zubereitet.

dass es auch giftige pflanzen (fuer den menschen giftig) gibt, das ist natuerlich auch klar. ich finde aber, dass gerade die bohne zu unrecht verunglimpft wird. ich esse gern rohe bohnen, wenn es die jahreszeit ist, ohne irgendwelche probleme. wenn ich z.b. rohe holunderbeeren esse, bekomme ich sofort brechreiz oder durchfall. bei holunderbeeren koennte man als von geringen giftmengen sprechen. deshalb wird ungekochter holunderbluetensaft als brechmittel oder abfuehrmittel verarbreicht. bei bohnen wie gesagt, jedoch voellig uebetrieben, bzw. sogar unzutreffend.

alexis
EigenSinnige Frauen
Antworten
Es bedanken sich:
#10
Zunächst einmal vielen Dank an alle, die sich zu dem Thema geäußert haben, auch für die vielen Informationen! Ich habe heute einen der Köche gefragt: Es ist in der Tat so, daß die Bohnen bei uns im Casino eingelegt waren und davor erhitzt wurden (wie Arnika geschrieben hat), und zwar aus dem von Eala genannten Grund.

Daher sind sie wohl nicht mehr im Sinne unseres Rohkostwettbewerbs, wenn auch meiner Meinung nach ein Grenzfall. Ich werde jedenfalls keine Bohnen mehr essen.

Zitat:Vielleicht hättest du darauf verzichten sollen, deinen Kollegen was von deinem Vorhaben zu erzählen.

Das war leider nicht möglich, weil wir jeden Tag zusammen essen gehen & alle mein Eßverhalten und meine Vorlieben (u. a. für Gebäck) kennen.

Zitat:Doch leider sehen die auch das man statt einem fetten Eisbein lieber gesundes Gemüse am Gruppentisch zu sich nimmt. Sie denken sich dann die unglaublichsten Ausreden aus, warum sie niemals 21 Tage Rohkost essen könnten oder sich generell vegetarisch zu ernähren und lenken doch nur von der eigenen Unfähigkeit ab, ihren Körper, wenigsten für gewisse Zeit, perfekt zu ernähren.

Hehe, ja, so ähnlich Lol
Immerhin bin ich in der Abteilung nicht der einzige Vegetarier, und bei der Menüauswahl wird zudem auf Vegetarier Rücksicht genommen...

Eiche

Dem Schlechten mag der Tag gehören - dem Wahren und Guten gehört die Ewigkeit. (F. v. Schiller)
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 11 Tagen und 4 Stunden am 03.12.12017, 17:48
Nächster Neumond ist in 25 Tagen und 19 Stunden am 18.12.12017, 08:31
Letzter Neumond war vor 3 Tagen und 23 Stunden