Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Chemtrails öffentlich diskutiert
#11
Zitat:Die meisten Zweibeiner besitzen dennoch die unbegreifliche Fähigkeit, auch das Sichtbare noch zu ignorieren.

Das lernt man am besten in der Schule.

"Komm weg vom Fenster! Du willst doch kein zurückgebliebenes Kind sein, oder?"
(Doppeldeutigkeit: Näher am Ursprung)

"Klingt gut für mich."


Angehängte Dateien Bild(er)
   
"In deiner Treu' liegt deines Glückes Pfand."
Antworten
Es bedanken sich:
#12
(20.12.12012, 12:49)Paganlord schrieb: http://www.pagan-forum.de/Thema-Subliminale-Manipulation-im-Batman-Film-in-Verbindung-mit-Schie%C3%9Ferei?pid=44049#pid44049Nun es gibt Chemtrails, es gibt HAARP- und ELF-Anlagen, es gibt "Mind Control", Genmanipulation, verseuchte Umwelt und Lebensmittelskandale ... Man kann sich natürlich auch hinstellen und sagen: "Nein, nein, nein! Ich will das alles nicht wahrhaben!"
Es gibt - gibt es? Es gibt jedenfalls auch genügend Menschen, die das mit den Chemtrails bezweifeln. Also ist es ersteinmal eine Meinung. Eine Meinung gründet sich auf Fakten oder Emotionen. Wenn man mißtrauisch gegenüber der Welt, gegenüber andern Menschen ist, dann unterstellt man ihnen böse oder niedere Motive und kann sich daher gut vorstellen, daß sie tatsächlich ihre Abfälle über uns ausstreuen. Wenn man aber nicht mißtrauisch ist und bereit, sich mit anderen Menschen zu verbinden, dann kann man sich das nicht vorstellen.
Entsprechend sucht man sich die Beweise für die eigene Theorie heraus.

Meine Position ist hier, daß ich schlichtweg sage: Ich weiß es nicht. Würde ich einen objektiven Beweis für die Existenz der Chemtrails haben, würde ich wohl eine Klage gegen den Verursacher beginnen und dann auch gewinnen. Das habe ich aber nicht und die anderen, die daran glauben, leider auch nicht. Umgekehrt fehlt mir aber auch ein Gegenbeweis. Es kann also durchaus sein, daß es Chemtrails tatsächlich so gibt, wie Du sagst. Dann wird man irgendwann dafür auch einen Beweis finden, denn dann gibt es Mittäter, von denen vielleicht irgendwann mal einer sein Gewissen entdeckt und auspackt.

Meine Position ist also nicht, das alles abzustreiten oder zu leugnen, meine Position ist, daß ich es nicht weiß, nicht wissen kann.

Aber: Ich glaube ganz fest daran, daß das Erdenleben dazu da ist, zu lernen, zu reifen, sich zu bewähren. Auch für die eigenen Werte einzutreten und zu kämpfen. Und dazu braucht man eine unvollkommene Welt, wo vieles verbesserungsfähig ist. Eine perfekte Welt, wo alles supergut läuft, niemand Gesetze bricht usw. wäre der Horror, denn da bleibt wirklich nichts mehr als "Harfespielen" wie die Engel.

Stephan
Antworten
Es bedanken sich:
#13
Zitat:Würde ich einen objektiven Beweis für die Existenz der Chemtrails haben

                   

Weitere natuerliche Wolkenformationen findest du, wenn du das Stichwort "Chemtrails" bei Google eintippen moechtest.



   

Hier der Text:

Meteorologen schlagen Alarm

Woher kommt diese Geisterwolke?

Geheime Militär-Experimente an unserem Himmel?

Von ATTILA ALBERT

Manchmal sind sie nur wie feine Kondensstreifen, die sich am Himmel merkwürdig kreuzen. Manchmal komplette Wolken: Bis zu 350 Kilometer lang, doch für unser Auge unsichtbar.

Ein unglaubliches Phänomen hat Deutschlands Meteorologen alarmiert: Geisterwolken, die nur das Radar erfassen kann. Verdacht: Sie sind Folgen geheimer Experimente des Militärs!

Der Bonner Wetterdienst „Donnerwetter.de“ (12 Angestellte, arbeitet für den NDR) hat die bisherigen Erkenntnisse zusammengefasst, in einem Buch veröffentlicht*. Chef Karsten Brandt (33): „Mindestens vier Geisterwolken haben die Radare registriert, zuletzt am 20. März 2006 und am 19. Juli 2005.

“Die Geisterwolken bedeckten 100 000 Quadratkilometer, von der Nordsee bis in die Rhön. Und lösten so starke Radarechos aus, dass die Meteorologen starken Regen ankündigten. Doch es blieb sonnig.

Zunächst glaubten die Meteorologen an harmlose Störungen (Vogelschwärme, Insekten). Doch dafür waren die Geisterwolken viel zu groß. Brandt: „Schließlich blieb nur noch der Verdacht, das Militär stecke dahinter.“

Tatsächlich verwendet die Bundeswehr sog. „Düppler“, wie das Verteidigungsministerium gestern bestätigte. Meist werden feine Alu-Teile abgeworfen, um Radargeräte zu stören, Flugbewegungen zu tarnen – angeblich aber nicht in der riesigen Ausdehnung.

Major Holger Wilkens (43), Sprecher der Luftwaffe: „Mit atmosphärischen Störungen haben wir nichts zu tun.“

Die Meteorologen haben bei der Staatsanwaltschaft Bonn Strafanzeige gegen Unbekannt erstattet (Irreführung der Öffentlichkeit, Wetterbeeinflussung u. a.).

Brandt: „Es muss auch geklärt werden, ob gefährliche Chemikalien im Himmel ausgebracht wurden.“ Und falls die Bundeswehr ausscheidet? „Dann stecken vielleicht ausländische Streitkräfte dahinter.“
EigenSinnige Frauen
Antworten
Es bedanken sich:
#14
Werte Alexis,

vielleicht solltest du zu dem Bild-Artikel erwähnen,
daß dieses durchaus wissenschaftlich fundierte Thema durch das Revolverblatt ins Lächerliche gezogen werden sollte.

Jeder, der das ganze außerhalb des Zusammenhanges vom ursprünglichen Thema im Forum liest, wird meinen, du stützt dich gerade auf die Bild.

Viele Grüße

Benu
"In deiner Treu' liegt deines Glückes Pfand."
Antworten
Es bedanken sich:
#15
Wobei selbst die Blö.. ähm Bild Zeitung erwähnt, dass es sich hierbei um einen großflächigen Test zur Radarstörung handelt.
Also mir hat noch keiner glaubhafte Beweise für die Existenz einer globalen Kampagne von sogenannten Chemtrails gegeben. Und die Gegenerklärungen (dass Kondensstreifen lange stehen bleiben, wenn die Luft in der Stratosphäre feuchter ist - also meist bevor es regnet) stimmt eher mit meinen Himmelsbeobachtungen überein. Nachdem es abgeregnet hat, und die Luftfeuchte sich oben verzogen hat, sind die Kondensstreifen in 95% der Fälle sehr kurz.

Nicht leugnen kann man Chemtrail einsatz in kleinerem Maßstab. Etwa die "Impfung" von Gewitterwolken, oder ähnliche Wettermanipulationen (Olympia in Peking z.B. - da wurde chemisch für Schönwetter gesorgt).

Ausserdem möcht ich bekräftigen, dass alleine ein Kondensstreifen in meinen Augen schon irgendwie nen Chemtrail darstellt... absurde Energieverschwendung was die Flieger da oben betreiben...
Also von dem her lass ich den Chemtrailanhängern gerne ihren Spaß.... vlt hilfts und es wird mal weniger mit der Vielfliegerei Lächeln

Beste Grüße von einem wiedergekehrtem Katanka in einer neuen Heimstatt.
Wenn du die Geheimnisse des Universum finden willst, dann denke in Form von Energie, Frequenz und Schwingung
Nikola Tesla
Antworten
Es bedanken sich:
#16
Vermisst eigentlich jemand außer mir die Zeppeline am Himmel?
Die hatten Stil und sind doch eine Augenweide im Vergleich zu diesen lauten Flugmaschinen. Daumen hoch
"In deiner Treu' liegt deines Glückes Pfand."
Antworten
Es bedanken sich:
#17
Zitat:Vermisst eigentlich jemand außer mir die Zeppeline am Himmel?
Die hatten Stil und sind doch eine Augenweide im Vergleich zu diesen lauten Flugmaschinen.

Da gibts in den Schubladen sogar sehr interessante Konstruktionen. Nurflügler (ähnlich der form wie B52 Bomber, nur ausladender), mit nicht brennbaren Gasen gefüllt.
Kann mit Elektromotor ausgerüstet werden, hat genug auftrieb, dass das Gerät voll beladen gerade mal so schwebt, und mit der Bewegungsenergie des Elektroantriebes und der hervorragenden Aerodynamik dann aufsteigt.

Hab Ende Sommer und die Herbstmonate draussen in der Natur gewohnt... mit Schlafsack und so... Ist echt krass wie laut die Donnervögel sind, die Abends und Morgens im Minutentakt richtung Schwechat donnern.
Heute verstehe ich gut, warum die Araber manchen Flieger mit Stingern runterholen wollen.
Wenn du die Geheimnisse des Universum finden willst, dann denke in Form von Energie, Frequenz und Schwingung
Nikola Tesla
Antworten
Es bedanken sich:
#18
Hier gibt es den Kurzfilm "Blauer Himmel über Moskau" anzusehen, der vor ein paar Tagen auf 3sat lief. Es geht um Wettermanipulation. Natürlich nur bei den "bösen Russen".

http://www.youtube.com/watch?v=bXUjbilS93E

Jedoch weiß ich, daß der hiesige Daniel Düsentrieb im heimischen Garten auch schon so ein Gerät konstruierte, um Wolken zu verjagen/anzulocken. Oder war das etwas anderes, werter THT?
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#19
Ja, das war sowas. Funktioniert auch einwandfrei.
Das bau ich mir dieses Jahr auch wieder modifiziert auf mit deutlichen Verbesserungen, wenn ich dazukomme. Wenn nicht, wird halt im Kopf weiterentwickelt.
Leider wird ständig Wasser dabei verbraucht (u.a. zur Ableitung des angesaugten Frequenzmülls), evtl. kann aber der ultraschallzerstäubte Wassernebel durch neutralisierende "Lichtspulen" (Glasrohre mit Xenongas) ersetzt werden. Mein "Nuculit" (statt dem im Internet verbreiteten Orgonit, das die Emotionalität der Hersteller/Harz-Gießer speichert und verbreitet) habe ich ja auch noch nicht dazugepackt. :-)

Schlußendlich ist es aber so, daß es sehr viele Wege zur Wetterveränderung gibt. Über Ansätze mit Hochfrequenz (HAARP, Teslatrafos) bis hin zu rein chemischen "Dotierungen der Atmosphäre" oder einfach kollektive Gedankenkraft - alles funktioniert und wird angewendet.

Gruß
Erst wissen, dann denken. Erst denken, dann reden.
Antworten
Es bedanken sich:
#20
Im Mittelalter wurden in Europa genauso Rituale zelebriert, die auch andere Wetterkonditionen herbeizwingen sollten, wie Ureinwohner weltweit ihre Regentänze kennen und auch heute noch zelebrieren. Dem westlichen Menschen wurde dieses Wissen durch die religiöse Umerziehung und Verdummung durch das Blinder-Glaube-Gebot jedoch vorenthalten.
Sei!
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 15 Tagen und 5 Stunden am 03.12.12017, 17:48
Nächster Neumond ist in 1 Stunde und 24 Minuten am 18.11.12017, 13:43