Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Chr***enwitze
Ich stell das mal hier rein.

Papst Franziskus fordert eine stärkere Zusammenarbeit der Religionsgruppen zur Bekämpfung von Hass und Gewalt. Dies sei angesichts der Konflikte in der Welt entscheidend, sagt Franziskus bei einer Begegnung mit Vertretern verschiedener Religionsgruppen in Nairobi. Gottes Name dürfe nie "benutzt werden, um Hass und Gewalt zu rechtfertigen", sagt das 78 Jahre alte Oberhaupt der katholischen Kirche.

Der ewige Dummschwätzer und Blender aus Rom.

Ausgerechnet Religionsgruppen, welche die Göttin ignorieren oder unterdrücken wollen, sollen "stärker zusammenarbeiten" - gegen Hass und Gewalt.

Haben diese frevelhaften Idiologien nicht schon genug Unheil angerichtet ?
Antworten
Es bedanken sich:
Die Bösen dieser Welt sollen also zusammenarbeiten. Ein weltumspannendes Verbrechersyndikat mit katholischem Vormund. So wünscht sich das jedenfalls der Pope. Nur möchte der Dalai Lama diese Allianz des Bösen gern mit buddhistischer Vormundschaft und die Mullahs nur unter islamischem Kommando.
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 13 Tagen und 22 Stunden am 06.09.12017, 09:03
Nächster Neumond ist in 27 Tagen und 21 Stunden am 20.09.12017, 07:31
Letzter Neumond war vor 1 Tag, 13 Stunden und 37 Minuten