Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Das Adam-Prinzip
#1
Zitat:Eva Hermann, die Anti-Feministin

Das Eva-Prinzip" spaltete 2006 die Nation: Sie habe viel Zuspruch bekommen, erklärte Eva Herman nach der Veröffentlichung ihres Plädoyers für die Rückkehr der Frauen an den Herd. Aber auch die Entrüstung war groß. Die Frauenrechtlerin Alice Schwarzer nannte das Buch eine "Suada zwischen Mutterkreuz und Steinzeitkeule".

Umfragen zufolge hielt die Mehrheit der Deutschen Hermans Thesen für überholt. Das hielt die Fernsehmoderatorin nicht davon ab, ein weiteres Buch zu schreiben – was sie jetzt letztlich ihren Job beim NDR kostete. Vor allem wegen ihrer Äußerungen zur Wertschätzung von Müttern während der NS-Zeit, verlor der NDR schließlich die Geduld und entließ die langjährige Mitarbeiterin.

"Frau Herman steht es frei, ihren ’Mutterkreuzzug’ fortzusetzen, aber mit der Rolle einer NDR-Fernsehmoderatorin ist dies nicht länger zu vereinbaren", erklärte NDR-Programmdirektor Volker Herres. Der Sender beendete "mit sofortiger Wirkung" die Zusammenarbeit mit der 48-Jährigen, die 1988 vom Bayerischen Rundfunk in den Norden gewechselt war und mehr als 16 Jahre lang zum Stamm-Sprecherteam der "Tagesschau" gehörte.

Zu diesem Thema las ich in der heutigen Tagespresse:

Zitat:"Und außerdem: Gibt es, um auf unsere Frage zurückzukommen, tatsächlich noch junge Männer, die sich ihre Frau ans Heim gefesselt wünschen? Die ganz selbstverständlich davon ausgehen, daß nach getaner Arbeit pünktlich das Essen auf dem Tisch steht? Und das selbstverständlich frisch zubereitet und nicht in der Mikrowelle aufgewärmt."

Wie soll man das jetzt verstehen? Jeder Mann, der kein Mikrowellen-Essen wünscht, der läuft Gefahr als Frauenfeind, unmodern oder gar als Nazi bezeichnet zu werden? Gerade in der Zeit tagtäglicher Nahrungsmittelskandale und florierender Bioprodukt-Industrie sind es wohl eher solche Zeitungsschreiber, die in die Ecke der "Gestörten" und "Lebensfremden" gehören.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#2
Ich denke die Mikrowelle ist in diesem Artikel zweitrangig. Es soll wohl er um die Hausfrau generell gehen. Ich kann durchaus nach der Arbeit frisch kochen...
Antworten
Es bedanken sich:
#3
Viel Schockierender an der ganzen Angelegenheit ist, dass Frau Hermann wegen einer MEINUNG gefeuert wurde!

Soviel also zum Thema Meinungsfreiheit in diesem Land...

Man darf also nicht einmal Dinge eines Systems erwähnen, die eventuell positiv waren und DAS ist letztendlich ein Skandal!

Antworten
Es bedanken sich:
#4
Viel schlimmer als das, ist doch was hinter der Kulisse passiert.

Was ist denn wenn alle Frauen arbeiten?

Bis auf ein paar Wochen vor der Geburt steht sie noch voll im Berufsleben.
Dann schnell Kinder kriegen und so schnell wie möglich wieder zurück zur Arbeitsstelle.
Das ist wirkliche Ausbeutung der Frau und Zerstörung der Familie.
Wo bleiben dabei die Kinder?
In der Krippe. Viele meinen das sei eine tolle Einrichtung damit sich die Frauen selbst verwirklichen können.

Im Endeffekt ist es jedoch so, daß der Staat die Kinder erzieht, und nicht die Eltern.
Wer will wirklich das der Staat durch irgendwelche -logen unsere Kinder in seinem Interesse erzieht.
Frau Hermann hat schon recht mit einigen ihrer Aussagen.
Die Aussage durch die sie ihren Job verlor wurde jedoch von den Medien völlig falsch interpretiert und verdreht.

Neowulf
Antworten
Es bedanken sich:
#5
In unserer regionalen Zeitung wurde der Rausschmiss von Frau Hermann sogar relativ neutral dargestellt. Diesen Eindruck hatte ich sogar, als ich am Rande davon im Fernsehen mitbekam.

Trotzdem wird es schweigend hingenommen und weiterhin brav geduckmäusert!

Wo kämen wir denn dahin, wenn alle das Recht auf freie Meinungsäußerung in Anspruch nähmen...?
Antworten
Es bedanken sich:
#6
Der NDR hat das Recht eine Angestellte zu feuern, das hat nichts mit Einschränkung freier Meinungsäußerung zu tun.
Die Frau Herman sollte froh sein, daß ihr damit die extrem linkische und verkorkste Gesinnung des NDR offenbart wurde. Für so einen kleinkarierten Psychopolitiksender sollte man auch nicht arbeiten!

Ich denke sie ist selbstbewußt und unabhängig genug um das zu verkraften.

Besonders lächerlich wird der Vorwurf dadurch, daß Eva Herman sogar "anti-nationalsozialistisch" engagiert ist...ich hab mal irgendwo so einen Banner von Ihr "gegen rechts" (oder so ähnlich) gesehen.

Antworten
Es bedanken sich:
#7
Eva Hermann hat doch den Müttern einen Bärendienst erwiesen. Sie hätte ihre Meinung ja auch kinderpsychologisch untermauern können, das ist kinderleicht möglich !, - unzählige Psychologen haben sich mit der verlässlichen Mutter-Kind-Beziehung befasst -, aber nein, sie muß mit den Nazis daherkommen, denen es gar nicht um das Kindeswohl ging dabei!
Und nun steht jede Mutter, die zum Wohle ihres Kindes möglichst zu Hause bleiben möchte, in der Assoziation des 3. Reiches. Na, dankeschön auch, Frau Hermann!

Hermann ist ebenso glaubwürdig wie eine Frau Vonder Leyen, welche wiederum Mütter, die nicht arbeiten, als (sinngemäß) faul bezeichnete, selbst aber wohl noch niemals ihre Kinder neben dem Beruf selbst versorgen musste, diese Doppelbelastung also gar nicht kennt. Ebenso hat nämlich Eva Hermann einen 10Jährigen „mutter“seelenallein zu Hause, aber nun ist sie ja glücklicherweise gefeuert, und kann ihn von Internat oder Kindermädchen erlösen und sich mal selbst um ihn kümmern.
Die beiden strafen doch ihre eigenen Aussagen Lügen.

Wie war das? Größtmögliche Verwirrung stiften.

Wie wäre es denn einfach mal mit der Freiheit für jeden Einzelnen, seinen Lebensentwurf nach eigenem Ermessen und vor allem auch den eigenen Lebensnotwendigkeiten umzusetzen. Tatsache ist doch außerdem, dass sicher nicht jedes Kind bei seinen Eltern am besten aufgehoben ist. Manches Kind profitierte sicher wirklich sogar von einer ganztägigen Unterbringung, weil es eine Entlastung wäre – und zwar für das Kind. Andere wiederum sind den ganzen Tag außerhalb, und wären besser zu Hause aufgehoben. Diese privaten Entscheidungen muß man aber, solange keine direkte Misshandlung vorliegt, den Familien selbst überlassen. Niemand hat das Recht, das eine oder andere zu ächten. Schon weil er im individuellen Fall gar nicht so pauschal wissen kann, was nun wirklich das Beste für das jeweilige Kind wäre.

Sowohl von derLeyen als auch Hermann maßen sich eine Generalbeurteilung für alle an, die sie aber jeweils nicht einmal in ihrem eigenen Leben umsetzen. Und lediglich mit dahergeworfenen Phrasen untermauern. Und Eva Hermann ist auch noch kreuzdumm dazu. Oder sehr intelligent. Je nachdem, was ihr wahres Ziel war.
Antworten
Es bedanken sich:
#8
Zitat:Der NDR hat das Recht eine Angestellte zu feuern

Es handelt sich um eine sogenannte öffentlich-rechtliche Anstalt. Ob die da wirklich diese Rechte haben? Ich möchte das bezweifeln – auch wenn es juristisch abgesichert ist. Der vorgebliche Auftrag der öffentlich-rechtlichen Sender ist ja die allseitige Information und nicht die einseitige. Durch den Rausschmiß der Frau Hermann wird der Sender eben einseitiger.

Zitat:Sowohl von derLeyen als auch Hermann maßen sich eine Generalbeurteilung für alle an, die sie aber jeweils nicht einmal in ihrem eigenen Leben umsetzen. Und lediglich mit dahergeworfenen Phrasen untermauern. Und Eva Hermann ist auch noch kreuzdumm dazu. Oder sehr intelligent. Je nachdem, was ihr wahres Ziel war.

Ja, die haben Pläne und Ziele, und die KK steht dahinter. Es passiert in letzter Zeit häufig, daß Vertreter der KK oder deren Lautsprecher bestimmte "Werte" öffentlichkeitswirksam propagieren und zum Teil auch absichtlich Vergleichsworte oder Beispiele der NS-Zeit benutzen. Siehe Papst, siehe Kardinal, siehe andere.

@ Inte, da liegst Du also völlig richtig, wenn Du dahinter eine Absicht vermutest. Solche Äußerungen tun nämlich tatsächlich nicht Not – es wird aber trotzdem getan, weil es eben so herum laufen soll.

Der Hintergrund ist der, daß es nuneinmal bestimmte "Meinungen" in einem Bevökerungsteil gibt. Diese Meinungen wollen eben auch vertreten werden bzw. ihr Lager finden. Die KK ist nun eine Institution, die mächtig und einflußreich genug ist, um diesen Kampf gegen die momentan vorherrschende liberale 68er-Lobby aufzunehmen. Da fließen auch aus der Wirtschaft beträchtliche Gelder, denn einige Manager sind extrem im Ego gekränkt, weil sie diverse Gerichtsprozesse um Entschädigungsfonds und ähnliches verloren haben bzw. weil sie zähneknirschend zahlen mußten.

Die KK macht also ihren Standpunkt deutlich und zieht dadurch Leute und Gelder scharenweise an. Dazu ist die KK "seriös" genug, um nicht als Sekte oder Neonasen-Verein diffarmiert werden zu können. Also genau das, was gewisse Eliten suchen und außerdem auch für die Bevölkerungsmasse in Frage kommt. Außerdem: KK muß ja auch irgendwas gegen den Mitgliederschwund tun und ihren Ruf aufpolieren.

Frau Hermann ist eine Puppe in diesem Spiel.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#9
Frau Hermann ist ein schrecklich kleines Licht und sollte niemandem mit ihrer verqueren Meinung auf den Zeiger gehen. Ich kann mir ihre Aussagen nicht anhören ohne Ausschlag zu bekommen, daher bin ich froh um jeden Maulkorb den die Gute bekommt. Man sollte das was man propagiert selber leben, anderenfalls sollte man sich geschlossen halten.
So jemanden würde ich auch nicht weiter beschäftigen, das schädigt den Ruf.

Antworten
Es bedanken sich:
#10
Man kann von Frauen heute nicht erwarten, dass sie die von Frau Hermann propagierte traditionelle Rolle einnehmen. Der Grund dafür ist simpel: Durch die (gewollten) gesellschaftlichen Umstände ist ein Mann heute kaum in der Lage, die für eine Ehe oder Gefährtenschaft notwendigen finanziellen Mittel im Alleingang zu beschaffen. Eine heutige Frau muss also gleichermassen arbeiten gehen und im Berufsleben ihren Mann stehen.

Leider führt dieses Verhalten nun dazu, dass Frauen hierdurch generell unattraktiver für Männer werden und geworden sind. Die Folge ist die heutige Vereinzelung, das sogenannte Singledasein.

Nur noch wenige sind überhaupt in der Lage, eine Partnerschaft zum gegenseitigen Nutzen dauerhaft zu leben. Der eingeredete Ego-Wahn, das übersteigerte Selbst nehmen groteske Formen an. Kompromisse? Undenkbar! Entweder einer der Partner ordnet sich sklavisch unter oder man fühlt sich in der Lebensentfaltung dermassen eingeschränkt, dass die Gefährtenschaft eben untragbar wird, entsprechend aufgelöst wird oder in der nächsten Kurzzeitbeziehung mündet.

Wer über mehrere Jahre in keiner Dauer-Partnerschaft mehr lebte, der kann sich getrost als beziehungsunfähig bezeichnen. Der Grund für die Beziehungsunfähigkeit ist der oben angeführte Unwille das eigene Körpergeschlecht zu leben. Mannweiber sind wirklich äusserst unattraktiv und Singlemänner sind reine Sexisten, in deren Augen Frauen gerade zur sexuellen Zweisamkeit genügen, nicht jedoch zur Gefährtenschaft – dem eigentlichen Sinn des Geschlechterdaseins.

Tue was immer ich will!
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 12 Tagen und 14 Stunden am 03.12.12017, 17:48
Nächster Neumond ist in 27 Tagen und 5 Stunden am 18.12.12017, 08:31
Letzter Neumond war vor 2 Tagen und 13 Stunden