Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Der Fall Nietzsche
#1
Nuculeuz schrieb:Dieses Universum baut auf Chaos auf. Bedeutet weiter, dass Chaos für dieses Universum ein "neutraler" Begriff ist, bestenfalls dem weiblichen verwandt, als UR-Schoß der SChöpfung (in allen Mythologien ist das Chaos der Zustand VOR dem Urknall. Bei den Sumerern z.B. gab es extra Götter für den Zustand vor der Frequenzfusion: Urutter: Tiamat. Jüngere Göttin war Ishtar nach der Frequenzfusion. In Ägypten war das z.B. die Mutter der Isis. Es gibt also eine Göttin, welche für die Menschen in diesem Universum "zuständig" ist und eine UR-Mutter, aus welcher sogar die Göttin kam.)

MfG

Das deckt sich erstaunlicher Weise ziemlich gut mit dem, was Nietzsche zum Thema sagte.
Antworten
Es bedanken sich:
#2
Abnoba schrieb:Das deckt sich erstaunlicher Weise ziemlich gut mit dem, was Nietzsche zum Thema sagte.

Das wundert mich gar nicht. Ein völlig widerwärtiger Mensch, dieser Nietzsche. Nur bedenklich, daß seine Absurditäten und Perversitäten noch heute Anhänger um sich versammeln, und sogar einen Weg gefunden haben, um hier in dieses Forum zu gelangen.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#3
Ja, Deine Meinung über den alten Nietzsche kam irgendwo an anderer Stelle schon mal durch Zunge raus .
Wer weiß - ich habe ihm jedenfalls noch nie persönlich die Hand geschüttelt (äh, also glaube ich zumindest) *schulterzuckt*.
Antworten
Es bedanken sich:
#4
Nuculeuz schrieb:
Zitat:Wenn jeder Mensch nur eine einzige Sekunde NICHTS denken würden, gäbe es die FB nicht mehr. Das sagt doch alles - oder? Und damit sind nicht die 6 Mrd. gemeint. :-)

Aus meinem Blickwinkel heraus ist das dann einfach so, dass die Gedankenkraft, welche das Chaos ordnet, ausfällt. Deshalb löst sich dann das Universum in einem Chaos auf.
Oder eben genau andersherum.
Bleibt sich nach Deiner eigenen Definition von Chaos ja dann gleich?!
Ohne auf dem alten Nietzsche herumreiten zu wollen, aber aus dieser Sicht finde ich die Aussage, Chaos sei die Voraussetzung für die Geburt eines `tanzenden Sterns` doch gar nicht so weit hergeholt?! O_O

Gruß,
Abnoba
Antworten
Es bedanken sich:
#5
Nietzsche hat kaum "Brauchbares" geschrieben. Vor allem nicht: 'Der AntiChr*st". Das hört sich eher wie vorpubertäres Gelaber eines enttäuschten Chr*sten an, mit Stammtischniveau. Er benutzt sein Machwerk um Dinge und Personen zu beleidigen, die er weder begreifen kann noch verstehen will (Schopenhauer, Wagner, Tolstoi, Judentum) . Es sind plumpe Beleidigungen und Unterstellungen, die jeder Grundlage entbehren. Ich nenne das "Haßschriften".

Aber schlimmer als seine Schriften ist noch der Mensch Nietzsche. Eine Person, der man besser nicht begegnet ist. Insofern ist es wirklich ein Glück, ihm nie die Hand gereicht zu haben (*zu Abnoba zwinkert*). Was sollte diese sich selbst bemitleidende Kreatur auch schon hervorbringen, außer Selbstmitleid und Perversität? Wir können gerne im Nietzsche - Thread weiterdiskutieren. Hiermit eine Bitte an den Admin, alles diesbezügliche aus diesem Thread doch in den Ordner "Der Fall Nietzsche" (Geschichte-Ordner) zu verschieben.

Danke & Gruß
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#6
Achja wegen Nietzsche:


"Den AntiChr*st" hatt eich mir auch nicht durchgelesen, sondern nur überflogen, vieles war mir zu "trivial", aber manche Passagen sind mir eben als witzig aufgefallen, richtig beurteilen aknn ich das Ding also nicht.

Allerdings "Also sprach Zarathustra" hab eich regelrecht Durchgearbeitet, weil es so viele schöne Dinge enthält. Was mir nur nicht gefällt ist sein Problem mit Frauen. Da hat er einen echten Komplex. Vielleicht werde ich in einem Nietzsche Ordner (wenne s so etwas gibt) mal etwas dazu schreiben.

Zum Abschluß noch ein "gutes" Zitat von Nietzsche:

"Auf welchem Standpunkt der Philosophie man sich heute auch stellen mag: von jeder Stelle aus gesehn ist die Irrthümlichkeit der Welt, in der wir zu leben glauben, das Sicherste und Festeste, dessen unser Auge noch habhaft werden kann."

Cool
MfG

Antworten
Es bedanken sich:
#7
Nuculeuz schrieb:Allerdings "Also sprach Zarathustra" hab eich regelrecht Durchgearbeitet, weil es so viele schöne Dinge enthält. Was mir nur nicht gefällt ist sein Problem mit Frauen. Da hat er einen echten Komplex. Vielleicht werde ich in einem Nietzsche Ordner (wenne s so etwas gibt) mal etwas dazu schreiben.
Na, das unterschreibe ich. Ein arger Komplex...
Antworten
Es bedanken sich:
#8
Hallo, da isser ja nun der Ordner ;-)

Hat irgendjemand "Also sprach..." von ihm gelesen? Das würde mich interessieren, denn ich finde da überraschend viele Nettigkeiten, voe allem auch für unsere Weltsicht.
Ich frage mich wie kann ein Mensch auf der einen Seite viel Unsinn erzählen und und auf der anderen Einsichten entwickeln, die ich bisher selten irgendwo in derart komprimierter Form gesehen haben?
Nietzsche scheint also ein Beispiel für extreme Gegensätze zu sein, hin und wieder hat er wohl seine hellen Momente gehabt...


MfG

Antworten
Es bedanken sich:
#9
Hallo Nuculeuz,

ich habe den Zarathustra einige Male gelesen während meiner Schulzeit. Heute würde ich sagen 'auch ein blindes Huhn findet mal einen Korn' -- was auf Nitzsche lustigerweise sehr gut passt, der hatte am Ende 17 Dioptrin ;-))

Leider war er sehr verbittert und wirklich geistig geschädigt, gerade in Bezug auf das weibliche Geschlecht, weshalb man von ihm keine Glanzleistungen erwarten kann. Jemand der wirkliches Verständnis der Dinge der Welt entwickelt, der sollte gerade in diesen Belangen zu anderen Schlüssen und Sichtweisen gekommen sein.

Ergo - einiges ist ganz nett, aber das Gesamtbild Nitzsches ist oberfaul.

Gruß,
Nov
Weisheit ist nicht mitteilbar. Weisheit, welche ein Weiser mitzuteilen versucht, klingt immer wie Narrheit.
Antworten
Es bedanken sich:
#10
Nuculeuz schrieb:Ich frage mich wie kann ein Mensch auf der einen Seite viel Unsinn erzählen und und auf der anderen Einsichten entwickeln, die ich bisher selten irgendwo in derart komprimierter Form gesehen haben?
Nietzsche scheint also ein Beispiel für extreme Gegensätze zu sein, hin und wieder hat er wohl seine hellen Momente gehabt...
Für mich gibt es dafür ganz klar nur zwei Erklärungen;
Entweder der Gute hatte einen Hang dazu, sich in irgendeiner Art und Weise zu berauschen, oder er war, wie Novalis ja schon schrieb, einfach so geistig nicht unbedingt ganz gesund *schmunzelt*.
`Also sprach Zarathustra` habe ich gelesen, war davon aber gar nicht sooo begeistert. In `Menschliches Allzumenschliches` fand ich ein paar Sachen sehr treffend. Wobei da teilweise schon arg sein Frauenproblem durchdringt.

An sich würde ich mich der Schlußfolgerung von Novalis anschließen - einiges ist sehr brauchbar, aber das Gesamtpaket Nietzsche nicht unbedingt symphatisch.

Gruß,
Abnoba
Antworten
Es bedanken sich:


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Nietzsche Nuculeuz 84 24.393 01.08.12007, 20:03
Letzter Beitrag: Nuculeuz
  Friedrich Nietzsche Paganlord 4 2.591 02.06.12003, 20:49
Letzter Beitrag: Irwish

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 14 Tagen und 20 Stunden am 03.12.12017, 17:48
Nächster Neumond ist in 29 Tagen und 11 Stunden am 18.12.12017, 08:31
Letzter Neumond war vor 7 Stunden und 47 Minuten