Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Der Name Ischta?
#1
Winkerz zusammen,
ich bin auf der Suche nach Informationen zu dem namen Ischta (ich hoff ich schreib den auch richtig).
Wäre schön wenn mir jemand etwas zu diesem Namen sagen könnte, jemand aus meinem Bekanntenkreis sollte seiner Tochter diesen Namen geben auf anraten eines engen Freundes.

Liebe Grüße aus Bayern
Wolle

*mal Pagan angrins*
Antworten
Es bedanken sich:
#2
Zitat:Winkerz zusammen,
ich bin auf der Suche nach Informationen zu dem namen Ischta (ich hoff ich schreib den auch richtig).
Wäre schön wenn mir jemand etwas zu diesem Namen sagen könnte, jemand aus meinem Bekanntenkreis sollte seiner Tochter diesen Namen geben auf anraten eines engen Freundes.

Liebe Grüße aus Bayern
Wolle

*mal Pagan angrins*

Bestimmt Ishtar oder Ischtar(a);

Sei!
Antworten
Es bedanken sich:
#3
Innana-Ischtar, Göttin der Liebe

Inanna bzw. Ischtar war die bekannteste Göttin Mesopotamiens.  
Als Inanna, ein von Nin-ana "Herrin des Himmels" abgeleitete Form, war sie die Göttin der Liebe, der Fruchtbarkeit und der Stadt Uruk schon im 4. Jahrtausend v. Chr. Dort begegnet uns ihr Symbol, das sogenannte Schilfringbündel, auf Rollsiegeln, auf Gefässen und in den frühesten Texten. Sie war Schützerin der Herden und Hürden, sorgte für fruchtbare Felder und Nachwuchs bei Mensch und Tier.

Als Stadtgöttin von Uruk war sie die Tochter Anus, des Himmelsgottes, und residierte in ihrem Tempel E ana "Haus des Himmels".  
Nach anderen Überlieferungen war sie die Tochter des Mondgottes Sin und Schwester des Sonnengottes Schamasch und der Unterweltsgöttin Ereschkigal. Ihr Gemahl war Dumuzi-Tammuz. Viele Mythen ranken sich um diese Verbindung.  

Im Mythos Inannas Gang in die Unterwelt wird geschildert, wie es dazu kam, dass alljährlich Dumuzis Tod und Verschwinden die Vegetation zum Sterben bringt. Sein neuerliches Erscheinen ruft dagegen das Spriessen und Wachsen aller Pflanzen hervor.  

Dumuzi ist auch als König von Uruk aus einer frühen Dynastie bekannt und stieg, wie Gilgamesch, später in den Rang eines Gottes auf.  

Der Name Ischtar - er lautete anfänglich Eschtar - ist mit dem altsüdarabischen G*tt Athtar verwandt und der altsyrischen Göttin Astarte. Die sprachliche Verwandtschaft erklärt auch einige Aspekte der Göttin, die sonst nicht zu der Göttin von Uruk passten. So ist Ischtar auch die Göttin des Krieges. Sie wird gern auf einem Löwen stehend dargestellt mit einer Kriegsaxt in der Hand und Pfeilen oder Keulen, die ihr aus der Schulter spriessen. Andere Abbildungen zeigen sie mit Pfeil und Bogen und einem Köcher über der Schulter.

Sie wurde mit dem Planeten Venus identifiziert. Ihr Symbol war ein Stern. Dieser astrale Aspekt der Göttin wurde besonders von den Assyrern verehrt. Sie bauten ihr überall in Assyrien zahlreiche Tempel.

Quelle: <a href="http://www.mesopotamien.de/einfuehrung/inanna.htm]mesopotamien.de</a>



weitere Infos zu dem Namen findest du z.B.unter:

<a href="http://inanna.virtualave.net/ishtar.html]innana.de</a> -auf englisch, ist noch nicht übersetzt und

<a href="http://www.boudicca.de/ishtar-d.htm]Ischtar,die große Göttin</a>


Antworten
Es bedanken sich:
#4
Danke für die Info s.
Aber der Name den ich meinte war schon Ischta, also ohne r am Ende. Aber gut das könnte auch nur eine Abwandlung von Ischtar sein.
Mal sehen ob noch jemand etwas wissen tut.

Liebe Grüße
Angelus

p.s. Was mir noch einfällt, der Name sollte eigentlich Indianischer Herkunft sein. Denn jener der den Namen vorschlug ist Indianischer Abstammung und wohl sowas wie ein Schamane. Aber gut das muß nichts heißen.
(Diese Nachricht wurde am 23.04.02 um 07:25 von Angelus geändert.)
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 11 Tagen und 6 Stunden am 04.11.12017, 07:23
Nächster Neumond ist in 25 Tagen und 12 Stunden am 18.11.12017, 13:43
Letzter Neumond war vor 4 Tagen und 3 Stunden