Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Die Macht des Aberglaubens
#1
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,290219,00.html

Warum ziehen Sportler immer wieder ein gleiches Kleidungsstück an, wenn sie einen Sieg erringen wollen? Warum klopfen Menschen dreimal auf Holz, bekommen Angst, wenn sie eine schwarze Katze sehen?

Man spricht von Aberglaube, der weltweit verbreitet zu finden ist, Kirchen sind davon nicht ausgenommen. Selbst bei Tieren finden sich Hinweise. Wissenschaftler gehen davon aus, daß Aberglaube in der Evolution half, Gefahren zu erkennen und Probleme zu vermeiden. Rituale und Aberglaube werden in jedem Land der Erde und in jeder Religion zelebriert, um damit einen gewünschten Endzustand zu erreichen.

Ein Fußball-Trainer, der seinen Pullover/Hemd nicht wechselt oder Kricketspieler, die nur bestimmte Mützen tragen. Auch eine Aborigine-Künstlerin wurde gefragt, warum sie nur die Bilder vom eigenen Tribe malt und keine Kunstrichtung anderer eingeborener Künstler kopiert. Ihre Antwort: Würde sie etwas verändern, würde der Spirit der anderen Kunstrichtung sie töten. Auch Freitag der 13. gehört zum Aberglauben, wie neuerdings auch die 911.

Psychologe Seymour Epstein von der Universität von Massachusetts spricht von einem intuitiven Erfahrungssystem, das völlig unabhängig vom rationalen System im Gehirn existiert. Im Gegensatz zum zielgerichteten und auf Logik aufgebauten rationalen Denken erfolgt die intuitive Denkweise automatisch und unbewußt. Außerdem ist sie viel schneller: Praktisch augenblicklich kann das Gehirn Muster früherer Erfahrungen mit neuen Erlebnissen verbinden und Schlüsse daraus ziehen, die dann wie von selbst im Bewußtsein auftauchen.

Viele Menschen „agieren aus dem Bauch heraus, oder weil sie es riechen können, es sogar im Urin fühlen“. Dies sind Entscheidungen, die logisch nicht begründbar und oft nicht nachvollziehbar sind. Das intuitive System ist nach Epsteins Ansicht die ursprünglichere und ältere Art und Weise, der Umwelt zu begegnen. Es habe im Lauf der Evolution geholfen, schnell Gefahren zu erkennen und Probleme zu vermeiden. Erst später entwickelte sich das rationale Denken – und mit ihm die Verwunderung über das Klopfen auf Holz und andere Ritualtechniken.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#2
Wobei meiner Meinung nach zu unterscheiden ist, ob ein Ritual bewußt ausgeführt wird, oder aus zwanghaften Ängsten heraus. Ob ein sog. Aberglaube sinnvolle Wurzeln hat, und dann auch sinnvoll beachtet wird, wie z.B. nicht restlos alle Kräuter zu pflücken, oder aus irgendwelchen Gründen eingeimpft wurde, und aus Angst beachtet wird, wie z.B. die Vermeidung der Zimmernummer 13 bei Hotelzimmern. Ob das, was „wie von selbst im Bewußtsein auftaucht“, wirklich Intuition ist, oder auf erlernten Ängsten beruht.

Ich finde den Artikel nicht so ganz gelungen. Aber wahrscheinlich ist es so, wie Du mal sagtest, Paganlord, man muß eben nehmen, was überhaupt angeboten wird. Ist ja schon schön, daß überhaupt mal von „anerkannter Presse“ über diese Themen ernsthaft geschrieben wird.
Antworten
Es bedanken sich:
#3
(08.05.12013, 16:06)Andrea schrieb: http://www.pagan-forum.de/Thema-Die-Macht-des-Aberglaubens?pid=44833#pid44833Ich finde den Artikel nicht so ganz gelungen. Aber wahrscheinlich ist es so, wie Du mal sagtest, Paganlord, man muß eben nehmen, was überhaupt angeboten wird. Ist ja schon schön, daß überhaupt mal von „anerkannter Presse“ über diese Themen ernsthaft geschrieben wird.

Es steckt noch viel mehr dahinter.

Jeder hat sich sicherlich schon einmal gefragt, warum nun ausgerechnet eine "schwarze Katze", ein "Schornsteinfeger" oder "eine Leiter, unter der man hindurchläuft" als Glücks- oder Unglückssymbole angesehen werden? Warum nicht auch ein braunes Pferd, eine Küchenfrau oder ein Staubsauger? Denn die Katze, der Schornsteinfeger oder die Leiter können ja schließlich nichts dafür.

Die diesbezüglichen Spekulationen und Erklärungsversuche überschlagen sich. Wie zum Beispiel in der obigen Pressemeldung, oder falls man auf mythologischen Seiten nachschlägt, versucht man sich dort anderweitig in Erklärungsversuchen. Bei diesen mythologischen oder magischen Internet-Seiten geht es dann um Freya, die Hexen und deren Katzen, um Odin, der durch den Kamin kommt oder um die Himmelsleiter u. ä.

Odin hatte jedoch auch einen Wanderstab, Freya eine Halskette und ein Bohnenstrauch wuchs auch schon mal in den Himmel. Also warum die einen Symbole und die anderen nicht?

Die Antwort auf diesen Widerspruch ist simpel: Es handelt sich bei Katze, Schornsteinfeger und Leiter um populäre BHS-Symbole; also Dinge die den Kindern damals in der Schule beigebracht wurden und von Generationen als BHS-Symbol benutzt wurden. Auf deutsch: Die Dinge werden vom Anwender entsprechend programmiert und funktionieren in Zukunft als Symbol für Glück oder Gefahr. Die vielen anderen Erklärungsversuche und Begründungen kamen (wie so oft) hinterher.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Die Macht der Gedanken/Flugangst Harcos 1 1.758 10.07.12014, 12:20
Letzter Beitrag: Andrea

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 12 Tagen und 22 Stunden am 03.12.12017, 17:48
Nächster Neumond ist in 27 Tagen und 13 Stunden am 18.12.12017, 08:31
Letzter Neumond war vor 2 Tagen und 5 Stunden