Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Die acht Ernährungslügen
#21
Hallo Zusammen,

Wenn ich wissen will was der Mensch zu Essen braucht, dann muss ich seine Zähne anschauen.Die von einem Fleischfresser sind spitzer.
Die von einem Planzenfresser sehen auch anders aus.So sind wir Allesesser.
Was jeder für sich Essen möchte, ist jedem selbst überlassen.

Gruss
Antworten
Es bedanken sich:
#22
Tote Tierleichen aufzuwärmen und zu verspeisen ist für mich in erster Linie ein ethisches Sakrileg. Die ganzen gesundheitlichen Dinge sind natürlich sehr wichtig und informativ, stehen für mich persönlich aber weit hinter meinen diesbezüglichen moralischen Gesichtspunkten. Spirituell betrachtet ist es sogar logisch, daß ethisch verwerfliche Nahrungsaufnahme auch nicht gesund sein kann. Die Natur ist bei solchen Dingen entzückend eindeutig. Man findet stets mehrere Beweise und Belege zu einem Sachverhalt.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#23
Hallo Paganlord!

Zitat:Tote Tierleichen aufzuwärmen

Vor allem wird das Fleisch nicht nur aufgewärmt, sondern vorher im Eisschrank verscharrt und zerfroren bzw. im Keller gammlig gehangen (z.B. Schinken). Erst danach werden die Nährstoffe, die vielleicht noch erhalten geblieben sein könnten, totgekocht. Das, was übrig bleibt, wird dann sogar im Kühlschrank verwahrt und mehrmals in der Mikrowelle aufgewärmt, damit man zwei oder drei Tage von dem Kadaver zehren kann. Unterm Strich müsste eigentlich selbst denen auffallen, wie absolut widernatürlich und eklig das ist.

Grüße
Antworten
Es bedanken sich:
#24
Sehe ich ebenso. Wer sich widernatuerlich verhaelt, der wird von der Natur benachteiligt bzw. im Schlimmfall sogar selektiert. Insofern steht es nicht in der freien Wahl eines Individuums eine Entscheidung darueber zu treffen was es essen will oder nicht – es ist von der Natur so bestimmt. Wer sich nicht daran haelt.... sagte ich oben schon.
EigenSinnige Frauen
Antworten
Es bedanken sich:
#25
Kommt mir vor immer genau das Gegenteil. Wenn ich hätte gesagt: Wir müssen das Essen weil von der Natur vorgegeben ist dann kämme: sicher nicht,
ich esse was ich will ob Fleisch oder Körner.
Mir ist es jetzt scheiss egal.
Antworten
Es bedanken sich:
#26
Ja wenn es dir egal ist – bitteschön. Niemand muß jedoch glauben, dass er mit den Tieren machen kann was er will, Tierquälerei unterstützen, alle möglichen Abartigkeiten was man heute mit den Tieren anstellt mitfinanzieren und am Ende noch ihre Körper aufessen? Und niemand hätte dann ein Recht etwas dazu zu sagen? Du forderst zum Schweigen und zur Akzeptanz dieser Verbrechen auf? Genau hier irrst du dich aber! Jeder Leichenfresser ist abartig und jeder Mensch hat das Recht mit dem Finger auf ihn zu zeigen.

Den Rauchern geht es ja nun schon an den Kragen, als nächsten kommen die Tiermörder und Leichenfresser an die Reihe. Daumen hoch
Sei!
Antworten
Es bedanken sich:
#27
Jasas

Immer wieder berufen sie sich auf die Gehirnentwicklung. Wenn ich mir den Zustand unseres Planeten anschaue, der ja zum überwiegenden Teil von Leichen fressenden Zweibeinern beherrscht wird, kann ich da nichts sinnvolles entdecken. Die Größe des Gehirns hat eben doch nichts mit Weisheit und Menschlichkeit zu tun.

Antworten
Es bedanken sich:
#28
Hallo

Zitat:Die Größe des Gehirns hat eben doch nichts mit Weisheit und Menschlichkeit zu tun.

Das stimmt besonders weil die Frauen ein kleinerers Gehirn haben, aber Trotzdem klüger sind im Durchschnitt. Können wir über etwas anderes reden ? Das nächste mal überlege ich bevor ich Schreibe, dann Schreibe ich nichts mehr wo ich keine Beweise in der Hand habe. Vom Richter Amtlich beglaubigt in doppelter Ausführung in meinem Safe drin mit einem Foto .............oder ich schreibe gar nicht und spar mir das. Kommt mir blöd mich Rechtfertigen zu müssen.
Antworten
Es bedanken sich:
#29
Hallo Violetta!

Zitat:Den Rauchern geht es ja nun schon an den Kragen, als nächsten kommen die Tiermörder und Leichenfresser an die Reihe.

Es fängt schon an! :-) Siehe:

Zitat:Ernährung: Pflanzenfressen fürs KlimaFleisch und weit gereiste Bananen - ein dickes Minus in Sachen Klimaschutz. Auch unsere Essensgewohnheiten haben einen direkten Einfluss auf die CO2-Emission. Wer beispielsweise am Tag 2.400 Kalorien zu sich nimmt, dabei aber fleischreduziert isst, hat bei der Auswertung des CO2-Tests im Jahr eine halbe Tonne weniger CO2 verbraucht als der ebenfalls 2.400 Kalorien essende Fleischliebhaber. Denn die Produktion von Fleisch verbraucht viel Energie, die in Form von Kohlendioxid in die Luft abgegeben wird. Auch beim Einkaufen lohnt es sich, genau hinzusehen. Der Apfel aus Südafrika hinterlässt auf seiner langen Reise nach Deutschland zehn Mal so viel Kohlendioxid mit wie der Apfel vom Bodensee.

Quelle: http://www.br-online.de/umwelt-gesundheit/artikel/0702/13-co2-rechner/index.xml

Grüße SEIRA
Antworten
Es bedanken sich:
#30
Adom:

Zitat:Die von einem Planzenfresser sehen auch anders aus.

Nein. Nur die von einem GRASFRESSER (z. B. Kuh) sehen anders aus. Das ist der springende Punkt.

Der Mensch ist kein Grasfresser. Er ist für blattsalatartige Speisen nicht sehr geeignet.Auch mit vielen gräserartigen Kräutern tut er sich ohne spezielle Zubereitung schwer.Darum sollte man wohl auch Blattsalate meiden und ganz allgemein eher mehr Früchte und Nüsse essen als Gemüse. Und genau dafür brauchen wir so ein Gebiß.Frag mal ne Kuh, ob sie ne Mango oder Kokosnuß essen kann...Daß wir hier mehr Gemüse essen (müssen), liegt am unwirtlichen Klima (Nord-)Europas für das der Mensch nicht optimiert ist.

Grüße
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 17 Tagen und 22 Stunden am 02.01.12018, 04:25
Nächster Neumond ist in 3 Tagen und 2 Stunden am 18.12.12017, 08:31