Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Die körperlichen Bedürfnisse
#1
Wenn man die Matrix einmal genau betrachtet, dann erkennt man, daß sich die Welt (der kleinen und großen Leute) um die körperlichen Bedürfnisse dreht. Ob Erfolg oder Gesundheit – ja sogar das 'Glücklichsein' wird an solchen körperlichen Kriterien festgemacht. Niemals käme jemand auf die Idee, nach dem 'geistigen Wohlstand' oder nach 'der Gesundheit der Instinkte' zu fragen.

Auch das 'Glücklichsein' wird heutzutage an äußerlichen Umständen festgemacht. Der Begriff Glück wird vor unseren Augen sozusagen neu definiert. Alles was zählt ist der Körper und die alles entscheidende Frage: unter welchen Voraussetzungen dieser Körper sein Dasein erlebt.

Da frage ich mich sofort: Nun, ist das verwunderlich in einer Welt der Sklaven? Vom Standpunkt der Sklavenhalter zählt: daß ihnen andere Körper zu Diensten sind; also Service und Arbeiten für sie erledigt. Vom Standpunkt der Sklaven zählt, daß sie ihren Körper entsprechend den Gesetzen des Marktes feilbieten. Auch Verstand und Blickwinkel sind auf das Erfüllen mechanischer Pflichten oder mechanischer Bedürfnisse fixiert. Real betrachtet besitzen weder die Sklavenhalter, noch die Sklaven so etwas wie Geist und Kultur im menschlichen Sinn. Für beide Klassen stehen ausschließlich die körperlichen Bedürfnisse zur Debatte. Und genau deshalb ist die Reduzierung des Daseins auf das Körperliche wohl auch gerechtfertigt. Das ist der "real existierende Materialismus" des 21. Jahrhunderts.

Wer seinen Geist vernachlässigt, dem kommt er abhanden, dem wird er gestohlen, wird freiwillig weggegeben oder schrumpft und verkümmert. Dieser Satz ist jedoch kein Satz, der auf die heutige Zeit noch zutrifft. Da niemand mehr 'Geist' besitzt, muß die Frage also lauten: Wie bekomme ich meinen Verstand zurück?
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich: Anuscha
#2
Wenn ich genau nachdenke ist es so. Alles dreht sich um die höchst vergängliche Materie. Ich würde mich über mehr Text zu diesem Thema freuen.
"Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd."
Antworten
Es bedanken sich:
#3
Es nützt natürlich nichts, sein Wissen an Matrixdingen, technischen Abläufen oder Scheinwissen zu steigern und sich dann schlau zu dünken. Soweit diese Kenntnisse nicht zur Erledigung dringender Alltagsaufgaben unbedingt erforderlich sind, handelt es sich nicht um Wissen, sondern um Unrat, der uns fehlleitet und von den wirklichen Weisheiten ablenkt. (An dieser Stelle fragt der interessierte Mensch ganz gern: Und was ist nun die wirkliche Weisheit? Die Antwort ist simpel: Ursache & Wirkung ist die universale Weisheit, und damit hast Du den Schlüssel/Lösung für alle Dinge des Lebens; ob groß oder klein.)

Die eigenen geistigen Fähigkeiten zurückzuerlangen, eine spirituelle Entwicklung ernsthaft zu starten, sich als kulturvoller, niveauvoller und geistreicher Mensch zu etablieren, ist eine echte Alternative zur heute herrschenden Matrixkultur. Jeder, der will, kann diesen Weg einschlagen. Jeder, der das nicht möchte, der zieht gerade jetzt die ersten beiden Ausreden aus der Tasche (Ich habe keine Zeit, kein Geld, das geht doch überhaupt nicht, was sollen die anderen (Freunde, Familie, Kollegen) dazu sagen usw. usf. bedeuten immer nur eins: „Ich habe keine Lust darauf!“).

Es liegt mal wieder an uns selbst, ob wir zum Matrix-Sklavensystem gehören wollen oder uns ernsthaft an eine Welt erinnern (bzw. für uns privat anstreben), in der es keine Kriege, keine Klassenunterschiede, keine heiligen Schriften und Bücher – und damit auch keine Dogmen und politischen Diktaturen gibt. 
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#4
Sicherlich müssen die körperlichen Grundbedürfnisse befriedigt werden, solange man ein Körperbesitzer ist. Ebenso wie die Bedürfnisse eines Autos erfüllt werden müssen, solange man Auto-Besitzer ist. Wenn sich jedoch der ganze Tagesablauf ausschließlich darum dreht, dann bleibt kein Platz für die wirklich wichtigen Dinge. Das genau ist es, was die Matrix aus uns gemacht hat.

Friedrich Nietzsche (den ich äußerst ungern zitiere) hat einmal gesagt: Wer von seinem Tag nicht zwei Drittel für sich selbst hat, der ist ein Sklave. Außerdem hat Nietzsche gesagt: Gebildet sein bedeutet: Sich nicht anmerken zu lassen, wie dumm man in Wirklichkeit ist.

Wo der Körper (bzw. dessen Bedürfnisse) also den Geist lenken (damit dieser die Befriedigung dieser Bedürfnisse organisiere), dort ist kein wirkliches Leben vorhanden. Dort existieren nur Robotersklaven, Maschinen, die gewisse Abläufe und Routinen vollziehen. Auch wenn es unter den Maschinen das eine oder andere Spitzenmodell gibt, haben sie alle nur den Stellenwert von Schrott. Denn genau dorthin führt ihr Weg, auch wenn es Jahre dauert.

Der Geist sei der Herr über die Dinge, der Ursachensetzer, der alles denkt und lenkt. Wer diese kleine Weisheit nicht konsequent im Leben umzusetzen beginnt, der landet und endet auf dem Schrotthaufen, in der Wiederverwertungsanlage für humanoide Rohstoffe.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#5
Die körperlichen Bedürfnisse haben einerseits ihre Ursache im Hormonellen System (das viel mehr Einfluss hat, als man glaubt), andererseits in den Programmen im Unterbewusstsein, und der Art, wie das jeweilige Ego beschaffen ist. Es heisst, das Unterbewusstsein bildet sich in den ersten vier bis sechs Lebensjahren. Was dort erlebt wird, prägt für später. In dieser Zeit speichert das Kind das Erlebte im Unterbewusstsein ab, ohne einen Filter, der sich erst später herausbildet. Es kann in dieser Zeit von den Eltern usw. viel kaputt gemacht werden.

Problematisch wird es, wenn Jemand zu stark von seiner linken (männlichen) Gehirnhälfte dominiert wird, und sich das materialistische Ego in den Vordergrund drängt - als Widersacher der (weiblichen) Weisheit (rechte Gehirnhälfte).

Das Königsziel besteht darin, eine vernünftige Balance zwischen den weiblichen und den männlichen Energien zu erlangen. Dazu gehört spirituelles Wissen und die Bereitschaft, sich der Weisheit, auch verkörpert als Bewusstsein der Natur, Mutter Erde (heute ist der "Tag der Erde) zu öffnen.
Antworten
Es bedanken sich:
#6
Hallo truthseeker!

Tut mir leid, mit deinen Ausführungen kann ich leider nichts anfangen. Du erklärst das Körperliche mit dem Körperlichen. Nimmst also das "Hormonelle System" als Ursache an, was wiederum heißen würde, daß die Ursache in der Materie zu finden ist. Dann erklärst du, dass weibliche und männliche Energien mit der linken und rechten Gehirnhälfte zu tun haben. Damit kann ich ebenfalls nichts anfangen. Ich halte es sogar für grundverkehrt. In diesen Gehirnhälften versuchst du dann wiederum eine Erklärung für charakterliche und wesensartige Dinge zu finden. Der erste Teil deines Textes negiert die geistige, spirituelle Welt vollkommen bzw. wird diese als Folgeerscheinung von Körperbedürfnissen erklärt oder zur Auswirkung von ebendiesen materiellen Prozessen reduziert. Genau umgedreht ist es richtig. Der Geist beeinflusst den Körper, ein entsprechend trainierter Wille kann auch die unwillkürlichen Körperabläufe manipulieren. Das Wohlbefinden des Geistes erzeugt ein Wohlbefinden des Körpers. Ein gesunder Geist, sucht sich niemals einen kranken oder behinderten Körper aus bzw. erhält dieser gesunde Geist die Gesundheit des eigenen Körpergefährtes stets aufrecht.

Auch das Thema Erziehung stellst du in einem falschen Kontext dar. Erziehung ist nichts weiter als die logische Programmierung der Gehirnfestplatte. Die Grundeinrichtung eines Computers sozusagen.

Nachdem sich alles Vorherige recht systemwissenschaftlich angehört hat, kommst du dann am Ende zu einer Vermischung mit esoterischen Elementen:

Zitat:Das Königsziel besteht darin, eine vernünftige Balance zwischen den weiblichen und den männlichen Energien zu erlangen. Dazu gehört spirituelles Wissen und die Bereitschaft, sich der Weisheit, auch verkörpert als Bewusstsein der Natur, Mutter Erde (heute ist der "Tag der Erde) zu öffnen.

Tut mir leid, das ist ein großer Unfug. Falls du einen männlichen Körper und einen männlichen Lebensmotor besitzt, dann kannst du damit keine weiblichen Energien erzeugen und dementsprechend auch keine m/w-Balance herstellen.
Was man will – nicht was man wünscht – empfängt man.

Cosima Wagner
Antworten
Es bedanken sich:
#7
Hallo Aglaia,

für mich steht außer Frage, daß alles männliche und weibliche Energien hat. Auch im Atom ist z.B. das Proton männlich und das Elektron (Mutter, Göttin, was sichtbar macht) weiblich zugeordnet. Das Getrenntsein ist Illusion, von daher ist alles in allem. Es geht darum, wie man die vorhandenen Energien nutzt, und in wie weit man weibliche Energien, Attribute (Intuition, Weisheit, Gefühl usw.) oder männliche Energien, Attribute (Logik, Rationalität usw.) zulassen will. Der Planet Erde hat eindeutig ein Überangebot an männlicher dominierter Energie. Natürlich verursachen Hormone körperliche Bedürfnisse, und beeinflussen auch die Psyche - wie umgekehrt. Eine Frau musste einmal für eine Operation männliche Hormone einnehmnen - die hat sich aber gewundert, daß sie dadurch plötzlich dominanter und gelegentlich aufbrausender auftrat.  Hihi

75 % der Frauen geben an, daß ihr (Hormoneller) Zyklus ihre Stimmung beeinflusse. man hat eben nicht alles unter Kontrolle.

http://www.zeit.de/zeit-wissen/2013/04/hormone-haushalt-botenstoffe/seite-2

Die Zuordnung der Gehirnhälften für männlich und weiblich ist ja keine Erfindung von mir speziell. Materie geht aus dem Geistigen hervor. Etwas ist ja deshalb auch nicht wirklich fest, sondern, es wird so durch die Sinne so empfunden. Zeit und Raum sind nur Illusion.

Gruss

truthseeker
Antworten
Es bedanken sich:
#8
Die verschiedenen Ansichten beruhen darauf, daß Aglaia und Truthseeker männlich/weiblich unterschiedlich definieren.
Und was Benu schreibt, ich weiß nicht? Eventuelll erteilst Du Dir mal selbst Schreibverbot, wenn Du nichts Vernünftiges zum Thema beitragen kannst?

Was Truthseeker schreibt ist esoterisch verprägt. Intuition ist weder männlich noch weiblich, ebenso verhält es sich bei der Weisheit. Und was soll erst das Wort Gefühl? Das kann man extrem strapazieren und in alle möglichen Richtungen definieren. Ob Menschen ein Proton als männlich und ein Elektron als weiblich zuordnen, ist den beiden herzlich egal. Das ist typisch menschlich-männliche Sichtweise, alles zuordnen, einordnen und klassifizieren zu wollen.

Und diese Statistiken, hey das glaubst du doch selbst nicht? Nichts für ungut, aber jeder redet hier von etwas anderem.
Sei!
Antworten
Es bedanken sich:
#9
Zitat:Und was Benu schreibt, ich weiß nicht? Eventuelll erteilst Du Dir mal selbst Schreibverbot, wenn Du nichts Vernünftiges zum Thema beitragen kannst?

Ich bitte um Entschuldigung. Ich habe es gelöscht.
"In deiner Treu' liegt deines Glückes Pfand."
Antworten
Es bedanken sich:
#10
Hallo Violetta,

es ist doch amüsant, daß ich hier als Mann den Feministen machen muss, wo dies doch eigentlich Deine Aufgabe wäre.  Lol

Es ist eben nicht egal, was wo zugeordnet wurde - da sollte man sich vielleicht mal hinterfragen. Gerade die Kirche hat da Einiges für sich in Anspruch genommen, was ihr nicht zusteht. Vor diesen Fälschungen und Zerstörungen der alten Kulte wussten die Leute noch, was Sache ist.

Ich bleibe dabei, daß die Weisheit weiblich ist. In der Kirche ist sie z.B. der (weibliche) heilige Geist, und wird dort als Taube dargestellt. Lahu ("Heilige Taube") ist der Beiname von Astarte.  

http://www.artedea.net/sophia-alttestamentarische-goettin-der-weisheit/

Gruß

truthseeker
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 12 Tagen und 5 Stunden am 03.12.12017, 17:48
Nächster Neumond ist in 26 Tagen und 20 Stunden am 18.12.12017, 08:31
Letzter Neumond war vor 2 Tagen und 22 Stunden