Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Die vier Elemente - die Urkraft
#1
Einige Gedanken zum Leben,den Elementen und der Urkraft
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#2
...und ich wendete mich und sah den Glanz der Sonne, dieses ewige Feuer. Ich spürte wie dieses Feuer kraftvoll meinen Körper durchpulste und mir Kräfte erweckte, die es zu nutzen galt. Da hörte ich die Stimme des Feuers - und Ich war das FEUER!

...ich lodere in Dir - Mensch - und durch Dich. Jetzt wo Du bereit bist, Dich in mir zu sehen, verstärke ich den Glanz Deiner Augen, werde durch Dich hindurch zum vibrierenden Lachen, zum alles umfassenden SEIN. LICHT bist Du - KRAFT des SEINS.

Noch bin ich für das äußere Auge unsichtbar. Doch der Zeitpunkt ist gekommen, mich in meiner Gewaltigkeit auszudehnen und mich in meiner ganzen KRAFT zu zeigen!

Wenn ich mich nun manifestiere und ausdehne, treffe ich des Menschen Gedankenstruktur im Innersten. Seine Angst wird erwachen und zerbersten, um ihm die Enge seines Blickfeldes zu sprengen, das ihn nicht erschauen lässt, was sich in ihm verbirgt. Wenn der Wahnsinn des irdischen Stumpfsinnes in den lodernden Flammen des LICHTES nun bricht, ist der Mensch bereit sich zu öffnen, sich zu erkennen und zurück zu kehren in den Kreis derer, die er in seinem Hochmut verließ.

ICH BIN die Reinigung des irdischen Gedankens, dem ich mit meinem Flammenkleid das LICHT zurückbringe....

ICH BIN der Ausdruck und das LEBEN!

ICH BIN die Essenz, die das Weltall durchflutet -

ICH BIN - EINS IN ALLEM!

Nun beginne ich mit meinem neuen Atemzug, den Du - Mensch - immer noch zitternd - einen neuen Weltentag nennst. Was wird denn NEU im ewigen Funkeln?

Dort wo Du glaubst Schaden zu erleiden, schadest Du Dir nur selbst. Wann willst du endlich begreifen? NIEMALS schadet Dir das LICHT, die KRAFT, denn das LICHT ist das EWIGE LEBEN. LICHT ist ALLLES, was sich um Dich herum bewegt, anerkenne und respektiere es!

NIEMALS entzog das LEBEN Dir die Grundlagen - immer ist es Dein menschliches Denken, welches alles zerstörte.

In Deinem Denken hast Du die Erde geschädigt, die Dich ernährte und versorgte - jetzt schadest Du nur noch Dir selbst, denn alle Vergiftung fällt auf Dich als Krankheit und Seuche zurück.

Jenseits Deiner unlogischen Gedankenwelt kannst Du niemals mehr zerstören, denn hinter dieser Barriere BIN ICH der Gedanke.

In meiner Kraft umhülle ich Dich, meine züngelnden Flammenhände reiche ich Dir zur Errettung. Meine Kraft gibt Dir die Kraft, Dich in Dir zu erkennen: ICH BIN es, der sich Dir jetzt zeigt. Du bist es selbst! Was erwartest Du noch, was Dir gegeben wird? Die Unendlichkeit liegt vor Dir - greife zu und verbinde Dich mit Dir! Verbinde Dich mit mir!

Erkenne in allem MICH und somit Dich.

Erkenne Dich in meinem Atemzug, in meinen Augen, im LICHTE meines Lichtes. Denke nicht an nachher - denke an jetzt. Bewege Dich jetzt dort, wo Du zu sein wünscht, denn es gibt nur die unendliche Ewigkeit.

Zieh an Deine neuen Kleider, gebildet aus lichten Gedanken. Schreite hin über funkelnde Kristalle - lebendiges LICHT aus mir. Erkenne Dich in Dir - UNENDLICHES EWIGES SEIN!

Und ich wusste, dass das Feuer ein Teil von mir war und ewig gewesen ist. Ich erfuhr, was ich längst wusste und doch vergessen hatte. Heilige Flamme, Urkraft allen Seins, nimm meinen Tribut und meinen Respekt, denn sie sind die Akzeptanz der menschlich-göttlichen Kraft.

© by paganlord

Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#3
Ein wahre Geschichte:
Eines Tages beschloss ich, auf den Spuren Fontanes (durch unser schönes
Rhinluch im Prignitzer Land) zu wandern. Schon nach kurzer Zeit ließ ich
das Städtchen Friesack hinter mir und erreichte den Rhin, der hier -nahe
einer alten Raubritterburg- durch die Heide floß. Ich kniete mich nieder
und berührte die Wasser mit meinen Handflächen.
Ich fragte: "Wasser, Vater Rhin - sag mir, warum Du ständig fließt, ohne
Unterlaß strömst und Dich bewegst und trotzdem Ruhe und Gelassenheit auf
mich ausstrahlst?!"
"Ich fließe, wo immer ich bin. Niemals bin ich im Stillstand. Immer bin
ich bestrebt, alle Tropfen wieder in mir zu vereinen, egal, wohin sie sich
wenden mögen. In der Sekunde, wo Du mich zu sehen glaubst, bin ich schon
nicht mehr das Gleiche, denn unaufhörlich bewege ich mich. Ich bin in mir
und durch mich. Das, was Du von mir lernen kannst ist die Reinheit, die
alles hervorbringt. Die Beständigkeit und der ewig wiederkehrende Kreislauf.
Wenn Du in mir ruhst umhülle ich Dich mit meiner Essenz. Ich dringe durch
Deine Poren ein und belebe Deinen Organismus. Du trinkst mich und ich bringe
Dir neue Lebensenergie.
Ich bin still und leise, mein ewiges Geplätscher bringt Ruhe und Entspannung.
Bist Du mir nahe, bin ich Dein Labsal. So wie ich im Großen den Kreislauf durch
das Universum ziehe, tue ich es im Kleinen in Dir Mensch, in anderer Zusammensetzung.
Ohne mich lebt nichts.
Wenn Du Dich mir hingibst, gibst Du Dich im gleichen Atemzug der Ewigkeit, dem
Leben, der Luft, der Sonne, der Kraft des Feuers in Dir hin.
Kehre ein in Dich, denn die Essenz bist Du. Das ganze Kraftpotential, welches
Du jetzt noch im Außen suchst, bist Du selbst. Nur in Deiner Erkenntnis liegt
Deine Macht. Nicht Worte, Rituale oder Gegenstände verstärken Deine Kraft.
Dein eigenes Sein ist alles. Nur in Dir findest Du alles.
Die Grenzenlosigkeit des Seins ist ein Bewusstseinszustand. Die Kraft, alles
zu lenken und zu manifestieren, ist ein Bewusstseinszustand. Nichts, egal was
es auch immer sei, ist jemals außerhalb von Dir. Erschau Dich nicht in Deinem
Erdkörper, erschau Dich in Deiner Essenz. Denn Kraft ist frei von jeglicher
Begrenzung.
Du blickst fragend und verstehst nicht was ich meine? Ich bin in Dir obwohl
Du mich jetzt nicht siehst. Verstehst Du? Alles ist in Dir, auch wenn Du es
nicht siehst. Das ganze Universum, die Kraft, das Leben, alles ist in Dir.
Du siehst mich zwar außerhalb von Dir, jedoch nur außerhalb Deines irdischen
Körpers. Verstehe, Du bist nicht dieser Körper, Du bist Kraft! Der Körper ist
das Kleid, welches Dich für Eure Augen sichtbar macht und in dem und durch
den Du Dich ausdrückst.
Du bist die Kraft des ganzen Seins, wenn Du Deine irdischen Gedanken sammelst.
Das ist mit Beständigkeit gemeint. Konzentriere Dich auf etwas, und es ist.
Konzentriere Dich auf die Lebenskraft, die Du bist.
Du Mensch schwankst vor Unsicherheit, wenn Du nicht sofort im Materiellen ein
Ergebnis sieht. Erschaue in der Essenz alle Deine Gedanken und erschaue, wie
sie sich manifestieren. Dorthin sollst Du alle Deine Kraft lenken, denn sie
kehrt immer wieder zu Dir zurück. Das, worauf Du Deine Kraft lenkst, das ist.
Du unterhältst Dich viel mit Dir selbst, schweige und horche nach innen.
Erkennst Du jetzt das Universum in Dir? Bleibe mit Deinen irdischen Gedanken
nicht in der Materie gebunden, denn diese Fessel legst Du Dir damit selbst.
Wasser kehrt immer zum Wasser zurück und Kraft zu Kraft."
Gehe hinaus und erkenne Dich in Deiner eigenen Unendlichkeit.
"Wasser, Vater Rhin - ich ehre und achte Dich und will Deine Worte wohl durchdenken".
Ich verabschiedete mich und ging meiner Wege. In diesem Augenblick
der Stille, und dem Einssein mit dem Element, erfuhr ich mehr, als
mich tausend Bücher lehren könnten.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#4
Aus einem anderen Thema:

Zitat:Ich zitiere aus dem Buch:

... "Der Sinn des Lebens wurde hier in Un-Sinn verkehrt. So wird die Fehleinstellung zum Leben schlechthin heute zu der übergeordneten Stör- und Krankheitsquelle. Wie wenige wissen doch eine grundlegende Antwort auf die Frage des Weisen: "Ich sehe dich in Hast und Eile, mein Freund! Was ist deines Weges Ziel?!" Wie wenige bekümmern sich um einen tieferen Sinn, den sie ihrem Leben geben könnten! Jede Religion oder Rückverbindung mit höheren Quellen des Lebens ging ihnen verloren oder besteht nur noch zum Schein, in ihrer Einbildung. Wo aber der tiefere Sinn des Lebens fehlt, dort fehlt auch Lebensordung, fehlen Antriebe zu höherem Schaffen, Freude, Glücksempfinden, Harmonie und auch - Gesundheit. Hier schafft nur innere Neuorientierung, das Finden des höheren Sinnes des eigenen Daseins, die für die innere und äußeres Gesundung notwendige Wandlung. Daher heißt es auch: Frag nicht mehr nach dem "Sinn des Daseins", sondern frage dich, wie dein Dasein durch dich selber Sinn erhalten könne! Hier kann nur finden, wer willens ist, danach zu suchen! ...

Es ist immer ein Problem, wenn nützliche Ernährungshinweise an irgendeine spirituelle Lehre gekoppelt werden. Da stellt sich stets die Frage: Was soll hier verkauft werden? Eine versteckte chr**tliche Sichtweise (inklusive deren Mem-Viren) auf dem Rücken von Bio, Säure-Basen-Verhältnis oder "Bachblüten"? Das ist ein altbekannter Trick. Der Köder wird geschluckt, und der Mensch hängt am Haken. / Das trojanische Pferd wird in die Stadt geschoben.

Es gibt keine "höheren Quellen" des Lebens; es gibt nur das Leben selbst – wäre hier hinzuzufügen.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#5
Der Wecker klingelt sehr weit entfernt von einer gesunden Uhrzeit für den Körper. Beruflich muß man sich mit vielen Personen auseinandersetzen, die viele Fragen stellen und ihre Launen je nach Stimmung unkontrolliert zum Ausdruck bringen. Das Büro ist ein einziger "Stromkasten", und es gibt nicht mal ein Fenster für frische Luft...

Der Körper kann durch viele Faktoren extrem belastet werden. Jede der oben aufgeführten Situationen wirkt sich auf die körperliche Verfassung aus. Je nach Konstitution sorgt diese Art der Belastungen für körperliches Unbehagen, bis hin zu körperlichen Schäden. Erste logisch sichtbare Schäden zeigen sich durch Müdigkeit und Kraftlosigkeit. Bei einer Dauerbelastung dieser Art, sind organische Schäden nicht ausgeschlossen.
Bevor jedoch die greifbaren Schäden zu erkennen sind, ist im feinstofflichen Bereich schon einiges passiert. Die Aura, die eine Person umgibt, ist nicht mehr im Gleichgewicht. Manche würden auch sagen, der elektromagnetische Strom, der den Körper durch- und umströmt, fließt nicht so, wie er fließen sollte.

Ein großer Kraftquell zu Regenerierung und Harmonisierung ist Pan. Das Netzwerk der Natur besitzt eine harmonische Schwingung, welche für uns zur Verfügung steht. In den stillen Momenten, in denen man in der Natur verweilt, ist eine Stärkung des Körpers spürbar, und ich möchte an dieser Stelle eine Geschichte erzählen:

Ich schreite barfuß über eine saftig grüne Wiese. Die kleinen schmalen Blätter streifen sanft meine Füße. Hier und da sehe ich Gänseblümchen und Löwenzahn. Die Sonnenstrahlen liebkosen meine Haut, und ich nehme die saubere Luft an diesem Ort tief in meinen Körper auf.
Mein Weg führt mich zu einer alten Eiche. Wie viele Jahre sie wohl schon hier überdauert hat? Ich begrüße den alten Baumgeist mit drei Nüssen und lasse mich im leichten Schatten der Eiche nieder. Ich lösche alle Gedanken in meinem Kopf und lasse alle Anspannung von meinem Körper fallen.
Ich lausche den Klängen der Tiere, erfreue mich am Duft der Pflanzen und betrachte die Natur in ihrer Ganzheit. Ich sehe die Sonnenstrahlen durch das Blattwerk der anderen Bäume fallen. Freude erfüllt mich bei diesem Anblick, denn es ist ein Moment vollkommener Schönheit, der sich mir in diesem Moment offenbart.
Ich weiß nicht, wieviel Zeit vergangen ist. Und es spielt auch keine Rolle. Ich habe für diese Zeit die Matrix vergessen. Für diesen Augenblick war mir bewußt, was wirklich wichtig ist. Ich habe an keine Person gedacht, die heute besonders anstrengend war. Alles erschien auch so unsagbar unwichtig. Ich habe die Harmonie an diesem Ort wahrgenommen und verstanden. Ich fühle mich sauber, geerdet und gestärkt.
Mit einem Lächeln nehme ich meine Schuhe und begebe ich mich auf den Heimweg, wobei ich mich bei Pan für den Aufenthalt bedanke und verpreche wiederzukommen.


Schnell vergißt man im Alltag, was wirklich zählt, und wie schnell bemerkt man nicht mehr, daß das eigene körperliche Gleichgewicht nicht mehr in Ordnung ist (... zwischen Arbeit und Erholung ... Blinzeln)
Es ist für die geistige und körperliche Gesundheit sehr wichtig, sich in einem harmonischen Umfeld zu bewegen, um genau diese Harmonie nicht aus den Augen zu verlieren. Pan ist aus diesem Grund für mich persönlich ein guter Wegweiser und Lehrer.
Finde Dich selbst!
Antworten
Es bedanken sich: Novalis
#6
Sehr schön gesagt!
Wenn ich im Garten "arbeite", nehme ich mir auch immer die Zeit, mich dort auf die Wiese zu liegen oder zu setzen und einfach nur die Natur zu genießen. Alles scheint unwichtig, es gibt keine Zeit, es ist harmonisch, schön, und man fühlt sich einfach wohl!
Die Leute die vorbei gehen wundern sich zwar, warum ich da mitten im Garten liege und die Geräte dort liegen gelassen, wo ich gerade gearbeitet habe. Wenn ich wieder Kraft getankt habe, macht mir meine Arbeit noch mehr Spaß - denn die Gartenarbeit ist mit keiner normalen Arbeit zu vergleichen Daumen hoch
Antworten
Es bedanken sich:
#7
In Deinen Worten steckt viel Weisheit und praktische Erfahrung, werte Erato.
Jeder Mensch hat einen solchen natürlichen Harmonisator vor der Tür. Leider nutzen ihn nur die wenigsten. Es ist genau, wie Du beschreibst: E-Smog, krankmachende Emotionen, Streß und Hektik schlagen sich zuerst auf dem Biomagnetfeld eines Menschen nieder. Von hier aus verrichten sie ihr böses Werk. Dem kann man entgegenwirken, indem man sein eigenes Biomagnetfeld wieder ausgleicht, also harmonisiert. Man geht raus in den Wald, setzt sich unter einen Baum, legt sich auf eine Wiese oder hält sich anderweitig in der Aura der Natur auf. Die Natur kompensiert unseren Unrhythmus, wäscht das ganze Dreckzeug von uns ab und putzt uns sozusagen sauber. Auf diese Weise tragen wir dazu bei, streßbedingte und emotionalbedingte Krankheiten zu verhindern, gar nicht erst aufkommen zu lassen.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#8
ICH BIN – geboren ohne Zeit und Raum, der Unendlichkeit entstamme ich,
vor mir war nichts, in mir ist nichts, nach mir wird nichts sein.
Ich bin Wanderer zwischen hier und dort, im Nichts beweg' ich mich auch heute.
Auf der Erde bin ich ein Mensch wie du, ich lebe hier die Gedanken, die du denkst.
Doch ich bin nicht nur dein Gedanke. Ich bin in jedem, der denkt.
Ich bin in allem.

Ohne mich kann nichts existieren, denn bisher ist nichts existent.
Ist das die Angst, die du – Mensch – dir erdenkst?
Ich bin das Nichts, doch im Nichts bin ich alles – ist es das, wovor Du zitterst – oh Mensch?
Doch Menschsein ist alles, was Du jetzt noch nicht Leben nennst.
Hast du erkannt, wer ich bin?

Die Antwort ist einfach, es ist dein Denken allein.
Im Denken bist du geboren, doch im Denken All-Ein.
Die Angst lähmt Deine Sinne, Du beugst das Knie, doch nicht vor dir selbst.
Das ist es, was du heute dein Leben nennst.
Das Leben ist Freiheit, ewiges Sein.

Du Mensch hier auf deiner Erde bist nicht darin enthalten, du bist hier allein.
Du stehst allein auf weiter Flur, die Erde ist nichts, dein Gedanke ist es nur.
Du erträumst dir diese Kugel, die im Unendlichen sich bewegt.
Doch es ist dein Traum, der deine Erde trägt.
Ein Planet wird jetzt geboren, doch Du bist es nicht, der dies erschaut. Deinen Augen
bleibt dies alles verborgen, darinnen spiegelt sich kein Licht. In meinen Augen erst
erschaust du, was die Erde wirklich ist.
Erst das Leben gibt dir, wonach Du Dich heute schon sehnst.
Doch das Leben bin Ich, wenn du dich verstehst.
Der Spiegel gibt dir die Antwort, doch du siehst ihn nicht. Du hältst dich verborgen, vor
deinem eigenen Licht.
Sehen deine Augen nicht, was die meinigen erschauen? Hörst du nicht, was meinem Ohr
es tönt?

Es ist das spiegelbildlich verdrehte Erfassen, was deine Sinne lähmt.
Du rufst nach Führern, nach großer Erleuchtung – dadurch wirst du niemals frei.
Dies ist das Äußere, welches du lassen mußt, es ist das, was deine Erkenntnis hemmt.
Es kommt kein Führer, kein neuer Messias, diese alle sind den Schatten gleich.
Jenseits des Schattens steh’ ich, und du kannst mich erreichen, denn als Mensch sind wir
beide uns gleich.

Ich steh’ schon heute jenseits der Lüge, welche du noch dein irdisches Leben nennst.
Du kannst mich sehen, doch ob du mich auch erkennst?
Das ist die Frage – die du selbst in deinem Innern kennst.
Wer bin ich, wer war ich, wer werde ich sein?
Auch du hast die Antwort, in dir, in dir All-Ein.
Stell’ die Logik in den Spiegel, stell auch dein Gebet und deinen G*tt dazu. Dreh es um und schau
es jetzt, wie sich dieses Bild selbst verzerrt.
Du entzerrst es in deinem Innern, dort wo die ganze Wahrheit ruht.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 12 Tagen und 13 Stunden am 03.12.12017, 17:48
Nächster Neumond ist in 27 Tagen und 3 Stunden am 18.12.12017, 08:31
Letzter Neumond war vor 2 Tagen und 15 Stunden