Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Dihydrogen-Monoxid-Verschwörung
#1
Die weltweite Dihydrogen-Monoxid-Verschwörung

Ernst Corinth 20.03.2004

Auch in Deutschland werden die enormen Gefahren dieser chemischen Substanz weiterhin von einem Kartell des Schweigens ignoriert

Während amerikanische Experten schon von einer "Dihydrogen Monoxide Conspiracy" in ihrem Land sprechen, wird bei uns über das brisante Thema kaum geredet und berichtet. Doch zum Glück gibt es jetzt endlich auch in Deutschland eine "Dihydrogen Monoxid Organisation" ( DHMO), die von Unterschleißheim aus die wichtige Arbeit ihrer US-Kollegen unterstützt und engagiert vor der Gefahren dieses "unsichtbaren Killers" warnt.


Doch was ist eigentlich Dihydrogen Monoxid? Nun, zu allererst einmal eine farblose und geruchlose Chemikalie, die manchmal auch als Dihydrogen Oxid, Hydrogen Hydroxid, Hydronium Hydroxid oder einfach Hydritsäure bezeichnet wird:

Seine Basis ist das instabile Radikal Hydroxid, eine Komponente, die in vielen ätzenden, explosiven oder giftigen Stoffen vorkommt, wie z. B. Schwefelsäure, Nitroglyzerin und Ethyl-Alkohol.
DHMO-Initiative

Das klingt noch relativ harmlos, aber die Auswirkungen von Dihydrogen Monoxid auf die Umwelt, auf den Menschen sind verheerend. So ist nach Meinung von US-Wissenschaftlern der Stoff unter anderem Hauptbestandteil des sauren Regens, er trägt zur Erosion natürlicher Landschaften bei, beschleunigt die Korrosion vieler Metalle und, wie der Autor aus eigener schmerzhafter Erfahrung weiß, kann er sogar das Versagen elektrischer Geräte verursachen ­ mit bisweilen fatalen Folgen.

Obwohl Dihydrogen Monoxid sogar schon in Tumoren tödlich erkrankter Krebspatienten gefunden wurde, ist die Chemikalie immer noch erschreckend allgegenwärtig. Man findet sie mittlerweile in jedem Fluss, in jedem See und auch im Meer. Und selbst im ewigen Eis der Antarktis konnte die gefährliche Substanz schon nachgewiesen werden.

Dass sich Dihydrogen Monoxid offenbar epidemisch verbreitet, hat einen einfachen Grund. Der Stoff wird nämlich immer noch völlig gedankenlos in großen Mengen in der Landwirtschaft und Industrie eingesetzt, ja sogar bei der Herstellung von Lebensmitteln wird er weiterhin verwendet ­ beispielsweise: in der Milchbranche und, wie der Autor aus eigener schmerzhafter Erfahrung weiß, auch bei Produktion von Bier.

Die Symptome einer Dihydrogen-Monoxid-Vergiftung sind nach den Worten der DHMO-Initiative starkes Schwitzen und Urinieren, möglicherweise auch Sättigungsgefühle, Übelkeit, Erbrechen und Unregelmäßigkeiten der Körperelektrolytwerte. Und für Abhängige kann der Dihydrogen-Monoxid-Entzug sogar den sicheren Tod bedeuten. Das heißt: Wer bisher annahm, dass der starke Harndrang, die Schwindelgefühle und die auftretende Übelkeit von den zuvor konsumierten vier, fünf oder sechs Glas Bier herrührten, der irrte. Nicht das Bier verursacht nämlich die bekannten mentalen und körperlichen Aussetzer, sondern das im Getränk enthaltene Dihydrogen Monoxid.

Dennoch schweigen die offiziellen Stellen beharrlich oder spielen die Gefahren einfach herunter. So hat sich die Bundesregierung, wie die DHMO-Initiative berichtet, "bisher geweigert, Produktion, Verteilung oder Gebrauch dieser schädlichen Chemikalie zu verbieten, mit Hinweis auf ihre 'Wichtigkeit für das Wohl der Wirtschaft dieses Landes'." Was für eine unverschämte Lüge! Daher fordert die DHMO-Initiative eindringlich:

Der Horror muss gestoppt werden! Handeln Sie JETZT und verhindern Sie die weitere Verunreinigung unserer Umwelt. Schreiben Sie Ihren Protest an die Bundesregierung. Dieser Wahnsinn muss ein Ende haben!

Und in den USA wurden die engagierten Appelle bereits erhört: In der Stadtverwaltung von Aliso Viejo, einer Kleinstadt im Orange County Kaliforniens, wurde nämlich das Verbot der stark mit Dihydrogen Monoxid verseuchten Styroporbecher erwogen. Doch leider vergeblich, weil sich letztlich die mächtigen Vertreter der Dihydrogen Monoxide Conspiracy dann doch wieder mit ihren Propagandalügen durchsetzen konnten. Billige, schmutzige Lügen, auf die auch die bürgerliche Presse in unserem Land leider gern hereinfällt.

Gruesse vom Ritter

PS: Fuer die, die chemisch nicht so bewandert sind hier die chemische Formel: Dihydrogen-Monoxid = H2O Blinzeln
-----------------------------------------
"Sie wollen die Wahrheit? Sie können die Wahrheit doch gar nicht vertragen!" Jack Nicholson in Eine Frage der Ehre
-----------------------------------------
Antworten
Es bedanken sich:
#2
Hallo,

danke für die Info's Knight!

Ist schon erschreckend was so alles umher schwirrt und in sonstigen Lebensmitteln steckt. Heutzutage sollte man wohl alles selber anbauen oder herstellen um sich sicher zu sein.


Grüße Naza Cool
Manchmal muss man Grenzen überschreiten, um neue Wege zu schaffen!
Antworten
Es bedanken sich:
#3
Hallo zusammen,

ja, das ist in der Tat erschreckend, wenn man mal darüber nachdenkt, wo schon überall H²O drinsteckt - und zu welchem Anteil gar in uns selbst - igitt Lol

Schön' Gruß
Dem Schlechten mag der Tag gehören - dem Wahren und Guten gehört die Ewigkeit. (F. v. Schiller)
Antworten
Es bedanken sich:
#4
Bekomm ich die Erlaubnis das auszudrucken und meinem Chemielehrer zu geben??
Antworten
Es bedanken sich:
#5
@Falke

Nee, das kann sich jedermann auf dem Globus jederzeit seit 2004 anschauen, aber dein Chemielehrer darf es nicht lesen Zunge raus Ist doch eine freie Informationssammlung hier... also immer zu.

Was nicht so fein ist, ist die Tatsache, daß das Ganze wohl als großangelegte Kampagne zur Lächerlichmachung der Umweltschutzorganisationen etc. gedacht ist bzw. war. Siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Dihydrogen_Monoxid

Grüße,
Novalis
Weisheit ist nicht mitteilbar. Weisheit, welche ein Weiser mitzuteilen versucht, klingt immer wie Narrheit.
Antworten
Es bedanken sich:
#6
Falke schrieb:Bekomm ich die Erlaubnis das auszudrucken und meinem Chemielehrer zu geben??
Hat dir das noch niemand gesagt? So unauffällig wie möglich. Soll sich der Lehrer etwa zuviele Gedanken um dich machen? Oder willst du missionieren, dich wichtig machen oder was? Lass ihn dumm. Wenn er was wissen will, dann soll er sich selbst bemühen. Man nennt es auch: "Perlen vor die Säue werfen".

Tue was immer ich will!
Antworten
Es bedanken sich:
#7
Wishmaster schrieb:Bekomm ich die Erlaubnis das auszudrucken und meinem Chemielehrer zu geben??
Hat dir das noch niemand gesagt? So unauffällig wie möglich. Soll sich der Lehrer etwa zuviele Gedanken um dich machen? Oder willst du missionieren, dich wichtig machen oder was? Lass ihn dumm. Wenn er was wissen will, dann soll er sich selbst bemühen. Man nennt es auch: "Perlen vor die Säue werfen". [/quote]
Schon gut schon gut...Ich wollte halt dafür sorgen das er mir eine bessere Note gibt. Aber ich denke, da wird mir sowas eh nicht helfen. Daher lass ichs einfach.
*Schleimspur wieder wegwischt*

Lol Rofl
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 11 Tagen und 20 Stunden am 03.12.12017, 17:48
Nächster Neumond ist in 26 Tagen und 11 Stunden am 18.12.12017, 08:31
Letzter Neumond war vor 3 Tagen und 7 Stunden