Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Diskussion über Religion, Flüche, Grundsätze etc.
#51
nun, ich habe mal gelernt, dass das soziale praegealter zwischen dem 3. und 4. lebensjahr beginnt, ob das so stimmt, sei mal dahin gestellt.
jedenfalls liegt mit der gedanke fern, dass ich in den ersten 3 jahren mein kind so praege, dass ich es schaffe durch aeussere einfluesse der natuerliche instinkt des kindes ausgeschaltet wird. wie gesagt, mir liegt der gedanke fern, ich erhebe keinen anspruch auf richtigkeit ...
Antworten
Es bedanken sich:
#52
Zitat:dann stellt sich mir aber die frage, ob jedes kind erstmal minderintelligent ist, weil es garantiert ins feuer oder auf die heisse herdplatte greifen wird.

Nein, tut es nicht. Es ahmt nur die Erwachsenen nach, die sonstige Dinge auf die heisse Herdplatte stellen. Wenn das nicht wäre, würde das Kind auf seinen instinkt hören und niemals auf die hessße Herdplatte fassen.

Das ist übrigens nicht von mir, sondern das habe ich irgendwo mal gelesen. Leider weiss ich nicht mehr wo.

Inka
Antworten
Es bedanken sich:
#53
Der Instinkt ist lediglich stärker als bei einem (durchschnittlichen) Erwachsenen, aber noch lange nicht dominant.
Das habe ich schon mehrfach getestet.
EGO ist in den ersten paar Jahren sogar schon recht unzensiert vorhanden. :-)

Prägungen beginnen übrigens bereits im Mutterbauch - sogar schon soziale. Wurde erst neulich "wissenschaftlich" dingfest bewiesen. Ich hatte auch schon mal meinen Bruder geärgert, als er noch im Bauch war, und er hat mich mit den Füßen zurückgetreten. Wenn das kein sozialer Kontakt ist... ;-)

Antworten
Es bedanken sich:
#54
Zitat:Paganlord: Ich habe sie nicht erfunden, aber gefunden schon. Auch wenn ich dabei sicherlich nicht der erste war. Ganz dicht vor Deiner Nasenspitze befindet sie sich. Die Natur, ihre Gesetze und die Natürlichkeit sind die einzige Wahrheit die es gibt. Dagegen kannst Du nicht, dagegen kann keiner argumentieren, weil eben alles = Natur ist. So ist das nunmal. Oder kannst Du eine einzige andere Wahrheit benennen? Selbst das Ch**stentum beruft sich auf die Natur, weil es den G.ott als den Schöpfer der Natur, der Menschen und des Planetens vermutet. Die Ch**sten mordeten sogar, wenn Naturwissenschaftler etwas anderes bewiesen, was ihre Religion auf den Kopf stellte. In anderen Relgionen, Philosophien, Denkmodellen ist es ähnlich. Immer bezieht sich alles auf die Natur. Sie ist die einzige Absolute und Wahrheitsrichterin.

Zitat:Ninuaneh: muss ich so akzeptieren, weil du in dem punkt recht hast ... ich gebs zu

Na wenigstens mal was. Das ist eben der Grundsatz. Ich selbst bin bemüht, die Richtigkeit der Natur ohne "wenn und aber" anzuerkennen und so gut wie möglich ins Leben umzusetzen.

Der Haken bei der Aussage liegt nicht an dem "so gut wie möglich" - sondern am "ohne 'wenn und aber' ". Denn ich habe beobachtet, daß Leute versuchen, die Natur in ihre Denkpragma zu pressen. Alles was gegen ihre Empfindlichkeiten geht - zu ignorieren, zu verschweigen oder 'Rotz und Wasser' zu heulen, weil man dieses und jenes eben nicht wahrhaben will. Ähnlich den Ch**sten, die ihre Bibel nicht in der Gesamtheit leben mögen, sondern bestimmte unbequeme Textstellen "vergessen" und "ignorieren". Man denke nur an die Rolle der Frau, die Aufforderung zur Hexenermordung oder die Aufforderung des G*ttes andere Völker auszurotten, wenn diese den falschen G*tt anbeten. Das paßt nicht in den Rahmen der eigenen Ethik- und Wertvorstellungen, also wird so getan, als wenn es nicht in der Bibel stünde.

Hier liegt also der Stolperstrick auch für uns Naturreligiöse, Atheisten oder Heiden. Einfach hinsehen, die Ganzheit von allem als notwendig betrachten und auch das als Natürlichkeit zu akzeptieren, was gerade nicht zu den eigenen Vorstellungen paßt. Die Natur hat Recht und nicht das Individuum XYZ - mit dieser Grundlagenfeststellung fällt vieles leichter.


Meine Grüße

Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#55
kann ich ohne probleme so akzeptieren, paganlord.
aber ich haette eine frage ... euer leuchtendes negativbeispiel ist immer das ch..stentum, warum? andere religionen haben nicht viel besser gehandelt oder handeln nicht besser. in allen religionen gab es voelkermorde andersglaeubiger auf "anweisung" ihres g*ttes, gestern wie heute und in allen religionen wurden menschen aus was auch immer fuer grueden, dahin geschlachtet, sei es bei den muslime, den indianern, den heiden etc ..

nur hier werden immer nur die anhaenger des sandalenfreds (( gut, ich mag sie auch nicht sonderlich )) an den pranger gestellt. warum ?
Antworten
Es bedanken sich:
#56

Zitat:aber ich haette eine frage ... euer leuchtendes negativbeispiel ist immer das ch..stentum, warum? andere religionen haben nicht viel besser gehandelt oder handeln nicht besser. in allen religionen gab es voelkermorde andersglaeubiger auf "anweisung" ihres g*ttes, gestern wie heute und in allen religionen wurden menschen aus was auch immer fuer grueden, dahin geschlachtet, sei es bei den muslime, den indianern, den heiden etc ..

nur hier werden immer nur die anhaenger des sandalenfreds (( gut, ich mag sie auch nicht sonderlich )) an den pranger gestellt. warum ?

Ich bin zwar nicht Paganlord, aber da Ninuaneh so verallgemeinernd von "ihr" und "euch" spricht, darf ich bestimmt auch antworten. Für mich sind die Ch**sten die schlimmsten aller Fanatiker aufgrund ihres beweisbaren Schadens, den sie in der Vergangenheit angerichtet haben. Die Kirche ist eher mit einem kriminellen Kartell vergleichbar, als mit einer Glaubensgemeinschaft. Wenn du es nicht glaubst, dann lies mal hier nach und sprich dann weiter:


http://www.kirchenopfer.de/



Antworten
Es bedanken sich:
#57
denkst du wirklich, dass die fundamentalisten anders gehandelt haben, oder die druiden mit ihren ritualmorden, oder oder oder ? ich denke, dass es von oder durch die ch..sten einfach nur weit aus bekannter wurde, denn geschichtlich ist der vorwurf so nicht ganz haltbar.
Antworten
Es bedanken sich:
#58
es gibt moerder und idioten ueberall. bei den wikingern, bei der cdu oder bei den baggerfahrern. von daher bringt eine solche betrachtungswiese gar nichts. entscheidend ist, dass ein baggerfahrer ja nicht von seinem chef (oder seiner arbeitsanweisung) dazu angehalten wird menschen zu foltern, zu töten oder auszuplündern, sondern dass das seine individuelle entscheidung ist.

bei den religionen ist das anders. die bibel (gebrauchsanleitung fuer Ch**sten) fordert ja zu solchen und anderen widerwaertigkeiten auf. bei den muslimen ist es aehnlich. von den naturvoelkern ist mir dergleichen nicht bekannt und von den buddhisten auch nicht? das ist fuer mich der unterschied, falls ihr mir eben folgen konntet.

gruesse von alexis
EigenSinnige Frauen
Antworten
Es bedanken sich:
#59
betrachtet man staemme abseits der zivilisation, dann sind die zuteilen ebenfalls kriegerisch veranlagt, also haben diese eigenschaften auch einige naturvoelker. sei es, dass sie den benachbarten stamm um die ecke bringen, weil sie sich ausdehen muessen oder wollen, sei es, dass die deren weiden und vieh wollen oder sei es, dass die maenner des nachbarstamms abschlachten, um an deren frauen zu kommen, weil sie zu wenige haben.

auch das ist wissenschaftlich nachgewiesen, dass es im busch noch solche naturvoelker gibt. und auch da wird ihnen von ihrem G*tt, schamanen, stammaeltesten etc vorgeschrieben, dass sie das zu tun haben .. von daher ..

ich sage ja nicht, dass die sandalenfreds unschuldig sind, oder all das nicht getan haben, was sie getan haben, ich sage einfach nur, dass mir diese sicht zu eingeschraenkt und polarisiert ist.
Antworten
Es bedanken sich:
#60
Ninuaneh schrieb:denkst du wirklich, dass die fundamentalisten anders gehandelt haben, oder die druiden mit ihren ritualmorden, oder oder oder ? ich denke, dass es von oder durch die ch..sten einfach nur weit aus bekannter wurde, denn geschichtlich ist der vorwurf so nicht ganz haltbar.

Mir ist nicht bekannt, daß die Druiden Millionen Menschen ermordet haben. Vor allem nicht nach dem wirklich alten Glauben, in dem es auch keine Menschenopfer oder Ritualbefragungen mit Todesfolge gab. Außerdem finde ich, daß es einen Unterschied zwischen individuellem Unrecht und institutionell organisiertem und angeordnetem Unrecht gibt. Oder findest Du das nicht? Zu Druiden und Menschenopfer hatte ich vor geraumer Zeit etwas geschrieben. Es steht hier im Forum. Lies bei:

http://www.pagan-forum.de/index.php?showtopic=24007

nach.

Meine Grüße

Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 15 Tagen und 8 Stunden am 02.01.12018, 04:25
Nächster Neumond ist in 12 Stunden und 46 Minuten am 18.12.12017, 08:31