Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
EHEC-Erreger
#11
ja ja
und immer wieder sind es wir/die armen (bio)Bauern

Hernes Sohn und Ajax ich geb euch beiden sehr recht.

Anfangs als die Hysterie losbrach kammen hier im Norden sogar RK leute Gülle kontrollieren!

wobei ich nicht glaube, dass die ganzen Erreger Laborprodukte sind, vielmehr sind sie (die meisten) so alt wie das körperliche Leben hier auf dieser Erdkugel.
Aber die Hysterie ist laborgemacht ... klar, Hysterie erzeugen und dann in Bahnen lenken ... gibts ein besseres Mittel zur Manipulation?
Antworten
Es bedanken sich:
#12
Auf der einen Seite, werden unzählige kleine Existenzen den großen Konzernen durch solche Kampagnen weichen müssen und im Grunde nicht wieder gutzumachende Einbußen erleiden.
Auf der anderen nutzt man diese Kampagne dann gleichzeitig noch, um andere eigentlich wichtige Dinge hintenrum durchzudrücken und 'gesetzlich' zu verabschieden.
Eine solche Gelegenheit bietet auch der Pharmaindustrie neue Absatzmöglichkeiten, z. B. in dem man dem Pöbel noch entsprechende Impfungen zum 'Schutz' vor Vogelgrippe, EHEC, Schweinegrippe; BSE und Co. verabreicht.
Aber bei der nächsten Wahl steht der Pöbel ohnehin wieder Spalier an ihrer eigenen Urne ...
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#13
Auch das Leitungswasser (Trinkwasser) ist als möglicher EHEC-Verursacher im Gespräch. Allerdings nur sehr vorsichtig. Man will das Vertrauen der Bürger zum Leitungswasser nicht erschüttern. Also da gibt es anscheinend einen Unterschied. Das Vertrauen in Salat, Gurke, Tomate oder Kresse darf erschüttert werden, das zum Leitungswasser jedoch nicht. Muß sehr wertvoll sein, unser aller Leitungswasser, weil es diesen besonderen Schutz verdient?
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#14
Zitat:Muß sehr wertvoll sein, unser aller Leitungswasser, weil es diesen besonderen Schutz verdient?

Lol

Wertvoll zum Verbreiten anderer Chemikalen ... eventuell ... Blinzeln
Finde Dich selbst!
Antworten
Es bedanken sich:
#15
Erato schrieb:Wertvoll zum Verbreiten anderer Chemikalen ... eventuell ... Blinzeln

Ist zwar jetzt etwas vom Thema ab, aber mit der Qualität des ja so unbedenklichen Leitungswassers schlagen wir uns hier in der Region schon lange rum - und unser Wasser kommt nicht von sonstwo her, sondern aus umliegenden Quellen. Lange schon trinke ich diese Flüssigkeit (was auch immer da noch so drin ist) aus dem Hahn nicht mehr. Ohne logischen Grund (laut den Analysen, die die Gemeinde präsentiert, haben wir "gutes" Wasser) aber dafür aus Intuition.

Nachdem dann noch vor einiger Zeit eines meiner Tiere angefangen hat, sich auf jede Regenwasserpfütze zu stürzen und mit Genuß zu trinken :idea: habe ich angefangen, mir ernsthaft Gedanken zu machen. Dieses Jahr ist es so, daß alle Tiere das Wasser nur sehr ungern trinken und teilweise sogar leicht dehydriert sind weil sie es sich hin und wieder anscheinend auch verkneifen.

Leider ein bisher noch ungelöstes Problem. Und um das Ganze auf die Spitze zu treiben:

Einem Landwirt, der das Glück einer eigenen Quelle/Brunnen auf seinem Grund hat, die seit Generationen das Anwesen mit Mensch und Tier mit Wasser versorgt, hatte die Gemeinde vor ein paar Jahren untersagt, den Brunnen weiterhin zu nutzen mit Hinweis auf mögliche Verunreinigung des Quellwassers, es ging dabei ebenfalls u.a. um Koli-Bakterien - laut einem "Sachverständigen" der Gemeinde. Der Landwirt hat daraufhin natürlich das Quellwasser ebenfalls analysieren lassen und was dabei herauskam, kann sich jeder hier denken. Trotzdem blieb die Gemeinde stur und ein Rechtsstreit folgte mit dem Ergebnis, daß besagter Landwirt das Quellwasser für die Tiere weiterhin nutzen darf, allerdings nicht für sich selbst (Hausversorgung) und da es sich dabei um einen Aussiedlerhof handelt, mußte natürlich erst eine Wasserleitung verlegt werden.

Ein Schelm, wer Böses denkt. Deshalb glaube ich auch, daß Trinkwasser als möglicher EHEC-Träger den "Machern" nicht in den Kram passt und ungelegen kommt. Denn so wird ja ihre eigene "Trinkwasserversorgung" (Leitungswasser in Deutschland hat ja laut Propaganda Trinkwasserqualität) unterminiert womit ihnen nicht wenige Möglichkeiten der Manipulation flöten gehen. Vielleicht waren die zarten Stimmen EHEC und Leitungswasser eher ein subtiler Hinweis aus anderer Richtung.

Gruß, ?ono
Antworten
Es bedanken sich:
#16
Zitat:Ohne logischen Grund (laut den Analysen, die die Gemeinde präsentiert, haben wir "gutes" Wasser) aber dafür aus Intuition.

Logische Gründe gibts auch genug.
Auf viele Antibiotika, Hormone und auch Pestizide wird gar nicht geprüft - wie denn auch, das wäre zu aufwendig.
Einzig die Mehrfachdampfdestillation schafft hier wirklich Abhilfe - solch ein Wasser ist dann aber ohne weitere Behandlung nicht vitalisierend, sondern eher entschlackend - was begrenzt eingesetzt auch nützlich ist.

Paganlord:
Zitat:Muß sehr wertvoll sein, unser aller Leitungswasser, weil es diesen besonderen Schutz verdient?

Fettes Grinsen

Gruß
Erst wissen, dann denken. Erst denken, dann reden.
Antworten
Es bedanken sich:
#17
Im Grunde ist es, wie ?ono es beschreibt: Man hat irgendwann instinktiv aufgehört, vom Leitungswasser zu trinken. Es stellte sich ein "ungutes Gefühl" ein, und das sollte jedem genügen. Nun, die meisten vertrauen irgendwelchen Analysen und Expertisen, die von bestechlichen (oder unter Druck stehenden) Instituten durchgeführt werden, mehr – als ihrem eigenen Instinkt. So funktioniert heute der größte Teil der Bevölkerung und schreit und brüllt lautstark nach Beweisen und Ergebnissen. Jeder, der sich nicht auf diese Vorgehensweise einläßt, sondern seinem eigenen Bauchgefühl vertraut, wird lächerlich gemacht. Dieses "lächerlich machen" passiert dabei systematisch. Es beginnt in Fernsehshows und endet am Arbeitsplatz noch lange nicht. Ein sehr interessanter Erfahrungsbericht: Vielen Dank dafür, ?ono.
Sei!
Antworten
Es bedanken sich:
#18
Zitat:Es stellte sich ein "ungutes Gefühl" ein, und das sollte jedem genügen.

Genau. Dieser eklige Geschmack wird umso deutlicher erfahren, je länger man "gutes Wasser" getrunken hat und je mehr Rohkost gegessen wird.
Nur einige wenige ländliche Ortschaften haben noch erträgliche Qualität, zumindest für Tee und Kochbedarf. Das sollte dann jeder selbst schmecken können.
Erst wissen, dann denken. Erst denken, dann reden.
Antworten
Es bedanken sich:
#19
Zitat:Nachdem dann noch vor einiger Zeit eines meiner Tiere angefangen hat, sich auf jede Regenwasserpfütze zu stürzen und mit Genuß zu trinken :idea: habe ich angefangen, mir ernsthaft Gedanken zu machen. Dieses Jahr ist es so, daß alle Tiere das Wasser nur sehr ungern trinken und teilweise sogar leicht dehydriert sind weil sie es sich hin und wieder anscheinend auch verkneifen.

Die Tiere wissen es, der Mensch ignoriert und hofft, vertraut oder macht es wie wir, einfach besser!
Aber mal ernsthaft, mehr muß jeder halbwegs Intelligente nicht wissen, um zu erkennen, daß das, was da aus dem Wasserhahn kommt, das reine Gift sein muß.
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 12 Tagen und 18 Stunden am 05.10.12017, 20:41
Nächster Neumond ist in 26 Tagen und 19 Stunden am 19.10.12017, 21:13
Letzter Neumond war vor 2 Tagen und 18 Stunden