Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Eine mutige Frau
#1
How Paganlord, how Kola!

Ich sehe Paganlord schreibt von Geronimo. Das erfreut mein Herz und auch die Zeilen von Violetta und die Anmerkungen von Wishmaster. Ich bin hier also nicht die einzige Rothaut.

Ich möchte Euch die Geschichte einer mutigen Frau erzählen. Eine Indianerin, der heutigen Tage. Ihr Name war Anna Mae Pictou oder Aquash so ihr richtiger indianischer Name.

Ihr Leben begann 1945 so wie das Leben vieler Indianer und Indiannerinnen auf einer öden Reservation in Novia Scotia. Eine Gegend mit heruntergekommenen Häusern, mit hoher Arbeitslosenquote und hoher Sterberate. Wäre sie für den Rest ihres Lebens hier geblieben, hätte sie vielleicht einen Job bei der Stammesverwaltung finden oder Schmuck für Touristen verkaufen können, oder hätte, was wahrscheinlicher ist, Sozialhilfe beziehen müssen.

Das sie ihre Ausbildung abbrechen mußte, als ihre Mutter sie und ihre Geschwister verließ, paßte in das Schema, und es war auch nicht ungewöhnlich, daß sie schließlich mit ihrem Freund wie so viele ihrer Stammesgenossen nach Bosten ging, um dort Arbeit zu bekommen. Sie fand einen schlechtbezahlten Job, bekam mit 19 ihr erstes Kind, mit 20 das zweite, lebte dann von Sozialhilfe.

Doch ihr Leben sollte nicht so typisch weiterverlaufen.

Mit 28 jahren war sie eine der Hauptaktivistinnen der Indianerbewegung, der Prototyp der "Kriegerin": eine Frau, die sich bedingungslos für ihr Volk einsetzte, immer in Verbindung zur "Basis", den einfachen Leuten auf den Reservationen und ohne diverse "Ego-Trips", die manche männliche Indianerführer an den Tag legten. Mit 30 Jahren wurde Anna Mae Pictou zur Märtyrerin für die BEwegung.

Annas politische Aktivitäten begannen in Boston: Auseinandersetzungen mit der Polizei und Verwaltung. Beratung anderer Indianer über die zahlreichen Probleme des Lebens in der Stadt. Demonstrationen, Arbeit als Lehrerin an einem kulturellen Zentrum, dann in einer Kindertagesstätte. Ihr Mann konnte die politische Entwicklung nicht mitvollziehen, er ging in eine andere Beziehung, zu einer weißen Frau.

1972 organisierten mehrere indianische Organisationen, den "Zug der gebrochenen Verträge" nach Washington, wo es dann zur Besetzung des "Büros für Indianische Angelegenheiten" kam.

Anna Mae nahm daran teil und als im Frühjahr 1973 auf der Pine Ridge Reservation der Oglala Sioux in South Dakato der Ort Wounded Knee besetzt wurde, fuhr sie dorthin.Wie für viele Beteiligten war das ein Wendepunkt in ihrem Leben.

Auch für die Indianerbewegung insgesamt war die BEsetzung von Wounded Knee ein Wendepunkt. Sie verschaffte ihr in der Öffentlichkeit mehr Aufmerksamkeit und die erhöhte Beachung durch FBI und CIA. Das FBI versorgte die Gerichte mit zweifelhaften Beweisen gegen Indianerführer und schürte ein Klima der allgemeinen Verunsicherung innerhalb der Indianerbewegung.

Im Jahr nach der Wounded Knee Besetzung wurde Anna Nae immer aktiver in der Indianerbewegung. Sie erwarb sich den Respekt und die Zuneigung von sehr vielen, mit denen sie arbeitete. 1975 zog sie um auf die PIne Ridge Reservation, wo sie sich in erster Linie um die Frauen bemühte, zu denen sie sehr viel besseren Zugang fand, als ihre männlichen Indianerführer.

Für Indianerführer war die Pine Ridge Reservation aber ein gefährliches Pflaster. Allein in den ersten Monaten 1975 waren 40 von ihnen ermordet worden. Im Sommer 1975 erreichte die Eskalation der Gewalt ihren Höhepunkt, als am 26.Juni bei einem Angriff von FBI Spezialeinheiten auf ein Indianercamp bei Oglala zwei FBI Beamte und ein junger Indianer getötet wurden. Das wurde von den Behörden als Vorwand für den monatelangen quasi militärischen Belagerungszustand für die Reservation genommen.

Auch Anna Mae geriet ins Visir des FBI und wurde verhaftet und bedroht. Ein FBI Beamter kündigte ihr ihren baldigen Tod an, falls sie nicht kooperationsbereit sei.

Sie wurde wieder freigelassen und wieder festgenommen und wieder freigelassen und wieder festgenommen...  Sie wurde mehr und mehr zur Gejagten, arbeitet aber weiterhin für die indianischen Organisationen.

Am 24.2.76 wurde in einem trockenem Flußbett in der nordöstlichen Ecke der Pine Ridge Reservation Anna Maes Leiche gefunden. Die Behörden behaupteten zunächst, die Identität der Toten nicht zu kennen, gaben als Todesursache Erfrieren an und ließen sie rasch begraben.

Zur Identifizierung schickten sie ihre abgetrennten Hände nach Washington und dann ließ es sich nicht länger verheimlichen, wer sie war. Ihre Verwandten und Freunde setzten die Exhuminierung durch und es stellte sich heraus, daß sie durch einen Kopfschuß aus nächster Nähe getötet worden war.

Der Mord an Anna Mae wurde nie aufgeklärt. Der offensichtliche Widerstand der behörden gegen eine Aufklärung unterstütze den Verdacht, daß die Täter wohl in den Reihen des FBI zu suchen seien.

Anna Mae wurde zur Heroin und Märtyrerin der Indianbewegung und ist es bis heute.

<img src="http://www.geocities.com/Athens/Delphi/1088/images/anna_1.jpg" alt="" />

Anna Mae Pictou / Aquash


(Diese Nachricht wurde am 21.02.03 um 18:31 von Daphnee geändert.)
Antworten
Es bedanken sich:
#2
Hallo nach Bern,

bei Deinem interessanten Text fällt mir der kraftvolle Song »Freedom« von Rage Against The Machine ein (und besonders das Video dazu), die damit bereits Anfang der 90er auf genau diese Problematik hingewiesen haben; in dem Video wird auch von der Aktion im Sommer 75 berichtet.

War im Frühjahr 98 in einem Reservat in Arizona (Monument Valley) - war ganz interessant, das mal zu sehen. Die Indianer dort (Navajo) haben immerhin Einnahmen durch die Touristen.

Na ja, Du weißt es anscheinend immer noch nicht:
Die Amis sind immer die guten und führen prinzipiell auch nur gerechte Kriege ;-)

Viele Grüße!
Dem Schlechten mag der Tag gehören - dem Wahren und Guten gehört die Ewigkeit. (F. v. Schiller)
Antworten
Es bedanken sich:
#3
hallo daphnee, hallo eiche,

danke für diese super-geschichte und die passenden anmerkungen hierzu.leider höre ich solche musik nicht, aber der videoclip würde mich schon interessieren. wenn man das irgendwo haben kann, wäre ich über einen tip dankbar.

grüße
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#4

Zitat:aber der videoclip würde mich schon interessieren. wenn man das irgendwo haben kann, wäre ich über einen tip dankbar.

Hmmm, wenn man Glück hat, erwischt man sowas auf einem der einschlägigen Musiksender, die RATM-Videos sind allesamt sehr US-kritisch. Da ich kaum noch fernsehe, bin ich aber über Rock- und Alternative-Sendungen nicht mehr auf dem laufenden.
Vielleicht gibt es in Videotheken was diesbezügliches, schau mal nach Konzertmitschnitten oder so, vielleicht ist da was zu holen.

Oder probier mal einen der Links:
http://www.mtv.com/bands/az/rage_against_the_machine/audvid.jhtml
http://www.clipland.com/Video/944439388/
Klappte bei mir allerdings nicht so wirklich.

Viel Erfolg ;-)
Dem Schlechten mag der Tag gehören - dem Wahren und Guten gehört die Ewigkeit. (F. v. Schiller)
Antworten
Es bedanken sich:
#5
Nun stellt euch mal vor, die Indianer wären 1976 noch so stark gewesen oder wieder geworden, wie sie es einst waren. Dann hätte es einen neuen Krieg gegen sie gegeben, nicht "nur" gegen Aquash!
Wo waren sie nicht und haben die Völker gegeneinander aufgehetzt, Intrigen geschürt, für die sogenannte "Weltsicherheit" Länder besetzt und die jeweilige Bevölkerung in den wirtschaftlichen Ruin getrieben!
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#6
How Kola, how Bragi!

Zitat:Nun stellt euch mal vor, die Indianer wären 1976 noch so stark gewesen oder wieder geworden, wie sie es einst waren. Dann hätte es einen neuen Krieg gegen sie gegeben, nicht "nur" gegen Aquash!
 

Es war auch ein Krieg der Chr*sten, gegen die indianische Naturreligion. Colt und Bibel hurra - Amerika ist wunderbar.




Antworten
Es bedanken sich:
#7
die amis sind schon ein komischesvolk.......

wenn überlegt das sich dort alle volker mischen wenn mann dann das ergebnis bewertet....na guten nacht;

wobei ein samasurieum von europäern ausreichte um die indianer fast aus zurotten.......

vielleicht ist diese habsucht in ihren verlußt
am wahrem glauben (der versuch sich von der k...
zulösen was bekanntlich zimmlich daneben ginng)
begründet und von daher diese peudö heiligkeit.....

waren nicht vielle geflohen aus glaubensgründen und fanden sich doch dort wieder ?

aber auch diese trauma haben scheinen sie nicht überwunden zuhaben ;fühlen sich sich deshalb bedroht ,verfolgt und können von daher nur arogant und agresiv reagieren.....

und wiesen gar nicht was sie zerstört und verloren
haben............








Antworten
Es bedanken sich:
#8
Pseudo-Heiligkeit, da schreibst Du ein wahres Wort light-of-hope. Die Amis betrachten sich gern als die Kultur- und Wohlstandsbringer dieser Erde. Sie sind aber die Kulturzerstörer. So wie sie die Indianer und deren Kultur vernichtet haben und sie heutige Indianer zu Hilfsarbeitern und Alkoholabhängigen degradierten, so planen sie es auch mit den europäischen Ureinwohnern.


Sei!
Antworten
Es bedanken sich:
#9

Zitat:aber der videoclip würde mich schon interessieren. wenn man das irgendwo haben kann, wäre ich über einen tip dankbar.


Hmmm, wenn man Glück hat, erwischt man sowas auf einem der einschlägigen Musiksender, die RATM-Videos sind allesamt sehr US-kritisch. Da ich kaum noch fernsehe, bin ich aber über Rock- und Alternative-Sendungen nicht mehr auf dem laufenden.
Vielleicht gibt es in Videotheken was diesbezügliches, schau mal nach Konzertmitschnitten oder so, vielleicht ist da was zu holen.

Oder probier mal einen der Links:
http://www.mtv.com/bands/az/rage_against_the_machine/audvid.jhtml
http://www.clipland.com/Video/944439388/
Klappte bei mir allerdings nicht so wirklich.

Viel Erfolg ;-)

Leider klappte der Link bei mir auch nicht, oder es ist schon zu lange her.
Antworten
Es bedanken sich:
#10

Zitat:Leider klappte der Link bei mir auch nicht, oder es ist schon zu lange her.


Hallo Daphnee,

anscheinend ist es schon zu lange her. Am besten den Link kürzen & dann durch die Seiten hangeln, oder komplett selbst im Netz suchen...

Liebe Grüße aus HH
Dem Schlechten mag der Tag gehören - dem Wahren und Guten gehört die Ewigkeit. (F. v. Schiller)
Antworten
Es bedanken sich:


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Frau als Hexe hingerichtet Aglaia 7 4.884 20.10.12016, 21:51
Letzter Beitrag: Paganlord

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 15 Tagen und 15 Stunden am 06.09.12017, 09:03
Nächster Neumond ist in 2 Stunden und 35 Minuten am 21.08.12017, 20:31