Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Einheit
#1
Ernährung und Gesundheit sind untrennbar miteinander verbunden!



Ernährung hat eine gewaltige Wirkung auf Deine Gesundheit. Mindestens 90 Prozent der heute verbreiteten Krankheiten sind ernährungsbedingt, z.B. sterben 49 % der Menschen in den Industrieländern an Herzinfarkt. Dabei ist ein Herzinfarkt oft durch erhöhte Cholesterinwerte bedingt. Cholesterin jedoch entsteht meistens durch falsche Ernährung. Viele dieser Todesfälle hätten folglich durch eine gesunde Lebensführung verhindert werden können.
Ähnlich verhält es sich mit Diabetes. Oft ist die alleinige Ursache die über Jahre hinaus falsche Ernährung. Wen wundert nun, daß bei den heutigen Ernährungsgewohnheiten fast 1% der Bevölkerung unter Diabetes leiden?
Die Krankenhäuser sind voll mit Menschen, die über Beschwerden klagen, die u.a. auch von einer falschen Ernährung herrühren. Die meisten Krankheiten haben ihre Ursache in einer langjährigen falschen Lebens- und Ernährungsweise.
Lerne zu erkennen, daß nur Du für Deinen Gesundheitszustand verantwortlich bist. Übernimm selbst die Verantwortung für Deinen Körper und halte Dich so dauerhaft gesund.
Im allgemeinen ist Krankheit nur die Folge Deines widernatürlichen Verhaltens und Deiner falschen Ernährung. Beuge Beschwerden rechtzeitig vor oder unterstütze Deine Heilung durch eine gesunde Ernährung. Mit dieser kannst Du Deine Genesung beschleunigen - ja, oft sogar erst herbeiführen. Die Natur strebt immer nach Gesundheit, nach Balance. So wird sie Dich, wenn Du Deinen Körper mit optimaler Nahrung versorgst, gesunden lassen.



Vorbeugung ist besser als Heilung!

Die Natur läßt keine Überschreitung ihrer Regeln zu. Mißachtest Du die Naturgesetze, dann wirst Du dafür mit "tödlicher" Gewißheit die Quittung erhalten. Manchmal früher, manchmal lassen die Folgen etwas länger auf sich warten. Doch Du kannst ihnen nicht entgehen. Sie treffen auch Dich, - ganz sicher!
Bei einer falschen Lebensführung machen sich die Ergebnisse oft erst Jahre später bemerkbar. Wenn sich die ersten Krankheiten und Beschwerden zeigen, sind diese häufig die Folgen aus einer jahre- oder gar jahrzehntelangen falschen Ernährung.
Was ist nun zu tun? Mit Medikamenten für schnelle Heilung sorgen? Meist bringen Medikamente rasch die gewünschte Besserung, doch vergißt man dabei allzu leicht, daß jedes Arzneimittel, das eine Wirkung aufweist, mindestens ebenso starke Nebenwirkungen verursachen kann. Eine Heilung, die auf Medikamenten basiert, birgt in sich immer schon das Risiko für die nächste meist schlimmere Krankheit.
Laß es am besten erst gar nicht so weit kommen, daß Du ernsthaft krank wirst. Beuge vor! Lebe heute schon gesund und Du brauchst keine Angst zu haben morgen zu erkranken. Besinne Dich schon bei den allerkleinsten Beschwerden auf eine gesunde Lebensführung. So wirst Du bald wieder beschwerdefrei sein und mußt nicht das gefährliche Spiel mit den Arzneimitteln auf Dich nehmen.


Krankheit - Schicksalsschlag oder vorprogrammiert?

Du bist der einzige, der auf Deine Gesundheit Einfluß hat. Du bist nicht der willenlose Spielball des Zufalls oder des Schicksals! Du bist auch nicht irgendwelchen Krankheitserregern von außen hilflos ausgeliefert. Kein Erreger allein kann Dich krank machen! Nur Deine falsche Lebensweise gibt ihnen die Macht dazu!
Pasteur, der Entdecker der Krankheitskeime brachte diesen Sachverhalt treffend auf den Punkt: "Das Virus ist nichts, das Milieu ist alles!"
Viren, Bakterien, Pilzsporen sind überall. Mit jedem Atemzug nimmst Du abertausende dieser mikroskopisch kleinen Partikel auf. Jedes einzelne von ihnen hat in sich das Potential Dich zu töten. Doch sie können Dir in der Regel nichts anhaben, da Dein Körper sehr wirkungsvolle Schutzmechanismen gegen sie entwickelt hat. Nachdem sie in Deinen Körper eingedrungen sind, werden diese Krankheitskeime so rasch unschädlich gemacht, daß Du nicht einmal etwas davon spürst.
Nur wenn Dein Immunsystem gerade einen schwachen Moment hat, können diese Eindringlinge sich in Deinem Körper festsetzen. - Du wirst krank. Nun bedarf es einiger Tage Ruhe und Dein Körper wird sich selbst heilen: Dein Immunsystem erholt sich wieder und vertreibt die Eindringlinge. Hierfür benötigst Du meist keinerlei Medikamente. Dein Körper stellt selbst all die Stoffe her, die er zur Gesundung braucht. Das geht natürlich nur, solange Dein Körper nicht durch falsche Lebensweise soweit geschwächt ist, daß er mit den Eindringlingen nicht mehr fertig werden kann oder Du durch falsche Ernährung soviel Schlacken in Dir angesammelt hast, daß Bakterien und Viren idealen Nährboden finden. Wie solche Stoffwechsel-Schlacken entstehen, wirst Du später noch erfahren ((III) - 10. Die Dosis macht das Gift!).
Dein Ziel muß es also sein, Dein Immunsystem immer leistungsstark zu halten. So effizient, daß selbst der aufdringlichste Krankheitserreger es nicht zu bezwingen vermag. Wenn Dir das gelingt und sich nur wenige Stoffwechselschlacken in Deinem Körper befinden, dann wirst Du selbst in Epidemiezeiten nicht erkranken. Nebenbei bemerkt geht die Einlagerung von Schlacken und die Schwächung des Immunsystems ja meist auch Hand in Hand.
Das bedeutet, daß bei falscher Lebensweise die Viren und Bakterien in Deinem Körper reichlich Nährboden finden und nur schwach abgewehrt werden. Ideale Ausbreitungsbedingungen also.


Chronische und degenerative Krankheiten - Ein Produkt der Lebensführung!

Auch für Krankheiten die nicht von Viren, Bakterien oder Pilzen hervorgerufen werden, trägst Du oft selbst die Verantwortung.
Nehmen wir Krebs als Beispiel. Krebs ist eine Entartung Deines eigenen Körpergewebes. Nun teilen sich die betroffenen Zellen unkontrolliert. Sie fressen sich geschwürartig in andere Gewebe hinein, solange bis lebenswichtige Organe zerstört werden. Dann stirbt der Betroffene. Immerhin, 24 % der Todesursachen in der BRD ist Krebs. Die Tendenz ist steigend!
Krebszellen entstehen in Deinem Körper jeden Tag in unvorstellbar großer Anzahl. Dein Immunsystem kann diese jedoch meist ohne Probleme unschädlich machen. Erst wenn Dieses ineffizient arbeitet, oder sich zu viele Krebszellen gleichzeitig bilden, wird es dieser nicht mehr Herr.
Die Hauptursache für das Entstehen von Krebszellen ist die Aufnahme krebserzeugender Stoffe. - Und genau hier kann eine gesunde Ernährungsweise ansetzen: Ein Raucher braucht sich nicht zu wundern, wenn er an Lungen-, Kehlkopf-, Zungen- oder einem ähnlichen Krebs erkrankt. Tatsächlich lassen sich mindestens 95% der Atemwegskrebse ursächlich auf das Rauchen (aktiv oder passiv) zurückführen. Ebenso schädlich sind Autoabgase, Asbest, Lackdämpfe.... Doch schon in der normalen Nahrung sind genügend krebserzeugende Stoffe enthalten. Diese alle aufzuzählen würde den Rahmen dieses Buches sprengen.
Vor all diesen schädlichen Einflüssen kannst Du Dich aber in acht nehmen und weitgehend schützen, indem Du nicht rauchst und Dich gesund, d.h. von der in diesem Buch beschriebenen optimalen Menschennahrung ernährst.
So wird Dein Immunsystem leistungsstark genug sein, daß es mit Leichtigkeit eventuell entstehende Krebszellen unschädlich macht. Überdies entstehen auch nicht mehr so viele entartende Zellen. Du bist bestmöglichst vor Krebs geschützt. Gesunde Lebensweise - Eine Versicherung gegen Krebs!
Ebenso kann an fast allen chronischen und degenerativen Krankheiten aufgezeigt werden, daß sie aus irgendeinem Fehlverhalten heraus entstanden sein können. Erschreckend, denn immerhin sind laut Einschätzung des amerikanischen Gesundheitsamtes 49% der Bevölkerung chronisch krank!


Vererbte Krankheiten - Machtlos den Genen ausgeliefert?

Natürlich gibt es auch vererbte Krankheiten, oder besser vererbte Krankheitsrisiken. Der Träger eines derartigen Risikos besitzt in seinem genetischen Material die Disposition für eine bestimmte Erkrankung. Das bedeutet dann für denjenigen eine höhere Anfälligkeit gegenüber einer bestimmten Krankheit im Vergleich zum Durchschnitt. Doch er muß deswegen nicht zwangsläufig erkranken. Nehmen wir an, Du hättest eine ererbte Disposition zu einem Herzinfarkt und lebst sehr gesund, z.B. cholesterin- und fettarm, dann wirst Du wahrscheinlich nie etwas von Deiner genetischen Krankheitsneigung bemerken. Doch Du könntest Dir einfach etwas weniger "Sünden" in Deiner Lebensweise erlauben als ein anderer Mensch. Du mußt auf Deine Gesundheit einfach etwas mehr achten.
Das Auftreten vieler ererbter Krankheiten läßt sich auf diese Weise verhindern bzw. mildern. Ein Gelähmter wird vielleicht nicht wieder laufen können, doch zumindest wird er sich dank gesunder Ernährung besser fühlen. Sicher bewirken die unglaublich vielen Lebens- und Vitalstoffe in der hier nachfolgend empfohlenen Menschennahrung eine allgemeine Verbesserung seines Gesundheitszustandes.


Auszüge aus dem Buch "Menschennahrung" gefunden bei <a href="http://www.menschennahrung.de/buch/menschennahrung/index.html]Menschennahrung.de</a>
Antworten
Es bedanken sich:
#2
Hallo Sothis,

halbwegs passend zu Deinem Thema fiel mir heute ein Artikel in die Hand:

Macht gesunde Ernährung krank ?

Die seit einem Jahrzehnt geltenden offiziellen Ernährungsempfehlungen haben sich als irreführend erwiesen. So sind manche der verteufelten Fette gesund, viele hochgelobte Kohlenhydrate dagegen nicht.

Abstract aus einem Artikel zu neuesten Erkenntnissen der Ernährungswissenschaften, die Ernährungpyramide muß umdefiniert werden.

Quellenangabe:
Walter C. Willett; Meir J. Stampfer "Macht gesunde Ernährung krank" In: Spektrum der Wissenschaft, März 2003, Seite 58-67

In diesem Sinne,

Riddle
Antworten
Es bedanken sich:
#3
Hallo Sothis,
ich gebe Dir recht mit Deinem Posting. Doch die Ernährung alleine reicht nicht. Denn auch der mentale Zustand übt einen mehr als großen Einfluß auf das Immun-System aus.

Wie ging doch nochmal dieser weise Spruch?

Mens sana in corpore sanus...

Und wie ist es mit Kindern in sehr jungen Jahren die krankwerden und sterben müssen z.B. an Krebs?
Du wirst sicher sagen es sind die schädlichen Umwelteinflüße - mag auch stimmen. Aber warum werden dann nicht alle kleinen Kinder krank?

Natürliche Auswahl der Natur? Survival of the fittest?

Liebe Grüße
A.
Antworten
Es bedanken sich:
#4
Ganz einfache Formel:

Lebendige Nahrung bringt Gesundheit und Leben -

...und tote (bzw. totgemachte) Nahrung bringt Siechtum, Krankheit und Tod.

So einfach ist es.

zu Angelus: Jep, diesen Spruch kann man auch auf "Denken" und "Bewußtseinsinhalt" umdefinieren.


Liebe Grüße
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#5
Hallo zusammen,

zu Angelus:

> Denn auch der mentale Zustand übt einen mehr als großen Einfluß auf das Immun-System aus.

Das sehe ich genauso, wenn nicht sogar den wichtigsten Einfluß.

> Aber warum werden dann nicht alle kleinen Kinder krank?
> Natürliche Auswahl der Natur? Survival of the fittest?

Das könnte ich mir als Grund gut vorstellen, gewisse Dispositionen, die einfach eine höhere Resistenz gegen Umwelteinflüsse oder Mangelerscheinungen bieten.

--------------------------------------------------
zu Paganlord:

> Lebendige Nahrung bringt Gesundheit und Leben

(!!) Im Scherze (!!) Ich werde jetzt aber nicht anfangen, lebende Hühner zu essen...

> und tote (bzw. totgemachte) Nahrung bringt Siechtum, Krankheit und Tod.

Warum nur geht es mir immer noch so gut, warum erfreut mich ein wunderbares Steak so sehr ??? ;-)

In diesem Sinne,

Riddle
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 13 Tagen und 22 Stunden am 04.11.12017, 07:23
Nächster Neumond ist in 28 Tagen und 4 Stunden am 18.11.12017, 13:43
Letzter Neumond war vor 1 Tag, 11 Stunden und 38 Minuten