Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Erfahrungen
#1
Hallo alle miteinander!

Heute will ich mal über meine Erfahrungen im Zusammenhang mit Rohkost berichten, damit das alles hier nicht immer so trocken ist. Blinzeln

Falls es einigen noch in Erinnerung ist: es wurde am 12. Mai ein Wettbewerb diesbezüglich gestartet, der auch immernoch läuft, mit den letzten 3 Teilnehmern.
Und ich erwähnt auch an anderer Stelle bereits, das die Teilnehmerzahl sich nicht reduzierte weil bewußt etwas falsches gegessen wurde, sondern weil man irrigerweise annahm, was man isst, sei gesund.

Meine Erfahrung ist folgende:

Sich so zu ernähren ändert nicht nur das Verhalten in der Nahrungsaufnahme, sondern auch vieles andere, das ganze Lebensgefühl, der gesamte Blickwinkel wird geändert.
Ich kann mit beruhigtem Gewissen sagen:

ich wurde bewusster!

Bewusster über mich selbst und bewusster über das Aussen.

Das ist der eine Aspekt (den ich für ausgesprochen wichtig halte!). Der andere ist,
dass sich mit Änderung der Nahrungsaufnahme auch Änderung am Körper bemerkbar machen:

Ich für meinen Teil habe Gewicht verloren und verliere es noch immer (bin ich auch nicht böse drum *g*), die Haut wird klarer, feiner, das gesamte Befinden wird klarer und leichter.
Ich sage das ganz bewusst so, denn jeder kennt es schließlich, nach einer Mahlzeit das Bedürfnis zu haben sich hinzulegen.

Das ist mit Rohkost nicht so!

Das ganze Dasein wird leichter und klarer, ich fühle mich wesentlich Energiegeladener als vorher.

Ich kann also jedem nur empfehlen das selbst einmal auszuprobieren. Allerdings warne ich davor, das von jetzt auf gleich zu machen. Wieso? Der Körper beginnt mit Aufnahme der Rohkost (der ja keine weiteren Stoffe zugefügt werden) sofort mit der endgültigen Entgiftung des Körpers. Ein Prozess den wir täglich durchlaufen, aber nicht bemerken, weil ständig neue Gifte hinzugeführt werden.
Im Falle einer aprupten Umstellung ist man sich dieser Entgiftung allerdings gewahr. Es beginnt mit dem ausschwemmen aus dem Körper, und danach kommen die Gifte an die Reihe die sich über einen langen Zeitraum anderweitig abgelagert haben.
Und das kann ein Prozess sein, der nicht sehr angenehm ist (begleitet Beispielsweise von Kopfschmerzen), und daher rate ich zu einer allmählichen Umstellung für eine Testphase.

Denn nur wer entgiftet ist, kann abschätzen wie das vorher/nachher Gefühl ist!
Antworten
Es bedanken sich:
#2

Hallo Sothis!

Zitat:Heute will ich mal über meine Erfahrungen im Zusammenhang mit Rohkost berichten, damit das alles hier nicht immer so trocken ist. Blinzeln

Da schließe ich mich doch gleich an und gebe meinen Senf dazu. Hab ja auch schon mal für ein 1/2 Jahr roköstlich gelebt und kenne somit den Unterschied zw. Koch- und Rohkost sehr gut. Auch wenn s schon ein paar Jährchen her ist, hat es mir sehr gut getan und die Erfahrungen sind mir mehr als lebhaft in Erinnerung geblieben.

Zitat:Falls es einigen noch in Erinnerung ist: es wurde am 12. Mai ein Wettbewerb diesbezüglich gestartet, der auch immernoch läuft, mit den letzten 3 Teilnehmern.

Hab ich mitbekommen, aber nicht mitgemacht. Warum? gute Frage ... Fremdbeeinflußung mit ziemlicher Sicherheit.

Zitat:Und ich erwähnt auch an anderer Stelle bereits, das die Teilnehmerzahl sich nicht reduzierte weil bewußt etwas falsches gegessen wurde, sondern weil man irrigerweise annahm, was man isst, sei gesund.

Kenn ich nur zu gut. <img src="http://www.forennet.org/pro/images/smilies/cwm7.gif" alt="" />

Zitat:Sich so zu ernähren ändert nicht nur das Verhalten in der Nahrungsaufnahme, sondern auch vieles andere, das ganze Lebensgefühl, der gesamte Blickwinkel wird geändert.
Ich kann mit beruhigtem Gewissen sagen:

ich wurde bewusster!

Bewusster über mich selbst und bewusster über das Aussen.

Das ist der eine Aspekt (den ich für ausgesprochen wichtig halte!).

Kann ich Dir nur beipflichten. MAn bekommt ein ganz anderes Verständnis zur Natur und ändert sein Verhalten dementsprechend. Ist zumindest mir so gegangen.

Zitat: Der andere ist,
dass sich mit Änderung der Nahrungsaufnahme auch Änderung am Körper bemerkbar machen:

Ich für meinen Teil habe Gewicht verloren und verliere es noch immer (bin ich auch nicht böse drum *g*), die Haut wird klarer, feiner, das gesamte Befinden wird klarer und leichter.
Ich sage das ganz bewusst so, denn jeder kennt es schließlich, nach einer Mahlzeit das Bedürfnis zu haben sich hinzulegen.

Das ist mit Rohkost nicht so!

Vollste Zustimmung!!!! Nichts ist erfrischender als frisches Obst und Gemüse. Und die GEwichtsabnahme ist enorm. Ich selbst habe dadurch 30 kg verloren und 13 wieder zugenommen als ich meine Ernährung wieder zurückentwickelte .

Dazu kann ich auch ein kleine Anekdote erzählen:
Ich hatte vor ca. 2 Jahren ein Rhetorikseminar (schreibt man das so? Steh auf Kriegsfuß mit Fremdwörtern). Unsere erste Aufgabe war einen Vortrag über ein Thema das uns interessierte. Zu halten war es nach dem Mittagessen. Da das noch in meine ausklingende Rohkostphase fiel (ich aß schon wieder leicht angegarte Sachen, aber die Erinnerungen an die reine Rohkost war noch sehr frisch) nahm ich das Thema Ernährung zum Anlaß. Tja, alle assen zu Mittag, was auf der Speisekarte angeboten wurde. Ich allerdings bestellte mir nur einen Salat, etwas Obst und leicht angegarten Brokkoli und Karfiol (Blumenkohl, für die, die die österreichische Bezeichnung nicht kennen <img src="http://www.forennet.org/pro/images/smilies/cwm4.gif" alt="" /> ). Zwar wurde ich ausgefragt über das Warum und Wieso meines Mittagessens, aber in der Runde störte sich keiner wirklich daran oder versuchte anzuecken. Nun was sol ich sagen: Ich hielt frisch wie vorm Mittagessen den ersten Vortrag über meine Ernährung. Das hatte gesessen, denn meine Kollegen sassen halb dösend auf ihren Stühlen und lauschten interessiert meinem Vortrag. Ich stand vorne und sah in die schläfrigen Gesichter meiner Kollegen. In den meisten sah ich die Frage "Warum bin ich müde?" und in einigen sah ich bereits die Antwort aufblitzen "Der da vorn hat das richtige gemacht zu mittag!". Was soll ich dazu noch sagen?

Zitat:Das ganze Dasein wird leichter und klarer, ich fühle mich wesentlich Energiegeladener als vorher.

Kenn ich nur allzu gut. Lächeln

Zitat:Allerdings warne ich davor, das von jetzt auf gleich zu machen. Wieso? Der Körper beginnt mit Aufnahme der Rohkost (der ja keine weiteren Stoffe zugefügt werden) sofort mit der endgültigen Entgiftung des Körpers. Ein Prozess den wir täglich durchlaufen, aber nicht bemerken, weil ständig neue Gifte hinzugeführt werden.
Im Falle einer aprupten Umstellung ist man sich dieser Entgiftung allerdings gewahr. Es beginnt mit dem ausschwemmen aus dem Körper, und danach kommen die Gifte an die Reihe die sich über einen langen Zeitraum anderweitig abgelagert haben.
Und das kann ein Prozess sein, der nicht sehr angenehm ist (begleitet Beispielsweise von Kopfschmerzen), und daher rate ich zu einer allmählichen Umstellung für eine Testphase.

Auch wenn ich selbst solche Phasen nie wirklich erlebt habe obwohl ich relativ radikal umgestellt habe, empfehle ich doch auch den langsamen Umstieg.

Beste Grüße vom Ritter, der sicher wieder zur Rohkost zurückfinden wird. Lächeln


(Diese Nachricht wurde am 20.06.02 um 09:55 von Knight geändert.)
-----------------------------------------
"Sie wollen die Wahrheit? Sie können die Wahrheit doch gar nicht vertragen!" Jack Nicholson in Eine Frage der Ehre
-----------------------------------------
Antworten
Es bedanken sich:


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Idealernährung - eigene Erfahrungen Cleopatra 5 3.235 18.06.12014, 18:32
Letzter Beitrag: Cleopatra

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 10 Tagen und 13 Stunden am 03.12.12017, 17:48
Nächster Neumond ist in 25 Tagen und 4 Stunden am 18.12.12017, 08:31
Letzter Neumond war vor 4 Tagen und 14 Stunden