Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Essener Brot
#21
Augenrollen

Hallo,

habe erste jetzt diese "Essener-Brot" Rezeptseite gefunden.

Suche schon seit geraumer Zeit ein vom Original abgewandelten "Essener-Brot" Rezept, welches dem hier in Prien zu kaufenden "Essener-Brot" entspricht, zu bekommen. Leider bisher erfolglos.

Das hiesige "Essener-Brot" gibt es in Kastenbrotform und wird im Ofen gebacken.
Es ist sehr wohlschmeckend und 2-3 Scheiben reichen für ein gutes Frühstück.


Hat jemand ein entsprechendes Rezept mit folgenden Herstellungs- und Zubereitungsangaben für ein ca. 1000g-Brot:

1. Kornsorten und Mengenangabe.
2. Vorbereitungsarbeiten und Keimprozedur.
3. Teigzubereitung.
4. Gewürzangaben.
5. Backzeit und Temperatur für einen Haushaltsbackofen in einer Kastenbrotform.

Schon jetzt vielen Dank
Gert - Vom Chiemsee

Antworten
Es bedanken sich:
#22
Grundrezept Essener Brot

200 g Getreide vorkeimen (z.B. nehme ich 100g Dinkel+100g Roggen)
(vorkeimen: mind.12 Std. einweichen, dann alle 12 Std. mal spülen
und feucht halten bis die kl. Keime da sind - also so 2 Tage)

Das mahlt man dann klein (entweder in der Moulinette oder Kaffeemühle)
und mischt 30g Buchweizenmehl darunter.
Damit das ganze knetfähig wird, gebe ich ein wenig Wasser hinzu.
Außerdem gebe ich noch ein bißchen Salzsole zu. (Mann kann aber auch andere Gewürze nehmen, wie z.B. Anis-+Fenchelsamen).
Dann eine halbe Stunde ruhen, bzw. ziehen lassen.

Dann kommen 3 Eßlöffel Leinsaat rein (Pflicht! und ungewässert)
Ich mache dann noch Sonnenblumenkerne und/oder andere Nüsse mit in den Teig. Laßt eurer Fantasie freien Lauf.

Alles durchwalken und kleine Laibe formen. Die dann mit Olivenöl eincremen und dann ab in den Ofen für 12 Std. bei 50° trocknen.

Na, dann mal gutes Gelingen. Fürs erste empfehle ich euch aber mind. die doppelte Menge. Besser wäre die 3-fache. Das Brot hält sich im Kühlschrank mind. 7 Tage bis 10 Tage sogar.


Grüße

Antworten
Es bedanken sich:
#23
Ich habe hier ein Rezept, welches mit einem Dörrgerät "gebacken" werden kann, oder eben in der Sommerhitze Häh?

Für Brotfladen ca. 500g:
200g Weizen- oder Dinkelkörner
1 dl/100 ml Wasser
50g Buchweizenmehl
wenig Buchweizenmehl zum Formen
50g Leinsamen
1/4 TL Meersalz
1/3 TL gemahlenes Brotgewürz

1) Getreide keimen (2 Tage)

2) Getreidekeimlinge mit Wasser (1 dl/100 ml) und Salz im Cutter zerkleinern, restliche Zutaten untermischen, mit wenig Mehl zu einem flachen, etwa 2 1/2 cm dicken Fladen formen

3) Essener Brot auf einem Backpapier in den Dörrautomat legen, bei 40°C (oder an der heißen Sommersonne) 24 bis 36 Stunden trocknen.
Je nach Luftfeuchtigkeit kann die Trocknungszeit leicht variieren. Brot während des Trocknens einige Male wenden. Nach dem Trocknen soll es sich fest, jedoch nicht hart anfühlen und auf Druck noch leicht nachgeben.

Variante:
Dörrfrüchte, gehackte Nüsse, Samen und Gewürze nach eigener Vorliebe

Ich habe es aber bisher noch nicht ausprobiert, was ich aber in Kürze tun werde (vorausgesetzt ich habe endlich mein Dörrgerät) Augenrollen

Nachtrag: bis 40°C zählt es auf jeden Fall noch als Rohkost, da Eiweiße erst ab 40/41°C zerstört werden, also gerinnen und somit für die Verdauung problematisch und wertlos werden...


Quelle: Rohe Lust - Fona
Antworten
Es bedanken sich:
#24
Zitat:(Gilla @ 14.02.2007 - 13:14)Ich habe hier ein Rezept, welches mit einem Dörrgerät "gebacken" werden kann, oder eben in der Sommerhitze

Hallo RK-Interessierte,

Achtung an alle (angehenden) Rohköstlerder HP HMB schreibt:

Salz und rohes Getreide bzw Salz mit (rohen) Nüssen verträgt sich nicht und führt zu Verdauungsstörungen siehe: http://www.mueller-burzler.de/art_gesund_ernaehren.html (Regel 4)

Ich habe mich anfangs meiner Rohkostzeit nicht besonders gewundert, dass ich damals Essener Brot (selbst gebacken) absolut nicht vertragen habe - war damals von Konz, Wandmaker und Konsorten beeinflußt, dass Getreide im Kontext einer rohen Ernährung unverträglich, schlecht verdaubar und somit überflüssig ist.

Seit ich die obige Kombiregel einhalte, d. h. Essener Brot ohne Zusätze (nicht nur Salz weglassen) vertrage ich angekeimtes Getreide wieder hervorragend und der Genuss desselben befriedigt mich unagmein - gerade jetzt im Winter eine Yang-Quelle (innere Erwärmung!).

Die Schädlichkeit von Getreide respektive dem hochgezüchteten Weizen sehe ich numehr lediglich im Verzehr von denaturierten Produkten oder Nichteinhaltung der Trennkostregeln bei roher Ernährung

GrußHarry
Antworten
Es bedanken sich:
#25
Nun zum "backen" in der Sonne

In den Keimen ist das Enzym Amylase enthalten dass die Stärke in einfahce Zucker verwandelt. Ab 80°C wird dieses Enzym denaturiert und es ist inaktiv.

enzyme arbeiten schneller bei höheren Temperaturen

also ich vermute dass beim "backen" in der Sonne beim mit Wasser versetzten Keimlingenbrei die 80°C nicht erreicht werden und deshalb solange der Teig feucht ist durch die Amylase Stärke in Zucker umgewandelt wird, kurz das brot wird süsser!

Je länger man also das Brot feucht und warm hält desto süsser und leicher verdaulich wird das Brot. Also nicht mit kaltem wasser besprenkeln es sei denn die sonne ist zu heiss.

Ich empfehle einen Schwarzen geschliffenen Schieferstein zu nehmen da der mehr Sonnenlicht absorbiert und in wärme umwandelt als ein grauer Stein. Dann jeweils standort wechseln da die mit Brot überdeckten stellen ja die wärme ans Brot abgeben und nicht neu vom Sonnenlicht geheizt werden.

Zum levitierten Wasser:
Ich glaube das ist beim Sonnebacken eh enrgetisiert.....Levitiertes wasser kann mehr energie aufnehmen. Ich vermute dass durch die energetisierung die Enzyme auch besser arbeiten.

Wenn im ofen gebacken Wird einfach bei schonender Hitze damit die Enzyme nicht kaputt gehen. die helfen dann auch gleich bei der Verdauung der restlichen Stärke.

So nun viel spass beim experimentieren!

Sollten meine Vermutungen nicht funktionieren bitte ich dies mir auf zippo75@gmx.ch mitzuteilen danke!
Antworten
Es bedanken sich:
#26
Hallo erstmal Winken ich habe auf der Suche nach Essener Brot hierher gefunden. und bin erfreut !

Endlich mal jemand der versteht das man kein "normales" Brot mehr essen möchte. Fettes Grinsen

Ich wohne auf einer kleinen Kanareninsel im Westen, ich erwähne das deshalb weil bei uns die Sonne (Saharahöhe) sehr heftig ist. Kann ich also bedenkenlos das Essener in die Sonne stellen ? Evtl. unter Glas ? Ich habe auch ein Dörrgerät aber wenn es mit Sonne geht warum dann Energie verschwenden ?
Als Wasser steht mir nur Quellwasser zur Verfügung. Und noch eine Frage muss ich unbedingt Leinsamen
hinzufügen ? Der Wandmaker ist über Leinsamen nicht erfreut.
Liebe Grüsse :bluemchen:
Antworten
Es bedanken sich:
#27
Hallo Liza,

hast du die Möglichkeit ein Thermometer auszulegen? Es steht ja hier schon ein paarmal, daß die Eiweiße ab 40° C anfangen zu denaturieren. Du kannst das Brot auch im Schatten backen, es muß halt nur sehr warm sein in der Ecke wo es dann liegt. Sollte aber bei deinem Wohnort kein Problem sein, und das Thermometer sagt dir ob es reicht Blinzeln

Es geht glaube ich nur darum, daß das Brot eine Kruste bildet und etwas süßer wird (siehe oben den Beitrag zur Amylase). Eventuell kannst du auch die Abend- oder Morgensonne zum "Backen" verwenden und den besagten schwarzen Schieferstein. Morgens drei Stunden, den Tag über im Schatten, abends drei Stunden sollte vollkommen ausreichen, und auch die 40° C nicht überschreiten.

Die Leinsamen kannst du auch weglassen, ich denke die sind nur zusätzlicher Ballaststoff bei dem Brot und ziemlich unverdaulich, wenn sie nicht gekeimt sind.

Grüße,
Novalis


Ps: Willkommen im Forum Lächeln Wenn du es noch nicht getan hast, solltest du dir die Forengrundsätze (auf der Startseite oben über den neuen Beiträgen verlinkt) durchlesen.
Weisheit ist nicht mitteilbar. Weisheit, welche ein Weiser mitzuteilen versucht, klingt immer wie Narrheit.
Antworten
Es bedanken sich:
#28
Danke Novalis Winken hab dann gestern Abend schon mal Roggen und Dinkel eingeweicht, mir gestern noch Buchweizenmehl besorgt und werde auf Salz und Leinsamen(brauche keine zusätzlichen Ballaststoffe) verzichten. Plätze auf der Terrasse habe ich genug und ein verlässliches Thermometer auch.
Mein Mann meinte vorhin ob man nicht auf Mixer verzichten wolle und statt dessen den Greenpower Entsafter (der ensaftet ja nicht nur) zum Einsatz bringt. Viel schonender ! Hat da jemand Erfahrung mit ?
Naja der Kram muss ja erst mal keimen. Bin schon ganz gespannt. Bei Interesse werde ich gerne berichten ob es geklappt hat.


Ganz liebe und sonnige Grüsse

Liza
Antworten
Es bedanken sich:
#29
Zitat:Bei Interesse werde ich gerne berichten ob es geklappt hat.

Aber unbedingt berichten! Und zwar ganz genau, so daß ich das auch kopieren kann. Der Sommer steht vor der Tür und da findet sich auch in Berliner Breitengraden ein warmer Flecken, um Essener-Brot zu backen.

... und herzlich willkommen hier! Winken
Sei!
Antworten
Es bedanken sich:
#30
Liza schrieb:Danke Novalis Winken hab dann gestern Abend schon mal Roggen und Dinkel eingeweicht,
...
Naja der Kram muss ja erst mal keimen.
...

Hallo,

das Keimverhalten von Dinkel (auch von Bioware) ist meistens mehr als bescheiden.
Daher schließe ich z.B. diese Getreisdesorte zur Herstellung einen echten (rohen) Essener Brotes aus.

LG, Harry
Antworten
Es bedanken sich:


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Laktose Brot Violetta 20 17.608 21.08.12004, 12:06
Letzter Beitrag: Violetta

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 11 Tagen und 21 Stunden am 04.11.12017, 07:23
Nächster Neumond ist in 26 Tagen und 3 Stunden am 18.11.12017, 13:43
Letzter Neumond war vor 3 Tagen und 12 Stunden