Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Fettlösliche Vitamine
#1
hallo zusammen...
ich hab mit gerade nochmal die posts durchgelesen...
und da tat sich bei mir die frage auf:
wie siehts denn mit den fettlöslichen vitaminen aus?
wenn ich bei rohkost nichts dazuwürzen darf, wie kann der körper dann diese vitamine aufnehmen?
ich gehe jetzt davon aus, das bei einer gesunden ernährung keine nahrungszusätze eingenommen werden müssen (vitamitabletten u.ä.)...

und dann noch was:
wie ist es denn bei kindern?
die brauchen fürs wachstum (knochen, gewebe, gehirn...) dringend fette und die dazugehörigen vitamine.
das ist doch eigentlich nicht vereinbar, oder?

liebe grüße
marja
(Diese Nachricht wurde am 03.04.02 um 16:04 von Marja geändert.)
Antworten
Es bedanken sich:
#2
Mir wollte man neulich auch erzählen, daß man Mohrüben mit Öl essen muß, da sich sonst die Vitamine nicht freisetzen.
Da stellt sich mir eine Frage, die sich gleich von selbst beantwortet: Neben der Mohrübe wächst doch kein Öl, also was soll diese Aussage?
Halte ich für Schwachsinn, lasse mich aber gern eines Besseren belehren!

Tabletten? Wer sich wohl damit bereichern will?!
Auf der einen Seite wird man nur verführt sich ungesund zu ernähren und dann wollen diese .... auch noch Geld mit ihren Vitamintabletten verdienen. Was da drin ist weißt Du doch auch nicht genau! Nicht mal unsere "schlauen Schulmediziner" wissen das!

Was uns unsere Erde zu essen gibt (Rohkost), kann mit Sicherheit nicht schlecht für Kinder sein, jedenfalls in Hinsicht auf die Vitamine. Den Rest erledigt doch eigentlich die Muttermilch!?

Wie schon erwähnt, ich lasse mich gern eines Besseren belehren!

Liebe Grüße an Marja,
Bragi

<img src="http://www.forennet.org/pro/images/smilies/cwm11.gif" alt="" />
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#3
erstmal einen lieben gruß an bragi zurück! Lächeln
und danke für die aufmunternden sätze...

und trotzdem... wie umgeht ein rohkostler diesen "mangel" in der ernährung? oder ist es doch keiner?...hmm...
ich meine, gibt es gemüse- oder obstsorten, die fett enthalten und das dann ausgleichen und verdaubar machen?




zur erklärung, hier die grundlage meiner frage
(aus meinem ernährungslehre-ordner rauskopiert):

Definition: Vitamine sind Baustoffe, die der menschliche Körper nicht selbst herstellen kann, obgleich er sie für zahlreiche Stoffwechselvorgänge benötigt. Nur Vitamin D bildet der Organismus in der Haut selbst. Die Unterscheidungsmerkmale von Vitaminen beziehen sich 1. auf ihre Löslichkeit - es gibt wasser- und fettlösliche Vitamine - und 2. auf ihre Wirksamkeit - es gibt neurotrop, antioxidativ und am Zellkern wirksame Vitamine. Ihren hohen Stellenwert verdanken die Vitamine ihrer Funktion als Bindeglied zwischen verschiedensten Stoffwechselvorgängen. Ohne Vitamine läuft kaum eine Reaktion im menschlichen Körper ab. Obgleich die verschiedenenen Vitamine bei vielen Stoffwechselprozessen Hand in Hand arbeiten, verfügt jedes einzelne über ganz spezielle Funktionen. Deshalb können Stoffwechselprozesse teilweise oder auch insgesamt erheblich gestört werden, wenn nur ein einziges Vitamin fehlt. Alle Vitamine sind für den Menschen lebensnotwendig (essentiell) und müssen täglich mit der Nahrung aufgenommen werden. Für alle gilt, daß sie bereits in "kleinster Menge" wirken. Den Namen Vitamin (lat. vita = das Leben, amin = stickstoffhaltige Verbindung) prägte K. Funk 1911. Nach heutigem Wissensstand ist er nicht mehr zutreffend, da nicht alle Vitamine stickstoffhaltig sind.
Löslichkeit: Alle Vitamine benötigen als Lösungsmedium Wasser oder Fett, da sie nur in gelöster Form über den Darm ins Blut und letztlich an ihren Wirkort transportiert werden können. Die fettlöslichen Vitamine - A, D, E und K - können nur an ihren Wirkort kommen, wenn gleichzeitig mit ihnen auch Fett verzehrt wird. Sie verteilen sich in den fetthaltigen Räumen des Körpers, wobei es sich nicht nur um Fettzellen handelt, sondern auch um alle Zellhüllen (Membranen). Sobald fettlösliche Vitamine mit Wasser in Kontakt kommen, benötigen sie ein spezielles wasserlösliches Eiweiß (Hüllprotein) als Transportmittel, das sie vorübergehend wasserlöslich macht. Im Gegensatz zu den wasserlöslichen Vitaminen entfalten die fettlöslichen ihre Wirkung nur in wenigen Organen und Geweben bzw. Zellbestandteilen.

Wirkspektrum: Von den vier fettlöslichen Vitaminen wirken Vitamin E und das Provitamin A (Beta-Carotin) antioxodativ (siehe Basisworte Antioxidantien/LDL-Oxidation/Fettverderb). Diese antioxidativen Vitamine arbeiten als zelleigener Schutz vor reaktivem Sauerstoff (freie Radikale). Die fettlöslichen Vitamine A und D sind an einigen Reaktionen beteiligt, die sich direkt im Zellkern abspielen. Sie regeln z. B. das Wachstum von Körperzellen und steuern die Herstellung von Proteinen, die wiederum die Voraussetzung für den Aufbau und den Erhalt des gesamten Körpers bilden. Das fettlösliche Vitamin K ist für die Bildung bestimmter Blutgerinnungsfaktoren notwendig.

Bedarf: Die Angaben über den täglichen Bedarf der einzelnen Vitamine (Nährwerttabelle, Empfehlungen z. B. von der DGE = Deutsche Gesellschaft für Ernährung) sind weder einheitlich, teilweise fehlerhaft und berücksichtigen oft weder Alter, Gesundheitszustand, spezielle Streßsituationen noch die durch Lagerung und Nahrungszubereitung entstehenden Verluste. Die DGE empfiehlt gesunden Erwachsenen: 12-15 mg Vitamin E, 0,8-1,1 mg Vitamin A ( bzw. 2-4 mg Beta-Carotin), 5-10 µg Vitamin D, 70-80 µg Vitamin K.

Mangel: Eine schlechte oder bedrohlich niedrige Versorgung mit fettlöslichen Vitaminen kommt in Industrienationen wie Deutschland praktisch nicht vor. Mangelsituationen können auftreten, wenn die körpereigenen Reserven erschöpft sind, die Nahrung einseitig oder stark fettreduziert ist oder Störungen von Fettstoffwechsel oder Fettverdauung vorliegen. Die Speicherkapazität der verschiedenen Vitamine im menschlichen Körper ist sehr unterschiedlich. Sie beträgt bei den fettlöslichen Vitaminen teilweise nur einige Tage oder Wochen; Vitamin A kann 1-2 Jahre gespeichert werden




(Diese Nachricht wurde am 03.04.02 um 22:26 von Marja geändert.)
Antworten
Es bedanken sich:
#4
Möhren enthalten sehr viel Carotin, von dem ein Teil in unserem Körper zu Vitamin A umgewandelt wird. Im Gegensatz zu dem Carotin, das in grünblättrigen Pflanzen wie Grünkohl und Spinat vorkommt, ist das Carotin der Mohrrübe relativ hitzebeständig, d.h., auch beim Kochen werden nur etwa zehn Prozent dieses wertvollen Stoffes zerstört. Allerdings braucht der Körper Fett, um Carotin besser verwerten zu können. Deshalb sollte man Mohrrüben immer mit etwas Butter, Öl oder Sahne zubereiten.



mehr habe ich auch nicht gefunden.....erinner mich aber auch noch an meine Krankenschwesterausbildung.....habe nur den Ordner nicht mehr :-))

liebe grüße striga
Antworten
Es bedanken sich:
#5
Zitat:Allerdings braucht der Körper Fett, um Carotin besser verwerten zu können. Deshalb sollte man Mohrrüben immer mit etwas Butter, Öl oder Sahne zubereiten.

ganz genau!
und? wie löst ein rohkost-esser nun dieses problem?
das ist für mich ja gerade die spannende frage!...
Antworten
Es bedanken sich:
#6
Na zum Beispiel mit....



Olivenöl ist eins der wertvollsten Speiseöle und war schon im Altertum im Mittelmeerraum bekannt. Es wird aus den Früchten des Olivenbaumes gewonnen und meistens kalt gepresst. Erntezeit ist zwischen Oktober und März, wobei früh geerntete, grüne Oliven ein herberes Öl liefern als vollreife Früchte.

Kalt gepreßtes Olivenöl ist ungeöffnet etwa 18 Monate, naturtrübes Olivenöl etwa 12 Monate haltbar. Es soll nach der Öffnung bald verbraucht werden. Olivenöl enthält pro 100 gr etwa


13,5 gr gesättigte Fettsäuren
73,0 gr einfach ungesättigte Fettsäuren
9,0 gr mehrfach ungesättigte Fettsäuren
12 mg Vitamin E

liebe grüße
striga
Antworten
Es bedanken sich:
#7
hallo Marja....
für mich bedeutet Rohkost das gleiche wie für dich,allerdings empfinde ich z.b. Olivenöl ebenfalls als "roh"....wenn du einen salat machst,schneidest du deine zutaten ja auch klein,es bleibt alles roh....beim olivenöl sehe ich das so,daß das öl halt herausgepreßt wird,genauso als ob ich die karotte klein mache oder ne zwiebel klein schneide....

aber was ich eigentlich sagen wollte....
Fette liefern essentielle Fettsäuren bzw. Linolsäuren die uns die Aufnahme der Fettlöslichen Vitamine A-D-E und K ermöglichen
wie schon besprochen.....

Und jetzt ein tipp von mir,wie du auch mit "rohen"
Früchten fette zu dir nehmen kannst...
Vorraussetzung ist das du Nüsse ißt....,denn abgesehen von der Kokusnuß und der Kastanie enthalten Nüsse einen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren,allen vorran die Linolsäure.
In einem Salat schmecken zum Beispiel Pinienkerne(die zu den Nüssen gehören) sehr gut...
Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen...

liebe grüße
striga <img src="http://www.forennet.org/pro/images/smilies/cwm30.gif" alt="" />
Antworten
Es bedanken sich:
#8
Zitat:aber was ich eigentlich sagen wollte....
Fette liefern essentielle Fettsäuren bzw. Linolsäuren die uns die Aufnahme der Fettlöslichen Vitamine A-D-E und K ermöglichen
wie schon besprochen.....

das weis ich doch!!!
sonst hätte ich doch den oberen text gar nicht geschrieben, oder?

Zitat:Und jetzt ein tipp von mir,wie du auch mit "rohen"
Früchten fette zu dir nehmen kannst...
Vorraussetzung ist das du Nüsse ißt....,denn abgesehen von der Kokusnuß und der Kastanie enthalten Nüsse einen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren,allen vorran die Linolsäure.
In einem Salat schmecken zum Beispiel Pinienkerne(die zu den Nüssen gehören) sehr gut...
Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen...

aaah!<img src="http://www.forennet.org/pro/images/smilies/cwm40.gif" alt="" />ja, das hat mir jetzt durchaus weitergeholfen... stimmt, an die nüsse hab ich gar nicht gedacht! für mich gehört öl zwar nicht zu den rohen zutaten, aber nüsse sind das durchaus! daran hab ich gar nicht gedacht... Lächeln

ich danke dir für deine hilfe Lächeln
marja


(Diese Nachricht wurde am 04.04.02 um 15:12 von Marja geändert.)
Antworten
Es bedanken sich:
#9
hallo striga!

ja, aber ich dachte, rohkost besteht [i:d8d0b8]ausschließlich[/i:d8d0b8] aus rohen, unbearbeiteten früchten, obst, gemüse, etc.
ich dachte, man ißt die pflanzen eben [i:d8d0b8]ohne[/i:d8d0b8] etwas zuzuwürzen, eben ohne gewürze, öl, essig etc., denn sonst ist es doch nicht roh und unverarbeitet, oder?


[b:d8d0b8](Diese Nachricht wurde am 04.04.02 um 15:14 von Marja geändert.)[/b:d8d0b8]
Antworten
Es bedanken sich:
#10

Zitat:das weiß ich doch!!!Sonst hätte ich den oberen Text gar nicht geschrieben

Ups habe mich wiederholt....sorry....war mir gar net bewußt....*schäm*....

<img src="http://www.forennet.org/pro/images/smilies/cwm6.gif" alt="" />

liebe grüße
striga
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 9 Tagen und 4 Stunden am 03.12.12017, 17:48
Nächster Neumond ist in 23 Tagen und 19 Stunden am 18.12.12017, 08:31
Letzter Neumond war vor 5 Tagen und 23 Stunden