Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Fliegen und Mücken vertreiben
#31
Zitat:Zecken sind schon auch in der Nahrungskette, man hört bloß nicht so davon wie das beispielsweise bei Würmern der Fall ist.
Man könnte auch versuchen, ihren Sinn außerdem darin zu sehen, was sie einem "zeigen" oder vorführen.

Zitat:Zecken und auch alle anderen Parasiten sind für mich die Hürde an der man wächst. Nur ein gesunder Organismus kann sich erfolgreich gegen sie wehren. Sie sind die Konsumenten und Prädatoren oberster Ordnung.

Einfach mal daran denken, daß Krankheiten und Plagegeister (auch) künstlich erschaffen worden sind und nicht unbedingt ein Naturprodukt sein müssen; selbst wenn sich irgendwer davon ernährt.
Sei!
Antworten
Es bedanken sich:
#32
Hallo Paganlord,

vielen Dank für die schöne Ausführung. Das habe ich sehr genossen. Lächeln


Ganz kurios:
Zeckenspucke/Sekret zerstört Krebszellen, gesunde Zellen werden nicht angegriffen. Das gilt zwar nicht 100%ig für alle Zeckenarten, ist aber schon interessant.
Erst wissen, dann denken. Erst denken, dann reden.
Antworten
Es bedanken sich:
#33
Zitat:Plagegeister (auch) künstlich erschaffen worden sind und nicht unbedingt ein Naturprodukt sein müssen;

So z.B. ja auch manche Sorten des Kartoffelkäfers. Gezielte Züchtungen des Militärs sind zumindest bekannt, ob das dann auch großflächig angewendet wurde/werden konnte dann aber die andere Frage.
Erst wissen, dann denken. Erst denken, dann reden.
Antworten
Es bedanken sich:
#34
Hm, liebe Violetta, das leistet aber schon der Gut-Böse-Theorie Vorschub. Die schönen bunten Blumen sind von G*tt, die krankmachenden Bakterien und auch die Zecken vom Teufel, oder aber von G*tt als Strafe gesandt. (Ich will damit nicht sagen, daß Du das jetzt gemeint hättest! Es ist mir klar, daß Dudas nicht gemeint hast. Aber da findet sich eben dieses Prinzip)
Ich weiß es jetzt zwar nicht, aber die Zecken sind glaube ich ja schon älter als Menschen. Für wen zur Plage sollten sie denn geschaffen worden sein? Und wie paßt es zusammen damit, daß andere sog. Parasiten durchaus auch einen günstigen Effekt haben,wie diese Würmer bei Pferden, die Hufkrankheiten günstig beeinflussen sollen. Wo trennt man nun die "guten" von den "bösen" Parasiten? Nur weil wir nicht alles wissen, heißt das ja noch nicht, daß es diese auch günstigen Wirkungen nicht gibt.
Das "generell Böse" gibt es meiner Meinung nach einfach nicht.

Was es durchaus gibt, ist das "generell nicht Passende". Zecken richten aber keinen generellen, sondern wenn, dann einen spezifischen Schaden an Einzelwesen an. Generell "nicht passend" wäre z.B. eine Genpflanze, die ganze Populationen von Insekten schädigt. Und selbst da ist die Frage, ob es sich nicht wieder regulieren würde, sondern der Mensch muß beständig machtvoll einen Zustand halten. Ich tendiere schon zu dieser Ansicht.
Antworten
Es bedanken sich:
#35
Zitat:So z.B. ja auch manche Sorten des Kartoffelkäfers. Gezielte Züchtungen des Militärs sind zumindest bekannt

Das wäre ja aber auch menschengeschaffen.
Antworten
Es bedanken sich:
#36
Zitat:Ich weiß es jetzt zwar nicht, aber die Zecken sind glaube ich ja schon älter als Menschen.

Nichts und niemand ist älter als der Mensch im Sinne des universellen Typus. Homo S.S. also außen vor.
Blinzeln
Bevor die Welt war, war der Mensch. Alles andere ist sogar unlogisch.
Erst wissen, dann denken. Erst denken, dann reden.
Antworten
Es bedanken sich:
#37
Dann: Vom heutigen Menschen geschaffen, im Heute vom Menschen geschaffen.
Antworten
Es bedanken sich:
#38
Zitat:wäre z.B. eine Genpflanze, die ganze Populationen von Insekten schädigt.

...und wenn sich in vielen tausend Jahren die Natur auch daran angepaßt hat, dann heißt es wiederum: Das war schon immer da, wir können jetzt nicht sagen, die "Genpflanzen" wurden vom Teufel (oder von bösen Menschen) geschaffen, daß hat alles einen natürlichen Ursprung. Es ist heute nicht mehr ohne weiteres möglich, eben das zu unterscheiden. Es gibt eben Arten, die sind künstlich erschaffen und Arten, die sind (mit etwas Mithilfe) mutiert und dann gibt es noch die reinen Naturprodukte. Daß die Plagen von den "Göttern" geschickt wurden, liest man hingegen überall in der Mytholgie. Die Frage was das für Götter gewesen sind, beantwortet sich schon mit der Bewertung ihres Tuns: die selben "Götter" und "Teufel", die heute die Gentechnik verzapfen. Man muß sich dabei nur nicht an dem Wort "G*tt" oder "Teufel" festmachen, denn das wird von vielen gebraucht. Zur Manipulation, ganz wie Inte es oben beschrieben hat.
Antworten
Es bedanken sich:
#39
Hallo THT,

Zitat:Nichts und niemand ist älter als der Mensch im Sinne des universellen Typus. Homo S.S. also außen vor.
Bevor die Welt war, war der Mensch. Alles andere ist sogar unlogisch.

so ist es, THT, alles hier, der ganze Planet mit dem dekorative Grün von PAN einschließlich der Zecken wurde ja extra für den Menschen geschaffen und bereitgestellt. Das konnte ich mir früher auch nicht so vorstellen, doch es ist so. Für dieses gefräßige Ungeheuer, für dieses geistige Monster wurde dies alles gemacht.

Schon amüsant, wie man von der Fliegenklatsche bis hierher kommt. Ogrins
aromarin - Haut wie Samt und Seide
Antworten
Es bedanken sich:
#40
Zitat:Ich weiß es jetzt zwar nicht, aber die Zecken sind glaube ich ja schon älter als Menschen.

@ Inte.

Es geht doch nichts über eigene Erfahrungen ...
In meiner Kindheit war ich jeden Tag in der Natur. Ich bin durch Wiesen gelaufen, wir haben im Wald und auf Wiesen Verstecke gespielt, sind auf Bäume geklettert, haben im Gras gelegen, und niemals hatte ich auch nur eine Zecke gesehen, geschweige denn wurde ich von einer gebissen.
Der Begriff 'Holzbock', allg. Zecke, kam mit einem Mal auf und wurde über Medien und Gerede verbreitet.

Zitat:Für wen zur Plage sollten sie denn geschaffen worden sein?

Man verdient Milliarden an Vorbeugeimpfungen gegen Hepatitis, Borreliose, Meningitis und Co.
Es wurde ein regelrechter Industriezweig geschaffen, der sich um das Impfen kümmert, nachdem genügend Angst verbreitet wurde.
Auch Haustiere wie Hunde und Katzen soll man impfen lassen – raten sie einem - wenn man mit ihnen in den Urlaub fährt und das Reiseziel sich in einem sogenannten Zeckenproblemgebiet befindet.

Ich persönlich habe an meinem Haustier festgestellt, daß die Zecken nun mehr seit 2 Jahren gegen alles resistent sind. Damals reichte für eine Katze noch ein Flohhalsband, um diese Viecher fernzuhalten, heute hilft nichts mehr. Keine Tropfen fürs Genick, kein Halsband, einfach nichts.

Zu Deinen Gedankengängen, was Gut und Böse betrifft, befindest Du Dich auf dem falschen Weg.
Was hier geschrieben steht sind gänzlich und allein neutrale Sichtweisen, auch Ist-Analysen genannt.
Ein Werturteil wird immer erst im Nachhinein dazugedichtet.


@ THT

Hast Du mal eine Zecke gesehen, wenn sie nicht vollgesaugt ist?
Die sind relativ klein und halten sich vorwiegend an Grashalmen auf - wo sie ihren Wirt erwarten - so daß sie als Nahrung für Vögel gänzlich ungeeignet sind und damit durch das Raster der Natürlichkeit auch auf logischer Ebene fallen.
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  (Gär-)Fliegen Ajax 6 4.378 04.04.12009, 09:54
Letzter Beitrag: Novalis

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 17 Tagen und 23 Stunden am 02.01.12018, 04:25
Nächster Neumond ist in 3 Tagen und 3 Stunden am 18.12.12017, 08:31