Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Freitag, der 13.
#61
Schade, daß Du den Ursprung und Sinngehalt für die 13 erst im 14 Jhrd. findest. Die Entsprechung der 13 geht doch wesentlich weiter zurück, und sie ist bei den Chr*sten schlichtweg aus einem Grunde verpönt, es ist eine Zahl der Göttin!



Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#62
Nun, Haelvard, ich kann auch nichts dafür. Das ist nun einmal Geschichte. Und die Nummer mit dem Freitag, den 13. lässt sich recht klar nachvollziehen. Es ist auch nicht meine Idee gewesen.

Die Geschichte mit der Zahl 13 als Göttinnenzahl hingegen basiert auf Deinem Glauben. Geschichtlich ist darüber nichts überliefert.
Antworten
Es bedanken sich:
#63
Die damalige Kirche wählte nicht zufällig Freitag, den 13. Noch heute ist es üblich, daß bei Verboten, Strafen etc. bestimmte symbolische Daten oder Inhalte gewählt werden, um den Wissenden den wahren Hintergrund des Verbotes bzw. der Bestrafung mitzuteilen. Der Templerorden wurde nicht nur wegen Geld, Reichtum und einem neidischen König verboten, sondern weil der innere Kreis einen heidnischen Kult praktizierte.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#64
Zitat:Noch heute ist es üblich, daß bei Verboten, Strafen etc. bestimmte symbolische Daten oder Inhalte gewählt werden

Mal zwei Dinge, die mir dazu aus dem Stehgreif einfallen:

Claudia Pechstein = Hausdurchsuchung zum Geburtstag
Haiders Ableben zum 11.10.


Zitat:Die Geschichte mit der Zahl 13 als Göttinnenzahl hingegen basiert auf Deinem Glauben. Geschichtlich ist darüber nichts überliefert.

Na dann benutzte mal deine sieben Sinne, werter Neuzugang. Geschichtlich ist allerhand dazu zu finden. Offensichtlich liest du andere Geschichten?

Tue was immer ich will!
Antworten
Es bedanken sich:
#65
Freitag, der Dreizehnte

Der Tag der Göttin Freya, der wie alles, was mit weiblicher Göttlichkeit zusammenhing, von chr**tlichen Mönchen als unglücksbringend bezeichnet wurde. Ein Freitag am 13. Tag des Monats galt (aus chr. Sicht) als besonderer Unglückstag, weil der heilige Tag der Göttin mit ihrer heiligen Zahl zusammenfiel. Diese Zahl leitet sich von den dreizehn Monaten des heidnischen Mondjahres ab. Die Römer/innen nannten den Tag „dies Veneris“, nach der Göttin Venus, ihrer Version derselben Göttin. Im französischen wird der Freitag auch heute noch als „vendredi“ und im italienischen als „venerdi“ bezeichnet.

Im Mittelalter, als heidnische Verehrerinnen der Freya weiterhin am Freitag ihren Kult zelebrierten, bezeichneten die Geistlichen ihren Tag als den Tag der „Teufelsanbetung“.

(aus Merlin Stone: Als G*tt eine Frau war)
Was man will – nicht was man wünscht – empfängt man.

Cosima Wagner
Antworten
Es bedanken sich:
#66
Zitat:ßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßß
Warum man Dich wohl abschaffen will?

Morgen fällt Göttinnentag und Göttinnenzahl mal wieder zusammen!

Hört ihr es auch zischen? Also irgendwo ist doch hier eine Schlange unterwegs ... oder mehrere? Biggrin

Wie auch immer, alles Gute zum Göttinnentag allerseits!
"In deiner Treu' liegt deines Glückes Pfand."
Antworten
Es bedanken sich:
#67
Zitat:Die Geschichte mit der Zahl 13 als Göttinnenzahl hingegen basiert auf Deinem Glauben. Geschichtlich ist darüber nichts überliefert.

Man muß erst die Buchstaben lernen, um Worte lesen zu können!
Was ich meine ist, man wird nur wissen, was richtig ist, beginnt man die Dinge in ihrem Ursprung zu beleuchten, nicht mittendrin.
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#68
[quote='Wishmaster' pid='41501' dateline='1334266433']
[quote]
Na dann benutzte mal deine sieben Sinne, werter Neuzugang. Geschichtlich ist allerhand dazu zu finden. Offensichtlich liest du andere Geschichten?
[/quote]

Welch Aufregung. Sollte jemanden die Zahl 13 heilig sein, und habe ich die 13 mit meinen Worten beleidigt, bitte ich untertänigst um Vergebung.
Da dem Siebensinn (obgleich er ebenfalls eine vermeintlich heilige Zahl in seinem Nick trägt) Zahlen nicht ganz so bedeutsam erscheinen wie offenbar anderen hier, wies er lediglich auf den überlieferten geschichtlichen Aspekt hin. Und schlägt man entsprechende Lehrliteratur profaner Geschichtswissenschaft auf, bekommt man derartiges erzählt.
Wie sich das nun in Bezug auf Göttlichkeiten verhält, da wäre der Siebensinn auf erklärende Erläuterungen angewiesen, da es nicht seiner persönlichen Tradition entspricht, göttliche Kräfte mit Zahlen zu verbinden.

@ Haelvard

"...man wird nur wissen, was richtig ist...", ja, hmmm, hmm, das ist wahrlich eine interessante Frage. Ist richtig, was man glaubt, ist falsch, was man nicht glaubt? So gesehen machen wir beide alles richtig, der eine glaubt den Überlieferungen (welche nur die Entstehung des 13. Freitags, nicht grundsätzlich die 13 betrifft), der andere glaubt an eine mythologische Bedeutung der Zahl 13. Also - macht einer von den Beiden etwas falsch?
Antworten
Es bedanken sich:
#69
Es geht doch nur um den Symbolgehalt von "Freitag, dem 13". Darüberhinaus besitzen auch die meisten Zahlen eine symbolische Bedeutung. Eine Zahl besitzt also einen Zählwert, einen Mengenwert, einen Symbolwert. Nicht mehr, nicht weniger.

Was nun speziell Freitag den 13. trifft, ist das Verbot des Templerordens ein Eckdatum, das häufig genannt wird. Die tatsächliche Herkunft als "Symboltag" ist jedoch wesentlich älter. Auch das kann man nachlesen, nur eben nicht in Wikipedia.

Man kann sich das auch so vorstellen: Jemand, der sehr wichtig ist (heute Bundeskanzler, früher eine Gottheit (bzw. der dahinter stehende Mensch)) besitzt eine Lieblingszahl bzw. ein Identifikationssymbol, welches mit seiner Person in Verbindung gebracht wird. Die einen verehren es, weil sie "gut" zu der Person stehen; für die anderen ist es ein Unglückssymbol, weil sie "nicht so gut" mit der Person können.

Ich glaube "Siebensinn" hat nur eines nicht verstanden, nämlich wie wir hier "G*tt" oder "Göttin" definieren. Deshalb kommt er gleich mit "Glauben" und blablabla. Also sei es Dir, werter Siebensinn, nochmal gesagt: Ein G*tt/Göttin ist hier im Tal der weisen Narren keine übernatürliche Angelegenheit, sondern ein Mensch mit einer Spezialaufgabe, Sonderwissen, der von den Leuten aufgrund seiner Besonderheit entsprechend verehrt wurde/wird. Also zumeist ein Priester/Priesterin, die eine entsprechende Maske trugen.

Und nebenbei sei gesagt, daß hier im Forum einige Worte und Begriffe anders definiert werden, als es den meisten aus ihrem Bundesbürger-Dasein bekannt ist. Da bist Du nicht der erste, der hier einem Mißverständnis unterliegt.
Sei!
Antworten
Es bedanken sich:
#70
(14.04.12012, 08:55)Siebensinn schrieb: http://www.pagan-forum.de/Thema-Freitag-der-13?pid=41519#pid41519Welch Aufregung. Sollte jemanden die Zahl 13 heilig sein, und habe ich die 13 mit meinen Worten beleidigt, bitte ich untertänigst um Vergebung.

@ Violetta.... danke für Deine Ausführung...

Steht doch in des Wolfes Philosophie "Frigga 13"...für den Tag der Göttinnenentscheidung...wo ich "Mensch" mich simpel raus zu halten habe.
Vor allem im Merkurjahr!

...aber ist meine eigenste Auffassung und diese stammt nicht aus dem Internet und dessen Portale.

Wolf erst mal Zähne zeigt.... hier hat jemand , meiner Meinung, noch nicht zwischen den Zeilen gelesen....!

... ach ja und dann steht da untertänigst!

Was ist denn das nun wieder...aua ?

Wolf.....Evil1

Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 11 Tagen und 22 Stunden am 03.12.12017, 17:48
Nächster Neumond ist in 26 Tagen und 13 Stunden am 18.12.12017, 08:31
Letzter Neumond war vor 3 Tagen und 5 Stunden