Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Frequenzmagie contra Einmischen
#1
Hallo guest!


Zitat:Soso.
Zitat:Das auf jeden Fall. Toleranz ist hier ausdrücklich unerwünscht. Siehe Forumsregeln. Ich persönlich betrachte Toleranz als ein Grundübel. Das heißt nicht, daß Andersmeinende "gehaßt" werden, aber "geschaßt" werden sie schon.

Wenn ich diesen Satz in Hinblick auf die Aussage überprüfe:

Zitat:Das hat den Grund, daß hier über das "wie" der Umsetzung einer natürlichen (und naturreligiösen) Lebenseinstellung in der heutigen Gesellschaft geredet werden soll

Stellt sich mir folgende Frage:

Wie genau wollt ihr diese übertechnologisierte Gesellschaft in der Rede- und Meinungsfreiheit herrschen sollte bitte zu einer natürlichen lebenseinstellung bringen? Zwingen? Wenn ja, wie?

Hier scheint ein Mißverständnis vorzuliegen. Ich will die Gesellschaft gar nicht verändern, weder den Planeten erretten noch sonst eine barmherzige Tat vollbringen. Ich selbst will mich zu einer natürlichen Lebenseinstellung bringen. Das betrifft nur meine eigene Person. Denn nur für mich selbst kann ich ja sprechen.

Ich trenne das (Privat & Gesellschaft), auch wenn einer hier sagte, man könne es nicht trennen, weil man auf gewisse Weise mit der Welt verwoben wäre. Mag sein, daß das zutrifft. Aber dann liegt es eben an uns, diese Verwobung und Verwebung weitesgehend zu lösen. Und das fängt sicherlich als erstes damit an, daß man damit aufhört für andere zu denken, sich für andere zu sorgen, andere zu missionieren usw. Deshalb gilt es also das eigene Leben in die Hand zu nehmen und das ändern, was in der eigenen Macht liegt es zu ändern.


Zitat:Ich habe hier schon viele Threads gelesen, kein einziger gibt mir hier eine Idee von eurem Vorhaben.

Lebe Dich selbst in Deiner Natürlichkeit - in einem Satz ausgedrückt. Über die Umsetzung desselben in der heutigen übertechnologisierte Gesellschaft in der Rede- und Meinungsfreiheit herrschen sollte Blinzeln diskutieren wir hier. Dazu gibt es das Forum. Es geht in erster Linie darum, den eigenen Geist aus den spirituellen Zwängen der Gesellschaft zu befreien. Sich sozusagen von der "Matrix" abzukoppeln. Dazu ist es notwendig, etwas über die Sklavenhalter und ihre Methoden zu erfahren. Eine Methode um uns zu kontrollieren ist z. B. die Nahrung. Eine andere die Verblödungsnachrichten in Funk & Fernsehen. Eine weitere die Naturzerstörung, eine noch andere das Geld, eine weitere die Religionen, die Süchte, die Emotionen, die Abhängigkeiten...

Alle zusammen ergeben die Versklavungsstrategie der heute Mächtigen.

Wenn man sich daraus befreien will, sollte man eben entsprechend gegensteuern. Dazu bedarf es in erster Linie Disziplin, das sind schon 50 % gewonnen, und ansonsten eben den Willen, tatsächlich seine eigene kleine Welt entsprechend des eigenen Wollens zu verändern. Das kann man dann auch Magie nennen, weil man ja durch den eigenen Willen und entsprechend den eigenen Vorstellungen verändert. (Magie = Wirken durch Wollen. So ist die hiesige Magiedefinition.)


Zitat:Wenn ich mir dein letztes Posting noch mal aufmerksam zu Gemüte führe, dann schreibst du, das die Natur für dich die einzige Absolute ist.

Wo sind die Grenzen deiner natur?

Warum schreibst Du "meiner" Natur. Ich habe sie nicht geschaffen. Ich will lediglich von ihr lernen, weil sie mir autonom und unverändert erscheint - trotz aller Versuche sie zu manipulieren. Sie ist meine Konstante, an der ich mich ausrichte, wenn man mal den Überblick verloren hat, wenn man Rat sucht oder nach Antworten fahndet. Sie ist sogar meine oberste Absolute, und eben das stelle ich mir von einer wahrhaftigen Naturreligion auch vor.

Die Grenzen, nach denen Du fragst, setzt die Natur selbst, und zwar durch die sogenannten Naturgesetze. Ein sehr einfaches Naturgesetzt ist das Gesetz von Ursache & Wirkung. Also eine Wirkung erfolgt nur aufgrund einer zuvor gesetzten Ursache. Das schließt dann eben - konsequent gedacht - auch den Zufall völlig aus. Alles hat eben seine Ursache, auch wenn der Blitz irgendwo einschlägt, dann geschieht dies niemals zufällig. Im Hinduismus nennt man es "Karma" - aber das gefällt mir z. B. nicht richtig. Das ist irgendwo sehr manipulativ. Ursache & Wirkung halte ich hingegen für sehr einleuchtend, weil jeder alles selbst in der Hand hat. Man könnte auch sagen: Wer denkt, der lenkt - weil eben der Gedanke bereits eine Ursache setzt. Also sollte man nur denken, was man auch tatsächlich haben will. Wer sich Unsinn und Angst herbei denkt, der muß mit den entsprechenden Konsequenzen leben. Ergo ist eine zweite Schlußfolgerung: "Gedankenkontrolle". Denn wenn Du Dich nicht selbst denkst, wer denkt und lenkt Dich dann?

Und auf diese Weise zimmert sich die ganze Lebensanschauung zusammen, die sich stets anhand der Natur (Du erinnerst Dich: die absolute Kontrollinstanz) überprüfen lassen muß. Und da hier im "Tal der weisen Narren" soviele Verständer schreiben, fallen einem eigene Fehler oder Diskrepanzen schneller auf. Man kann korrigieren, verändern, diskutieren und kommt dem "Ideal" halt Schritt für Schritt näher. Ohne sich dabei zu bornieren, es (das Ideal) jemals voll und ganz (auf dieser Welt) erreichen zu können. Aber eine größtmögliche Annährung erscheint mir dennoch lohnenswert. Für die eigene Lebensqualität und vor allem für weitesgehende Selbstbestimmung.


Zitat:Will sagen, ab wo trennst du denn modernen Menschen von einem produkt der natürlichen Umwelt, ab wo ziehst du die Abgrenzung zur künstlichen technik?

Technik ist alles, was der Mensch erfunden hat und Natur ist alles, was die Natur gemacht hat. Wenn der Mensch Technik (also z. B. Bekleidung) benutzen will, dann muß er a) die Natur darum bitten und sie für die Entnahme entsprechend entschädigen. Und dann Cool bitteschön auch bei den natürlichen Produkten bleiben und nicht versuchen, die Natur künstlich nachzuempfinden oder (völlig borniert) gar verbessern zu wollen.


Zitat:Welche Manipulationen müssen Moleküle (ich benutze hier ein BILD) unterzogen werden, um sich im Zustand der Widernatürlichkeit zu befinden?

Das möchte ich Dir nicht beantworten, das geht mir zu sehr ins Detail.


Zitat:Die Frage, die ich dir hier stellen möchte ist folgende:


Wie unterscheidest DU das RICHTIGE vom FALSCHEN? Und denkst du, das deine persönliche Erkenntnis bindend ist? gar noch für andere Menschen?

Das ist ganz einfach und es funktioniert immer nur subjektiv. Ich unterscheide die Dinge in "Es nutzt mir" oder "Es schadet mir". Und schon weiß ich, daß es individuell "RICHTIG" ist oder individeull "FALSCH" ist - so oder so zu handeln.

Der Vergleich zur Natur zeigt, daß wenn der Löwe die Gazelle reißt, es für den Löwen und die Löwenkinder "richtig" ist, während es für die Gazelle und die Gazellenkinder falsch gewesen ist. Rein subjektiv betrachtet.

Die Natur, als oberste Aufpasserin und Rechtsbehüterin, wacht darüber, daß es eines Tages nicht soweit kommt, daß es gar keine Gazellen mehr gibt, sondern daß die eben auch ihr Lebensrecht und ihre Daseinsberechtigung besitzen. Das nennt man dann das natürliche Gleichgewicht. Zuviele Löwen würden verhungern (weil zuwenig Nahrung). Also nimmt die Löwenpopulation wieder ab. Das führt dann zwangsläufig zu einem Ansteigen der Gazellenpopulation, worauf wiederum mehr Löwen satt werden und diese Population erneut ansteigen wird usw. usf. Die natürliche Schaukel, Du weißt sicherlich wovon ich rede.

Das jetzt auf den Menschen umzusetzen hieße, zu erkennen, daß es einfach viel zu viele Zweibeiner auf diesem Planeten gibt. Diese Zweibeinerüberpopulation wird durch künstliche Maßnahmen auf unnatürliche Weise aufrechterhalten. Aber es ist nur eine Verzögerung, denn letztlich setzt sich die Natur durch.

Ob diese persönliche Erkenntnis nun für andere bindend ist? Da habe ich noch nie drüber nachgedacht. Wie gesagt ich missioniere nicht. Wer mich aber fragt bekommt diese Antworten.

Persönlich kann ich es allerdings nicht verstehen, warum sich irgendwer nicht nach den Naturgesetzen richten will. Aber ich respektiere es, solange ich damit nicht belästigt werde. Im Normalleben ignoriere ich solche Typen. Wenn sie mir jedoch auf die Zehen treten, dann trete ich zurück - gnadenlos. Das spielt sich aber alles rein geistig ab und artet niemals in eine physische Reaktion aus. Denn eine physische Reaktion (z. B. eine Schlägerei) wäre eine sehr unkontrollierte Handlungsweise. Aber ich verteile "geistige Ohrfeigen", wenn mich jemand belästigt und wenn Freunde dabei sind, "lästert" man manchmal gemeinsam - auch das sind spirituelle Ohrfeigen, da ja Gedanken entsprechende Wirkungen nach sich ziehen.

Mmmmh. Ich weiß jetzt nicht, ob Du damit etwas anfangen kannst, weil Dir diese Denkweise eventuell fremd sein könnte.


Zitat:Mich würde weiter dein Realitätsbegriff per se interessieren. Die Grenzen deiner Wahrnehmung (zumindest deinen Erkenntnisstand darüber) und wie du darauf kommst, dass "Dinge" an einem "kleben" können. (Eigenartige Vorstellung *g*)

Durch das Gesetz der Anziehung. Ich sprach es oben schon mal an. Die Hindis nennen es Karma. Und auf diese Weise kleben auch die "guten" und "schlechten" Wünsche (die unserer Umwelt und die von uns selbst) sozusagen an uns dran.

Sie schaffen sozusagen einen Über- oder Unterdruck und ziehen dann den entsprechenden Druckausgleich an sich heran. Damit wäre der Kreis dann geschlossen (die Wirkung trifft ein). Wenn Du in elektromagnetischen Schwingungen (Gedanken sind = elektromagnetische Schwingungen) denkst, dann bildet sich sogesprochen eine Art Magnetismus, der das entsprechende Gegenstück herbeizwingt. Das entsprechende Ereignis tritt in unser Leben. Alles beruht auf dem Naturgesetz von Ursache & Wirkung. Ursache ist dabei stets ein Gedanke, ob ein eigener oder der eines anderen.


Zitat:Ich bin gespannt, ob du mir in der gewohnten emotionslosen Art und Weise antworten kannst, ohne mich gleich wieder verbal degradieren zu wollen. Wobei, ich würde so ein Verhalten ebenfalls als sehr aufschlussreich empfinden.

Ich will nicht "degradieren" oder "befördern". Ich selbst denke nicht in Hierarchien im Sinne von besser und schlechter. Das heißt aber nicht, daß ich Unterschiede negieren oder ignorieren würde. Ich denke also im Sinne von anders, mit anderen Eigenschaften und gebe mir Mühe, diese Eigenschaften nicht in gut/schlecht oder höher/minderwertig zu beurteilen. Ich beurteile in es nutzt mir oder es schadet mir, ganz subjektiv, wie oben schon ausgeführt.


Zitat:Es ist egal, welche Form von "Energie" du mir gibst, ich kann alles verwerten.

Das glaube ich nicht. Versuche haben ergeben, daß Pflanzen, Menschen und Tiere eben nicht jede Art von Energie verwerten können. Emotionale Menschen, die z. B. Zorn, Wut oder Haß erzeugen, verbreiten eine für Ihre Umwelt schädliche Energieauspulsung. Pflanzen gedeihen schlechter, Tiere suchen das Weite und Menschen ebenso. Gleich und gleich gesellt sich schließlich, weil man sich eben nur in der eigenen Schwingung "wohlfühlt".


Zitat:Ja, und weiter? Was ist daran verwerflich? Interessiert mich das? Ich bin mündig, ich kann selbst entscheiden, an wen oder was ich glaube, ob ich überhaupt glaube, welchen Einflüssen ich mich hingebe und was ich tue.

Du bildest Dir ein, daß Du es könntest. Schon dieser Satz beweist jedoch, daß Du an Selbstüberschätzung leidest. Ich würde von mir selbst jedenfalls nicht behaupten, daß ich mich zu 100 % selbstbestimmt bewege. Nicht mal 90 %. Ich hoffe, daß es mehr als 50 % sind, denn das ist ja irgendwo die Grenze zur vollständigen Marionettenschaft.


Zitat:Ein wenig habe ich den Eindruck, dass hier unglaubliche Angst herrscht, unterschwellig fremdbestimmt zu werden.

Das hat nichts mit Angst zu tun, sondern mit Realismus und Selbsteinsicht.


Zitat:Sei es durch den Versuch der Ausgrenzung von Worten die in eurem Kontext negativ (apropos negativ, ich bin echt auf deine Antwort zur Frage oben gespannt) belegt sind, oder durch den Versuch, jedwede kontroverse Meinung sofort zu "schaßen" also einer Auseinandersetzung aus dem Weg zu gehen.

Weißt Du, es kommt immer darauf an wie diskutiert wird. Man kann sich austauschen und dieses und jenes reden, aber letztlich keine "Chemical Wedding" eingehen, wenn kein Grundkonsenz besteht. Warum sollte der Ratzinger in die KPD eintreten - sie haben grundverschiedene Ansichten. Warum sollte ich mich mit einem "Welterretter" einlassen? Das widerspricht meinem Innersten.

Also ein gewisser Grundkonsens muß ganz einfach vorhanden sein, sonst infiziert man sich nur am Meinungsbazillus des anderen. Damit meine ich nicht die gelegentliche Diskussion, z. B. auch mit Ch**ten, sondern eine "Chemical Wedding", eine Aufweichung der Natürlichkeit. Wenn hingegen ein Grundkonsens besteht, dann kann dieser eine wirkliche Verstärkung und Konstruktivität bei der Bewältigung der eigenen Lebensvorhaben erbringen. Alles andere sind Störfaktoren, Störfeuer usw., welche einem letztlich nur hinderlich sind, also individuell schädlich.


Zitat:Ich persönlich bin immer froh mit einem Andersmeinenden eine kontroverse Diskussion führen zu können, man kann sagen: Ich wachse daran.

Ich bin immer froh, wenn ich Gleichgesinnte treffe. Andersmeinenden versuche ich aus dem Weg zu gehen.


Zitat:Aber ich kann natürlich verstehen, wenn andere das anders sehen, ist ja nicht mein Bier.

Womit wir wieder beim Alkohol wären. :-))))


Meine Grüße

Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#2
Zitat:Die Natur, als oberste Aufpasserin und Rechtsbehüterin wacht darüber, daß es eines Tages nicht soweit kommt, daß es gar keine Gazellen mehr gibt, sondern daß die eben auch ihr Lebensrecht und Daseinsberechtigung besitzen. Das nennt man dann das natürliche Gleichgewicht. Zuviele Löwen würden verhungern (weil zuwenig Nahrung). Also nimmt die Löwenpopulation wieder ab, was dann zwangsläufig zu einem Ansteigen der Gazellenpopulation führt, worauf wiederum mehr Löwen satt werden usw. usf. Die natürliche Schaukel, Du weißt sicherlich wovon ich rede. Das jetzt auf den Menschen umzusetzen hieße, zu erkennen, daß es einfach viel zu viele Zweibeiner auf diesem Planeten gibt.

Es gibt dafür ein leider wahres Beispiel:
Der "Mensch" nahm einem Löwenrudel durch seine wachsende Bevölkerungszahl den Lebensraum und das Löwenrudel wäre somit zum Tode verurteilt gewesen.
Da entschloß sich der "Mensch" das Löwenrudel zu retten und siedelte es auf eine Insel um. Auf dieser Insel gab es als Nahrung für die Löwen nur eine große Herde Wasserbüffel. Weder die Löwen, noch die Wasserbüffel konnten dieser Insel entfliehen, was nach sich zog, daß der Bestand der Büffel durch die Löwen kontinuierlich abnahm. Das Fazit: Beide, sowohl Büffel, als auch Löwe starben auf dieser Insel aus. Alles nur, weil sich der Mensch in die Natur einmischte und sich zu schnell vermehrt, ohne Sinn und Verstand.

Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#3
@Paganlord
Zitat:Das möchte ich Dir nicht beantworten, das geht mir zu sehr ins Detail.

Ja eben. Die Stammposter wissen worum es geht.

Zitat:sonst infiziert man sich nur am Meinungsbazillus des anderen

Der ist von mir! Aber du darfst dir das gerne ausborgen. Blinzeln


@Bragi
"Der Mensch ist im klassischem Sinn kein Säugetier. Jedes Säugetier auf diesem Planeten entwickelt instinktiv ein natürliches Gleichgewicht. Der Mensch tut das nicht. Der Mensch zieht in ein Gebiet und vermehrt sich bis alle natürlichen Ressourcen erschöpft sind. Der einzige Weg zu Überleben ist die Ausbreitung in eine andere Gegend. Es gibt noch einen Organismus auf dem Planeten der das gleiche Muster benutzt:

- Ein Virus - Der Mensch ist ein Virus. Der Mensch ist eine Krankheit. Das Geschwür des Planeten - eine Pest."

Zitat Ende

Tue was immer ich will!
Antworten
Es bedanken sich:
#4
Ich bin mir dessen schon bewußt. Ich wollte nur aufzeigen, was die Einmischung des Menschen in die Natur anrichtet.

Salve

PS: Es sollte wieder zum Thema zurückgefunden werden.
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#5
 @all: ich werde auf alle beiträge antworten, ob der Fülle und der Zeit *auf die Uhr schiel* kann das jedoch ein wenig dauern. Ich bitte um Geduld.

@Nucluez

Zitat:so wie dem "Guest" geht es mir ja bekanntlich auch hin und wieder, in nur deutlich abgeschwächter Form.
Man darf den reinen Erkenntnisgewinn nicht zum obersten Leitmotiv erklären, man muß sich der Wirkung der Worte immer bewußt bleiben.

Was wäre dann das, wa man zum obersten Leitmotiv erklären DARF?

Wieso darf man nicht?

Zitat:So wie es geschrieben steht, provoziert es eine Selbsterfahrung mt Drogen, das ist eine Tatsache. So etwas wirkt je nach Individuum unterschiedlich. Manche, die ohnehin Schwierigkeiten haben sich zurückzunehmen, nehmen jede mögliche Ausrede willkommen auf.

Das mag sein. Im Allgemeinen ist es mir egal, ob jemand sich meine Handlung und meine worte als Anlass nimmt, irgendeine Handlung zu begehen, sei diese GUT oder SCHLECHT für seinen persönlichen Kontext.
Soweit ich das sehe, wird hier argumentiert, dass eine gewisse Denkweise gewisse Muster anzieht, nun, wem eine Aufforderung, etwas negatives oder schädliches zu tun über den Weg läuft, sollte sich dann lieber fragen, durch was er das ausgelöst hat. Nich?


Zitat:Folglich birgt alles, was dieses gewohnte Schema durchbricht, ein Potenzial zur Leistungssteigerung. Drogen sind aber sehr selektiv - sie schreiben also vor, welche Bereiche verstärkt und welche abgeschwächt werden.

Stimmt. Ein Potential.
Welche Potentiale wir nützen oder aussen vor lassen bleibt, zumindest in meinem Universum, mir selbst überlassen.
Drogen möchte ich hier mit einem bestimmten Computerprogramm vergleichen, das man sich in sein geistiges Betriebsystem lädt. Ein Programm hat bestimmte Aufgabenbereich und diesbezüglich zu geschnittene Fähigkeiten, für die man es auch benutzt (Grafikbearbeitung im Internetbrowser geht zum Beispiel nicht) und es greift auf bestimmte Kernelstrukturen via diverser Interface zu.
Nun kann sich jeder selbst überlegen, ob er ein Programm, das gewisse Risiken birgt (z.B. Trojaner, etc) auf seinen Rechner läd, und kann sich vorher informieren, wie er es wieder loswird (deinstall) Vorteile bei der ganzen Aktion hat er, wenn er sich sehr gut mit seinem System auskennt, ein Computeranfänger wird bald heftig überfordert sein und einen Systemabsturz riskieren.

Zitat:Ich weiß daher, daß ich mich in einem solchen Zustand ständig konzentrieren mußte, um mein Bewußtsein zu erhalten. Gewisse Dinge fallen leichter, dafür scheinen manche Känale unnötig offen zu sein. Man kann dagegenwirken, aber es ist mit einem Energieaufwand verbunden.

Ich stimme zu. Mal überlegen, ist Konzentration nicht Grundvorraussetzung für jedwedes beabsichtigte Wirken (durch Wollen, um den hiesigen Sprachgebrauch zu übernehmen)?
Wie wirkst du denn sonst? Unkonzentriert?

Zitat:Letzten Endes kann dieser Zustand rein mental produziert werden, mit dem Vorteil, daß man mehr Kontrolle behält und nicht zum Spielball der astralen Kräfte wird.

Yes indeed, auch hier stimme ich dir zu.

Zitat:Unterm Strich hätte ich mehr von Drogen erwartet, vielleicht bin ich aber einer der, die dauern "drauf" sind... ;-)

Das würde ich ähnlich formulieren. Drogen jeder Form sind nur eine Krücke (ähnlich wie Sprache auch nur eine Krücke ist) Sie können (Achtung: Hypothese) einem Zugang zu bestimmten Bewusstseinsebenen zeigen, sind dazu aber nicht notwendig. Der Preis, den sie fordern ist hoch.
Man prüfe genau, wenn man sich überlegt, diesen Weg zu beschreiten.

Es freut mich auch zu lesen, dass du eigene Erfahrung mit einbringst, dass unterfüttert diese Diskussion mit Content. So weisst du wovon du sprichst aus eigener Erfahrung und verlässt dich nicht auf die Wiederholung und Nachgeschwätz von anderer Leutz Worten.


@Paganlord:

Danke für deine ausführliche und aufschlusssreiche Antwort.
Ich fang mal mit der Beantwortung an, kann aber sein, dass ich in einem 2. Posting erst fertig werde.


Zitat:Denn nur für mich selbst kann ich ja sprechen.
Stimmt so nicht. Selbstverständlich KANNST (ob du willst sei ma dahingestellt) du für andere Personen sogar für die Gesellschaft und auch für so mächtige Kräfte wie die Natur sprechen. Tust du ja auch in gewisser Weise. Zum Beispiel sprichst du für deine Frau, so es denn eine gibt.




Zitat:Aber dann liegt es eben an uns, diese Verwobung und Verwebung weitesgehend zu lösen. Und das fängt sicherlich als erstes damit an, daß man damit aufhört für andere zu denken, sich für andere zu sorgen, andere zu missionieren usw.

Stimme zu. Solange, bis man einen Einblick gewonnen hat in zusammenhänge und Strukturen, solange bis man verstanden hat, wie Ursache und Wirkung funktionieren und solange bis man feststellt, dass alles was auf einen selber einwirkt in beide Richtungen funktioniert. Jetzt fängt echte Magie an.
Alles was ich in meinem persönlichem Bereich wirke hat nur mit Stärkung der Willenskraft und Disziplin zutun.
Bei jeder Interaktion mit meiner Umwelt (Atmen, Essen, Sprechen, Arbeiten, Schreiben, etc) verändere ich mein "AUSSEN" meistens sogar unbewusst.
Welch vielfältige Möglichkeiten sich ergeben, wenn ich diese Interaktionen meinem bewussten Wollen unterstelle.

_______________________________________________

So, ich muss hier einen Cut machen, aber keine Sorge,ich komme später wieder.
Antworten
Es bedanken sich:
#6
Nuckelnder Zeus, du hast mich geistig verhauen? Davon hab ich nichts mitgekriegt. Und kommt jetzt die Ausrede, da wäre eine Tiefen- und Langzeitwirkung vorhanden, die mir abgeht?

Ich würde eher sagen, da war einfach nix. As usual.
Antworten
Es bedanken sich:
#7
Wir befinden uns hier in einer Gesellschaft, die höchst manipulativ mittels Konditionierungen auf allen Ebenen den Menschen in eine bestimmte Richtung gleichschalten will. Respekt. Das habt ihr schon erkannt. Ihr wisst auch schon, dass es Ursache und Wirkung als Naturgesetz gibt, dass bestimmte Gedanken und bestimmte Einstellungen bestimmte Ereignisse und Entitäten anziehen, Zufall nicht existiert (Sicherheit übrigens auch nicht) und Realität ein subjektiv erschaffenes Wahrnehmungssystem ist (Beim letzten Punkt bin ich mir nicht ganz sicher)

Nun, was glaubst du, wieso du denn ausgerechnet zu dieser Zeit mit deinem Möglichkeiten des Erkenntnisgewinns in dieser Gesellschaft geboren worde bist (um ein anderes Bild zu benutzen: Wieso hast du sih entschlossen hier zu inkarnieren?) Um dir, ganz hedonistisch dein eigenes kleines Paradies aufzubauen und dich sonst deiner gesellschaftlichen Ohnmacht hinzugeben, dich aus der Verantwortung zu stehlen (bewusst provokant)? Der klasische Satanist erklät sich seine Lebensmoral ähnlich, schimpft interessanterweise genauso auf s Ch**stentum und taugt dennoch nur zum InvertCh**sten und nicht um einen tatsächlich wirkungsvollen Alternativentwurf zu kreeieren und zu leben.

Ich habe nicht vor zu missionieren, irgendjemandens verlorene Seele (man intoniere dies vor seinem geistigen Auge mit dem geziemenden Phatos) zu retten und mich in barmherzigen Wonneschauern zu bden, nichts liegt mir ferner.
Aber als ich realisiert habe, welche Kräfte in diesem System am wirken sind, wie diese missbraucht werden und wozu ich hier angehalten werden soll, noch dazu in einem System bei dessen Installation mich keiner gefragt hat, da habe ich beschlossen mich aus meiner Passivität zu bequemen und zu wirken, so effizient und gut wie ich eben nur kann.

Und zwar auf allen Ebenen.
Du sprichst davon, dass eine gewisse Geisteshaltung Ergebnisse und Entitäten anzieht? Hallo, hier sind wir. Und SO sind wir.

Zitat: Dazu gibt es das Forum. Es geht in erster Linie darum, den eigenen Geist aus den spirituellen Zwängen der Gesellschaft zu befreien. Sich sozusagen von der "Matrix" abzukoppeln. Dazu ist es notwendig, etwas über die Sklavenhalter und ihre Methoden zu erfahren. Eine Methode um uns zu kontrollieren ist z. B. die Nahrung. Eine andere die Verblödungsnachrichten in Funk & Fernsehen. Eine weitere die Naturzerstörung, eine noch andere das Geld, eine weitere die Religionen, die Süchte, die Emotionen, die Abhängigkeiten...

das sind sehr interessante und stimmige Ansichten, die ich ebenfalls teile jedoch anders formulieren würde. Aus deiner Formulierung wird die grosse Abneigung, aus Angst vor der Macht genährt, die du diesem System gegenüber aufbringst.
dadurch bekommt selbiges m.E. zuviel Macht von dir zugesprochen. Du begibst dich quasi in eine Abhängigkeit die diesen Strukturen ermöglicht von dir Energie abzuziehen. Schade.

Es ist durchaus wichtig und richtig sich "aus der Matrix auszukoppeln" wie du so schon auf den Film verweist (wertvolle Analogien) ((übrigens ein hochtechnologisches Machwerk)).
Bei dieser Gelegenheit bitte ich dich um die Beantwortung von folgender Frage:

Worin besteht der Unterschied von Materie und Information, besteht überhaupt einer und falls einer besteht, wie bewirken sich beide?

Zitat: Deshalb gilt es also das eigene Leben in die Hand zu nehmen und das ändern, was in der eigenen Macht liegt es zu ändern.

Da möchte ich gern nochmal drauf zurückkommen:

Nun, was liegt denn in der eigenen Macht? Wo hört diese auf? Und wodurch wird diese macht begrenzt?

Die gesellschaft will uns glauben machen, dass wir alle nur Individuen sind, die nur Macht über die Gestaltung unseres direkten (materiellen) Umfeldes haben. Bist du noch so sehr geprägt dass du dies in deiner lebensphilosophie so fest verankert hast? Ich wills nur schwerlich glauben.

Sprechen wir von Magie: Wo liegt die Grenze deines Wollens?

Zitat:Wenn man sich daraus befreien will, sollte man eben entsprechend gegensteuern. Dazu bedarf es in erster Linie Disziplin, das sind schon 50 % gewonnen, und ansonsten eben den Willen, tatsächlich seine eigene kleine Welt entsprechend des eigenen Wollens zu verändern. Das kann man dann auch Magie nennen, weil man ja durch den eigenen Willen und entsprechend den eigenen Vorstellungen verändert. (Magie = Wirken durch Wollen. So ist die hiesige Magiedefinition.)

Gegensteuern. Sehr schön, seh ich ebenfalls so.
Disziplin: richtig, ist die Grundlage von beusstem Handeln auf dem weg der selbsterkenntniss, aber beileibe nicht der ausschliessliche und einzige. Ich benutze Disziplin ebenfalls sehr gerne, weil ich sie offensichtlich nötig habe. Klar, das ist jetzt redundant, sonst würde ich sie ja nicht benutzen. kannst du mir folgen?

Deine Magiedefinition ist durchaus schlüssig, der Ansatz der Frequenzmagie ist ebenfalls durchaus brauchbar (habe mich mit grossem Interesse eingelesen)
Hierzu schildere ich dir ein geistiges Bild das ich gern benutze um meine Idee zu veranschaulichen:

Stell dir die Magie als grosse begrenzte Sphäre vor (ist sie zumindest von aussen, von innen hat sie selbstverfreilicht völlig andere Dimensionen Blinzeln ) in die jeder, der nicht drinnen ist gerne hinein möchte. (Hypothese) Zu diesem Zweck ist die Sphäre mit einer Vilezahl von Öffnungen aller Art versehen: Türen, Schlitze, Interfaces, Klappen, Falltüren, whatever. Jede Öffnung ist zudem noch absolut eigenwillig verziert und gestaltet. Nun verbringen ein Haufen menschen ihre Zeit damit zu sagen: Ich will da rein. Ich will durch eine Tür. Die muss so und so aussehen und nur diese Tür ist meine richtige. Also suchen sie und suchen sie und suchen sie. Gut, wenn sie sie finden, Pech, wenn nicht. Manche sagen: Die einzig Wahre Tür sieht so und so aus und nur durch sie kann man da hineingelangen und sie verteidigen Ihre Tür, ziehen rum und erzählen den Leuten von ihrer Tür, wenden sogar Gewalt an, um ihre Meinung durchzusetzen. Dann gibt es noch Leute die sagen: Oh, ich guck mich erst mal um, welche Türen es so alles gibt. Und dann schau ich mal, ob mir eine gefällt.
Und wenige haben herausgefunden, dass sie sich selber eine Tür erschaffen können.

Nun, welche Öffnung man wählt ist im Endeffekt völlig gleichgültig. hauptsache man entscheidet sich irgendwann und beschliesst auch hindurchzugehen. Viele stehen nämlich auch vor ihrer Tür und sind so in Andächtige Bewunderung verfallen, dass sie niemals auch nur im traum auf die Idee kommen würden durch ihre Tür zu gehen. Das käme der Blasphemie gleich.

Sobald man aber einmal durch die Tür ist, verliert die Tür elbst jegliche bedeutung, die Sphäre hat sich nämlich aufgelöst und ist gleichzeitig überall.


Zitat:Warum schreibst Du "meiner" Natur. Ich habe sie nicht geschaffen. Ich will lediglich von ihr lernen, weil sie mir autonom und unverändert erscheint - trotz aller Versuche sie zu manipulieren. Sie ist meine Konstante, an der ich mich ausrichte, wenn man mal den Überblick verloren hat, wenn man Rat sucht oder nach Antworten fahndet. Sie ist sogar meine oberste Absolute, und eben das stelle ich mir von einer wahrhaftigen Naturreligion auch vor.

Weil das Wort "Natur" nur eine Worthülse ist derer du dich bedienst und ich gerne dessen Inhalt erfahren möchte.
Gut formuliert, Löwe Blinzeln sie erscheint autonom und unverändert. Ich weise auf einen Subjektiven Blickwinkel deinerseits hin. (den haben wir alle) Denkst du soetwas wie eine objektive Realität existiert? (Ehrlich gespannt bin)
Du benützt also die natürliche Umwelt als Haltepunkt, an dem du dich andockst, wenn du mal rat suchst oder den Überblick verlierst. Jeder Magier tut gut daran, sich für solche Gelegenheit einen haltepunkt zu suchen. Dieser Planet ist nicht der Schlechteste, zumindest gibt es ihn schon lang und er ist mit Abstand der relativ zu uns gesehenste grösste unbewegliche Brocken weit und breit.
Bedenke, wenn du dir einen materiellen haltepunkt suchst bist du allerdings auch in der Materie verhaftet.

wahrhafte naturreligion? diese Formulierung lässt mich schaudern. Eine Religion ist immer vom Glauben genährt, nicht vom Wissen. Und was ist denn schon wahr? und wahrhaft? Ihr habt doch Ahnung von Wortmagie (bzw Ethymologie) alles was mit "Haft" zu tun hat finde ich ein wenig, nun "klebrig" ergo unfrei. Nun, immerhin siehst du die Natur ja als Haltepunkt insofern ist das stimmig.

Was bedeutet Freiheit für dich?

Zitat:Die Grenzen, nach denen Du fragst, setzt die Natur selbst, und zwar durch die sogenannten Naturgesetze.

Nun, die Naturgesetze von denen du sprichst sind die, derer du gewhr wirst oder bist. Und jenseits deines Erfahrungshorizontes? Gehts da weiter? Gibt es naturgesetze die du noch gar nicht erkannt haben könntest?

Die Grenzen setzt du selbst und zwar durch den Glauben an deine Fähigkeiten und deren Grenzen.

Zitat:Ursache & Wirkung halte ich hingegen für sehr einleuchtend, weil jeder alles selbst in der Hand hat. Man könnte auch sagen: Wer denkt, der lenkt - weil eben der Gedanke bereits eine Ursache setzt. Also sollte man nur denken, was man auch tatsächlich haben will. Wer sich Unsinn und Angst herbei denkt, der muß mit den entsprechenden Konsequenzen leben. Ergo ist eine zweite Schlußfolgerung: "Gedankenkontrolle". Denn wenn Du Dich nicht selbst denkst, wer denkt und lenkt Dich dann?

Ursache und Wirkung: dito.
Weil jeder alles selbst in der hand hat. Ja, hier sagst du es doch auch ganz deutlich: ALLES selbst in der Hand. An anderer Stelle hast du mir was anderes erzählt.
DER MENSCH IST DER SCHÖPFER SEINER EIGENEN REALITÄT:
und zwar in LETZTER KONSEQUENZ.
Interessant hierzu sind die Werke von Austin O. S., ich vermute sie können dich sehr inspirieren.

Gedankenkomtrolle? Meinst du Meditation? Oder fürchtest du dich vor deinen eigene Schatten? Ich ziehe hier die Integration der ausgrenzung vor. Schliesslich haben auch Ängste und Unsinn eine Daseinsberechtigung (eine Ursache) und können mich lehren.
das gehört jedoch zu meiner Tür Blinzeln


Zitat:Und auf diese Weise zimmert sich die ganze Lebensanschauung zusammen, die sich stets anhand der Natur (Du erinnerst Dich: die absolute Kontrollinstanz) überprüfen lassen muß

Du benutzt gerne Worte wie KONTROLLE ÜBERPRÜFEN ABSOLUT
Was sagt dir das?

Sicherheit ist nur eine Illusion, genauso wie jede als absolut angesehene Instanz nur eine sich verselbständigte Schöpfung unserer eigenen Realität ist. zuviel Macht, mein Lieber, du gibst deinen Dämonen zuviel Macht. Und ruch diese Macht machen sie was mit dir.



Zitat:Man kann korrigieren, verändern, diskutieren und kommt dem "Ideal" halt Schritt für Schritt näher. Ohne sich dabei zu bornieren, es (das Ideal) jemals voll und ganz (auf dieser Welt) erreichen zu können. Aber eine größtmögliche Annährung erscheint mir dennoch lohnenswert. Für die eigene Lebensqualität und vor allem für weitesgehende Selbstbestimmung.

Richtig und das kann man überall in jeder Interaktion. Deswegen tue ich was ich tue wann und wo ich will.

Ich ergänze, dass ich jedem zuspreche sich auf seinem Weg zu befinden den er für sich gewählt hat und ich werde mich hüten zu urteilen. Allerdings hüze ich mich nicht davor, Leute anzuschubsen, manchmal zu schlagen und zu verprügeln (rein geistig, versteht sich) Dummheit tut eben weh, aber nicht mir Blinzeln Wer gut ist, weiss sich zu wehren und verdient sich so meinen Respekt und ich lerne etwas, wer nicht so gut ist, der lernt was von mir oder dessen Weltbild stürzt eben ein. Sein Problem. (Tehanu sagt: p.P)

Nun, zur Selbstbestimmung ist zu sagen, dass du immer selbstbestimmt lebst, auch wenn du diesen Umstand ignorierst oder dir dessen nicht bewusst bist. Die Grauen sind sich per eurer Definition des Umstandes nicht bewusst.
Ihr arbeitet an eurer Bewusstheit, was schonmal lobenswert ist.

Übrigens: Urteil, ein Ur-Teil ein ursprüngliches Teil? Ein ur-Teil abgeben? dann hat man es ja gar nicht mehr...


Zitat:Das möchte ich Dir nicht beantworten, das geht mir zu sehr ins Detail.

Schade, denn hier fängts an interessant zu werden. Hier kommen wir zum eigentlichen Kernpunkt der Diskussion.
Natürlich kann ich verstehen, dass du hier nicht tiefer gehen willst, immerhin sind hier die Säulen des Weltbildes vergraben und wer rüttelt schon gern an seinem mühsam geschaffenem Fundament. Selten folgt mir jemand in die Tiefe.

Zitat:Das ist ganz einfach und es funktioniert immer nur subjektiv. Ich unterscheide die Dinge in "Es nutzt mir" oder "Es schadet mir". Und schon weiß ich, daß es individuell "RICHTIG" ist oder individeull "FALSCH" ist - so oder so zu handeln.

Diese Einstellung teilst du mit den satanisten (was als Hinweis gedacht ist, nicht als Urteil)

Eine bessere Fragestellung meinerseits hätte lauten müssen:

Wie definierst du GUT und BÖSE?


Zitat:Persönlich kann ich es allerdings nicht verstehen, warum sich irgendwer nicht nach den Naturgesetzen richten will. Aber ich respektiere es, solange ich damit nicht belästigt werde. Im Normalleben ignoriere ich solche Typen. Wenn sie mir jedoch auf die Zehen treten, dann trete ich zurück - gnadenlos. Das spielt sich aber alles rein geistig ab und artet niemals in eine physische Reaktion aus. Denn eine physische Reaktion (z. B. eine Schlägerei) wäre eine sehr unkontrollierte Handlungsweise. Aber ich verteile "geistige Ohrfeigen", wenn mich jemand belästigt und wenn Freunde dabei sind, "lästert" man manchmal gemeinsam - auch das sind spirituelle Ohrfeigen, da ja Gedanken entsprechende Wirkungen nach sich ziehen.

Fragt sich nur, nach welchen naturgesetzen man sich richten will. Nur die, die du als solche klassifizierst? Oder auch nach denen, die andere Leute wahrnehmen, von dir aber nicht anerkannt werden oder du noch nichts von ihnen weisst?
Dann gibt es ja auch noch die Naturgesetze von leuten, die Natur ganz anders definieren als du. Was ist mit deren Gesetzen?

Wenn mir jemand auf die Zehen tritt tue ich dasselbe wie du, allerdings ist es sehr sehr schwer, mir auf die Zehen zu treten.
Ich ignoriere niemanden, der in meinem Wahrnehmungsspektrum meine Aufmerksamkeit erregt. Wozu auch, ich könnte eine Lektion verpassen Blinzeln

Und zu den spirituellen Ohrfeigen kann ich nur sagen: Macht hat das oder derjenige, wem oder was ich Macht gewähre.

Zitat:Mmmmh. Ich weiß jetzt nicht, ob Du damit etwas anfangen kannst, weil Dir diese Denkweise eventuell fremd sein könnte.

Danke der Nachfrage, ich denke, ich kann folgen Blinzeln
Sobald ich etwas nicht verstehe wrde ich nachfragen, ich gehe davon aus, dass du dasselbe tust?

Zitat:Sie schaffen sozusagen einen Über- oder Unterdruck und ziehen dann den entsprechenden Druckausgleich an sich heran. Damit wäre der Kreis dann geschlossen (die Wirkung trifft ein). Wenn Du in elektromagnetischen Schwingungen (Gedanken sind = elektromagnetische Schwingungen) denkst, dann bildet sich sogesprochen eine Art Magnetismus, der das entsprechende Gegenstück herbeizwingt. Das entsprechende Ereignis tritt in unser Leben. Alles beruht auf dem Naturgesetz von Ursache & Wirkung. Ursache ist dabei stets ein Gedanke, ob ein eigener oder der eines anderen.

Dem kann ich folgen. Wenn ich diese Bild benutze, dann möchte ich auf die Möglichkeit des Abschirmens von Strahlung hinweisen. Im klassisch ritualmagischen Kontext spricht man von Bannung.
So schützt man sich in der Regel von Gedanken anderer. Anders ausgedrückt: man bedient sich der Ignoranz, entzieht ungerufenen Gesitern die Nahrung, whatever. Hast du mich verstanden?

Zitat:Das glaube ich nicht. Versuche haben ergeben, daß Pflanzen, Menschen und Tiere eben nicht jede Art von Energie verwerten können. Emotionale Menschen, die z. B. Zorn, Wut oder Haß erzeugen, verbreiten eine für Ihre Umwelt schädliche Energieauspulsung. Pflanzen gedeihen schlechter, Tiere suchen das Weite und Menschen ebenso. Gleich und gleich gesellt sich schließlich, weil man sich eben nur in der eigenen Schwingung "wohlfühlt".

Wie du so schön definiert hast ist alles gt, was mir nützt und alles schlecht, was mir schadet. Wie ich ein Ereigniss, eine Information, eine Energie verwerte obliegt meinem eigenen Willen. Also verwerte ich das vorhandene so, dass es mir nützt.
Ob jemand dann in seinem Weltbild beschliesst ich gehöre zu den schlechten sachen, ist mir wirklich egal. Schliesslioch lebe ich in meiner Realität und trage dafür die eigene Verantwortung.

Erstaunlicherweise fühle ich mich fast überall wohl, ich kann esmir fast überall angenehm machen. Am rest bin ich dran, ich will sagen ich arbeite daran die Fähigkeit zu erlangen es mir überall angenehm zu machen.
Meinst du das nicht mit der Erschaffung seines eigenen Paradieses?

Zitat:Du bildest Dir ein, daß Du es könntest. Schon dieser Satz beweist jedoch, daß Du an Selbstüberschätzung leidest. Ich würde von mir selbst jedenfalls nicht behaupten, daß ich mich zu 100 % selbstbestimmt bewege. Nicht mal 90 %. Ich hoffe, daß es mehr als 50 % sind, denn das ist ja irgendwo die Grenze zur vollständigen Marionettenschaft.

das passt auch gut zu deinen anderen Äusserungen. Ich denke ich habe einen guten Einblick in deine Realität erhalten.
Überprüfe deine aussage doch bitte mal hinsichtlich dieser Aussage von dir:


Zitat:Sie schaffen sozusagen einen Über- oder Unterdruck und ziehen dann den entsprechenden Druckausgleich an sich heran. Damit wäre der Kreis dann geschlossen (die Wirkung trifft ein). Wenn Du in elektromagnetischen Schwingungen (Gedanken sind = elektromagnetische Schwingungen) denkst, dann bildet sich sogesprochen eine Art Magnetismus, der das entsprechende Gegenstück herbeizwingt. Das entsprechende Ereignis tritt in unser Leben. Alles beruht auf dem Naturgesetz von Ursache & Wirkung.

Verstehst du, worauf ich rauswill?

Deine Einstellung generiert deine Lebensrealität. Immer. Unbedingt!

Zitat:Das hat nichts mit Angst zu tun, sondern mit Realismus und Selbsteinsicht.

Heisst das, du lässt zu, dass dich jemand fremdbestimmt?


Zitat:Also ein gewisser Grundkonsens muß ganz einfach vorhanden sein, sonst infiziert man sich nur am Meinungsbazillus des anderen.

Interessant hierzu ist die Theorie der Memetik: Lies mal "Die Macht der Meme" von Susann Blackmoore, stehen interessante sachen dazu drin.

Mit einem Gruss

Fire-Lilly
Antworten
Es bedanken sich:
#8
Hallo!

Zitat:Was wäre dann das, wa man zum obersten Leitmotiv erklären DARF?

Natürlichkeit.

Zitat:Wieso darf man nicht?

Wegen Unnatürlichkeit und damit Anti-Lebenseinstellung.


Zitat:Soweit ich das sehe, wird hier argumentiert, dass eine gewisse Denkweise gewisse Muster anzieht, nun, wem eine Aufforderung, etwas negatives oder schädliches zu tun über den Weg läuft, sollte sich dann lieber fragen, durch was er das ausgelöst hat. Nich?

Oder es eben geistig verbannen. Bei der heutigen Überbevölkerung kann einem nämlich tatsächlich alles mögliche begegnen, wenn man es an sich heranläßt. Also Geist ausgeschaltet lassen und so gut als möglich wegsehen. Erst wieder hinsehen und einschalten, wenn man in seiner vertrauten Umgebung (Heimat, eigene vier Wände) ist.


Zitat:Welche Potentiale wir nützen oder aussen vor lassen bleibt, zumindest in meinem Universum, mir selbst überlassen.Drogen möchte ich hier mit einem bestimmten Computerprogramm vergleichen, das man sich in sein geistiges Betriebsystem lädt.

Eine Matrix in der Matrix. Ein Traum im Traum - das nutzt nicht der Erkenntnis, sondern der Phantasie und Vernebelung. Jeder der Drogen nimmt, der ist manipuliert und eine Marionette der Drogerieabteilung.


Zitat:Nun kann sich jeder selbst überlegen, ob er ein Programm, das gewisse Risiken birgt (z.B. Trojaner, etc) auf seinen Rechner läd, und kann sich vorher informieren, wie er es wieder loswird (deinstall) Vorteile bei der ganzen Aktion hat er, wenn er sich sehr gut mit seinem System auskennt, ein Computeranfänger wird bald heftig überfordert sein und einen Systemabsturz riskieren.

Selbstüberschätzung. Schon wenn Du diese Gedanken hast, bist Du bereits vom Virus infiziert.


Zitat:Letzten Endes kann dieser Zustand rein mental produziert werden, mit dem Vorteil, daß man mehr Kontrolle behält und nicht zum Spielball der astralen Kräfte wird.

Du bist bereits Spielball, wenn du so denkst, wie du oben geschrieben hast. Drogen sind unnatürlich. Die Natur kennt diese Dinge nicht. So einfach geht meine Rechnung.


Zitat:Unterm Strich hätte ich mehr von Drogen erwartet, vielleicht bin ich aber einer der, die dauern "drauf" sind... ;-)

Zitat:Das würde ich ähnlich formulieren. Drogen jeder Form sind nur eine Krücke (ähnlich wie Sprache auch nur eine Krücke ist) Sie können (Achtung: Hypothese) einem Zugang zu bestimmten Bewusstseinsebenen zeigen, sind dazu aber nicht notwendig.

Nur der Zugang zur Drogenrauschphantasie.


Zitat:So weisst du wovon du sprichst aus eigener Erfahrung und verlässt dich nicht auf die Wiederholung und Nachgeschwätz von anderer Leutz Worten.

Dann probier du doch mal die Rohkost, um auch da mitreden zu können. Im übrigen muß ich nicht selber zum Nordpol fahren, um zu wissen, daß es dort kalt ist.


Zitat:Denn nur für mich selbst kann ich ja sprechen.

Zitat:Stimmt so nicht. Selbstverständlich KANNST (ob du willst sei ma dahingestellt) du für andere Personen sogar für die Gesellschaft und auch für so mächtige Kräfte wie die Natur sprechen. Tust du ja auch in gewisser Weise. Zum Beispiel sprichst du für deine Frau, so es denn eine gibt.

Wir haben dazu im Thema Mann/Frau geschrieben. Er darf soweit für mich sprechen, wie es im gemeinsamen Interesse liegt. In übrigen widerspreche ich dir. Wenn jemand für einen anderen spricht, dann bevormundet er diesen. Jeder sollte für sich selbst reden, bzw. wenn man eine Einheit z. B. Gefährtenschaft bildet, dann hat man gewisse Aufgabenteilungen, auch was den Sprecher anbelangt. Aber deswegen hat niemand das Recht für den Nachbarn usw. zu sprechen. Das wäre Bevormundung. Also spreche ich für mich und du sprichst für dich. Entweder gibt es hier ein Mißverständnis, denn ich kann irgendwie nicht glauben, daß Du gern für andere sprechen möchtest bzw. daß Du unterstellst, es wäre normal/natürlich.



Zitat:Aber dann liegt es eben an uns, diese Verwobung und Verwebung weitesgehend zu lösen. Und das fängt sicherlich als erstes damit an, daß man damit aufhört für andere zu denken, sich für andere zu sorgen, andere zu missionieren usw.

Zitat:Stimme zu. Solange, bis man einen Einblick gewonnen hat in zusammenhänge und Strukturen, solange bis man verstanden hat, wie Ursache und Wirkung funktionieren und solange bis man feststellt, dass alles was auf einen selber einwirkt in beide Richtungen funktioniert. Jetzt fängt echte Magie an.
Alles was ich in meinem persönlichem Bereich wirke hat nur mit Stärkung der Willenskraft und Disziplin zutun.
Bei jeder Interaktion mit meiner Umwelt (Atmen, Essen, Sprechen, Arbeiten, Schreiben, etc) verändere ich mein "AUSSEN" meistens sogar unbewusst.
Welch vielfältige Möglichkeiten sich ergeben, wenn ich diese Interaktionen meinem bewussten Wollen unterstelle.

Ja gut. Ich bezweifle nur, daß "man" einen Einblick gewonnen hat. Ansonsten bleibt nur zu fragen, was Du unter echter Magie verstehst? Denn der Magie-Begriff führt zu häufigen Mißverständnissen. Das werde ich gleich mal selbst recherchieren.

Violetta

Sei!
Antworten
Es bedanken sich:
#9
das lasse ich unkommentiert stehen.

*weglach*

Antworten
Es bedanken sich:
#10
Hallo und weiter!

Zitat:Wir befinden uns hier in einer Gesellschaft, die höchst manipulativ mittels Konditionierungen auf allen Ebenen den Menschen in eine bestimmte Richtung gleichschalten will.

Ja.

Zitat:Respekt. Das habt ihr schon erkannt.

O danke, bekomme ich jetzt eine 1 oder ein Bienchen. Worship


Zitat:Ihr wisst auch schon, dass es Ursache und Wirkung als Naturgesetz gibt, dass bestimmte Gedanken und bestimmte Einstellungen bestimmte Ereignisse und Entitäten anziehen,

Ich schätze, daß ich eine andere Entitäten-Definition als Du vorziehe. Aber für eine Weile kann ich sicherlich auf deine Begrifflichkeit umschalten. Ich nehme an, es ist die allgemeingültig/esoterische Definition, nachdem Entitäten andere Wesenheiten wären. Manche behaupten sogar, "Wesen einer höheren Daseinsebene" und degradieren sich damit selbst. Deshalb bitte mal kurz Entitäten in Deinem Sinn definieren. In meinem Sinn gibt es das gar nämlich nicht, aber wie gesagt, kann ich kurzweilig umschalten, damit eine Diskussion zustande kommt.


Zitat:Zufall nicht existiert (Sicherheit übrigens auch nicht)

Warum soll Sicherheit nicht existent sein. Dem widerspreche ich. Wenn ich z. B. sage, daß ich jetzt hier auf der Stelle das Glas Wasser austrinke, dann kann ich sicher sein, daß ich es auch tun werde. Also ist Sicherheit sehr wohl existent. Oder wie meinst Du das jetzt?

Zitat:und Realität ein subjektiv erschaffenes Wahrnehmungssystem ist (Beim letzten Punkt bin ich mir nicht ganz sicher)

Ebenfalls = Widerspruch. Es existiert eine Realität, auch wenn Du sie nicht wahrnehmen kannst oder von den ganzen Bildern getäuscht bist.

Zitat:Nun, was glaubst du, wieso du denn ausgerechnet zu dieser Zeit mit deinem Möglichkeiten des Erkenntnisgewinns in dieser Gesellschaft geboren worde bist (um ein anderes Bild zu benutzen: Wieso hast du sih entschlossen hier zu inkarnieren?)

Das war garantiert nicht freiwillig! Es liegt an gewissen Mechanismen, die man mit EM-Feldern und der daraus resultierenden Anziehungskraft vergleichen kann.


Zitat:Um dir, ganz hedonistisch dein eigenes kleines Paradies aufzubauen und dich sonst deiner gesellschaftlichen Ohnmacht hinzugeben, dich aus der Verantwortung zu stehlen (bewusst provokant)? Der klasische Satanist erklät sich seine Lebensmoral ähnlich, schimpft interessanterweise genauso auf s Ch**stentum und taugt dennoch nur zum InvertCh**sten und nicht um einen tatsächlich wirkungsvollen Alternativentwurf zu kreeieren und zu leben.

Klassischer Satanist hin oder her. Stellung zu beziehen, heißt im Matrix-Fußballspiel: Bayern gegen Schalke mitzumachen. Entweder auf der blau/weißen oder auf der rot/weißen Seite. Sich neutral zu verhalten heißt, sich herauszuhalten und sich um sich selbst zu kümmern. Das ist meine Maxime, die auch im Übereinklang mit der Natürlichkeit ist. Was gehen mich anderer Leute Probleme an? Warum willst Du Dich in deren Kreislauf einmischen und Dich damit zum Teil von derem Ursache/Wirkungs Feld machen?

Violetta

Sei!
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 20 Tagen und 18 Stunden am 02.01.12018, 04:25
Nächster Neumond ist in 5 Tagen und 22 Stunden am 18.12.12017, 08:31