Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Friedrich der Große
#1
Am Mittwoch verschlug es drei Damen in eines der schönen preußischen Schlösser. Bei einer Führung betraten wir das Arbeitszimmer Friedrichs des Großen. Auf den Gemälden an der Wand erkannten wir die Familie unseres Königs. Bei einem der beiden Bilder, die wir nicht erkannten, mußten wir uns mit Erstaunen sagen lassen, daß der anmutige Herr auf dem Gemälde unser König ist!

Dieses Gemälde ist das einzige, wofür unser König wirklich Portrait gestanden hat. Als die Totenmaske des Königs verglichen wurde, ist festgestellt worden, daß nur dieses Abbild mit dem König am meisten übereinstimmt...


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Finde Dich selbst!
Antworten
Es bedanken sich:
#2
Heute vor 305 Jahren also am 24/1/171712 wurde eine der bedeutensten Persönlichkeiten,nämlich unser König Friedrich ll im Stadtschloß von Berlin geboren.

Deshalb ein Hoch auf unseren König,einer der besten Staatsmänner,die dieses Land regiert haben. Herz
Wer in Berlin oder Umgebung lebt kann ja zu seinem Denkmal oder nach Sanssouci gehen und seiner bzw seiner Wohltaten gedenken,die er für unser Land geleistet hat. Winken
Ich denke oft daran,wie gut es unserem Land tun würde,hätte es wieder einen Herrscher vom Geiste des Alten Fritzen.

"Suum Quique"-Jedem das Seine-war sein Motto.Die Freiheit des Gewissens,die eigenständiges Denken voraussetzt und Religion zur Privatsache des Einzelnen erklärt waren für die damalige Zeit des Absolutismus ungewöhnlich bei einem Monarchen.Wer in Frankreich und Österreich wegen seines religiösen Bekenntnisses verfolgt wurde war in Preussen herzlich willkommen und wurde genauso behandelt wie jeder andere "Einheimische" auch.Die Menschen dankten es ihm durch ihren Fleiß.

Sein Hof war ein anständiger Hof.Es herrschte keine Korruption,auch wurden nicht Steuergelder sinnlos für rauschende Bälle verplempert.Die Philosophen seiner Zeit wie zB Voltaire waren gern gesehene Gäste.

Damit seine Untertanen genug zu essen hatten bediente sich Friedrich der Große einer List:
Die Menschen wollten zuerst keine Kartoffeln anbauen.
Er lies daraufhin Äcker mit Kartoffeln bepflanzen und stellte Wachen auf,die aber den Auftrag hatten,sehr schläfrig zu wirken.Das beweist,wie sehr unser König mit dem Denken seiner Untertanen vertraut war:
Wenn etwas bewacht wird muß es wertvoll sein,etwas Besonderes,das man haben will.Die Leute sollten sich die Kartoffeln stibizen und selber dahinter kommen,wie nahrhaft und anspruchslos diese Pflanze ist. Daumen hoch

Das waren nur ein paar Gedanken,die mir zu unserem heutigen Geburtstagskind einfielen.Ich hatte die Ehre als Jugendliche,ihm ins Gesicht zu Blicken.Damit die Kommunisten seinen Leichnam nicht entehren konnten wurde er bis zur Wiedervereinigung Deutschlands auf der Burg Hohenzollern aufgebahrt.Schon damals empfand ich ein Gefühl der Ehrfurcht vor diesem großen,adligen Geist.

Wie wichtig ein gefestigtes Bündnis von Prussen und Russen ist erlebte der König am eigenen Leib.Möge es in den Köpfen und Herzen unserer beiden Völker fest verankert sein.

In unseren Herzen und Köpfen wird er ewig leben,unser heutiges Geburtstagskind,der zwar nur 1,59m groß war,das ihn aber nicht daran hinderte,der Größte in ganz Preussen zu werden.

ES LEBE DER KÖNIG!!!  Herz

"Preussen ist weder Volksstamm noch Rasse.
Preussen ist Haltung und niemals Masse.
Preussen ist Pflicht nach Emmanuel Kant.
Preussen ist Treue zu Volk und Land
dienen der Sache bis in den Tod
und-Griff zu den Waffen
erst in der Not"



"Zahme Vögel träumen von der Freiheit.
Wilde Vögel fliegen."
Antworten
Es bedanken sich: Lohe
#3
Zitat:Deshalb ein Hoch auf unseren König,einer der besten Staatsmänner,die dieses Land regiert haben.

Genau, ein Hoch auf den König!
Nicht zu vergleichen mit dem, was da heute zu regieren glaubt!

   
Nach der Schlacht bei Torgau am 3. November 1760
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich: Violetta
#4
Wir waren nach der Arbeit an seinem Grab. Kränze, Glückwunschkarten und Kartoffeln wurden dort von vielen Leuten abgelegt. Von uns gab es natürlich auch Kartoffeln.

Unser König Friedrich - er lebe hoch!
“Seine Pflicht erkennen und tun, das ist die Hauptsache.” Friedrich der Große
Antworten
Es bedanken sich: Violetta , Saxorior , Sirona , Ela
#5
Eine kleine Anekdote, gefunden irgendwo im Internet:

Zitat:Quantz wußte, wie schwer es ist, auf der Flöte rein zu spielen; er suchte diesen Mangel abzuhelfen, ließ seine Flöten aus dem besten Holze mit großer Sorgfalt drehen, teilte nachher die Stimmung selbst genau ab und bohrte die Löcher der Flöte selbst. Aber er behauptete alsdann auch, daß, mit einiger Vorsicht, die Flöte in sich selbst rein gestimmt sein und bleiben müsse.

In den vierziger Jahren hatte der König von Quantz einmal eine neue Flöte bekommen. Sie gefiel ihm offenbar nicht recht, und nachdem er einigemal drauf gespielt hatte, sagte er zu Quantz, die Flöte sei nicht rein. Das hieß den Meister auf der Seite angreifen, wo er am empfindlichsten war. Quantz ärgerte sich, aber verteidigte die Flöte. Der König schien sich zufrieden zu geben; aber den folgenden Tag erneuerte er die Klage. Quantz nahm dem König die Flöte aus der Hand, spielte selber darauf und versicherte, die Flöte gebe alle Töne rein an. Der König behauptete, selbst von Quantz gespielt, sei sie unrein. Dies war mehr, als Quantz vertragen konnte. Er kam außer Fassung. Es entstand ein kleiner Wortwechsel, und Quantz sagte endlich mit Heftigkeit: "Wenn ein großer Herr es vertragen könnte, die Wahrheit zu hören, so würden Euer Majestät gleich wissen, daß es nicht an der Flöte liegt und woran es liegt." Der König trat ein paar Schritte zurück und sagte ziemlich scharf: "Wie? Was? Ich sollte die Wahrheit nicht vertragen können? Sage Er, was wahr ist!" Quantz sagte trocken und verdrießlich: "Ich habe Euer Majestät mehrmals gebeten, Sie möchten die Flöte, nachdem Sie gespielt haben, nicht in die Hand oder unterm Arm nehmen, sondern sie auf den Tisch legen. Euer Majestät tun aber jenes doch, und die Flöte klingt unrein, weil sie ungleich erwärmt wird, nicht weil sie an sich unrein ist." Der König, sehr pikiert, antwortete: "Es ist nicht wahr!" und kehrte sich um.

Der König spielte die folgenden Tage auf einer andern Flöte, sah aber Quantz nicht an und sprach kein Wort mit ihm; Quantz hingegen gab dem König kein Bravo. So ging es ungefähr acht Tage. Da kam der König beim Anfange des Konzerts auf Quantz zu und sagte mit freundlicher Miene: "Mein lieber Quantz, ich habe die Flöte seit acht Tagen auf verschiedene Art untersucht und habe nun gefunden, daß Er recht hat. Ich werde die Flöte nicht mehr in der Hand warm werden lassen."

Eine schöne Geschichte, finde ich. Sie zeigt sehr bildhaft den Charakter des Königs.
“Seine Pflicht erkennen und tun, das ist die Hauptsache.” Friedrich der Große
Antworten
Es bedanken sich:
#6
Alles Gute zum Geburtstag, Fritz! Zauberer
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#7
Lieber Friedrich, auch von mir die allerherzlichsten Geburtstagswünsche! Hekate
Sei!
Antworten
Es bedanken sich:
#8
Alles Gute, lieber Friedrich! Großer König und Freund!
Ruhm und Siegesgewißheit sollen die deinen sein! Poesie

Und so mahnen deine Worte uns noch heute, auf die Weisheit der Natur zu hören:

Hör', Sterblicher, du Stolzer, was die Natur dich lehrt!
Genug nicht all des Segens, den sie dir reich beschert,
Von allem Irrwahn will sie, von allen Vorurteilen,
Von allen Hirngespinsten erlösen dich und heilen,
Zum Wissenden, Geweihten dich endlich zu erheben:
»Ich war es«, also spricht sie, »die dir geschenkt das Leben.«


Der Alte Fritz, Auszug aus dem Gedicht: "An Feldmarschall Keith"
"In deiner Treu' liegt deines Glückes Pfand."
Antworten
Es bedanken sich: Coco die Eule
#9
Zitat:Wir waren nach der Arbeit an seinem Grab. Kränze, Glückwunschkarten und Kartoffeln wurden dort von vielen Leuten abgelegt. Von uns gab es natürlich auch Kartoffeln.

Schön, daß Ihr an diesen Geburtstag dieses Mannes gedacht habt!
Und dann noch nach Potsdam zu fahren und ihn an seinem Grab zu ehren, sehr schön.

Unser König Friedrich - er lebe hoch, hoch, hoch!
Auf die preußischen Tugenden und Ideale!
Lebe für Deine Ideale!
Antworten
Es bedanken sich:
#10
In den Weiten des Oderbruchs liegt eines kleines Dorf namens Letschin. Dort hat sich folgendes zu getragen:

1905 errichteten die Bürger von Letschin zu Ehren Friedrichs des Großen ein Denkmal. 1945 sollte es eingeschmolzen werden, aber es fanden sich Bürger, die das Denkmal versteckten, und im Jahr 1990 wurde der Alte Fritz aus dem Versteck geholt und frisch restauriert wieder aufgestellt.

[Bild: letschin3.jpg]
Achte auf deine Gedanken - sie sind der Anfang deiner Taten
Antworten
Es bedanken sich:


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Hexenverfolgung im Bergischen Land und ein Dank an Friedrich den Großen Lohe 0 552 02.10.12016, 16:09
Letzter Beitrag: Lohe
  Anekdote - Friedrich Wilhelm III. Hælvard 0 959 27.01.12016, 21:21
Letzter Beitrag: Hælvard
  Fragen an Friedrich Schiller Nachfrager 0 1.678 12.06.12007, 19:40
Letzter Beitrag: Nachfrager
  Friedrich Nietzsche Paganlord 4 2.565 02.06.12003, 20:49
Letzter Beitrag: Irwish

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 10 Tagen und 23 Stunden am 04.11.12017, 07:23
Nächster Neumond ist in 25 Tagen und 5 Stunden am 18.11.12017, 13:43
Letzter Neumond war vor 4 Tagen und 10 Stunden