Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Götter und Alkohol
#21
Hallo,

so wie dem "Guest" geht es mir ja bekanntlich auch hin und wieder, in nur deutlich abgeschwächter Form.
Man darf den reinen Erkenntnisgewinn nicht zum obersten Leitmotiv erklären, man muß sich der Wirkung der Worte immer bewußt bleiben.

So wie es geschrieben steht, provoziert es eine Selbsterfahrung mt Drogen, das ist eine Tatsache. So etwas wirkt je nach Individuum unterschiedlich. Manche, die ohnehin Schwierigkeiten haben sich zurückzunehmen, nehmen jede mögliche Ausrede willkommen auf.

Manches was "guest" schreibt ist ja korrekt - rein fachlich betrachtet.
Die größte Blockade bei den geistigen Fähigkeiten im feinstofflichen Bereich sind die rationalen Denkmuster und die Dominaz dieser über unseren Bewußtseinszustand.
Folglich birgt alles, was dieses gewohnte Schema durchbricht, ein Potenzial zur Leistungssteigerung. Drogen sind aber sehr selektiv - sie schreiben also vor, welche Bereiche verstärkt und welche abgeschwächt werden.

Abgeschwächt wird in der Regel nämlich zum Beispiel die Resistenz gegen feinstoffliche geistige Manipulation. Da wir hier (speziell in der westlichen Welt) in einem Umfeld leben, das naturwidrig ist und von sichtbaren und unsichtbaren Wesenheiten überbevölkert ist, wirkt z.B. die traditionelle Friedenspfeife der Indianer potenziell gefährlich für das Individuum, auch wenn die Pfeife nach wie vor von der Krautmischung her Agressionen herunterfährt.

Alkohol wird in manchen magischen Formen nur dann verwendet, wenn man bestimmte Astralgeister anziehen will. Ein in praktisch jedem Fall sinnloses und gefährliches Unterfangen. Es reicht, wenn man es weiß, das muß man weder probieren noch propagieren.


Grüße

Antworten
Es bedanken sich:
#22
Ich habe die zweifelhafte Ehre, mich früher mit vielen pflanzlichen Drogen praktisch auseinandergestzt zu haben. (Testgebrauch)
Ich weiß daher, daß ich mich in einem solchen Zustand ständig konzentrieren mußte, um mein Bewußtsein zu erhalten. Gewisse Dinge fallen leichter, dafür scheinen manche Känale unnötig offen zu sein. Man kann dagegenwirken, aber es ist mit einem Energieaufwand verbunden.
Letzten Endes kann dieser Zustand rein mental produziert werden, mit dem Vorteil, daß man mehr Kontrolle behält und nicht zum Spielball der astralen Kräfte wird.
Unterm Strich hätte ich mehr von Drogen erwartet, vielleicht bin ich aber einer der, die dauernd "drauf" sind... ;-)

Wissenschaftlich gesehen werden LSD Derivate und andere Drogen zur Gehirnwäsche verwendet. Kein Wunder!

Nochmals: Unnötig und gefährlich.

Denoch sollte man sich mit dem Thema Bewußtseinszustand auseinandersetzen. Das ist sehr produktiv.


Zitat:Welch wahre Worte du durch den Äther schleuderst, um die mitlesende Erdbevölkerung mit seiner Weisheit zu bombadieren! So sonne ich mich in deinem Glanze, auf dass deine Herrlichkeit die Schatten in meinen Gehirnwindungen vertreiben mögen.

Kann Dir wohl nichts schaden. Weiter so!



Zitat:Oder gemeinsam mit Asterix und Obelix die Römer telepathisch verhauen?

Nein, ich mag die Römer.
Aber aufs geistige Verhauen verstehe ich mich ganz gut. Speziell auf das von einfältigen Trollen wie Dir.


Grüße

Antworten
Es bedanken sich:
#23
Was ist denn an Menschen auszusetzen, die sich für sich entscheiden, Drogen zu konsumieren? Worin sollen sie von dir unterscheiden? Bist du in deinem Tun und Unterlassen ebenso frei oder begrenzt? Woher kommt denn dein Verhalten? Von der DNA, welche Verhaltensdispositionen bereitstellt? Von den Memen, welche du aufgesogen hast und die nun deine personale Evolution ohne dein bewusstes Zutun steuern? Woher nimmst du das Recht, über andere Menschen so verbissen und verbittert zu urteilen? Wo ist der Sockel, auf den du dich in einer Phantasie gestellt hast, und wie ist es dazu gekommen? Durch welche Enttäuschungen und Krisen? Hast du ihn schon einmal abgestaubt?

However, was ohnehin schon fällt, sollte man nicht noch zusätzlich stossen. In diesem Sinne: Viel Spass bei der Landung! Hoffentlich wird's in einem Kornfeld sein.
Antworten
Es bedanken sich:
#24
Zitat:Was ist denn an Menschen auszusetzen, die sich für sich entscheiden, Drogen zu konsumieren?

Hast du für dich selbst entschieden? Soso Lol Lol Lol Du armes, kleines gelenktes Geschöpf. So wie die Marionette für sich entschieden hat, den Arm zu heben, was?

Zitat:Worin sollen sie von dir unterscheiden? Bist du in deinem Tun und Unterlassen ebenso frei oder begrenzt?

Wer Drogen nimmt ist frei? Du strapazierst ja wirklich jede Mem-Vire.

Zitat:Woher kommt denn dein Verhalten? Von der DNA, welche Verhaltensdispositionen bereitstellt? Von den Memen, welche du aufgesogen hast und die nun deine personale Evolution ohne dein bewusstes Zutun steuern?

Und du schreibst auch noch von Memen? Das gibt es ja kaum. [Bild: biglaugh_2.gif]


Zitat:Woher nimmst du das Recht, über andere Menschen so verbissen und verbittert zu urteilen? Wo ist der Sockel, auf den du dich in einer Phantasie gestellt hast, und wie ist es dazu gekommen? Durch welche Enttäuschungen und Krisen? Hast du ihn schon einmal abgestaubt?

Zetere du nur und schenke QuEli weiterhin dein Geld. Denn sie ist es in erster Linie, die von deiner Sucht profitiert.

Du bist ja so weise, weil du Drogen nimmst - oder was willst du hier verklickern? Zerstörst dir deinen Verstand und deinen Geist mit diesem Zeug, und das Establishment haut sich vor Lachen auf die Schenkel.
Tue was immer ich will!
Antworten
Es bedanken sich:
#25
Dunkle Gothicfee schrieb:Was ist denn an Menschen auszusetzen, die sich für sich entscheiden, Drogen zu konsumieren? Worin sollen sie von dir unterscheiden? Bist du in deinem Tun und Unterlassen ebenso frei oder begrenzt? Woher kommt denn dein Verhalten? Von der DNA, welche Verhaltensdispositionen bereitstellt? Von den Memen, welche du aufgesogen hast und die nun deine personale Evolution ohne dein bewusstes Zutun steuern? Woher nimmst du das Recht, über andere Menschen so verbissen und verbittert zu urteilen? Wo ist der Sockel, auf den du dich in einer Phantasie gestellt hast, und wie ist es dazu gekommen? Durch welche Enttäuschungen und Krisen? Hast du ihn schon einmal abgestaubt?

However, was ohnehin schon fällt, sollte man nicht noch zusätzlich stossen. In diesem Sinne: Viel Spass bei der Landung! Hoffentlich wird's in einem Kornfeld sein.
Du meinst in deiner unbegrenzten Selbstüberschätzung doch tatsächlich alles im Griff zu haben und selbst zu kontrollieren, ja sogar selbstbestimmend zu sein, he? Es ist amüsant zu lesen, wie es sich durch seine Dummheit in Sicherheit wiegt Biggrin
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#26
Weisst du Bragi, im Grunde tut sie mir sogar leid. Ich frage mich, ob sie keine Eltern hat, und was die dazu sagen? Aber wahrscheinlich ist sie ja sowieso schlauer als die ganzen alten Dummquatscher. Macht sich selbst kaputt, aus einer Rebellion (oder was sie darunter versteht) heraus. Hat sie keine Freunde oder hängen die auch alle an der Droge? Man sollte so junge Dinger nicht einfach dahinsiechen lassen, indem man sie darin bestärkt oder ihre Texte kommentarlos stehen lässt.
Tue was immer ich will!
Antworten
Es bedanken sich:
#27
Da magst Du recht haben, geehrter Wishmaster, aber ich lege weder Wert auf solcherlei Bekanntschaften, noch liegt es in meinem Interesse solchen subversiven Elementen einen kostenlosen Ratschlag zu geben, nachdem ich nicht gefragt wurde. Du weißt ja, was ich meine. Alpha & Omega. Wenn sie wenigstens versuchen würden sich zu benehmen ... Blinzeln
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#28
Achso, bevor ich es vergesse: Mir tun sie nicht leid. Sie winden sich in ihrer eigenen Dummheit, und das ist doch besser als jede Komödie im Kino.

Bragi
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#29
Dunkle Gothicfee schrieb:Worin sollen sie von dir unterscheiden?
Also das kann ich Dir auch beantworten.
Violetta ist der deutschen Sprache mächtig. Fettes Grinsen

@ Wishmaster:

Indem Du ihnen widersprichst, bestärkst Du sie nur. Widerspruch brauchen die nämlich, wenn sich keiner dafür interessiert, was macht`s dann für einen Sinn? Dann hätte man ja mal genug Raum und Zeit, und die Sinnlosigkeit des eigenen Tuns würde einem geradezu ins Gesicht springen - sofern man überhaupt noch eines klaren Gedankens mächtig ist.
Drogenkonsumenten leben geradezu von Aufmerksamkeit und Widerspruch - ähnlich wie kleine Parasiten es von Blut tun. Blinzeln
Antworten
Es bedanken sich:
#30
In ihrem Drogenkonsum, egal ob nun Alkohol oder ... erkennen sie doch gar keinen Sinn. So wie eben vor dem Konsum auch schon, sonst wären sie nämlich rein geblieben.
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 9 Tagen und 16 Stunden am 30.04.12018, 02:59
Nächster Neumond ist in 25 Tagen und 3 Stunden am 15.05.12018, 13:48
Letzter Neumond war vor 4 Tagen und 6 Stunden