Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Gartenforum
#11
Hallo Abnoba!

Ja, es stimmt, ich bin die mit der selbsthergestellten Ringelblumensalbe. Deshalb sind auch die Ringelblumen herzlichst im Garten willkommen. Wenn Du möchtest, kann ich Dir gern Samen geben, die kann man auch noch im Sommer einsäen.
Zu der Sommerblütenmischung: da waren z.B. Ringelblumen gelb und orange, Strohblumen, Margeriten, Sonnenauge und vieles mehr drin.

Aber was hälst Du von dem Vorschlag, Dir ein Beet mit immer wieder kommenden Blumen zu gestalten. So kannst Du mit den Frühblühern anfangen, z.B. Schneeglöckchen, Krokus weitergehend bis zu den Osterglocken und Tulpen.
Nach den Tulpen kommen dann die Pfingstrosen.
Dann kann man weiter in den Sommer hinein folgende Blumen nehmen, z.B. im Mai Waldmeister. Dies riecht prima, blüht schön, und man kann sich eine alkoholfreie Waldmeisterbowle machen.
Weiterhin habe ich im Garten (ich zähle nur einige auf) Trollblumen, Phlox, Akelei, Frauenmantel, Schwertlilien, Iris, Lavendel und Rosen.
Im Herbst blühen dann noch meine Winterastern und die Fetthenne.
So habe ich in Garten für jede Jahreszeit die typischen Blüten und kann mich immer wieder daran erfreuen. Und es sind alles Blumen die jedes Jahr wiederkommen.

Grüße Arnika Blinzeln

Antworten
Es bedanken sich:
#12
Abnoba schrieb:Gerne auch solche, die Sträucher betreffen.
Nee, nee, keine Sträucher.
Warum? Zum Beispiel eine Haselnuß wird 4m hoch und hat dann einen Durchmesser von 3-4m. Dann müssen die aus Platzgründen beschnitten werden, wer will das schon?

Ansonsten wurden zu Blumen viele Beispiele gegeben.
Lebe für Deine Ideale!
Antworten
Es bedanken sich:
#13
Hallo Arnika.

Arnika schrieb:Ja, es stimmt, ich bin die mit der selbsthergestellten Ringelblumensalbe. Deshalb sind auch die Ringelblumen herzlichst im Garten willkommen.

Ist das ein arger Aufwand mit der Salbe (bin mir gerade nicht sicher, ob Du das Rezept hier schon mal reingestellt hast)? Mit gekaufter Salbe habe ich eher gemischte Erfahrungen gemacht, aber selbsthergestellte wäre wirklich mal interessant - da weiß man wenigstens sicher, was alles drin ist.

Zitat:Wenn Du möchtest, kann ich Dir gern Samen geben, die kann man auch noch im Sommer einsäen.

Das wäre total lieb.
Ich schreib Dir dazu nacher mal eine KM.

Zitat:Zu der Sommerblütenmischung: da waren z.B. Ringelblumen gelb und orange, Strohblumen, Margeriten, Sonnenauge und vieles mehr drin.

Aha, das hört sich gut an. Margeriten sind toll.

Zitat:Aber was hälst Du von dem Vorschlag, Dir ein Beet mit immer wieder kommenden Blumen zu gestalten. So kannst Du mit den Frühblühern anfangen, z.B. Schneeglöckchen, Krokus weitergehend bis zu den Osterglocken und Tulpen.
Nach den Tulpen kommen dann die Pfingstrosen.
Dann kann man weiter in den Sommer hinein folgende Blumen nehmen, z.B. im Mai Waldmeister. Dies riecht prima, blüht schön, und man kann sich eine alkoholfreie Waldmeisterbowle machen.
Weiterhin habe ich im Garten (ich zähle nur einige auf) Trollblumen, Phlox, Akelei, Frauenmantel, Schwertlilien, Iris, Lavendel und Rosen.
Im Herbst blühen dann noch meine Winterastern und die Fetthenne.
So habe ich in Garten für jede Jahreszeit die typischen Blüten und kann mich immer wieder daran erfreuen. Und es sind alles Blumen die jedes Jahr wiederkommen.

Richtig schön! Wow
Von dem Vorschlag halte ich ausgesprochen viel.
Ich muß nur gestehen, daß ich von Zierpflanzen und dem damit verbundenen Gartenbau nicht viel Ahnung habe. Da wäre es toll, wenn man mir genau erklärt, wie ich was zu machen habe. Also auch was den Boden betrifft etc.


Hallo Saxorior.

Zitat:Nee, nee, keine Sträucher.

Fettes Grinsen

Zitat:Warum? Zum Beispiel eine Haselnuß wird 4m hoch und hat dann einen Durchmesser von 3-4m. Dann müssen die aus Platzgründen beschnitten werden, wer will das schon?

Bei Sträuchern habe ich immer den Schmetterlingsstrauch im Kopf und den finde ich zum einen schlichtweg wunderschön, zum anderen freuen sich eben die Schmetterlinge darüber. So wahnsinnig schnell wächst der auch nicht. Häh?
Aber mit dem Zurückschneiden hast Du eindeutig recht.
Ich werde es tatsächlich auf nette Blumen beschränken.
Antworten
Es bedanken sich:
#14
Hallo Abnoba!

Die Herstellung der Salbe ist nicht schwer. Schau mal im Naturkosmetik- Ordner nach. Da habe ich die Einzelheiten und persönlichen Erfahrungen reingeschrieben. Nur das Sammeln der verblühten Blumenblätter dauert ein Weilchen, aber die Mühe lohnt sich. Die Haut dankt es einem.

Wichtig ist erst einmal, wie groß soll denn das Beet werden?
Wenn Du das genau weißt, kann man dann über die Blumen nachdenken. Denn auf einen kleinen Beet ist eine Pfingstrose später viel zu groß. Dies wird ein schöner großer blühender Busch.
Auch mit den Frühblühern ist die Zeit vorbei, denn die Zwiebeln der Frühblüher setzt man im Herbst an die gewünschte Stelle.
Jetzt bekommt man in den Gärtnereien die gewünschten Sommenblütenstauden. So kann man sich die Blütenformen und Farben aussuchen.
Weiterhin kann man auch von Bekannten sich Ableger oder Setzlinge geben lassen. Mein Frauenmantel und Akelei vermehren sich von allein.

Mit dem Boden, da haben die Blumen keine so großen Ansprüche. Du wirst ja schöne Muttererde vor Ort haben.

Viele liebe Grüße Arnika Cool

Antworten
Es bedanken sich:
#15
Abnoba schrieb:Bei Sträuchern habe ich immer den Schmetterlingsstrauch im Kopf und den finde ich zum einen schlichtweg wunderschön, zum anderen freuen sich eben die Schmetterlinge darüber. .
Ich verstehe Deine Beweggründe, sie sind ehrenvoll.
Blühen immer Blumen auf Deinem Beet, so kommen auch die Schmetterlinge und allerlei andere Insekten.
Lebe für Deine Ideale!
Antworten
Es bedanken sich:
#16
Arnika schrieb:Die Herstellung der Salbe ist nicht schwer. Schau mal im  Naturkosmetik- Ordner nach. Da habe ich die Einzelheiten und persönlichen Erfahrungen reingeschrieben. Nur das Sammeln der verblühten Blumenblätter dauert ein Weilchen, aber die Mühe lohnt sich. Die Haut dankt es einem.

Wie mit dem Kräutlein sammeln - da kommt man sich manchmal irgendwie wie Aschenputtel vor. Zweifelnd Zunge raus

Zitat:Wichtig ist erst einmal, wie groß soll denn das Beet werden?
Wenn Du das genau weißt, kann man dann über die Blumen nachdenken. Denn auf einen kleinen Beet ist eine Pfingstrose später viel zu groß. Dies wird ein schöner großer blühender Busch.

Das ist der Punkt. Das momentane Beet ist nicht sonderlich groß, da taugen Blumen eindeutig mehr als Sträucher.
Aber - was der Rest der Inselbewohner noch nicht weiß Fettes Grinsen - ich habe vor, das zu erweitern, bzw. weitere Beete anzulegen. Am Platz mangelt es nicht.
Da muß ich allerdings noch ein bissel ackern, also konzentriere ich mich befplanzungstechnisch erstmal auf das kleine Beet.

Zitat:Auch mit den Frühblühern ist die Zeit vorbei, denn die Zwiebeln der Frühblüher setzt man im Herbst an die gewünschte Stelle.
Jetzt bekommt man in den Gärtnereien die gewünschten Sommenblütenstauden. So kann man sich die Blütenformen und Farben aussuchen.
Weiterhin kann man auch von Bekannten sich Ableger oder Setzlinge geben lassen. Mein Frauenmantel und Akelei vermehren sich von allein

*nickt*
Das war mein anfänglicher Plan. Also nur vereinzelt Samen auszusäen und ansonsten Setzlinge einpflanzen.

Zitat:Mit dem Boden, da haben die Blumen keine so großen Ansprüche. Du wirst ja schöne Muttererde vor Ort haben.

Ja, ich bin sehr optimistisch, daß sie taugt.
Hast Du eigentlich eine Idee, wie man sich unchemisch und effektiv Schnecken vom Leib hält? Derer leben hier leider viel, letztes Jahr haben sie uns fast alle Sonnenblumen aufgefressen. O_O
Antworten
Es bedanken sich:
#17
Abnoba schrieb:Hast Du eigentlich eine Idee, wie man sich unchemisch und effektiv Schnecken vom Leib hält? Derer leben hier leider viel, letztes Jahr haben sie uns fast alle Sonnenblumen aufgefressen. O_O
Da hilft Kaffeesatz. Den einfach auf dem Beet verteilen. Das hält Schnecken fern.
Lebe für Deine Ideale!
Antworten
Es bedanken sich:
#18
Des einen Freud, des anderen Leid, wie?! Zunge raus
Ich habe schon oft gehört, daß das funktionieren soll, habe es aber noch nie getestet. Danke für den Tip.
Antworten
Es bedanken sich:
#19
Abnoba schrieb:Des einen Freud, des anderen Leid, wie?! Zunge raus
Ich habe schon oft gehört, daß das funktionieren soll, habe es aber noch nie getestet. Danke für den Tip.
Wäre das nicht sogar ideal für Dich, Abnoba? Ich meine, dann weißt Du wenigstens wo Du den ganzen Kaffeesatz hinschippen kannst, falls das noch Deine tägliche Leidenschaft ist. Zunge raus Zunge raus Zunge raus



Sei!
Antworten
Es bedanken sich:
#20
Abnoba schrieb:Des einen Freud, des anderen Leid, wie?! Zunge raus
Ich habe schon oft gehört, daß das funktionieren soll, habe es aber noch nie getestet. Danke für den Tip.

Leid, ach Quatsch, sie mögen ihn einfach nicht und machen einen ^ um das Beet.
Lebe für Deine Ideale!
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 8 Tagen und 9 Stunden am 31.01.12018, 15:27
Nächster Neumond ist in 23 Tagen und 16 Stunden am 15.02.12018, 23:06
Letzter Neumond war vor 6 Tagen und 1 Stunde