Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Geistige Grundsteine
#81
Zitat:Draußen sind die, die keine Menschen mehr sind, weil sie das aufgegeben haben, was sie zum Menschen macht - nämlich ihren gesunden Menschenverstand und ihre Einmaligkeit. Wer sein Selbst aufgibt und sich an einen G*tt anhängt (egal ob der G*tt nun Fußball, SPD oder ... -ismus heißt), der käut nur noch wieder was andere vorbeten und ist somit die geistige Marionette eines anderen. Und damit also spirituelle Müllhalde, denn durch denjenigen spricht nur das Original, welches den Körper der Kopie als Propagandasklaven mißbraucht.

Damit ist derjenige dann auch "draußen", denn der Misthaufen und Müllhalde ist immer außerhalb des Hauses.

Ja, vielen Dank, mir war es zu mühselig. Zunge raus

Zitat:Und das Gewebe, zu dem bestimmte Leute eben gehören, ist für mich eine Müllhalde, und ich werde nicht müde es zu betonen. :-)

Lol



Antworten
Es bedanken sich:
#82
Zitat:Das ist schade, weil Du damit vermutlich viel Energie verschenkst.

Etwas zu Verschenken muß ja nichts schlechtes sein. Blinzeln
Und wenn ich das Sogar gerne tue, dann ist es nichtmal ein Verlust.
Stell Dir das mal vor. Ein Perpeetum Mobilé.

Zitat:Wie sollte es möglich sein, Respekt vor etwas zu haben, was man noch nicht einmal tolerieren kann? Das wäre dann in meinen Augen lediglich Heuchelei.

Okay, wenn Du manche Mitmenschen prinzipiell schon nicht tolerieren kannst,
in keinster Weise aus tiefstem Herzen einfach nicht tolerieren kannst, dann ist
die Form mit der Du das ausdrückst wirklich nicht mehr so erheblich.

Wir redeten aneinander vorbei, bzw. wir sprechen andere Sprachen, weil wir
beide mit unseren Augen einfach nicht in die selbe Welt blicken. Die Unterschiede
sind da zu groß um einen Konsens mit derlei Argumenten zu finden.

Zitat:Ich persönlich bin der Ansicht, Menschen sind doch eher recht rar.
Und ob ich nun Hülle, Körper, Zombie oder Ding sage - das bleibt sich inhaltlich sehr gleich.

Und deshalb sagte ich, die Rede sei von Menschen. Denn so etwas wie leere Hüllen
gibt es nach meiner Auffassung nur unter Grabsteinen. Alles andere stellt für mich
formal gesehen eine Respektlosigkeit des Lebens gegenüber dar.

Aber wie gesagt, wir Sprechen andere Sprachen.


<span style='color:yellow'>.</span>
Antworten
Es bedanken sich:
#83
Salve Egon.

eGon schrieb:Etwas zu Verschenken muß ja nichts schlechtes sein. Blinzeln
Und wenn ich das Sogar gerne tue, dann ist es nichtmal ein Verlust.
Stell Dir das mal vor. Ein Perpeetum Mobilé.

Dein Perpeetum Mobilé funktioniert nicht, und Du bist auch noch stolz darauf *kopfschüttel*

Zitat:Okay, wenn Du manche Mitmenschen prinzipiell schon nicht tolerieren kannst,
in keinster Weise aus tiefstem Herzen einfach nicht tolerieren kannst, dann ist
die Form mit der Du das ausdrückst wirklich nicht mehr so erheblich.

Eine kurze Ausführung, die Dir die Bedeutung des Wortes "Toleranz" einmal etwas näher bringen soll:
Ein Werkstück, das z. B. industriell gefertigt wird, wird auf seine Tauglichkeit geprüft. Dabei gibt es einen Grenzwert, eine sogenannte Toleranz, die nicht überschritten werden darf. Ist das der Fall und das Werkstück hat eine zu große Toleranz, ist es unbrauchbar, was eindeutig aufzeigt, daß zu große Toleranz unbrauchbar ist.
Desweiteren heißt Toleranz sinngemäß etwas zu dulden. Wer etwas duldet, macht dieses niemals aus freien Stücken. Wie kommst Du also dazu zu tolerieren? Vielleicht, weil Du ein Teil dessen bist, was Du glaubst tolerieren zu müssen?

Zitat:Wir redeten aneinander vorbei, bzw. wir sprechen andere Sprachen, weil wir
beide mit unseren Augen einfach nicht in die selbe Welt blicken. Die Unterschiede
sind da zu groß um einen Konsens mit derlei Argumenten zu finden.

Diese Aussage finde ich bezeichnend. Zunge raus

Zitat:Und deshalb sagte ich, die Rede sei von Menschen. Denn so etwas wie leere Hüllen
gibt es nach meiner Auffassung nur unter Grabsteinen. Alles andere stellt für mich
formal gesehen eine Respektlosigkeit des Lebens gegenüber dar.

Aber wie gesagt, wir Sprechen andere Sprachen.

Nicht alles, was sich auf zwei Beinen bewegt, lebt.

Bragi

Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#84
Zitat:Etwas zu Verschenken muß ja nichts schlechtes sein. Blinzeln

Nein, muß es nicht. Wenn allerdings kein ausgewogenes Verhältnis von Geben und Nehmen existiert, hat man ein echtes Problem.

Zitat:Und wenn ich das Sogar gerne tue, dann ist es nichtmal ein Verlust.
Stell Dir das mal vor. Ein Perpeetum Mobilé.

Ich dachte auch mal, ich sei vielleicht eines Fettes Grinsen .
Dann meinte jemand zu mir, seines Wissens nach funktionieren die Dinger nicht. Und weißt Du was, mittlerweile denke ich, damit könnte er verdammt recht gehabt haben.

Zitat:Okay, wenn Du manche Mitmenschen prinzipiell schon nicht tolerieren kannst,
in keinster Weise aus tiefstem Herzen einfach nicht tolerieren kannst, dann ist
die Form mit der Du das ausdrückst wirklich nicht mehr so erheblich.

Prinzipiell mein Reden. Nur, daß ich mich damit eben nicht auf Mitmenschen beziehe.

Zitat:Wir redeten aneinander vorbei, bzw. wir sprechen andere Sprachen, weil wir
beide mit unseren Augen einfach nicht in die selbe Welt blicken. Die Unterschiede
sind da zu groß um einen Konsens mit derlei Argumenten zu finden.

An Dingen wie Kommunikation kann man arbeiten.
Aber vielleicht hast Du recht und wir kommen mit unserer Art die Dinge wahrzunehmen auf keinen gemeinsamen Nenner.
Man wird sehen - man ist ja nicht blind.

Zitat:Und deshalb sagte ich, die Rede sei von Menschen. Denn so etwas wie leere Hüllen
gibt es nach meiner Auffassung nur unter Grabsteinen. Alles andere stellt für mich
formal gesehen eine Respektlosigkeit des Lebens gegenüber dar.

Ja, ich war auch mal so.
Mittlerweile halte ich es für Respektlosigkeit dem Leben gegenüber, alles was auf zwei Beinen rumläuft Mensch zu nennen.
Antworten
Es bedanken sich:
#85
Hallo,

Bragi schrieb:Dein Perpeetum Mobilé funktioniert nicht und Du bist auch noch stolz darauf *kopfschüttel*

das es nicht funktioniert habe ich nicht gesagt. Ich kann im übrigen gut damit
Leben. Ich sehe das Verhältnis auch in keinem Ungleichgewicht. Zumindest nicht in
meinem Leben. Ich habe weder ein Problem, noch geht es mir schlecht dadurch.
Das Perpetuum Mobilé scheint also zu Fuktionieren. Für euch scheint dies jedoch
ein theoretisches Modell zu bleiben.

Die Antwort ist nämlich nicht im Aussen zu finden, der wissenschaftlichen Seite
dieses Modelles, sondern im Inneren. Der muß man sich einfach hingeben, oder
man läßt es halt. Wie gesagt, jeder wie er will.

Ansonsten dürft ihr mir gerne absprechen, das ich die Art wie ich mit meinen
Gefühlen halshalte, Perpetuum Molié nennen darf, weil es diese bekanntermaßen
nicht gibt. Was ihr mir jedoch nicht Absprechen dürft (toleranz Ende), ist das es
mir mit der Art wie ich lebe, sehr gut geht.

Bragi schrieb:Eine kurze Ausführung, die Dir die Bedeutung des Wortes "Toleranz" einmal etwas näher bringen soll:
Ein Werkstück, das z. B. industriell gefertigt wird, wird auf seine Tauglichkeit geprüft. Dabei gibt es einen Grenzwert, eine sogenannte Toleranz, die nicht überschritten werden darf. Ist das der Fall und das Werkstück hat eine zu große Toleranz, ist es unbrauchbar, was eindeutig aufzeigt, daß zu große Toleranz unbrauchbar ist. Desweiteren heißt Toleranz sinngemäß etwas zu dulden. Wer etwas duldet, macht dieses niemals aus freien Stücken. Wie kommst Du also dazu zu tolerieren? Vielleicht, weil Du ein Teil dessen bist, was Du glaubst tolerieren zu müssen?

Und wieder drehen wir uns im Kreise. Ich rede nicht von Werkstücken ...

In einem Punkt stimme ich hier aber überein. Ja, ich muß mich in jedem Fall als
ein Teil der Welt sehen in der ich Lebe. Alles andere wäre ... hmm, Weltfremd.

Die Frage, ob toleranz aus freien Stücken geschehen kann, ist genau die selbe wie
die Frage, ob wir einen freien Willen haben. Und dieses Fass hier zu öffnen finde ich
dann doch etwas übertrieben. Vor allem wenn man zurückdenkt worum es mir
anfangs eigentlich ging.

Bragi schrieb:Nicht alles, was sich auf zwei Beinen bewegt, lebt.

Und da sollte immer noch nicht klar sein was ich mit verschiedenen Sprachen
meine? Ich nehme mal an (rückblickend auf den Diskussionsverlauf), das Du mit
diesem Satz nicht auf gewisse japanische Robotermodelle anspielst.

Wenn hier gesagt wird, Menschen die etwas dummes tun, sind keine Menschen,
und wenn ich dagegen sage, Menschen sind Menschen, egal was sie 'verbrochen'
haben, dann erkläre Du mir mal wie man hier mit Agumenten einen konsens
finden sollte außer das man sagt, das hier einfach verschiedene Meinungen
aufeinandertreffen die nicht vereinbar sind.
Das man hier nicht mit Wissenschaftlichen Fakten ankommen kann wird schon in
der ersten (nicht meinigen) Ansicht äußerst deutlich.

Es gibt hier kein richtig oder falsch.

Abnoba schrieb:Mittlerweile halte ich es für Respektlosigkeit dem Leben gegenüber, alles was auf zwei Beinen rumläuft Mensch zu nennen.

Ja, ich war auch mal so.
Irgendwie interessant, nicht wahr?


<span style='color:yellow'>.</span>
Antworten
Es bedanken sich:
#86
Es fehlt Dir das Hintergrundwissen. Das ist der einzige Makel an der Kommunikationsschwäche Blinzeln

Liebe Grüße
Bragi
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#87
Zitat:das es nicht funktioniert habe ich nicht gesagt.

Das brauchst Du auch nicht, es versteht sich von selbst.

Zitat:Die Antwort ist nämlich nicht im Aussen zu finden, der wissenschaftlichen Seite
dieses Modelles, sondern im Inneren. Der muß man sich einfach hingeben, oder
man läßt es halt. Wie gesagt, jeder wie er will.

Wie außen, so innen. Und Du meinst, gewisse Gesetzmäßigkeiten gelten ausgerechnet für Dich nicht?
Ich meine das nicht beleidigend, aber so wichtig bist Du nicht.

Zitat:Ansonsten dürft ihr mir gerne absprechen, das ich die Art wie ich mit meinen
Gefühlen halshalte, Perpetuum Molié nennen darf, weil es diese bekanntermaßen
nicht gibt. Was ihr mir jedoch nicht Absprechen dürft (toleranz Ende), ist das es
mir mit der Art wie ich lebe, sehr gut geht.

Absprechen werde ich Dir gar nichts, ich sage nur, wie ich die Dinge sehe.
Und das ist eben gerade andersherum: wegen mir nenne Deine Art die Dinge zu händeln wie Du willst. Ich will auch gerne glauben, daß Du [i:37eef6]der Meinung bist[/i:37eef6], es ginge Dir damit gut. Ich denke nur, daß Du Dir damit in die Tasche lügst.

Zitat:Wenn hier gesagt wird, Menschen die etwas dummes tun, sind keine Menschen,

Das wurde so nicht gesagt.
Ich gehe mal davon aus, jeder hier hat irgendwann mal Dummheiten begangen - sonst wären wir nicht hier.
Es ist nur einfach ein großer Unterschied, ob man aus Unwissenheit etwas tut, auf einen Betrug hereingefallen ist, oder ob man sich in vollstem Wissen dafür entscheidet. Meinst Du nicht?

Zitat:und wenn ich dagegen sage, Menschen sind Menschen, egal was sie 'verbrochen'
haben, dann erkläre Du mir mal wie man hier mit Agumenten einen konsens
finden sollte außer das man sagt, das hier einfach verschiedene Meinungen
aufeinandertreffen die nicht vereinbar sind.
Das man hier nicht mit Wissenschaftlichen Fakten ankommen kann wird schon in
der ersten (nicht meinigen) Ansicht äußerst deutlich.

Ich schließe mich hier Bragi an. Das Problem ist die Sache mit dem Hintergrundwissen. Und das meine ich nicht überheblich, es ist einfach Fakt.

Zitat:Es gibt hier kein richtig oder falsch.

Es geht auch nicht um richtig oder falsch. Das sind lediglich zwei Seiten ein und derselben Sache. Es geht darum, wie die Dinge wahrhaft sind. Polaritäten haben nichts mit Wahrheit zu tun.

Zitat:Ja, ich war auch mal so.
Irgendwie interessant, nicht wahr?

Nicht interessant, nein. Eher schade, denn für meinen Geschmack hat da dann ein echter Rückschritt in Deiner Entwicklung stattgefunden.
Entgegen allem, was auf den ersten Blick zu sein scheint - es ist leicht, die Welt durch eine rosarote Brille zu sehen. Nur realistisch ist es eben nicht.
Antworten
Es bedanken sich:
#88
Hallo,

Okay, dann nur mal so aus interesse?
An welchem Hintergrundwissen und 'Fakten' fehlt es mir denn?

Zitat:Ich will auch gerne glauben, daß Du der Meinung bist, es ginge Dir damit gut. Ich denke nur, daß Du Dir damit in die Tasche lügst.

Hierzu könnte ich nämlich selbiges einfach mal in den Raum stellen.

gruß,
eGon
Antworten
Es bedanken sich:
#89
Meinst du die 6 Mrd. wären alles Menschen bzw. deren Körper wären beseelt? Dann beantworte mir eine Frage: Wer macht die ganzen neuen Seelen? Im Jahr 1900 gab es ca. 1 Mrd. Erdbewohner. Heute sind es 6 Mrd. Wie man Körper macht weiß ich. Aber wo kommen die 5 Mrd. neuen Seelen her? Von G*tt? Von Mama und Papa durchs Kindermachen? Wohl kaum. Beides würde dem Inkarnationsprinzip widersprechen. Es gibt nur eine begrenzte Anzahl Seelen oder weißt du wer sie jemals hergestellt hat? Genau hier liegt der Haken bei deiner Argumentation und dein Widerspruch. Wobei das Wort Seele natürlich ein überaus falscher Begriff ist. Aber nur, damit wir kommunizieren können. Nicht das jetzt jemand über mich herfällt - wegen dem blöden Seelenwort. Zunge raus

Violetta
Sei!
Antworten
Es bedanken sich:
#90
Hallo Violetta,
Du machst hier wieder ein ganz anderes Fass auf. Außerdem bringst Du
Gesetztmäßigkeiten mit ins Spiel mit denen ich nie Argumentiert habe.

Zitat:Genau hier liegt der Haken bei deiner Argumentation.
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 15 Tagen und 22 Stunden am 02.01.12018, 04:25
Nächster Neumond ist in 1 Tag, 2 Stunden und 19 Minuten am 18.12.12017, 08:31