Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Gemüsegerichte
#1
Gemüse-Kartoffel-Salat

1 kg festkochende Bio-Kartoffeln
1 kleiner Bio-Blumenkohl
250 g Bio-Möhren
1 Packung tiefgefrorene Brechbohnen -Firma dennree
Gewürzgurken - Firma Bioland
1 Bio-Zwiebel
1 Glas Salatcreme/ Soße z.B. Firma Davert Senfsoße oder De Rit Mayonaise
2 Becher Vollmilchjoghurt -Firma Söbbeke
Pfeffer/Urstein-Salz Firma Erntesegen
Küchenkräuter aus eigenem Garten

Zubereitung:
- Kartoffeln ca. 20 min kochen; heiß abschälen und später in Scheiben schneiden
- Blumenkohl waschen, putzen und in kleine Röschen teilen
- Möhren schälen, halbieren und in Scheiben schneiden
- Gemüse in Salzwasser 15 min garen, Bohnen auch hineingeben
- gut abtropfen lassen
- Gewürzgurken kleinschneiden
- mit Gewürzen, Soße und Joghurt verrühren, Kräuter dazu
- zugedeckt durchziehen lassen

[Bild: kartoffelsalat-forum.jpg]
Antworten
Es bedanken sich:
#2
Spargel-Toast für 2-3 Personen

- ca. 400 g Stangenspargel (auch Spargelbruch ist geeignet)
- 200 g Doppelrahmfrischkäse
- event. etwas Milch
- 2 Eiweiß
- 3 EL grob gehackte Sonnenblumenkerne
- 4 Scheiben Vollkorntoast
- 2 - 4 EL Kresse, Petersilie oder Sprossen

Den Spargel schälen. In kochendem Meersalzwasser ca. 12 Minuten abtropfen lassen.

Zwischenzeitlich den Käse mit dem Quirl event. unter Zugabe von etwas Milch aufschlagen und das steif geschlagene Eiklar unterheben.

Die Sonnenblumenkerne ohne Fett kurz anrösten, abkühlen lassen und unterheben.

Die Brotscheiben dünn mit der Käsemasse bestreichen und mit der gekeimten Kresse bestreuen. Den Spargel darauf verteilen und die restliche Käsemasse darüber streichen. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C etwa 10 Minuten überbacken.


Sei!
Antworten
Es bedanken sich:
#3
Hier mal ein Rezept, das ich vor ca. 2 Wochen gemacht habe, allerdings mit folgenden Änderungen:
Normale Milch wurde durch eine Dose Kokosmilch ersetzt.
Eier hab ich schlichtweg vergessen, hat der Sache aber nicht geschadet. Blinzeln

Für Veganer lässt sich sicher auch noch ein Ersatz für den Parmesan und die normale Butter finden. Inka hällt sicher ein paar Tipps dazu bereit, oder ... ? Blinzeln

>> Zutaten <<
- 400 g Zwiebel
- 2 Eier
- etwas Zitronensaft
- Muskatnuß
- 125 g Parmesankäse
- 0.5 l Milch
- 40 g Mehl
- 40 g Butter
- 1 Bd Petersilie
- 2 Knoblauchzehen
- 500 g Tomaten
- 2 Zucchini
- 1 Melanzani (zu Norddeutsch: Aubergine ;-) )
- 1 Pr Zimt
- Salz, Pfeffer
- 1 TL getrocknete Kräuter der Provence
- 10 EL Olivenöl
- 50 g Walnußkerne
- 500 g Kartoffeln


>> Zubereitung <<
Die Zwiebel fein hacken. Die Walnußkerne fein zerkleinern. 2 EL Öl in einem Topf erhitzen. Zwiebel und Kräuter dazugeben, bei mittlerer Hitze unter Rühren ca. 15 Minuten dünsten. Das Ragout salzen, pfeffern und mit Zimt abschmecken.
Melanzani und Zucchini waschen, putzen und in dünne Scheiben schneiden. Die Auberginenscheiben quer teilen. Das Gemüse portionsweise im restlichen Öl (bis auf 1 Eßlöffel) bei mittlerer Hitze von beiden Seiten braun braten und beiseite stellen.

Die Tomaten überbrühen, häuten,klein würfeln und die Stielansätze entfernen. Knoblauch abziehen, sehr fein hacken. Petersilie waschen und fein hacken.
Das übrige Öl erhitzen. Tomaten mit Petersilie und Knoblauch andünsten und bei mittlerer Hitze sämig einkochen lassen. Salzen und pfeffern.

30 g Butter in einem Topf schmelzen lassen. Das Mehl gut unterrühren. Die Milch unter kräftigem Schlagen dazugießen. Die Soße bei schwacher Hitze ca. 5 Minuten köcheln lassen.

Parmesan unter die Soße rühren, mit Salz, Pfeffer, Muskat und Zitronensaft abschmecken. Die Eier unterrühren.

Die Kartoffeln waschen, schälen und auf dem Gurkenhobel in dünne Scheiben teilen. Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Eine feuerfeste, große Form lagenweise mit Melanzani, Zucchini, der Tomatenmischung, dem Zwiebelragout und Kartoffeln füllen. Dabei mit Kartoffeln beginnen und mit Melanzani abschließen. Jede Schicht mit etwas weißer Soße übergießen. Die restliche Soße über die Zutaten geben. Die übrige Butter in Flöckchen darauf legen.

Die Mussaka in den Ofen schieben und ca. 1 Stunde backen, bis die Oberfläche schön gebraunt ist.

Grüße vom

Ritter
-----------------------------------------
"Sie wollen die Wahrheit? Sie können die Wahrheit doch gar nicht vertragen!" Jack Nicholson in Eine Frage der Ehre
-----------------------------------------
Antworten
Es bedanken sich:
#4
Gefüllte Paprika

für 4 Personen

+ 4 gleich große, grüne oder rote Paprikaschoten
+ 100 g Naturreis
+ Meersalz
+ 50 g vegetarische Pastete (z. B. Paprika)
+ 1 mittelgroße Zwiebel
+ 1-2 Eier
+ 1-2 EL Vollkornsemmelbrösel
+ Liebstöckel
+ Petersilie
+ Pfeffer aus der Mühle
+ etwas Muskat
+ etwas Gemüsebrühe aus Extrakt
+ 3-4 EL geriebener Käse
+ 2 EL Sonnenblumenkerne

Deckel der Paprikaschoten abtrennen und aushöhlen, waschen und abtropfen lassen. Reis nach Packungsangabe in Meersalzwasser kochen, ggf. abgießen und mit vegetarischer Pastete vermengen.

Etwas abkühlen lassen und Zwiebelwürfel, Eier, Semmelbrösel, Gewürzkräuter, Meersalz, Pfeffer und Muskat zugeben. Gut vermischen und in Paprikaschoten hineindrücken. Diese in eine gefettete Auflaufform setzen. Mit etwas Gemüsebrühe angießen, mit Käse und Sonnenblumenkernen bestreuen und im vorgeheizten Backofen 30 bis 40 Minuten bei 200°C überbacken.

Sei!
Antworten
Es bedanken sich:
#5
Kürbis- Ratatouille

Zutaten:
4 große Zwiebeln, gewürfelt
Knoblauch bei Bedarf
ca. 500-750 g Kürbis, gewürfelt
2 gelbe/rote Paprika, gewürfelt

250 g passierte Tomaten (z.B. von denree) oder in meinem Fall Werder Ketchup und Wasser
etwas Bio-Gemüsebrühe (z.B. von Sekowa)
1 TL Oregano
1 TL Paprika
1/2 TL Pfeffer
Bio-Olivenöl, Firma Sasso


Zubereitung:
Zwiebeln und Knoblauch in Olivenöl anbraten.
Kürbis, Paprika, passierte Tomaten und Gemüsebrühe hinzugeben und zugedeckt dünsten, bis es gar ist.
Würzen und Salzen nach Geschmack.

Mögliche Beilagen: Reis, Hirse, Thermogrütze (Drei-Korn-Grütze), Bulgur, Nudeln oder Kartoffeln.

Guten Appetit! Fettes Grinsen

[Bild: kuerbisratatouille.jpg]

Antworten
Es bedanken sich:
#6
Es ist wieder Kürbiszeit...

Kürbisgnocchi mit Salbeibutter

Zubereitung 45 min:<ul>500 g Kürbis(se)
190 g Kammut Mehl
35 g Parmesan, frisch gerieben
Pfeffer weiß
100 g Butter (Sojamargarine schmeckt ebenso gut)
2 EL Salbei, frisch, gehackt
35 g Parmesan, (zusätzlich)
Saft von 2-3 Orangen</li></ul>
Die Kürbissorte-Bisc***smütze eignet sich durch den hohen Stärkeanteil.
Jede Sorte kann dafür verwendet werden - meine bevorzugte Sorte ist der Hokkaido, dieser braucht nicht geschält zu werden.

Zubereitung
Den Backofen auf 180° C vorheizen.
Kürbis zerteilen und schälen.
Bei Verwendung von Hokkaido ist ein Schälen nicht notwendig - die Schale wird beim Erhitzen butterweich. Den Kürbis in gleichgroße Stücke zerteilen und etwa 15 min. kochen, wenn er weich ist abtropfen lassen und in eine große Rührschüssel geben. Mehl in die Schüssel sieben, O-Saft, Parmesan und Pfeffer hinzugeben und gründlich miteinander vermischen. Auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zwei Minuten glattkneten.
Den Teig halbieren und jede Hälfte zu einer etwa 40 Zentimeter langen Wurst rollen. In 16 gleich große Stücke schneiden. Jedes Stück zu einer ovalen Form rollen und mit bemehltem Gabelzinken eindrücken.
Einen großen Topf mit Wasser zum Kochen bringen. Die Gnocchi portionsweise ins Wasser geben und kochen, bis sie an die Oberfläche steigen, dann noch weitere drei Minuten kochen lassen. Abtropfen lassen und warmstellen.

Salbeibutter: Butter in einem Topf zerlassen, vom Herd nehmen und Salbei einrühren. Fünf Minuten auf die Seite stellen und warmhalten.
Die Gnocchi zum Servieren auf tiefe Teller verteilen, mit Salbeibutter beträufeln und mit dem zusätzlichen Parmesan bestreuen.

Es können auch andere Kräuter verwendet werden, ich mag es mit Marokkanischer
Minze.

[Bild: Rcp165.jpg]

Antworten
Es bedanken sich:
#7
Nochmal gefüllte Paprika Lächeln


-zu gleichen Teilen Kräuterquark (Firma Söbekke) oder Kräuter-Sour-Creme und zerkrümelten Schafskäse/Feta (Firma Ottersum)
-ein paar Frühlingszwiebeln ringeln ( ruhig auch etwas von dem Grünen )
-frischen Knoblauch quetschen
-Chilliflocken
-Pfeffer
-Petersilie

alles vermischen

von (am besten roten Spitz- ) Paprikaschoten den "Deckel" abschneiden, Samen entfernen, mit dem Mix füllen, Deckel wieder drauf.

Kann gegrillt, geschmort, gebraten, gebacken..... werden. Je nach Umfang der Paprika und gewählter Art zu garen dauert es 10 bis 25 Minuten. Z.B. in der Auflaufform im (nicht-Umluft) Elektrobackofen bei Verwendung von Spitzpaprika bei 200°C Unter- und Oberhitze ca. 15 Minuten.

Die Füllung läßt sich auch wunderbar "einfach so" naschen, auf Brot oder Kräcker streichen usw. Wenn etwa doppelt soviel Quark/Sour-Creme wie Schafskäse/Feta verwendet wird, ist sie auch ein guter Dip für was auch immer dein Herz zu dippen begehrt...

Ich esse und koche so LEIDENSCHAFTLICH gerne!!!!!! Ich befürchte, daß ich hier im Laufe der Zeit eine Flutwelle von Rezepten verursachen werde... Werdrot . Bin ich doch soooooo mit-teilungs-bedürftig!!!
Antworten
Es bedanken sich:
#8
Zitat:Ich esse und koche so LEIDENSCHAFTLICH gerne!!!!!! Ich befürchte, daß ich hier im Laufe der Zeit eine Flutwelle von Rezepten verursachen werde... . Bin ich doch soooooo mit-teilungs-bedürftig!!!

Das ist doch gut. Wenn Du hast, dann stell doch auch ein Foto von der Leckerei mit dazu.
Sei!
Antworten
Es bedanken sich:
#9
Wirsinggemüse

600 g Wirsing
200 g Champignons
1 Zwiebel
100 mL Gemüsebrühe (Rapunzel)
150 mL Sojasahne (Provamel) oder 150 mL Schlagsahne (Söbbeke)
1 Prise Muskatnuß (Lebensbaum)
3 EL Olivenöl (denree)
1 Prise weißen gemahlenen Pfeffer oder 3 Pfefferkörner (Lebensbaum)
1 Tl Senf (Zwergenwiese)

Zubereitung:

- Die Zwiebeln in feine Würfel schneiden, Pilze vierteln, den Wirsing in Streifen schneiden und ggf. den Pfeffer im Mörser zerkleinern.
- Olivenöl in der Pfanne erhitzen und die Zwiebeln anbraten.
- Dann die Pilze und den Wirsing zugeben und unter ständigem Rühren einige Minuten anbraten.
- Die Gemüsebrühe dazu gießen und gar kochen.
- Nun die Sojasahne (oder Sahne) und den Senf unterrühren.
- Mit Pfeffer und Muskat abschmecken.

Es handelt sich hierbei um ein eiweißhaltiges Gericht, da die Hauptzutaten und die (Soja-)Sahne sehr eiweißreich sind.

[Bild: wirsinggemuese.jpg]
Antworten
Es bedanken sich:
#10
Wirsingauflauf


Zutaten (für 4 Personen):

1 Kopf Wirsingkohl (ca. 1.000 g)
500 ml Gemüsebrühe (Rapunzel)
1 Zwiebel
1 St. (20 g) frischer Meerrettich
30 g Butter oder Magarine (Alsana Bio)
30 g Mehl (Gut & Gerne)
1/4 l Milch (Söbbeke)
Salz (Erntesegen)
Pfeffer (Sonnentor)
2 Tomaten
1/2 Bund glatte Petersilie

[Bild: wirsingauflauf.jpg]

Zubereitung:

Wirsing vorbereiten und in Streifen schneiden.
Kohl in der Brühe 12 bis 15 Minuten garen.
Zwiebeln schälen und fein würfeln.
Wirsing auf einem Sieb gut abtropfen lassen (Brühe dabei auffangen).
Butter in einem Topf erhitzen und Zwiebel darin glasig dünsten, mit Mehl bestäuben, anschwitzen.
Nach und nach mit 250 ml der Gemüsebrühe und der Milch ablöschen.
Soße mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Wirsing und Meerrettich vermengen und in eine Auflaufform geben.
Soße darübergießen und im vorgeheizten Backofen (200° C) ca. 15 Minuten backen.
Inzwischen die Tomaten waschen, vierteln, entkernen, fein würfeln und die Petersilie kleinschneiden.
Fertigen Auflauf mit Tomatenwürfelchen und Petersilie bestreuen.
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 14 Tagen und 23 Stunden am 10.05.12017, 23:43
Nächster Neumond ist in 14 Stunden und 6 Minuten am 26.04.12017, 14:17