Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Gibt es den G*tt und die Götter wirklich?
#21
Irgendwie habe ich beim Lesen der Überschrift etwas anderes erwartet. Ich bin verblüfft. Biggrin
Ich wäre zB nicht auf die Idee gekommen, die Götter mit solch technischen Begriffen zu umschreiben, das für mich beides nicht zu recht zusammenpasst.
Zudem frage ich mich was das Sternchen in G*tt oder Chr*stentum zu bedeuten hat?
Meine Antwort auf die Frage in der Überschrift "Gibt es den G*tt und die Götter wirklich?" ist Ja (wenn ich grade überzeugter bin) oder Hoffentlich (wenn ich grade mehr am zweifeln bin).
Antworten
Es bedanken sich:
#22
(04.03.12015, 11:14)Cosán geal schrieb: http://www.pagan-forum.de/Thema-Gibt-es-den-G-tt-und-die-G%C3%B6tter-wirklich?pid=47944#pid47944Zudem frage ich mich was das Sternchen in G*tt oder Chr*stentum zu bedeuten hat?

Na, so pöhse Wörter besser nicht in den Mund nehmen, und am besten auch nicht schreiben. Natur ist für mich etwas Reales, etwas Anfaßbares. Würde man die Erde anzweifeln, den Wind, das Feuer, den Ozean? Würde man die Lebenskraft anzweifeln, die Schaffens- und Zeugungskraft oder die Ruhe, welcher jeder ebenso bedarf? Das sind meine Götter, warum sollte man diese Dinge bezweifeln?

Was Elvis, Buddha und die anderen monotheistischen Schreckgespenster betrifft, darf man die von mir aus den ganzen Tag anzweifeln. Die gibt es nicht, und deren Geschichten sind aus viel älteren heidnischen Mythen abgekupfert.

 
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich: Anuscha
#23
(04.03.12015, 14:15)Paganlord schrieb: http://www.pagan-forum.de/Thema-Gibt-es-den-G-tt-und-die-G%C3%B6tter-wirklich?pid=47948#pid47948Würde man die Erde anzweifeln, den Wind, das Feuer, den Ozean? Würde man die Lebenskraft anzweifeln, die Schaffens- und Zeugungskraft oder die Ruhe, welcher jeder ebenso bedarf? Das sind meine Götter, warum sollte man diese Dinge bezweifeln?

Und diese Dinge besitzen auch Namen: Wir nennen sie Donner, Donar, Thor oder Taranis. Wir nennen sie Wasser, Meer, Okeanos oder Quellnymphe. Wir nennen sie Mutter, Liebe, Freya, Saule oder Bridget. Wir nennen sie Erde, Gaia, Königin Maab oder Demeter.

Und natürlich besitzen sie auch eine äußere Gestalt. Entweder als Flamme, wie wir sie beim Entzünden eines Streichholzes kennen, oder als Feuersalamander, tief unten im Vulkan im Schoß der Frau Erde.  
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich: Anuscha
#24
Zitat:Was Elvis, Buddha und die anderen monotheistischen Schreckgespenster betrifft, darf man die von mir aus den ganzen Tag anzweifeln. Die gibt es nicht und deren Geschichten sind aus viel älteren heidnischen Mythen abgekupfert.

Warum wird eigentlich dieses hässliche dicke Männchen von einem scheinheiligen Milchprodukt hier nicht zensiert? B*ddhisten sind kein deut weniger aufdringlich und gewaltbereit, als die ganzen Elvisfans...
"In deiner Treu' liegt deines Glückes Pfand."
Antworten
Es bedanken sich:
#25
Zitat:Meine Antwort auf die Frage in der Überschrift "Gibt es den G*tt und die Götter wirklich?" ist Ja (wenn ich grade überzeugter bin) oder Hoffentlich (wenn ich grade mehr am zweifeln bin).

Wie wäre es, wenn Du Dein eigener G*tt, Deine eigene Göttin wärst und damit der Bestimmer im eigenen Oberstübchen?! Ist das so abwegig?

Warum soll man denn Selbstverantwortung abgeben? Warum soll man seinen Erfolg in die Obhut anderer legen, im schlimmsten Fall noch in die Obhut irgendwelcher Götzen und deren selbsternannter weltlicher Vertreter, die niemals Dein Wohl im Sinn haben, sondern nur ihr eigenes und dafür vor keiner Abartigkeit zurückschrecken! Warum sich nicht selbst der Nächste sein?
Doch nur, weil man zu schwach oder zu ignorant ist, um sich selbst an die Hand zu nehmen! Oder ist es, weil man selbst moralische Gewissensbisse hat und von der Gesellschaft als Egoist abgestempelt wird? Dabei fragt sich, was Egoist überhaupt bedeutet usw.
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#26
Ich kann über mich bestimmen ohne mein eigene Göttin sein zu müssen. Allein der Gedanke ist ziemlich abwegig. An Götter zu glauben und die Selbstverantwortung abzugeben sind zwei grundverschiedene Dinge. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Du kannst dein Leben selbstverantwortlich leben mit allem drum und dran, gleichzeitig kannst du aber trotzdem an Götter glauben. Und zwar an solche, die Paganlord beschrieb.
Sich selbst der oder die Nächste zu sein, mag in manchen Situationen sinnvoll und richtig sein. Doch sicherlich nicht immer, sonst würde ein soziales Miteinander nicht funktionieren.
Antworten
Es bedanken sich:
#27
Cosán geal schrieb:Sich selbst der oder die Nächste zu sein, mag in manchen Situationen sinnvoll und richtig sein. Doch sicherlich nicht immer, sonst würde ein soziales Miteinander nicht funktionieren.

Doch, immer! Wenn man sich in einer Situation "zurücknimmt", dann nur, weil man vorausdenkt und einen Vorteil für sich sieht.
Der Bogen entfaltet seine Macht durch deine Energie - Der Pfeil wird davon fliegen auf ein entferntes Ziel - Aber dein Leben wird immer bei dir sein - Gedenke der Alten Werte - Ehre die Ahnen, die dir den Bogen in die Hand gelegt haben
Antworten
Es bedanken sich:
#28
Zitat:Doch, immer! Wenn man sich in einer Situation "zurücknimmt", dann nur, weil man vorausdenkt und einen Vorteil für sich sieht.

Oder weil man sich selbst schützen muß!



Cosán geal, das Problem, das gerade besteht ist, daß wir nicht dasselbe meinen, wenn wir von Göttern sprechen. Es besteht eine unterschiedliche Definition des Begriffes und seines tatsächlichen Inhaltes.
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#29
(10.03.12015, 20:01)Cosán geal schrieb: http://www.pagan-forum.de/Thema-Kinder-Liebe-Egoismus?pid=47995#pid47995Wenn Eltern ein Kind aus egoistischen Gründen bekommen, erschwert das eine gesunde Eltern - Kind - Beziehung.

Wenn Du Deine rosa Brille mal ablegst, wirst Du Dir eingestehen, daß es niemals einen anderen Grund gibt ein Kind zu zeugen, als der Egoismus der Eltern. Und dann wird auch schon der Lebensweg für das Kind vorgeplant; also was das Kind einmal machen und werden soll bis hin zum Wunschgeschlecht. Also ob lieber Junge oder Mädchen. Das hat mit freier und selbstgewählter Entwicklung im Sinn des Kindes (auch wenn es die Eltern "gut" meinen) nichts zu tun. Es ist das Ausleben des eigenen Egoismus auf Kosten des Kindes. Es wird sozusagen am eigenen Leben entmündigt und muß sich das Recht eigene Entscheidungen treffen zu dürfen sehr hart erkämpfen.

Kinder sind also niemals ein Liebesprodukt, sondern werden aus den unterschiedlichsten Gründen gemacht. Letztlich lassen sich alle diese Gründe jedoch auf den Egoismus der Eltern reduzieren.

Ich will Dir ja nicht die Illusion rauben, werte Cosán geal. Die Welt ist leider nicht so, wie im bunten Bilderbuch beschrieben. Desto eher man sein Leben in die eigene Hand nimmt, desto besser. Du weißt doch: "Dem Tüchtigen helfen die Götter!"
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#30
Was ich in erster Linie mit Göttern assoziiere, ist Zeitlosigkeit, sie sind immer da. Der Gedanke an eine Muttergöttin, an Mutter Erde gibt mir ein Gefühl von Verbundenheit und Zärtlichkeit. Wenn ich an den Holundersträuchern meiner Lieblingstour im Wald entlang gehe, grüße ich Hel. Ich stelle mir vor, wie sie sie tief unten in ihrem Kessel rührt. An meiner Lieblings Eiche hinterlasse ich etwas für Pan. Manchmal formuliere ich einen Wunsch, manchmal sage ich danke für die Erfüllung eines Wunsches am Tag zuvor. Ich finde die Welt wunderschön und doch so schmerzlich.
Ich habe versucht die Welt rein wissenschaftlich zu betrachten (ich habe auch etwas geisteswissenschaftliches studiert). Eigentlich liefert der Verstand genügend Erklärungen (wenn man ein paar Lücken großzügig überspringt). Doch ohne einen weiteren Aspekt, ohne etwas Größeres (wozu ich Götter und Göttinnen und große Zusammenhänge zähle) ist das Leben wirklich ohne Sinn und versinkt in der Beliebigkeit.
Antworten
Es bedanken sich:


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Götter anbeten Violetta 27 10.992 29.09.12011, 20:55
Letzter Beitrag: LillaStjärna
  Was sind Götter? Paganlord 19 12.068 07.05.12008, 19:17
Letzter Beitrag: Waldfrau
  Etwas über Götter und Genetik Guest 6 2.669 24.12.12006, 23:42
Letzter Beitrag: Sonnenfinsternis

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 15 Tagen und 1 Stunde am 03.12.12017, 17:48
Nächster Neumond ist in 29 Tagen und 16 Stunden am 18.12.12017, 08:31
Letzter Neumond war vor 2 Stunden und 32 Minuten