Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Giftige Nahrungszusätze
#11
Guten Abend Armin!

Zuckerrüben-Zucker ist (meines Wissens) nur raffiniert erhältlich. Bei Rohrzucker haben sie die Wahl zwischen raffiniertem, teilraffiniertem und unraffiniertem Zucker. Sie können selbst entscheiden wie natürlich sie dieses Produkt konsumieren möchten. Die Unterschiede werden auf der Rapunzel-Seite sehr schön erklärt.
Finde Dich selbst!
Antworten
Es bedanken sich:
#12
Liebe Forennutzer,
ihr listet hier so viele giftige Stoffe auf, die an/in Lebensmitteln vorkommen auf. Jedoch sollten die Worte von Philippus Theophrastus Aureolus Bombast von Hohenheim nicht vergessen werden:
"All Ding' sind Gift und nichts ohn' Gift; allein die Dosis macht, das ein Ding kein Gift ist."
Man kann sich mit allem möglichen vergiften, dazu reicht normal Kochsalz (NaCl) vollkommen aus. Blinzeln
Antworten
Es bedanken sich:
#13
Beltum schrieb:Liebe Forennutzer,
ihr listet hier so viele giftige Stoffe auf, die an/in Lebensmitteln vorkommen auf. Jedoch sollten die Worte von Philippus Theophrastus Aureolus Bombast von Hohenheim nicht vergessen werden:
"All Ding' sind Gift und nichts ohn' Gift; allein die Dosis macht, das ein Ding kein Gift ist."
Man kann sich mit allem möglichen vergiften, dazu reicht normal Kochsalz (NaCl) vollkommen aus. Blinzeln

Beltum, in deinen Zeilen schwingt die Suggestion, Vergiftung des Körpers in geringem Maße sei nicht schlimm ...

Selbst führst du das Beispiel des Kochsalzes (NaCl) auf. Wenn du tatsächlich erkannt hättest, dass auch dafür bereits eine Möglichkeit der Optimierung aufgelistet wurde (Stein- bzw. Meersalz), sollte dir einleuchten, dass man seine Lebensweise optimieren kann, was den Vergiftungsgrad betrifft. Und genau darum geht es!

Wenn du für dich beschlossen hast, dass es nur auf die Dosis der Vergiftung ankommt, dann kannst du das gerne so für dich handhaben, aber nur für dich!

A.
Das Ziel vor Augen!
Antworten
Es bedanken sich:
#14
Zitat:"All Ding' sind Gift und nichts ohn' Gift; allein die Dosis macht, das ein Ding kein Gift ist."

Ich glaube nicht, daß diese Aussage auf heutige Nahrungsmittel zutrifft...

Zur Zeit als dieser Alchemist gelebt hat, wurden den Nahrungsmitteln keine chemischen und vor allem keine unnatürlichen Substanzen zugesetzt. Es ist vielen bekannt, daß es medizinische Mittel gibt, die richtig dosiert eine positive Wirkung erzielen können. Und nach Aufzeichnungen dieses zitierten Herrn vermute ich, daß man seine Theorie auf den medizinischen Bereich und vor allem auf seine Epoche eingrenzen sollte. Die heutige Medzin ist auch wie die Nahrungsmittel mit der damaligen Zeit überhaupt nicht vergleichbar. Es wäre das gleiche eine Kutsche mit einem Auto zu vergleichen. Die einzige Definition, welche auf beide paßt, wäre Fortbewegungsmittel...

In anderen Ordnern kann man in diesem Forum noch mehr über die möglichen Folgen der heutigen Zusätze nachlesen. Erst wenn man diese Zusatzstoffe aus seiner Ernährung streicht, kann man nach einer individuellen Entgiftungszeit auch die Folgen am eigenen Körper erfahren. Denn meistens ist der Körper viel zu "betäubt", daß eine Negativ-Reaktion überhaupt spürbar ist.

Die eigene Erfahrung ist oft der beste Lehrer. Meistens ist man dann erst in der Lage, das hier Geschriebene zu verstehen... Auch wen man in diesem Forum nicht oft von eigenen Erfahrungen liest, kann ich versichern, daß diese schon so mancher hier gemacht hat.

Erato
Finde Dich selbst!
Antworten
Es bedanken sich:
#15
Naja teilweise werden ja Abfälle aus der Industrie ins Essen gemischt, zb Kochsalz mit Jod und Fluor, Kochsalz ist nur Nebenprodukt industrieller Prozesse und Fluor müsste als Sondermüll entsorgt werden, ist doch praktisch es einfach ins Salz zu mischen, so ist mans los, natürlich werden die drauf achten, dass die Dosierung so gering ist, dass es nicht schadet aber gut wirds dadurch auch nicht.
Dann kommen noch weitere Mittelchen die so für sich genommen kein Mensch essen würde, die Nummer mit dem "die Dosis macht das Gift" wenden die fleissig an, ändert aber nichts daran, dass mans trotzdem im Körper hat, vieles ist auch schädlich, nur eben nicht so stark, dass mans merken würde.
Man kann sich Gift das Zellen tötet regelmäßig in kleinen Mengen zuführen, man wird es nicht merken, weil der Körper es kompensiert abe es bleibt eben Gift was Zellen tötet.
Antworten
Es bedanken sich:
#16
Ich habe nie behauptet oder auch nur angedeutet, dass eine geringe Vergiftung des Körpers nicht schlimm sei. Fakt ist, dass viele Dinge giftig für den menschlichen Körper sind. Davon sind aber einige in gewissen Dosen jedoch auch notwendig, nützlich oder helfen bei Krankheiten. Es gibt Stoffe, die kann man einfach nicht aus der Ernährung streichen und dennoch sind sie in zu hoher Dosis schädlich.
Der Leitspruch von Theophrastus lässt sich auch heute noch anwenden bzw. es wird sogar getan. Er ist allgemein gültig, egal ob in der Medizin (auch Homöopathie), bei Lebensmitteln oder anderes.
Nehmen wir doch nur mal das Salz egal ob Kochsalz {iodiert, floriert auch nebensächlich}, Steinsalz oder Meersalz. Alle enthalten NaCl, natürlich nicht unbedingt in dieser Verbindung, also sagen wir lieber: sie enthalten Natrium-Ionen und Chlorid-Ionen. Beides braucht der Körper, aber halt nur in gewissen Mengen.
Es geht also hier nicht darum, dass eine Vergiftung des Körpers einfach so hingenommen werden kann, sondern darum, dass man sich mit eigentlich allem vergiften kann, was man so zu sich nimmt, wobei gewisse Stoffe, die in hoher Konzentration giftig sind, vom Körper gebraucht werden.
Mir persönlich geht es darum, dass viele Sachen zu sehr aufgebauscht werden. Viele Artikel sind viel zu objektiv. Nehmen wir doch nur mal den Beitrag von Yogurt direkt über mir. Darin steht, dass Kochsalz nur ein Nebenprodukt der Industrie ist, das stimmt so nicht ganz. Ein gewisse Teil des Kochsalzes, dass im Handel erhältlich ist, ist bei industriellen Prozessen angefallenes Nebenprodukt. Auch zu sagen, dass Fluor nur Abfall sei und dass man es ganz gut über das Kochsalz entsorgen kann, haut nicht ganz hin. Flour ist in gewissem Masse ganz gut für den Menschen. Wie viele wissen, gibt es in den Zähnen (speziell den Zahnschmelz) und in den Knochen einen Stoff der sich Apathit nennt. Er sorg für die Härte der Zähne und Knochen. Gibt man nun zu diesem Apathit Fluor, dann entsteht ein Fluor-Apathit-Komplex, welcher wesentlich härter ist, womit die Knochen wesentlich stabiler sind und der Zahnschmelz härter ist. Wo ist da das Problem?
Erato schrieb:Die eigene Erfahrung ist oft der beste Lehrer. Meistens ist man dann erst in der Lage, das hier Geschriebene zu verstehen...
Auch ich habe in Sachen ungesunde Lebensmittelzusätze meine Erfahrung gemacht. Wenn man studiert und gleichzeitig noch eine Wohnung herrichtet, dann hat man nicht immer die Zeit, die Möglichkeit und/oder die Lust etwas zu kochen und greift schnell mal auf Fertigessen zurück. Etwas das ich so schnell nicht wieder machen werde.
Ich bin Pharmatechniker und meine Verlobte ist Lebensmitteltechnologin, ich weiß also wovon ich rede, wenn es um die Toxizität von Arzneistoffen und Lebensmittelzusätzen oder Verunreinigungen (auch mikrobiell) von Beidem geht.
Ich verurteile hier niemanden. Ich möchte nur, dass hier auch ein wenig nachgedacht wird. Bei einigen "Autoren" hab ich das Gefühl, dass es sich nur um sogenannte Trittbrettfahrer handelt. Die das nachplappern, was andere sagen, die zu vielen Sachen einfach nur ja und amen sagen, aber nicht selber denken bzw. nicht gründlich genug.
Ich könnte hier noch mehr Beispiele von Substanzen, Stoffen, Nahrungszusätzen oder wie man es auch bezeichnen möchte, die in gewissem Maß für uns Menschen wichtig sind, eine Abweichung davon schädlich ist, aber ich schließe es mit folgenden beiden Sätzen ab und hoffe, dass der Artikel, diesmal richtig verstanden wird.
Möge jeder sein Leben so leben, wie er es für richtig hält. Aber man sollte die Lebensweise der Anderen nicht verurteilen.
Antworten
Es bedanken sich:
#17
Zitat:Flour ist in gewissem Masse ganz gut für den Menschen. Wie viele wissen, gibt es in den Zähnen (speziell den Zahnschmelz) und in den Knochen einen Stoff der sich Apathit nennt. Er sorg für die Härte der Zähne und Knochen.

Das ist das was SIE glauben. Wahrscheinlich stand es in einem Buch oder wurde an der Uni so gelehrt? Fakt ist jedoch, daß Fluor den Willen des Menschen beeinflußt, ihn also willensschwach macht. Deshalb wird das F auch gern mal dem Trinkwasser beigemischt. Nicht wegen der harten Zähne, sondern um leichter beinflussbare Menschen zu erhalten.


Zitat:Bei einigen "Autoren" hab ich das Gefühl, dass es sich nur um sogenannte Trittbrettfahrer handelt. Die das nachplappern, was andere sagen, die zu vielen Sachen einfach nur ja und amen sagen, aber nicht selber denken bzw. nicht gründlich genug.

Der Trittbrettfahrer sind eher Sie wie mir scheint. -) Sie haben halt Ihren Beruf und glauben an das, was Sie sagen. Bitteschön, Ihre Sache; ich verurteile das nicht. Respektieren Sie jedoch bitte, daß es zu diesen Themen alternative Meinungen und alternative Forschungen gibt; ebenso wie es Interessengruppen gibt, die Ihren Berufszweig ausnutzen oder zu Handlangern ihrer Vorhaben machen.


Zitat:Möge jeder sein Leben so leben, wie er es für richtig hält. Aber man sollte die Lebensweise der Anderen nicht verurteilen.

Gut gesprochen. Ihre Meinung, wie Sie sie hier äußern, wird (so oder ähnlich) täglich von den Medien, den Universitäten usw. publiziert und beschworen. Deshalb ist diese Sicht der Dinge hier allgemein bekannt. Im „Tal der weisen Narren“ geht es jedoch um eine alternative Sichtweise. Außerdem um das Erforschen von praktischen Möglichkeiten; also diese alternativen Sichtweisen (so gut wie möglich) in unserer heutigen Gesellschaft zu leben. Das ist der Sinn dieses Forums.

Der ungeheure Aufschwung der Biobranche in den letzten Jahren zeigt deutlich, daß es sehr viele Menschen gibt, die ähnliche Gedanken anstellen. Sie haben bestimmt Kollegen, die im Biobereich tätig sind und die diesbezüglich auch eine andere Philosophie besitzen als Sie. Ich kann mir vorstellen, daß hier ein sehr fruchtbares Gespräch zustande kommt.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#18
Zitat:Ich könnte hier noch mehr Beispiele von Substanzen, Stoffen, Nahrungszusätzen oder wie man es auch bezeichnen möchte, die in gewissem Maß für uns Menschen wichtig sind, eine Abweichung davon schädlich ist,

Mit anderen Worten: Essen wächst nicht mehr länger an Bäumen und Sträuchern, sondern wird von Leuten, wie diesem Beltum hier sozusagen kreiert und designt? In einer solchen Welt möchte ich nicht leben! Eine Welt in der Pharmazeutiker ausrechnen, wieviel von Stoff A oder von Stoff B noch in mein Essen muß. (Ist das nicht die selbe Industrie, die dann wiederum an den Kranken verdient?)

Und das schreibt der hier noch ganz unverblümt im Forum?!! Aber wahrscheinlich hat der werte Lord recht, und Beltum ist selbst nur ein Opfer. Einer der wirklich glaubt, daß man Essen mit Stoffen impfen muß, damit das Essen gut wird. Schade das gesunder Menschenverstand nicht an Bäumen wächst. Man hat ihn oder man ihn nicht.
"Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd."
Antworten
Es bedanken sich:
#19
Wann und an welcher Stelle habe ich gesagt, dass ich Lebensmittel in meinem Beruf impfe???
Man sollte im Zweifelsfall erstmal sich über eine Berufsbezeichnung informieren!
Die mit den "geimpften" oder genmodifizierten Nahrungsmitteln sind z.B. Biotechnologen.
So richtig verstanden wurde das hier nicht, was ich versuche zu erklären, wahrscheinlich funktioniert das auch nicht.
Also die beiden bisherigen Antworten zeigen, dass Paganlord aufmerksam gelesen hat was ich gepostet habe und zu fast jeden Teil ein Kommentar abgegeben hat. Sehr positiv! :-) Wenn ich mir dann aber den Kommentar von Anuscha anschaue, dann merkt man, dass nicht richtig gelesen wurde. Da war was in meinem Beitrag, was ihr/ihm schlecht bekommen ist und darauf wurde sich versteift. Miserable Grundlage für eine sinnvolle Diskussion. Tut mir leid, wenn das beleidigend ist.
Paganlord schrieb:Fakt ist jedoch, daß Fluor den Willen des Menschen beeinflußt, ihn also willensschwach macht
Wo finde ich Informationen dazu? Gibt es dazu Forschungsergebnisse? Wer hat daran geforscht und diese Feststellung gemacht?
Paganlord schrieb:Ihre Meinung, wie Sie sie hier äußern, wird (so oder ähnlich) täglich von den Medien, den Universitäten usw. publiziert und beschworen.
Ob es nun geglaubt wird oder nicht. Ich bin in Sachen Medien ziemlich von der Welt abgeschnitten. Die wichtigsten Information (Politik, Wirtschaft, Wetter oder sonstiges) hole ich mir aus der Zeitung und das Wetter auch gleich mal aus dem Internet, wobei ich in beiden Fällen den Informationen sehr kritisch gegenüberstehe. Nicht sowas wie Informationen über sportliche Ereignisse oder ähnliches. Mir ist die Nachrichtenerstattung, wie sie momentan betrieben wird viel zu reißerisch. Ich besitze einen Fernseher, jedoch nutze ich ihn fast nur zum DVD schauen ;-) Ich bin also ziemlich unbeeinflusst von den Medien.
Paganlord schrieb:Sie haben bestimmt Kollegen, die im Biobereich tätig sind und die diesbezüglich auch eine andere Philosophie besitzen als Sie.
Ähm, nein habe ich nicht. Das ist das Problem, dass ich oben schon einmal genannt habe. In meinem Beruf existiert Bio, so wie es hier verstanden wurde nicht. Meine Tätigkeit beschäftigt sich mit Medikamenten, deren Herstellung, Verpackung, Qualitätssicherung, den Rohstoffen und den Maschinen, die zur Herstellung benötigt werden und Ausbildung von Personal. Um den Beruf des Pharmatechnikers mal grob zu umschreiben.
Meine Interesse und Wissen über Lebensmittel, Lebensmittelzusätze, Nahrungsergänzungsstoffe etc. rührt da her, dass meine Lebensgefährtin Lebensmitteltechnologin ist. Dort gibt es einen Biobereich :-)
Und bevor jetzt jemand auf falsche Ideen kommt: Nein, sie züchtet oder manipuliert keine Lebensmittel. Ihre Aufgabe besteht darin, für solche Manipulationen die getätigt werden Alternativen zu finden. Verfahren zu entwickeln Lebensmittel länger haltbar zu machen, ohne die Chemiekeule zu schwingen und hauptsächlich in der Qualitätssicherung.
Ich hoffe, dass ich diesmal richtig verstanden wurde ;-)
Antworten
Es bedanken sich:
#20
Beltum schrieb:Wann und an welcher Stelle habe ich gesagt, dass ich Lebensmittel in meinem Beruf impfe???

Du hast diesen Verweis nicht korrekt interpretieren können. Aus welchen Gründen ist mir unklar und auch unwichtig.

Zitat:Man sollte im Zweifelsfall erstmal sich über eine Berufsbezeichnung informieren!

Berufs- oder Auftragsbezeichnung?

Zitat:Die mit den "geimpften" oder genmodifizierten Nahrungsmitteln sind z.B. Biotechnologen.
So richtig verstanden wurde das hier nicht, was ich versuche zu erklären, wahrscheinlich funktioniert das auch nicht.

Das stimmt Blinzeln Viele hier sind resistent gegen Versuche der Desinformationskampagne.
Wäre es nicht ratsam das Ego etwas herunterzufahren und zu respektieren, daß es auch Menschen gibt, die mit dieser Art von Lebensweise und Propaganda, wie sie von dir betrieben wird, nichts zu tun haben möchten (aus diversen Gründen)? Du magst ja auf dem Papier anhand von Formeln etc. (bei der Herstellung von Medikamenten) recht behalten, aber die Praxis und die Anwendung dieser oder jener Medikamente sieht in vielen Dingen nun mal anders aus (mit Verweis auf die unzähligen Nebenwirkung z. B.). Da ist die Überwachung von Maschinen und die Ausbildung von Personal sicher unkomplizierter.

Das Selbsterleben und eine daraus resultierende Schlußfolgerung sind der Schlüssel. Nicht das anstudierte 'Wissen'. Und genau darum geht es hier im Forum. Alternativen zu finden und zu leben. In allen Bereichen des Lebens und dessen Gestaltung.

Zitat:Also die beiden bisherigen Antworten zeigen, dass Paganlord aufmerksam gelesen hat was ich gepostet habe und zu fast jeden Teil ein Kommentar abgegeben hat. Sehr positiv! :-) Wenn ich mir dann aber den Kommentar von Anuscha anschaue, dann merkt man, dass nicht richtig gelesen wurde. Da war was in meinem Beitrag, was ihr/ihm schlecht bekommen ist und darauf wurde sich versteift. Miserable Grundlage für eine sinnvolle Diskussion. Tut mir leid, wenn das beleidigend ist.

Es wird keine sinnvolle Diskussion geben, also hat auch jegliche beleidigende Aussage von Dir kein Fundament.

Zitat:Wo finde ich Informationen dazu? Gibt es dazu Forschungsergebnisse? Wer hat daran geforscht und diese Feststellung gemacht?

Die ganze Welt redet davon und wie zu allen Diskussionen gibt es eine Pro- und eine Kontraseite. Bleibt also nur der Selbstversuch. In einigen Fällen von Selbstversuchen kann es aber sein, daß es danach zu spät für jegliche Einsicht ist.

Zitat:Ob es nun geglaubt wird oder nicht. Ich bin in Sachen Medien ziemlich von der Welt abgeschnitten. Die wichtigsten Information (Politik, Wirtschaft, Wetter oder sonstiges) hole ich mir aus der Zeitung und das Wetter auch gleich mal aus dem Internet, wobei ich in beiden Fällen den Informationen sehr kritisch gegenüberstehe. Nicht sowas wie Informationen über sportliche Ereignisse oder ähnliches. Mir ist die Nachrichtenerstattung, wie sie momentan betrieben wird viel zu reißerisch. Ich besitze einen Fernseher, jedoch nutze ich ihn fast nur zum DVD schauen ;-) Ich bin also ziemlich unbeeinflusst von den Medien.

Merkste selbst, oder?

Zitat:Ähm, nein habe ich nicht. Das ist das Problem, dass ich oben schon einmal genannt habe. In meinem Beruf existiert Bio, so wie es hier verstanden wurde nicht. Meine Tätigkeit beschäftigt sich mit Medikamenten, deren Herstellung, Verpackung, Qualitätssicherung, den Rohstoffen und den Maschinen, die zur Herstellung benötigt werden und Ausbildung von Personal. Um den Beruf des Pharmatechnikers mal grob zu umschreiben.

Das ist doch mal eine Aussage. Was umfaßt denn inhaltlich die Herstellung von Medikamenten? Geht es hier um die 'richtige' Mischung verschiedener Substanzen oder doch nur um die Kontrolle des Ablaufes?

Zitat:Meine Interesse und Wissen über Lebensmittel, Lebensmittelzusätze, Nahrungsergänzungsstoffe etc. rührt da her, dass meine Lebensgefährtin Lebensmitteltechnologin ist. Dort gibt es einen Biobereich :-)

Verstehe. Und weil die Lebensgefährtin das studiert hat, ist das so oder wie muß ich mir das vorstellen?

Zitat:Und bevor jetzt jemand auf falsche Ideen kommt: Nein, sie züchtet oder manipuliert keine Lebensmittel. Ihre Aufgabe besteht darin, für solche Manipulationen die getätigt werden Alternativen zu finden. Verfahren zu entwickeln Lebensmittel länger haltbar zu machen, ohne die Chemiekeule zu schwingen und hauptsächlich in der Qualitätssicherung.

Haltbarmachung ohne Zusatz von Konservierungsstoffen?
Dafür gibt es den Kühlschrank, andere Lebensmittel brauchen z. B. nur Dunkelheit usw.
Alles andere stellt für mich einen Eingriff in den natürlichen Lauf der Dinge dar und von meiner Seite lehne ich das ab.

Zitat:Ich hoffe, dass ich diesmal richtig verstanden wurde ;-)

Schau'n wa mal.
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Giftige Kassenzettel Violetta 0 1.264 24.08.12012, 06:09
Letzter Beitrag: Violetta

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 17 Tagen und 22 Stunden am 02.01.12018, 04:25
Nächster Neumond ist in 3 Tagen und 2 Stunden am 18.12.12017, 08:31