Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Glossar Der Germanischen Mythologie
#1
Salve.

Also, ich mache hier mal den Anfang, und bin schon gespannt auf die Ergänzungen, wehrter Lord. Lächeln
Wäre schön, wenn man die Beschreibungen einzelner Götter und Mythengestalten nach und nach ausbauen könnte - würde nur momentan (mal wieder *g*) wirklich den Rahmen sprengen.


Glossar der germanischen Mythologie


Ägir - Der reiche und den Göttern gegenüber gastfreundliche Riese des (ruhigen) Meeres. Sein Name bedeutet urspr. das Meer schlechthin (- Ran).

Alben - (auch Alfen, Elben) Landgeister mit den unterschiedlichsten Eigenschaften: Sie können Licht oder Dunkelheit verkörpern; sie erscheinen jung und schön, aber auch als alte Hexen; sie bringen Heil und Glück oder Krankheit und Tod.

Alswinn - (auch Alsvidr) Alswinn und Arwakr ("Allbehend" und "Frühwach") heißen die beiden Himmelspferde, die den Wagen der Sonne ziehen.

Alwaldi - Der Vater des Riesen Thjazi, in früheren Mythen wohl mit diesem identisch.

Alwis - Der "allweise" Zwerg ist nur aus dem Alwislied bekannt.

Angeyja - Eine der neun Töchter der Ran, die gemeinsam als Wellen des Meeres Heimdall geboren haben.

Angrboda - Eine Riesin, mit der Loki u. a. den Fenriswolf und die Midgardschlange gezeugt hat.

Arwakr - s. Alswinn

Asen - Ursprgl. die als Luftgeister verehrten Seelen der Verstorbenen. Mit der wachsenden Verehrung Odins wurde die Asen neben den Wanen zum zentralen Göttergeschlecht des Nordens.

Asgard - Die gleichzeitig als Werkstatt, Wohn- und Gerichtsstätte benutzte Burg der Asen.

Ask - Aus den beiden angeschwemmten Hölzern Ask und Embla ("Esche" und "Ulme") schufen die Götter das erste Menschenpaar. Odin gab ihnen die Seele, Hönir Klugheit und Sinn, Lodur die Farbe der Gesundheit und damit das Leben.

Atla - Schwester Angeyjas.

Aurboda - Mutter der Riesin Gerd.

Aurgelmir - Der Urzeitriese, das älteste Lebewesen der Welt, ist aus dem Schmelzwasser des Gletschereises entstanden. Identisch mit Ymir.

Balder - (auch Baldur) Sohn Odins und der Frigg. Der junge und schöne G*tt wird als kühner Feind allen Unrechts dargestellt; von seinen Taten selbst wird jedoch nichts berichtet. Seinen vorhergesagten Tod findet er durch Hödur.

Bergelmir - Der einzige Riese, der den Kampf zwischen Asen und Riesen überlebt; Urvater einer neuen Generation von Riesen.

Bestla - Tochter des Riesen Bölthorn, Mutter Odins.

Beyla - Dienerin Freyrs.

Bilröst - Die Himmelsbrücke, über die die Asen zum Gerichtsplatz ziehen.
U. a. auch als Regenbogen interpretiert.

Blain - Ein Riese.

Bölthorn - Odins riesischer Großvater mütterlicherseits.

Bragi - Unter die Götter versetzter Skaldendichter, wahrscheinlich der älteste bezeugte norwegische Dichter Bragi Boddason (um 800);
in seine Zunge sollen Runen geritzt gewesen sein.

Brimir - Ein Riese; auch ein Schwertname.

Brisingenschmuck - Ein goldener Brust- und Halsschmuck, den die Göttin Freyja von vier Zwergen erhielt.

Bur - (auch Bor) Odins Vater.

Byggwir - "Gerstenmann", ein Diener Freyrs.

Byleipt - (auch Byleist) "Donnerblitz", ein Bruder Lokis.

Delling - Der Morgentau, der zusammen mit der Nacht den Tag erzeugt.

Disen - Schutzgeister der Männer in Frauengestalt. Sie erscheinen ihren
Schutzbefohlenen warnend in den Träumen.

Durin - Ein Zwerg.

Dwalin - Ein Zwerg. Auch einer der vier Hirsche, die die Knospen der Weltesche Yggdrasil kahlfressen, führt diesen Namen.

Einherjer - "Auserwählte Kämpfer", die Odin nach ihrem Schlachttod zur Walhall gerufen hat, wo sie sich tagtäglich bekämpfen, aufs neue töten und wieder versöhnen.

Eistla - Schwester der Angeyja.

Eliwagar - Die mythischen Eisströme und Sturmmeere des Nordens, aus denen Aurgelmir entstand.

Embla - s. Ask

Eyrgjafa - Schwester der Angeyja.

Fenrir (Fenriswolf) - Das götterfeindliche Ungetüm ist ein Sohn Lokis und Angrbodas. In seiner Jugend von den Asen gefesselt, kann er sich erst bei den Ragnarök befreien und tötet Odin. Er selbst findet den Tod durch Odins Sohn Widar.

Fjalar - s. Skrymir

Fjörgyn - Die Mutter Thors ist identisch mit der Wald- und Erdgötten Jörd, die in früherer Zeit vermutlich zweigeschlechtlich gedacht wurde: In der männlichen Form Fjörgynn steckt wohl der alte Himmelsgott, der später zu Odin wurde.

Forseti - Ein ursprgl. west-friesischer G*tt, der auch die größten Streitigkeiten schlichten kann. In späterer Zeit wird er als Balders Sohn angesehen.

Freki - Geri und Freki ("der Gierige" und "der Heißhungrige") heißen die beiden Wölfe, die als Totentier des Schlachtfeldes ständige Begleiter des Totengottes Odin sind.

Freyja - Die schöne Göttin der Fruchtbarkeit und der Liebe; Schwester Freyrs.

Freyr - Der Sohn des Njörd ist ein käpferischer und sieggewohnter G*tt, in dem aber vor allem die Zeugungskraft, der Reichtum und der Friede verehrt werden. Sein Kult war in ganz Skandinavien verbreitet.

Frigg (Frija) - Die Göttermutter, eine Art Urbild der Ehefrau, steht ihrem Mann Odin warnend und beratend zur Seite.

Garm - Der Höllenhund ist ein Verbündeter der Riesen beim Untergang der Götter (Ragnarök).

Gefjon - Eine jungfräuliche Asin, zu der Jungfrauen nach ihrem Tode gelangen.

Geirröd - Ein Riese, der von Thor mit einem glühenden Stück Eisen erschlagen wurde. Auch ein von Odin erzogener Königssohn führt diesen Namen.

Gerd - Die Tochter des Riesen Gymir ist so schön, daß sich selbst Freyr in sie verliebt. Trotz der stetigen Feindschaft zwischen Riesen und Göttern wird sie seine Frau.

Geri - s. Freki

Gjalp - Schwester der Angeyja.

Gna - Eine Asin und Dienerin der Frigg.

Gnipahellir - Eine von Garm bewachte Höhle am Eingang zur Hel.

Greip - Schwester der Angeyja.

Gungnir - Der von Zwergen geschmiedete, nie in seinem Stoß innehaltende Speer Odins. Durch ihn kam der Krieg in die Welt.

Gunnlöd - Tochter des Riesen Suttung, von der Odin den himmlischen Met raubt, nachdem er sie verführt hat.

Gulltweig - "Die Goldreiche", eine Wanin, die wohl mit Freyja identisch ist.

Gymir - Ein Meerriese.

Har - "Der Hohe", Beiname Odins.

Harbard - "Graubart", Beiname Odins.

Hati - Skalli und Hati, zwei vor und hinter der Sonne laufende und sie zur Eile antreibende Wölfe.

Heidrun - Eine Ziege, die sich von Lärads Rinde ernährt und den Bewohnern Walhalls nie versiegenden Met spendet.

Heimdall - "Weltglanz", der weise Wächter des Himmels und Ahnherr der Menschen wurde von neun Müttern geboren (s. Angeyja).

Hel - Das Totenreich unter einer der Wurzeln Yggdrasils; personifiziert in der dunklen, männerfressenden Göttin Hel.

Hlodyn - Anderer Name Fjörgyns, der Mutter Thors.

Hlorridi - "Der brüllende Wetterer", Beiname Thors.

Hödur - Der Gegner Balders, den er - angestiftet von Loki - mit einem Mistelzweig tötet. In der neuen Welt nach den Ragnarök sind die beiden Feinde in Walhall freundschaftlich vereint.

Hönir - Ein eng mit Odin verbundener G*tt, dessen Funktion unklar ist; vermutlich ist er eine Wolkengottheit. Bei der Erschaffung der Menschen vergab er die Geisteskraft (s. Ask).

Hrungnir - Ein Riese mit steinernem Kopf und Herz, der von Thor im Zweikampf mit Hilfe Mjöllnirs getötet wird.

Hrym - Ein Riese aus den Ragnarök.

Hugin - Hugin ("Gedanke") und Munin ("Erinnerung") heißen zwei Raben, die ständigen Begleiter Odins.

Hymir - Ein Frostriese aus dem Kreis der Thor-Sagen.

Iarnsaxe - Schwester der Angeyja.

Idun - Die Hüterin der goldenen Äpfel, deren Genuß das Altern der Asen verhindert; Frau des Bragi.

Imd - Schwester der Angeyja.

Jörd - Die Mutter Thors (s. Fjörgyn).

Kolga - "Die Kalte", Tochter Agirs.

Lärad - Ein Baum über Odins Halle, vermutlich eine Variante der Weltesche Yggdrasil.

Laufey - "Die Laubinsel", Mutter Lokis.

Lodur - "Der Feuerbringer", ein anderer Name Lokis.

Loki - Ursprgl. wohl ein Albe des Feuers, in der Dichtung zu einem häufigen Begleiter Odins geworden. Er ist der schlaue und verschlagene Spötter unter den Gottheiten; mitschuldig am Tode Balders wird er von den Asen gefesselt und kommt erst an den Ragnarök wieder frei. Mit dem Fenrir und der Midgardschlange kämpft er gegen die Götter.

Lopt - "Der Blitz", anderer Name Lokis.

Magni - Magni und Modi ("Kraft" und "Mut") heißen die Söhne Thors, die nach den Ragnarök im Besitze Mjöllnirs sind.

Meili - Ein Bruder Thors.

Midgard - Die von den Menschen bewohnte Erde zwischen der Feuerwelt im Süden und der Eiswelt im Norden.

Midgardschlange - Die Schwester des Fenrir ist die Verkörperung des die Erde umschlingenden Weltmeeres. Sie ist mit den Riesen verbündet; in den Ragnarök tötet ihr Gift noch Thor, nachdem dieser sie erschlagen hat.

Mimir - Hüter des Mimisbrunnen, dem Quell von Odins Weisheit. Nach Mimirs Tötung durch die Wanen behält Odin sein Haupt als Ratgeber.

Miskorblindi - Der Vater Ägirs.

Mjöllnir - Der von Zwergen geschmiedete Kampfhammer des Thor, der nie sein Ziel verfehlt und nach jedem Wurf von selbst in Thors Hand zurückkehrt.

Modi - Bruder Magnis.

Motsognir - Ein Zwerg.

Mundilfari - Der sonst unbekannte Vater von Sonne und Mond.

Munin - Einer Odins Raben (s. Hugin).

Muspell - Das in einem Riesen personifizierte Feuer, dessen Söhne bei den Ragnarök auf dem Totenschiff Nagelfar gegen die Götter kämpfen.

Myrkwid - Der "Dunkelwald" im Süden.

Nidhögg - Ein Drache, der an der Wurzel Yggdrasils nagt und sich vom Fleisch toter Männer ernährt.

Nifelheim - "Nebelheim", anderer Name für das Totenreich der Hel.

Njörd - Zum Geschlecht der Wanen gehörender G*tt des Meeres, der besonder von Fischern verehrt wurde. Vater Freyrs und Freyjas.

Noatun - "Schiffszaun", "Schiffsstätte"; Njörds Wohnstätte.

Nornen - Höhere Wesen, die die Schicksale der Menschen wie der Götter bestimmen. Meist werden nur drei gekannt: Urd, Werdandi und Skuld; einige Quellen kennen jedoch eine größere Anzahl Nornen.

Od - Nach älteren Quellen der Mann Freyjas; vermutlich eine Kurzform von Odin.

Odin - Der einäugige Totenführer wird einerseits als Kriegs- und Siegesgott verehrt, andererseits - da er den Dichtermet Odrörir erlangen konnte - als G*tt der Dichtung und der (Runen-)Weisheit. Die Skaldendichter bezeichnen ihn als "Allvater"; mit Thor zusammen ist er einer der Hauptgötter des Nordens (Wotan ist sein Name bei den südl. Germanen).

Ragnarök (n. pl.) - "Letztes Geschick", "Untergang der Götter".
Dem Weltende geht voraus der große Kampf zwischen Göttern und Riesen und ihren Verbündeten, die sich gegenseitig vernichten.
Dann stirbt die Erde in einem gewaltigen Brand, den der Feuerriese Surt entfacht. Aus den Wassern des Ozeans steigt jedoch eine neue, friedliche Welt, in der ehemalige Feinde versöhnt leben.

Ran - Die Meerriesin ist Agirs Frau. In ihr Totenreich gelangen die Ertrunkenen.

Rater - Allgemeiner Beiname der Götter.

Saga - Eine Asin, mit der zusammen Odin täglich aus goldenen Bechern trinkt. Vermutlich identisch mit Frigg.

Sif - Thors Frau, berühmt durch ihr goldenes Haar.

Sigyn - Lokis Frau.

Skadi - Tochter des Riesen Thjazi; sie wurde nach dem gewaltsamen Tod ihres Vaters in den Kreis der Götter aufgenommen und dem Njörd vermählt.

Skalli - s. Hati.

Skrymir - Der Freund und Diener Freyrs ist nur aus dem Skirnirlied bekannt.

Skymir - Ein Riese, in dessen Handschuh Thor auf einer seiner Ostlandfahrten gegen die Riesen versehentlich übernachtet haben soll. Im Harbardlied wird dieser Riese Fjalar genannt.

Skuld - Die jüngste der drei Nornen; ihr Name bedeutet "Schicksal", "Notwendigkeit".

Sleipnir - "Der schnelle Läufer", Odins achtbeiniger Schimmel, stammt von Loki und Swadilfari ab und gilt als das schnellste aller Pferde.

Surt - "Der Schwarze", ein Feuerriese, der an der Spitze von Muspells Söhnen in den Ragnarök die Welt vernichtet.

Suttung - Ein Riese, in dessen Besitz sich der Met Odrörir befand.

Swadilfari - Der Hengst des Baumeisters von Asgard.

Thjalfi - Ein Albe, der als Diener Thors mit dem Gedanken um die Wette läuft.

Thjazi - Ein außergewöhnlich starker und mutiger Riese, den Thor im Kampf überwand und dessen Augen er als Sterne an den Himmel warf.

Thjodrörir - Ein Zwerg.

Thor - Einer der zentralen Gottheiten des Nordens; er ist der Schützer Midgards und ihrer Bewohner; mit Mjöllnir erschlägt er auf seinen "Ostlandfahrten" zahllose Riesen. Als Gewitter- und Wettergott wurde er vor allem von Seefahrern verehrt, als G*tt der Fruchtbarkeit von den Bauern.

Thrym - der reiche Herrscher der Thursen.

Thund - Walhall wird von diesem schwer überschreitbaren Fluß umströmt.

Thursen - "Die Starken", häufige Bezeichnung für das Geschlecht der Riesen, das Götter und Menschen meist feindselig gegenübersteht. Traditioneller Gegner und Überwinder der Riesen in vielen Liedern ist Thor.

Tyr - Bevor sich der Glaube an Odin durchsetzte, galt Tyr als der kühnste und mutigste der Asen und wurde als einarmiger Kriegsgott verehrt.

Ulfrun - Schwester der Angeyja.

Ull - Ein Wintergott, Sohn der Sif.

Urd - Das Schicksal, personifiziert in der ältesten der drei Nornen.

Urdbrunnen - Der Brunnen am Fuße der Weltenesche, an dem die Nornen ihren Sitz haben.

Wafthrudnir - "Der im Verwickeln Starke", der weiseste aller Riesen.

Walhall - Die Trinkhalle Odins, in welcher der G*tt der Gefallenen die mutigsten Krieger nach ihrem Tode versammelt (s. Einherjer).

Wali - Sohn Odins und Rächer Balders.

Walküren - Die "Kämpfertöterinnen" bestimmen den Tod der Krieger auf dem Schlachtfeld. Sie sind Begleiterinnen Odins und bewirten in Walhall seine Einherjer.

Wanen - Ein altes Göttergeschlecht, das sich nach Kampf mit den Asen aussöhnte. Es sind Götter der Fruchtbarkeit, des Glücks und des Reichtums.

War - Eine Asin, die als Schutzgöttin von Verträgen gilt, besonders der Gelübde zwischen Mann und Frau.

Weor - "Der Schirmer", ein Beiname Thors.

Werdandi - Die mittlere der Nornen.

Widar - Ein Sohn Odins, der seinen Vater in den Ragnarök rächt: Er reißt dem Fenrir den Rachen auseinander und stößt ihm so ein Schwert durch den Schlund in den Leib.

Wölwa - Allgemeiner Name für eine Seherin.

Yggdrasil - Die Weltenesche am Urdbrunnen hat drei Wurzeln: eine in der Hel, eine im Reich der Frostriesen, eine bei den Menschen. Ein Beben des immergrünen mächtigen Baumes kündigt die Ragnarök an.

Ymir - Der sechsköpfige Urriese, aus dem die Welt erschaffen wurde: aus seinem Fleisch die Erde, aus dem Blut das Meer, aus seinem Schädel der Himmel.









Antworten
Es bedanken sich:
#2
Wahnsinn: Vielen Dank für diese Ausarbeitung.

Delling - Der Morgentau, der zusammen mit der Nacht den Tag erzeugt.
Delling ist ein Elf - der Wächter, der Tier- und Pflanzenwelt.


PS: Man könnte einen Ordner für Riesen, einen für Götter, einen für ... anlegen, oder was meint ihr?
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#3
Ja Bragi, sehr gute Idee, dadurch wird dann alles etwas übersichtlicher.

Ich würde jetzt aber Götter und Riesen in einen packen.

Mfg
Antworten
Es bedanken sich:
#4
Das war auch meine erste Überlegung.
Ich fand es nur recht schwierig, das so zu trennen, da die `familiären` Grenzen da teilweise recht fließend sind (s. Odin und seine Eltern, oder Loki).

Gruß,
Abnoba
Antworten
Es bedanken sich:
#5
Nachtrag zu Bragi

Bragi ist der Sohn des Odin; sein Vater verlieh ihm die Gabe der Dichtkunst, des Sanges und der Beredsamkeit. Schön und würdevoll ist er von Angesicht, seine erhabene Götterstirn leuchtet von den hohen Gedanken und aus seinen Augen sprühen die heiligen Funken der Begeisterung. Tief wallt ihm der weiße Bart auf die Brust herab, und man sagt zurecht dass kein Ase oder gar ein Menschenkind von Midgard eine solch stolze Hauptzierde trägt wie Bragi der Sangesmeister.

Tönende Lieder klingen von seinen Lippen, und seine Rede ist lieblicher als die Stimme der Vögel und das Rauschen der Wasser, denn man munkelt man habe ihm die Runen auf die Zunge geritzt. Von Bragi haben die Skalden und großen Redner ihre Gaben. Denn Bragis Talent der Harfe wird nur von seiner gewandten Zunge übertroffen. Niemand kennt so viele uralte Geschichten und Sagas wie er, und obwohl er kein Freund von wildem Schwerterwald ist, so genießt er als Hüter des vorväterlichen Erbes doch hohe Gunst unter den Asen.

Die Gemahlin des Bragi ist die Iduna, die Hüterin des immergrünen Gartens und der goldenen Äpfel. Verwunderlich scheint es dem stillen Beobachter unter den Asen, sieht er das jungendliche Antlitz der Iduna und das alterweise ihres Gemahls; doch täuschet euch nicht. Das Feuer der Jungend lodert auf, erhebt der G*tt seine wundervolle Stimme.

Die Verehrung Bragis unter den Völkern der Nordhjamar, der Vestlinge/Frenken und Danen.
Im Gegensatz zu anderen AsenG*ttheiten verfügt der Kult des Bragi über keine eigene Priesterschaft im eigentlichen Sinne. Auch eine völkerspezifische Verehrung lässt sich im Grunde genommen nicht finden; Bragi ist der G*tt der Skalden und Spielleute und somit sind sie in gewisser Hinsicht seine Priesterschaft, auch Bragis Gefolge genannt. Sieht man also einmal von den natürlichen Unterschieden der verschiedenen Menschenvölker ab, so sind die Skalden und Spielleute doch ein recht gleicher Haufen. Bescheiden (obwohl sich einige Skalden unter den Vestlingen neuerdings in recht prunkvoller Gewandung präsentieren), redegewandt und eines Instrumentes fähig.

Aber ein echter Skalde muss sich nicht nur auf die Sangeskunst und das Streichen seiner Saiten verstehen - er muss intelligent und gebildet zugleich sein. Er muss stets die neuesten Nachrichten kennen, die kühnsten Heldentaten und die wundervollsten Reckenlieder. Auch versteht sich Bragis Gefolge auf die Runenkunde, insofern die Runen als Schriftzeichen, nicht als Zauberzeichen, genutzt werden. So wundert es sicherlich keinen mehr, dass die wandernden Anhänger des Bragi in jeder Siedlung gern gesehene und geschätzte Gäste sind. Meist genügt schon ein Horn schlichten Mets, den die Anhänger des G*ttes Kwasirs Blut - den Dichtermet, nennen. Vielleicht liegt es an Bragis eigener bescheidener Natur, dass es keine direkten Rituale gibt um dem G*tt seine Ehrerbietung zu zeigen. Dem Herrn der Dichter reicht schon ein mit würdevoller Leidenschaft vorgetragenes Heldenlied.

Von den verlorenen Kindern des Bragi, die Barden der Kaltarer
Wie in jüngster Vergangenheit immer wieder aus Kaltara wiederkehrende Reisende berichten, scheint es auch im Land der dem Irrglauben verfallenen Sonderlinge Skalden zu geben. Obgleich diese Saiten streichenden Gesellen gleich wie die uns bekannten und geschätzten Diener des Bragi, der Harfe oder gar der Laute fähig sind, wollen sie von ihrem realen Herren wenig wissen. Die Kaltarer verfügen über ein eigenes, nicht mit den Asen oder Wanen verwandtes, Göttergeschlecht. Ob es nun ein Wink des von den Nornen bestimmten Schicksals ist oder der tatsächliche Unmut des Bragi; der Barde (kaltarisch für Harfenrührer) hat sich unter den Asengläubigen Völkern Midgards mittlerweile als Schimpfwort eingebürgert - für einen schlecht spielenden Skalden, der sich nicht um die Traditionen des Götterskalden schert.

Verfasst am 3. Ernting im Jahre 868 von Waldschrat

Salve
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#6
Bragi schrieb:Verfasst am 3. Ernting im Jahre 868 von Waldschrat
???

Sehr schöne Geschichte Bragi, aber was ist das für ein Datum?
Antworten
Es bedanken sich:
#7
Hier mal eine Auflistung der nordischen Monate, die noch vervollständigt werden muß.

Hartung = Januar -
Hornung = Februar -
Lenzing = März -
Ostermond = April -
Wonnemond = Mai -
Brachet = Juni -
Heuert = Juli -
Ernting = August
Scheiding = September
Gilbhard = Oktober
Nebelung = November
Julmond = Dezember

Fehlt noch der 13.
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#8
Die Monatsnamen sind mir durchaus geläufig. Zunge raus

Ich meinte die Jahreszahl:

Zitat:im Jahre 868 von Waldschrat

Was den 13. Mond betrifft, vielleicht hat der Lord einen Namen dafür? Mir ist jedenfalls keiner geläufig.

Inka
Antworten
Es bedanken sich:
#9
Der 13. Mond ist der Schaltmonat oder auch Schalkmond / Faschingsmond / Fastenmond (weitere Namen: Wassermond, Tränenmond). Dieser Monat wird zum Ende des alten Mondjahres und zum Anfang des neuen Mondjahres eingefügt. Also irgendwann im heutigen Februar / Hornung.

Die korrekte Aufzählung der Jahresmonde wäre wie folgt:

1 = Lenz / Jugend
2 = Oster / Schönheit
3 = Mai / Wonne
4 = Brach / Ehe
5 = Heu / Schwangerschaft
6 = Ernte / Geburt
7 = Scheide / Wechseljahre
8 = Gilb / Alter
9 = Nebel / Weisheit
10 = Jul / Tod
11 = Schnee / Gruft
12 = Horen / Paarung
13 = Fasching / Veränderung
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#10
Ich bin verwirrt.
Bin ich nun im Monat der Weisheit oder der Wechseljahre geboren?
Letzteres würde vermutlich einiges erklären. Zunge raus
Ich bitte um Aufklärung.
Antworten
Es bedanken sich:


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Glossar der keltischen Mythologie Abnoba 18 17.390 28.11.12016, 20:06
Letzter Beitrag: Hemera
  Keltische Mythologie – Modron verdandi 5 2.193 27.11.12016, 23:42
Letzter Beitrag: Cnejna

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 18 Tagen und 1 Stunde am 06.09.12017, 09:03
Nächster Neumond ist in 2 Tagen und 13 Stunden am 21.08.12017, 20:31