Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Gut gewürzt?
#11
Hallo Daphnee,

die Zellen für unsere Demonstrationsexperimente wurden natürlich postmortem entnommen, der Tod des Tieres war die Folge einer Versuchsreihe, die mit unseren Experimenten nichts zu tun hatte. Ein Tier nur für Demonstrationszwecke zu töten, würde ich auch nicht in Erwägung ziehen.

Nur kommt die Grundlagenfoschung bedauerlicherweise ohne Versuchstiere nicht aus. Zumindest in unserem Bereich Neuropsychologie ist es einfach so, daß a) die Zuordnung von Funktionen zu cerebralen Strukturen nur durch PET- oder fMRT-Studien nicht genau genug erfolgen kann und b) daß Erkenntnisse zu Ausfallerscheinungen bestimmter Funktionsgruppen nur durch Läsionsexperimente zu erhalten sind.

Ich habe gerade mal in die Statistik gesehen (BMfVEL), ich möchte noch anmerken, daß der Versuchstierverbrauch in Deutschland stark rückläufig ist, von 1991 (2.402.710) bis 1999 (1.591.394), insgesamt werden, soweit ich informiert bin, auch nur ca. 35% der Tiere bei den Versuchen getötet.

Für Dich ist das verabscheuenswürdig, für mich ist das notwendig, für den nächsten ist das noch anders und für den übernächsten ist das vielleicht so, wie Du das siehst. Ich muß damit leben, daß Du diese Forscher für verabscheuenswürdig hälst, und Du mußt damit leben, daß die Medikamente, die eines Tages vielleicht auch Dir helfen, aus diesen Versuchen resultieren - auch wenn das jetzt abstrakt ist, denn wir forschen nicht an pharmazeutischen Grundlagen.

In diesem Sinne,

Riddle
(Diese Nachricht wurde am 05.04.03 um 15:16 von Riddle geändert.)
(Diese Nachricht wurde am 05.04.03 um 17:47 von Riddle geändert.)
Antworten
Es bedanken sich:
#12
Es werden Krankenheiten in die Welt gesetzt. Es entstehen Krankenheiten wegen Verschmutzung. Es entstehen Krankenheiten letztendlich durch Überbevölkerung.

@ Riddle: Du willst also dazu beitragen, die Überbevölkerung noch weiter zu treiben?

Du bist Befürworter für Tierversuche, daß sich Frauen schminken können und sich ihre Haut somit zerstören. Die Kosmetik- und Pharmaindustrie lebt von Typen wie Dir!

Ich denke, daß ist doch einen mittleren Applause wert. <img src="http://www.forennet.org/pro/images/smilies/cwm41.gif" alt="" />

Bragi

PS: Außerdem hat niemand das Recht, ein anderes Lebewesen zu töten oder gar perverse Experimente an Tieren durchzuführen, wie es eben "für" die Schulmedizin und die Pharmaindustrie praktiziert wird.

(Diese Nachricht wurde am 06.04.03 um 18:56 von Bragi geändert.)
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#13
Hallo Braggi,

eine Überbevölkerung gibt es erst, wenn wir nicht mehr in der Lage sind, Nahrungsmittel für alle Menschen bereitzustellen - das sind wir aber sehr wohl. Wenn auch die geographische Konzentration der Menschen sich derzeit nicht nach den Möglichkeiten der Versorgung richtet.

Des weiteren, Reproduktion ist das oberste Ziel jeglicher Evolution - somit ist eine absichtliche Reproduktionsverweigerung ein Handeln gegen die Evolution - und somit gegen die Natur. Welches natürlich nicht sanktionsfähig ist, Menschen haben nunmal einen freien Willen. ;-) Bin mir darüber selbst noch nicht im klaren, will ich oder will ich nicht...

Außerdem: wenn "Seelen" reinkarniert werden (wollen), müssen auch Menschen geboren werden, um ein Gefäß für die "Seelen" zu schaffen.

Ich bin nicht Befürworter für Tierversuche zum Zwecke einer kosmetischen Industrie.

Tierversuche befürworte ich nur für folgende Zwecke:
a) Grundlagenforschung
b) pharmazeutische Forschung

Zur Grundlagenforschung, es ist nunmal so, daß viele Erkenntnisse über cerebrale Funktionen nur durch gezielte Manipulation am lebenden Gehirn gewonnen werden können. Dafür werden die Tiere gezüchtet und dafür werden sie auch eingesetzt.

Zur pharmazeutischen Forschung, es ist unabdingbar, neue Medikamente zunächst auf Nebenwirkungen und mögliche lethale Folgen an Tieren zu testen, bevor sie in die klinische Testphase gehen. Ein Gabe an Menschen ohne tierischen Vortest wäre viel zu riskant - im Zweifelsfall: Menschleben über Tierleben.

Das Recht, mit Tieren zu experimentieren, hat in meinen Augen derjenige, welcher ein wissenschaftliches Ziel verfolgt und die gesetzlichen Bestimmungen des Tierschutzgesetztes zum Umgang mit Versuchstieren befolgt. Denn genau zu diesem Zweck gibt es dieses Gesetz.

In diesem Sinne,

Riddle
Antworten
Es bedanken sich:
#14
Als erstes heiße ich nicht Braggi, sondern Bragi!

Du redest also von Krankheiten, die es eigentlich gar nicht gibt.
Diese wurden erst in Laboren gezüchtet und in die Welt gesetzt, oder warum meinst du, kann die Pharmaindustrie überhaupt Gewinne verbuchen. Sicherlich gibt es weitere Gründe, wie zum Beispiel falsche Ernährung. Aber ich nehme an du ernährst dich richtig, da du ja über alles bescheid weißt.

Evolotion: Du gehst also von der Natur aus, dann frage ich dich, warum es in der Natur ein ~natürliches~ Gleichgewicht durch Selection gibt?!
Sicherlich, daß es im Endeffekt nachher eine Überbevölkerung einer bestimmten Spezies geben soll. Genau, jetzt versteh ich es auch! Mmhhh, na klar, warum bin ich nicht gleich darauf gekommen!!! *grins*
Gut, in absehbarer Zeit sind die natürlichen Resourcen erschöpft, aber ernähren können wir dann sicherlich noch alle.
Dein Optimismus ist bewundernswert.
Millionen sind alleine unfähig sich zu ernähren, aber die "Menscheit" hat ja als oberstes Ziel deine Worte "Reproduktion ist das oberste Ziel jeglicher Evolution".

Einen schönen Tag dann noch
Bragi
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#15
Hallo Bragi,

> Als erstes heiße ich nicht Braggi, sondern Bragi!

Sorry, Freud scher Fehler, kommt nicht wieder vor.

> Du redest also von Krankheiten, die es eigentlich gar nicht gibt.
> Diese wurden erst in Laboren gezüchtet und in die Welt gesetzt,

Also, daß es Krankheiten gibt, muß ich nicht diskutieren - dazu habe ich selbst schon viel zu viele Erreger unter dem Mikroskop gesehen. Ob sie gezüchtet wurden, wage ich zu bezweifeln, weil in ziemlich alten Gesteinen bereits Erreger nachgewiesen wurden, die denselben Aufbau haben wie die heutigen Erreger.

Daß es Erreger geben mag, die aus einem Labor entwichen sind, kann ich nicht bestreiten, das mag zusätzlich zu natürlich vorkommenden Erregern der Fall sein.

> Aber ich nehme an du ernährst dich richtig, da du ja über alles bescheid weißt.

Ich ernähre mich grundsätzlich eher falsch, würde ich sagen: Fastfood ist zumindest m.E. alles, nur keine gesunde Ernährung. Wenn mir hier jemand widerspricht, dann freue ich mich darüber allerdings sehr.

Und nein, alles wissen, das kann kein Mensch, leider...aber ich lese nunmal viel und habe auch so das eine oder andere studieren dürfen - und wenn ich etwas nicht weiß, dann lese ich es nach, bevor ich mich dazu äußere. Es sei denn, ich schreibe nur meine Meinung zu einem Thema.

Ohne jetzt alles zitieren zu wollen: das natürliche Gleichgewicht ist ein Prinzip, das in offenen Systemen herrscht, die keinen Einfluß auf das Prinzip nehmen können.

Der Mensch nimmt sehr wohl Einfluß auf das Prinzip des Gleichgewichts und verschiebt es in die Richtung, die technisch möglich ist.

Die gesamte Produktion von Nahrungsmitteln weltweit ist mehr als ausreichend, um die Milliarden Menschen zu ernähren, die zur Zeit leben - es ist nur eine Frage der Verteilung, daran "krankt" das System. Wir leben nunmal in einer Marktwirtschaft, und Hilfsleistungen in Ehren, aber viele Staaten haben schlicht nicht die Mittel, um die Bevölkerung durch Lebensmittelimporte zu ernähren. Ich sage damit nicht, daß ich mit dem System einverstanden bin - ich sehe nur derzeit keine Alternative, die nicht mit Einschnitten verbunden wäre, die ich selbst - wie viele andere auch - nicht hinnehmen würde.

Den Resourcenverbrauch sehe ich nicht so pessimistisch, es gibt einige interessante Alternativen. Einmal die Wasserstofftechnik, die schon recht weit entwickelt ist, dann Kernfusion, die allerdings noch nicht so weit entwickelt ist. Und daneben die ganzen regenerativen Energiequellen, Wind, Wasser, Sonne, biologische Produkte. Sieht insgesamt gar nicht so übel aus, finde ich.

Wovon wir uns allerdings wohl recht bald verabschieden müssen, das dürfte die Petrochemie sein. Noch ein paar wenige Jahrzehnte und das war s mit Erdöl. Empfinde ich aber auch nicht wirklich als Verlust, denn die negativen Konsequenzen sind deutlich zu spüren.

In diesem Sinne,

Riddle
Antworten
Es bedanken sich:
#16
Also ich bin doch wirklich bar der Worte....
sag mal Riddle, ist das was du hier alles so schreibst, deine tatsächliche Meinung oder frönst du deiner psychologischen Ader und schaust inwiefern sich hier wer provozieren läßt?

Wenn das was du hier schreibst, deinem tatsächlichen Blick auf die Welt entspricht: dann gute Nacht!
Dann kann ich wahrlich sagen, daß ich direkt schockiert bin über so viel Nichtachtung vor dem Leben.

erkälteter
Antworten
Es bedanken sich:
#17
<img src="http://www.menschheitslexikon.de/VEG_TOPPER4.gif" alt="" />

hallo sothis,

ich bin traurig und entsetzt zugleich. und mir ist die lust vergangen, darauf etwas zu schreiben. tierquälerei und tierversuche ist echt das letzte, sowas kann doch niemand ernsthaft befürworten?


Sei!
Antworten
Es bedanken sich:
#18
Riddle, deine Belesenheit in allen Ehren, aber wer die Wahrheit nicht wissen will, der muß eben dumm sterben, so sieht es nunmal aus und auch ich habe nicht wirklich die Muße, Dir noch weitere Anhaltspunkte in den Weg zu schmeißen, auf das Du endlich die Augen öffnest!

Bragi
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#19
How Kola, hallo Bragi!

Deutliche aber klare Worte. Ich hoffe Riddle versteht sie, denn bei Tierquälerei und Tierversuchen hört wirklich der Spaß auf. Vielleicht liest Riddle mal ein bißchen auf dieser Seite, falls er Lust und Zeit dazu hat.

<a href="http://www.peta.de]Peta</a>

Antworten
Es bedanken sich:
#20
Hallo,

@Violetta:

Wenn Du die Wahl hast, eigenes Überleben oder fremdes Überleben - was wählst Du dann ?

@Bragi:

Schon wieder persönlich. Gut, ich kann genausogut dasselbe sagen: Deine Ansichten in allen Ehren, aber wer sich weigert, Tatsachen zu realisieren, der muß halt in seiner Traumwelt bleiben, bis der Tod diese irgendwann einstürzen läßt.

@Daphnee:

Ich glaube, das Thema pro und contra Tierversuch legen wir besser ad acta, ich habe nicht den Eindruck, daß neue Aspekte auftauchen werden. Du hast dazu halt eine andere Meinung und ich sehe bisher keinen Aspekt, der mich zu einer Einstellungsänderung bewegen könnte.

Ab Mittwoch habe ich wieder ein wenig mehr Zeit, da werde ich mir die von Dir angegebene Seite ansehen.

In diesem Sinne,

Riddle

Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 16 Tagen und 2 Stunden am 06.09.12017, 09:03
Nächster Neumond ist in 13 Stunden und 45 Minuten am 21.08.12017, 20:31