Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Haarfarbe bei Frauen
#31
Zitat:Ich hatte irgendwo schon etwas zu schwarzen Haaren geschrieben. Schwarzhaarige Frauen wirken geheimnisvoll, bis teilweise düster. Deshalb werden schwarzhaarige Frauen oft angesprochen. Nicht wegen Sex, sondern um zu Reden, also um das Geheimnis zu ergründen.

Ja das stimmt.
Wobei für mich noch das Attribut "potentiell gefährlich" dazukommt.

Nur bei Blonden habe ich ein umgekehrtes Vorurteil: Da schaltet sich bei mir eher ein Schalter an, der "Verehrung" fordert. Ich glaub das war schon immer so.
Aber wir reden hier ja auch von der Masse der Leute und wie etwas gesehen wird und nicht unbedingt wie es ist.


Zitat:Wie asiatische Männer mit dieser Haarfarbe umgehen, verschliesst sich meiner Erkenntnis leider.

Ich denke die Haarfarbe spielt bei denen einfach keine Rolle!

Lol


Antworten
Es bedanken sich:
#32
Wishmaster schrieb:Hallo Fynn!

Körper- und Kleidersprache (und dazu zählt auch die Frisur) hat weniger etwas mit persönlichem Geschmack zu tun, sondern ist vielmehr ein Spiegelbild des Inneren. Dieses Innere kann man anhand des äusseren Erscheinungsbildes sehr gut analysieren, wie ich hier bewiesen habe.
Wo hast du hier bitte was bewiesen?
Du hast ein paar Behauptungen aufgestellt, mehr nicht. Allenfalls hast du noch bewiesen, dass manche Leute (also zum Beispiel du) blonde Frauen für dumm und schwarzhaarige Frauen für geheimnisvoll halten.
Ob sie es auch tatsächlich sind hast du nicht im Geringsten bewiesen.

Die Models auf den Fotos wollen wahrscheinlich in erster Linie fürs posieren bezahlt werden, die Absichten die du ihnen unterstellst sind wohl eher die der Leute die die Fotos in Auftrag gegeben haben. Augenrollen
Antworten
Es bedanken sich:
#33
Sumpfdreiballt, Du unterstellst Wishmaster hier ein Werturteil!
Hättest du seinen Beitrag richtig gelesen, hättest du bemerken müssen, daß seine Zeilen lediglich eine Analyse darstellen, die wertfrei ist und auf den betrachterischen Hintergrund deutet.

Das Innere spiegelt sich immer im Außen wider. Es ist also zwangsläufig bewiesen, daß es eben auch die Körper- und Kleidersprache beinhaltet, wenn man 1 und 1 zusammenzählt.
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#34
Zitat:Ob sie es auch tatsächlich sind hast du nicht im Geringsten bewiesen.

Analyse hin oder her. Logisch betrachtet ist dies eine wahre Aussage.
Die oben genannte Analyse kann eine Erklärung sein, ist aber nicht bewiesen. Dazu bräuchte es mehr als die Interpretation. Und diese Analyse ist eben nun mal nur eine Interpretation die eine Erklärung sein könnte.
Das sie "landläufige" Aussagen unterstützt lässt allenfalls auf die Wahrnehmung und den kulturellen Hintergrund schließen, nicht aber auf den Wahrheitsgehalt.
Es sind induktive Argumente. Wenn es mehr als diese sind, bitte ich höflichst um Aufklärung.






Antworten
Es bedanken sich:
#35
Fresse


Hinweis: Bei diesem Forum handelt es sich bei der Stammleserschaft um ein Publikum mit einem erweitertem Horizont. Hier sind Verständnis, eigene Erfahrung und eine entsprechende Vorbildung anzutreffen. Dem wird natürlich nicht jeder Gastleser gerecht. Diesen Gastlesern empfehle ich, sich mit der sogenannten "Nonverbalen Kommunikation" (Kinesik) auseinanderzusetzen. Alles Nachgefragte, kann er/sie dort studieren. Z. B. hier: http://www.isl.uni-karlsruhe.de/publikationen/pfail/050103-nonverbal.html

In meinen vorangestellten Ausführungen ging es um die spezielle nonverbale Wirkung von Haarfarbe und Frisurtyp bei Frauen.
Tue was immer ich will!
Antworten
Es bedanken sich:
#36
Also, wie schon einigen Vorrednern bzw. -schreibern bin ich ebenfalls der Ansicht, dass diese hier zusammengetragenen Meinungen (denn das sind sie und nicht mehr wissenschaftlich als meine oder andere) von Wishmaster ein wenig extrem gehalten sind.
Die Beurteilung von Haarfarben und Frisuren basieren u.a. auf individuellen Erfahrungen. Das, was in den Medien vermittelt wird, entspricht nicht automatisch der Volksstimme.
Glaubwürdig befände ich diesen Artikel erst im Rahmen einer ausgedehnten Umfrage mehrerer hundert Leute. Ich gehörte dann zu denen, die teilweise eine völlig andere Sicht beizutragen hätten.
Sind Frisuren sind absolut und unabhängig von Kleidung und anderen Faktoren wie Rethorik, ggf. Stimme und insbesondere Gesicht(sausdruck), meines Erachtens nach der wichtigste, analysierbar? Ich denke, nur sehr beschränkt.
Ich persönlich bin der Meinung, dass Frisuren nicht nur gut oder schlecht, seriös oder lächerlich, zu sehen sind. Ich käme nie auf die Idee, jemanden zu verspotten nur weil er rote Haare hat. Barbara Meyer oder Simone Simons zählen für mich zu den schönsten Frauen.
Außerdem kann man nicht einfach eine gesamte Haarfarbe kategorisieren. Wieviele Blondnuancen es gibt! Wasserstoffblond sieht definitiv mehr nach Porno aus als ein warmer Honigton. Wobei blauschwarze Haare wiederum genauso billig(unseriös..wie auch immer) wirken können wie Wasserstoffperoxidzotteln.
Abgesehen davon ist eine außergewöhnliche Frisur vielleicht gerade interessant, da es Kreativität und querdenken ausstrahlt. Würde ich eher ansprechen als eine brünette 0/8/15-Frisur.
Übrigens finde ich lange Haare bei dem passenden Mann auch sehr attraktiv Blinzeln
Ich bin natürlich der gleichen Meinung: geflegt sollte es immer sein.

P.S.: Warum behauptet Ihr, Frauen frisierten sich nur für Männer?
Ich frisiere mich in erster Linie für mich und zugegebener Maßen für andere Frauen. Das alles nur unter Beachtung der Meinung meines Partners. Nicht mehr.
Denn hübsche Frauen sind unterneinander die besten Kritiker und auch die, die am meisten das Äußere "analysieren". Sitzt die Frisur nicht, macht einem eine Frau als erste darauf aufmerksam.
Dass viele Männer nichteinmal wissen, was ihre Frau gerade an hat, selbst wenn sie eben noch neben ihnen stand, oder sie nicht bemerken, dass sie beim Friseur war, das ist wohl eindeutig bewiesen und muss ich hier nicht beglaubigen.

P.P.S.: eine durchweg geschwollene Art zu reden und zu schreiben empfinde ich als sehr steif. Jemandes Ausdrucksweise wird gleich verurteilt, weil einmal kurz "der Arsch raushängt". Hinterher zu behaupten, diese Verurteilung sei neutral zu werten, ist sehr einfach.
Du Arsch, pass ma uff wasde sachst.
war neutral gemeint.
Antworten
Es bedanken sich:
#37
Hallo!

Zitat:Die Beurteilung von Haarfarben und Frisuren basieren u.a. auf individuellen Erfahrungen. Das, was in den Medien vermittelt wird, entspricht nicht automatisch der Volksstimme.
Glaubwürdig befände ich diesen Artikel erst im Rahmen einer ausgedehnten Umfrage mehrerer hundert Leute. Ich gehörte dann zu denen, die teilweise eine völlig andere Sicht beizutragen hätten.

Nein. Weder eine (meine) individuelle Sichtweise, noch die journalistisch verbreitete Massenmeinung findet hier eine Berücksichtigung. Das ist überhaupt nicht ausschlaggebend. Eine Umfrage zu einem Sachbereich zu unternehmen, der individuell grösstenteils unbewusst abläuft, halte ich für eine sogenannte Schnapsidee.

Es geht um stereotype allgemeine Verhaltensweisen. Dazu zählt die Art sich zu kleiden, sich zu frisieren, wie man spricht, wie man sich bewegt, wie man auftritt und wie man sich benimmt. Das kann man beobachten, und daraus kann man Schlussfolgerungen ziehen. Das ist eine ganz einfache Angelegenheit und wird weltweit so gehandhabt. Wer schlecht frisiert zum Vorstellungsgespräch erscheint, der wird Schwierigkeiten bekommen, und wer eine "ausgeflippte" Frisur trägt, der wird in der traditionellen Geschäftswelt nicht ernst genommen.

Aber Du schreibst es weiter unten selbst:

Zitat:Außerdem kann man nicht einfach eine gesamte Haarfarbe kategorisieren. Wieviele Blondnuancen es gibt! Wasserstoffblond sieht definitiv mehr nach Porno aus als ein warmer Honigton. Wobei blauschwarze Haare wiederum genauso billig(unseriös..wie auch immer) wirken können wie Wasserstoffperoxidzotteln.

Man kann also noch viel tiefergehende Schlussfolgerungen ziehen, wahrscheinlch sogar ein Buch darüber schreiben. Wenn man es kurz zusammenfassen will, dann erkennt man die dahinterstehende Gesetzmässigkeit. Wie innen – so aussen.

Grüsse
Tue was immer ich will!
Antworten
Es bedanken sich:
#38
Ich finde diese Beiträge zum Teil derart abwertend, dass es schon an Faschismus grenzt!
Die roten Elemente wirken abstoßend und Rothaarige geben sich der Lächerlichkeit preis?????
Darf ich mal erfahren, welch zurückgebliebenes Subjekt diese Seite hier entworfen hat? Und zu welchem Zweck vor allem??
Da ist ja null Toleranz im Spiel. Und ein Klischee nach dem anderen wird hier abgeritten. Also sowas bescheuertes habe ich ja schon seit meiner Kinderzeit nicht mehr gelesen/gehört/gesehen!
Antworten
Es bedanken sich:
#39
Zitat:Da ist ja null Toleranz im Spiel.

Bei Dir offensichtlich auch, was anderer Leute Meinung betrifft. Hier geht es darum wie Haarfarben (unterbewußt) wirken und nicht darum, was Dein Gemüt zu lesen verkraftet.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#40
Meine Mutter und meine beiden Großmütter waren hellblond. Meine Schwester ist es auch. Was ich an Gemeinsamkeiten bei Ihnen festgestellt habe: Sie waren bzw. sind alle recht gebildet, intelligent, sehr musikalisch und neigten bzw. neigen zu einem etwas unsteten Lebenswandel.
Antworten
Es bedanken sich:


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Haarfarbe entziehen? Nancy 31 36.156 22.02.12010, 11:41
Letzter Beitrag: Lohe

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 15 Tagen und 10 Stunden am 02.01.12018, 04:25
Nächster Neumond ist in 14 Stunden und 50 Minuten am 18.12.12017, 08:31