Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Handschlag/Händedruck
#1
   

Jeder, der zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen wird, weiß es: Man zwingt seinem späteren Vorgesetzten keinen Handschlag auf. Man wartet, bis einem der Chef die Hand entgegenstreckt. Sollte diese Geste ausbleiben, dann ist es (sofern man wirklich an dem Stellenangebot interessiert ist) ratsam, nicht von selbst die Hand auszustrecken und den Chef somit zu nötigen. Die Geschäftsetikette sagt ganz klar, daß der jeweils Ranghöhere den Handschlag anbietet.

Das haben wir auch gestern (17.03.17) erlebt, als die rangniedere Merkel den ranghöheren amerikanischen Präsidenten (auf Wunsch der Presse) nach einem zweiten Handschlag fragte (grob unhöflich) und ihr dieser Handschlag vom amerikanischen Präsidenten entsprechend verweigert wurde.

http://www.noz.de/deutschland-welt/politik/artikel/866664/affront-im-oval-office-trump-verweigert-merkel-den-handschlag

Wir kennen diese Diskussion auch von muslimischen Schülern (und Eltern) in Deutschland, der Schweiz oder in Österreich, die Frauen bzw. einer weiblichen Lehrkraft aus religiösen Gründen den Handschlag verweigern.

http://www.sz-online.de/nachrichten/schweizer-streit-um-handschlag-ausnahme-fuer-muslimische-schueler-3369825.html

Zitat:Schweizer Streit um Handschlag-Ausnahme für muslimische Schüler
Religionsfreiheit oder Diskriminierung der Frau? Die Schweiz streitet darüber, ob sie Schüler zwingen darf, ihrer Lehrerin die Hand zu geben, wenn sie dies aus religiösen Gründen nicht tun wollen.

Die Verweigerung eines Handschlages ist (in jedem Fall) ein grober Affront und mit dem geworfenen Fehdehandschuh des Mittelalters vergleichbar. Jedoch sollte hierbei stets die herrschende Etikette beachtet werden. Wenn der Ranghöhere (Präsident, Lehrerin) die Hand ausstreckt ist eine Verweigerung eine entsprechende Kriegserklärung. Im umgedrehten Fall jedoch nur der Hinweis auf die Etikette bzw. auf den entsprechend niederen Rang des handausstreckenden Tolpatsches.

Ein ausgeglichener Chef wird sich in einem solchen Fall kurz räuspern und trotzdem auf den nicht der Etikette entsprechenden Handschlag eingehen. Aber: Er zahlt das dann bei nächster Gelegenheit zurück. Garantiert!
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#2
   

Auch hier beim ersten offiziellen Begrüßungshandschlag sieht man, daß Merkel ihre Hand in die des amerikanischen Präsidenten legen muß. Sein Daumen ist obenauf. Die Führungsrollen sind also beiderseitig bekannt und anerkannt. Was Etiketten-Trampel Angela dann beim zweiten Mal geritten hat, bleibt ein Rätsel. Wollte sie die Amis in puncto Etikette etwa noch unterbieten?
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#3
Trump lässt Merkel auflaufen

Am Beginn des Besuches hatten beide ein 15 Minuten langes Vieraugengespräch, zum ersten Beschnuppern. Als sie sich danach im Oval Office einer kleinen Gruppe von Journalisten präsentierten, schien Merkel deutlich gelöst zu sein.

Jovial fragte sie, an Trump und die Fotografen gerichtet, ob sie vielleicht noch einmal die Hände schütteln sollten ... doch Trump reagierte nicht auf die Frage, sondern schaute weiter in Richtung der Kameras. Nach einigen Sekunden ging der Blick der Kanzlerin dann auch wieder zu den Fotografen.

Paganlord meint: Ein typischer Fehler, der auch manchem Berufsbewerber passiert. Durch das Gespräch gelockert, vergißt man plötzlich die Formen und streckt dem Chef zum Abschied die Flosse hin. Damit ist alles zunichte gemacht, was man sich in dem Gespräch vorher mit Mühe aufgebaut hatte.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#4
(18.03.12017, 12:18)Paganlord schrieb: http://www.pagan-forum.de/Thema-Handschlag-H%C3%A4ndedruck?pid=52070#pid52070Auch hier beim ersten offiziellen Begrüßungshandschlag sieht man, daß Merkel ihre Hand in die des amerikanischen Präsidenten legen muß. Sein Daumen ist obenauf. Die Führungsrollen sind also beiderseitig bekannt und anerkannt. Was Etiketten-Trampel Angela dann beim zweiten Mal geritten hat, bleibt ein Rätsel. Wollte sie die Amis in puncto Etikette etwa noch unterbieten?

Auch die weiteren Körperhaltungen im Bild sprechen Bände. Merkel schaut Trump von unten nach oben an, presst die Lippen zu einem verlegenen Lächeln aufeinander und zieht ihre Schultern hoch. Sie wirkt sehr unterwürfig, und die Situation erinnert an ein devotes Schulmädchen, welches ihrem Lehrer gegenüber steht. Er schaut sie von oben herab an und präsentiert so seine Überlegenheit.
Antworten
Es bedanken sich:
#5
Ein Handschlag auf etwas ist vom Händeschütteln zur Begrüßung zu unterscheiden. Mit diesem speziellen Handschlag, (der nicht ausgeführt wurde), wollte Trump nicht Überlegenheit zeigen. Sondern er ist einfach ehrlich gewesen. Es gab nichts, was man mit einem Handschlag hätte besiegeln sollen oder können, warum ihn dann also ausführen, das hätte einen Inhalt vorgegaukelt, der nicht vorhanden war, und wäre damit verlogen gewesen. Daß die Presse Inszenieren wollte, statt ihren Beobachterposten einnehmen, was ihre Aufgabe ist, finde ich unsäglich. Und daß Merkel sich da instrumentalisieren ließ, - sie hätte doch tatsächlich auf den Zuruf der Presse hin einen Handschlag ausgeführt, der nach Bedeutung ausgesehen hätte, aber gar keine hat. Das nennt man dann wohl heute Fakenews produzieren.

Merkel hat sich mit Videos von Begegnungen anderer mit Trump auf ihre eigene Begegnung mit ihm vorbereitet.
http://www.focus.de/politik/videos/bundeskanzlerin-in-washington-peinliche-handschlaege-merkel-bereitete-sich-mit-videos-auf-treffen-mit-trump-vor_id_6804248.html
Wozu? Wollte sie ihn manipulieren? Dann ist das kläglich gescheitert.
Es ging in dieser Szene nicht um Etikette, sondern ein Handschlag hätte eine Aussage gemacht. Wir verstehen uns, wir sind uns einig geworden, oder auch, wir wollen noch zusammen was machen - irgendsowas. Und da gab es eben nichts. Und weil diese Erkenntnis nicht so leicht zu verdauen ist, und auch eher schwer vermittelbar ans betroffene Volk (Deutschland), sieht man darüber einfach mal hinweg und stürzt sich auf "den Affront". Der keiner ist. Unhöflich waren die Journalisten, die jemanden zu etwas nötigen wollten, was er nicht tun wollte. Trump hat das souverän ausgesessen.
Antworten
Es bedanken sich:
#6
(18.03.12017, 14:36)Hemera schrieb: http://www.pagan-forum.de/Thema-Handschlag-H%C3%A4ndedruck?pid=52074#pid52074Auch die weiteren Körperhaltungen im Bild sprechen Bände. Merkel schaut Trump von unten nach oben an, presst die Lippen zu einem verlegenen Lächeln aufeinander und zieht ihre Schultern hoch. Sie wirkt sehr unterwürfig, und die Situation erinnert an ein devotes Schulmädchen, welches ihrem Lehrer gegenüber steht. Er schaut sie von oben herab an und präsentiert so seine Überlegenheit.

Meiner Meinung nach war ihr Verhalten mitleidheischend, das Gegenüber als groben Klotz oder so diskreditieren wollen. So ungefähr: "Guckt mal, ich würde ja alles mitmachen, bin freundlich und biete an, aber der will nicht mitmachen, und jetzt muß ich das ertragen". Fehlt noch der Zusatz: "Ich ertrage das auch für Euch".
Und diese Tour ist ja auch irgendwie aufgegangen.

Zitat:Die Verweigerung eines Handschlages ist (in jedem Fall) ein grober Affront und mit dem geworfenen Fehdehandschuh des Mittelalters vergleichbar.

Darüberhinaus ging es hier - im Grunde - gar nicht um Etikette, was den Handschlag anging. Wenn es sich nämlich bei dem Handschlag um die Besiegelung und Bekräftigung von etwas handelt, also nicht aus Etikettegründen die Hand gereicht wird (wie z.B. zur Begrüßung). Niemand wird ernsthaft einen Handschlag für z.B. ein Geschäft erwarten oder sogar verlangen von jemandem, der dieses Geschäft überhaupt nicht abschließen möchte.
Man könnte vielleicht so sagen: Händeschütteln ist Freundlichkeit, Entgegenkommen, Etikette usw.
Der Handschlag besiegelt und bekräftigt etwas. Ein Übereinkommen, eine Verständigung, ein Vertrauensverhältnis, ein Geschäft usw. "Hand drauf", sagt man. Und wenn nichts da ist, worauf man die Hand geben könnte, dann ist es Unsinn, es trotzdem zu tun, sogar verlogen.

Deutschland sollte sich jetzt damit auseinandersetzen, daß Merkel es eben nicht geschafft hat, ein Vertrauensverhältnis aufzubauen, das mit einem Handschlag besiegelt worden wäre. Das Rumgenöle über "den groben Klotz" ist zwar einfacher, man kann auch so schön seinen Frust oder sogar seinen Haß etc. rauslassen, aber zielführend ist es halt nicht.

Zitat:Ein ausgeglichener Chef wird sich in einem solchen Fall kurz räuspern und trotzdem auf den nicht der Etikette entsprechenden Handschlag eingehen. Aber: Er zahlt das dann bei nächster Gelegenheit zurück. Garantiert!

Ich halte Trump für ziemlich ausgeglichen. Er ist allerdings fair, sagt er ja auch, daß das seine Maxime ist, und will nicht sinnlos harte Bandagen auffahren. Schließlich ist Deutschland für die Amerikaner doch ganz interessant, es gäbe also gar keinen Sinn, keine weitere Chance auf Verständigung zu geben.
Deutschland sollte das im ureigenen Interesse mal verstehen, und endlich diese behindernde "Haßkappe" abziehen.
Antworten
Es bedanken sich:
#7
Zitat:Meiner Meinung nach war ihr Verhalten mitleidheischend, das Gegenüber als groben Klotz oder so diskreditieren wollen. So ungefähr: "Guckt mal, ich würde ja alles mitmachen, bin freundlich und biete an, aber der will nicht mitmachen, und jetzt muß ich das ertragen". Fehlt noch der Zusatz: "Ich ertrage das auch für Euch".
Und diese Tour ist ja auch irgendwie aufgegangen.

Genau so empfinde ich das auch. Das sieht man ganz deutlich an ihrem Gesichtsausdruck. Trump ist ja nicht blöd und sicherlich bekommt der mit, was die Medien hier in Deutschland mit seiner Person anstellen. Er spielt das Spielchen mit und zeigt mit seinem Verhalten, dass er nicht Merkel und ihrer Truppe klein beigibt. Sie kann nur so reagieren, andernfalls würde sie eher auf ihn los gehen. Lol

Und er hat den Abhörskandal der Merkel nicht umsonst erwähnt. Er machte ein Witz daraus, aber seine Absicht zwischen den Zeilen ist doch recht deutlich: "Ich blicke da durch".
Antworten
Es bedanken sich:
#8
(20.03.12017, 09:49)Pamina schrieb: http://www.pagan-forum.de/Thema-Handschlag-H%C3%A4ndedruck?pid=52086#pid52086Genau so empfinde ich das auch. Das sieht man ganz deutlich an ihrem Gesichtsausdruck. Trump ist ja nicht blöd und sicherlich bekommt der mit, was die Medien hier in Deutschland mit seiner Person anstellen. Er spielt das Spielchen mit und zeigt mit seinem Verhalten, dass er nicht Merkel und ihrer Truppe klein beigibt. Sie kann nur so reagieren, andernfalls würde sie eher auf ihn los gehen.  Lol

Und er hat den Abhörskandal der Merkel nicht umsonst erwähnt. Er machte ein Witz daraus, aber seine Absicht zwischen den Zeilen ist doch recht deutlich: "Ich blicke da durch".

Eben, ich habe mir das ganze mal als Video angesehen, es ist eindeutig, Trump mag Merkel persönlich und inhaltlich nicht und will einfach, daß die Situation möglichst bald vorüber ist. Er würde ihr wohl am liebsten den Spiegel vorhalten, spielt aber noch einigermaßen mit in der Etiquette.

Bzgl. Handschlag sollte hier vielleicht noch zusätzlich beachtet werden, daß Trump wohl "Händeschütteln" grundsätzlich nicht besonders mag.
Erst wissen, dann denken. Erst denken, dann reden.
Antworten
Es bedanken sich:
#9
Es kann allerdings auch sein, daß es hier schlicht so war, daß sich jemand tatsächlich nur im Rang vertan hat, einfach weil er meint, schlichtweg immer bei den Ranghöchsten zu sein, egal wann egal wo. Hier, die erste Minute, Frau Merkel will sich zu denen setzen, die in dieser Veranstaltung geehrt werden sollen:
https://www.youtube.com/watch?v=qxCpVefV4kg

Und, das hat jetzt zwar nichts mit dem Strangthema zu tun, in der zweiten Minute (und im gesamten Video noch deutlicher) sieht man, was passiert, wenn die Kleidung nicht zum Anlaß paßt, hier, der Rock zu kurz ist. Wie krampfhaft der Mantel darüber festgekrallt wird, und die Beine mehr und mehr unruhig werden. Haben die keine Berater?
Antworten
Es bedanken sich:
#10
Dass die Frau von Herrn Steinmeier am Ende der Veranstaltung überhaupt noch stehen kann... Sie war die ganze Zeit so überspannt. Dass sie ihren Mantel angelassen hat, kann für mich nur bedeuten, dass das Kleid für diese Veranstaltung und diese öffentliche Sitzposition nicht angemessen war. Ab 1 Stunde 15 wird es noch mal interessant. Als sie neben ihrem Mann steht, hält sie ihren linken Arm fest und wippt mit den Füße hin und her. Sie fühlt sich sichtlich unwohl und ist nervös, zappelt regelrecht.
/https://www.youtube.com/watch?v=qxCpVefV4kg/
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 15 Tagen und 7 Stunden am 10.05.12017, 23:43
Nächster Neumond ist in 21 Stunden und 41 Minuten am 26.04.12017, 14:17