Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Hot Dogs sind Normalkost
#1
....also diese Würstchen, mit Gurken, dick fett Mayo, labbrig schwabbeligen Brötchen und was noch? Ja, ab heute weis ich, dass dies zur Normalkost gehört.

Das muss ich los werden.

Ich hatte heute Besuch, auf meiner Honorarstelle, Diese habe ich bei einem RUZ in meiner Region. Dort mache ich mit dem Nachwuchs , heute war es eine 1. Klasse aus M. ein gesundes Frühstück. Nur noch mal zur Klarstellung, diese Stelle habe ich als Erwerbstätigkeit (u.a.). Hospitation kündigte sich an vom RUZ aus O. Frau C.H. .
Es kam nun zum Gespräch:
Frau C. fragte, auf welcher Basis ich denn arbeite. Wolf antwortet: „ausschließlich Normalkost“
Frau C. „ Ach Sie auch!“ und dann düste sie mich voll. „Sie könne sich ja gar nichts anderes vorstellen, also die Kinder wären immer ganz begeistert von ihrer Hot Dog Strecke.
Wolf: „Oh!?“... Oh .. sie berichtete weiter: „ Sie stellt den Kindern lustige Fragen und wer richtig antwortet, darf sich aus der Plastiktüte dann ein Brötchen nehmen“...und nach jeder weiteren richtigen Antwort...weitere Zutaten , welche ich mir spare hier aufzulisten. „Bekommt sie alles schon fix und fertig im Supermarkt. Da war Wolf fix und fertig :? .
Nun ging sie mit mir in meinen Arbeitsraum und sah meine Vorbereitung.
Wolf backt mit den Kindern kleine Brötchen, da dürfen die noch richtig kneten und sich schmutzig machen.
dazu Kräuterquark und Gemüseteller und Fruchtspieße und als Getränk eine Fruchtmilch.
Frau C. „ Das ist aber aufwendig und das verstehen Sie unter Normalkost, essen die das denn? Wolf: „Klar, warum nicht?“
Frau C: „...und Porzellangeschirr, wenn da mal was runter fällt ? Wer spült das alles ? Haben Sie einen Geschirrspüler?
Wolf: „Wenn was runter fällt, wird’s aufgefegt und in den Müll, Spülen tuen wir hinterher selbst, Für einen Geschirrspüler reicht das Personalbudget nicht.
Frau C. „ja,ja. Und hinter her.
Wolf: Gehen wir alle raus auf die Wiese und da fällt mir spontan, je nach Jahreszeit, was ein.
Frau C. „Spontan? Sie überlasse nichts dem Zufall, sie hebt die leeren Ketchup und Mayo-Plastikflaschen auf, hat sie bunt umklebt und das sind dann lustige Kegel, jeder malt dann noch ein Bild „ Mein schöner Tag bei C.“
Wolf kocht sich nach diesem Tag erst mal einen Tee , dazu ganz viele Kekse und dann raus in die Natur.
Antworten
Es bedanken sich:
#2
Eine gute Geschichte. Entspricht auch meinen Erfahrungen.

Die Normalität wird eben heutzutage nicht mehr über natürliches Verhalten bzw. die Natur im Sinne einer Referenz für die Festlegung der "Norm" definiert, sondern über gesellschaftlich-zivilisatorische (Ab)Normalitäten. Diese Norm-Dogmen wuchern dann wild in der memetischen Gedankenlandschaft der Schwachgeister.
Dort gilt immer: Die Masse hat recht. Das ist vor allem für die Viel-zu-vielen eine Ausrede, nicht der inneren Stimme lauschen (Intuition) oder selbst denken zu müssen.

Denn mit dem Selbst-Denken bzw. geschultem Nicht-denken sind noch ganz andere Einsichten verknüpft - und diese gilt es als Bundeszombie tunlichst zu vermeiden.

Also profiliert (Zombie-)man sich nur über unkontrollierte Gedankenwiderkäuerei -
bei soviel "Muh-Muh" sollten die alle wenigstens die heilige Kuh verehren und nicht aufessen. :!:


NS:
Es gibt auch rohkostessende Gedankenwiderkäuer. Aber diese entspannen wenigstens die Umwelt. Lächeln
Erst wissen, dann denken. Erst denken, dann reden.
Antworten
Es bedanken sich:
#3
Hallo Wolf!
Deine Geschichte zeigt, wie sich viele Leute ernähren und wie diese absurde Ernährung auch den Kindern beigebracht wird. Es ist kein Wunder, dass es immer mehr dicke, aber magelernährte Leute in der Welt gibt. Schöne neue Welt... :roll:
Es ist schon verblüffend, dass die Leute unter "Normalkost" eine Ernährung verstehen, die Fertigprodukte mit Chemie und Giften beinhaltet.

Ich habe neulich folgenden Sprüche zu einer gesunden Ernährung gelesen:
"Man sollte nur die Lebensmittel essen, bei denen man alle Zutaten kennt"
oder auch
"Am Besten isst man nur Dinge, welche die eigene Urgroßmutter auch gegessen hätte"

Ich fand diese Aussagen ganz passend, denn es ist ja klar, dass die Beste Ernährung die reine unverfälschte Nahrung aus der Natur ist. Und wenn schon fertige Produkte, dann doch bitte so natürlich wie möglich! Fettes Grinsen

Viele Grüße!
Antworten
Es bedanken sich:
#4
Heute kam eine Meldung, daß das britische Gesundheitsministerium seine Bürger dazu aufgefordert hat, weniger (rotes) Fleisch zu konsumieren, höchstens noch eineinhalb Pfund pro Woche. Denn die neuesten Forschungen hätten ergeben, daß übermäßiger Fleischkonsum Schuld an den immer häufigeren Darmkrebserkrankungen sei.

Man kann wohl nicht verlangen, daß sie noch ein bißchen weiter denken?........

Gruß, ?ono
Antworten
Es bedanken sich:


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Thema: Normalkost vs. Fleischessen (die x-te) knuddl21zm 77 18.537 19.10.12009, 18:29
Letzter Beitrag: Kelda
  Sind Kartoffeln gesund? Kartoffel 5 4.705 04.09.12008, 15:59
Letzter Beitrag: knuddl21cm

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 21 Tagen und 5 Stunden am 02.01.12018, 04:25
Letzter Vollmond war vor 8 Tagen und 4 Stunden
Nächster Neumond ist in 6 Tagen und 9 Stunden am 18.12.12017, 08:31
Letzter Neumond war vor 23 Tagen und 9 Stunden