Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Impfen - Argumente gegen das Impfen
#11
Hallo Tom,

willst du jetzt Pro-Impfen argumentieren oder wie ist deine Meinung? So ganz werde ich aus den Texten nicht schlau, also was du nun sagen willst? Vielleicht willst du aber auch nur ein paar Beispiele beitragen, keine Ahnung welches deine Motivation ist?

Meine Motivation als Mutter meine Tochter nicht impfen zu lassen ist ganz einfach: Meine Tochter ist weder Versuchskaninchen der Pharmaindustrie, noch Konsument von deren Chemikalien. Fuer wie viele Kinder war eine Impfung schon der letzte normale Tag in einem bisher gesunden Leben?

Weniger schwachsinnige Kinder, seit die Pockenimpfung abgeschafft wurde:

Heuschnupfen durch Impfen verursacht:

http://www.kersti.de/V0069.HTM
EigenSinnige Frauen
Antworten
Es bedanken sich:
#12
Hallo Alexis,

ich versuche nur die vorgebrachten Argumente mit gesundem Menschenverstand und etwas Recherche zu überprüfen.
Impfen hat (wie so ziemlich alles im Leben) Vor- und Nachteile. Je nach Gefährdungslage muß man natürlich im Einzelfall abwegen, was für einen selbst überwiegt. So gibt es sicherlich Impfungen die hierzulange überflüssig sind (z.B. Gelbfieber) aber eben auch Impfungen bei denen die Vorteile eindeutig überwiegen.
Zwar hat z.B. eine Masernimpfung natürlich mögliche Nebenwirkungen (Fieber, Impfmasern etc.) aber die sind um ein vielfaches seltener und auch schwächer wie bei einer wirklichen Masererkrankung.

http://www.wdr.de/tv/quarks/sendungsbeitraege/2007/1030/002_impfung.jsp

100% Sicherheit im Leben gibt es nicht - aber mir sind im Zweifel 99% Sicherheit lieber als 95%


Zitat:Meine Tochter ist weder Versuchskaninchen der Pharmaindustrie,
Die Erprobungsphasen der üblichen Impfstoffe ist doch bereits abgeschlossen. Versuchskanichen ist also ein bisschen übertrieben.
Nicht impfen heißt aber im Zweifel auch, sein Kind als Versuchskaninchen den echten Viren zu überlassen (statt den abgeschwächten bzw. toten Impfviren)

Oder man teilt eben die Einstellung des Users THT in diesem Board. Wie schreibt er so schön:

"So ein pseudomenschlicher Firlefanz!
Wenn ein Kind (oder auch Erwachsener)an Windpocken, Masern und ähnlichem vergeht, dann war das genau das richtige für dieses Kind. Ich hätte zumindest keine Lust in einem jämmerlichen Körper dahinzuvegetieren. Lieber tot als jämmerlich. "


Zitat:noch Konsument von deren Chemikalien. Fuer wie viele Kinder war eine Impfung schon der letzte normale Tag in einem bisher gesunden Leben?
Gute Frage - Wieviele Kinder sind durch die Masern- (Pocken-, Polio-, Keuchhusten-) impfung nicht gestorben und wieviele sind wegen der
Impfung gestorben. Beides gibt es aber um zu entscheiden muß man eben eine Risikoabwägung machen - und dazu braucht man Zahlen

Ach ja zu Kersti:

http://www.kersti.de/V0068.HTM

http://www.kersti.de/VA230.HTM

http://www.kersti.de/VA249.HTM#2.2.4

Da kann ich leider nicht mithalten - ich bin weder Elvis noch war ich persönlich mit ihm befreundet.
Da aber Elvis zumindest laut Bibel sogar Tote wiederbeleben konnte ist Impfen vielleicht wirklich überflüssig ;-)
Vielleicht reicht es ja, wenn Kersti ein gutes Wort einlegt...

Zum Schluß noch ein Beispiel für die hirnrissige Argumentation eines der bekanntesten Impfgegner Deutschlands:

http://www.tolzin.de/aids/aids1.htm


Grüße
Antworten
Es bedanken sich:
#13
Tom schrieb:Oder man teilt eben die Einstellung des Users THT in diesem Board. Wie schreibt er so schön:

"So ein pseudomenschlicher Firlefanz!
Wenn ein Kind (oder auch Erwachsener)an Windpocken, Masern und ähnlichem vergeht, dann war das genau das richtige für dieses Kind. Ich hätte zumindest keine Lust in einem jämmerlichen Körper dahinzuvegetieren. Lieber tot als jämmerlich. "

Und? Hast du Angst vorm Tod? Selbst Schuld!


Tom schrieb:Beides gibt es aber um zu entscheiden muß man eben eine Risikoabwägung machen - und dazu braucht man Zahlen

Dazu braucht man vor allem Fakten. Die werden wir von der Pharmaindustrie wohl kaum bekommen.
Hier im Forum wird aber die natürliche Beweisführung großgeschrieben. Gibt es den Vorgang des Impfens in der Natur? Gibt es synthetisch hergestellte Mittel in der Natur? Ich denke nein.
Gibt es den Vorgang des Aussortierens ungesunder Körper? Ich denke ja.

Ergo ergibt Impfen keine Sinn und ist nur eine Maßnahme für all jene, die sich an ihr eines Leben klammern, als hätten sie kein weiteres. Und eine tolle Profitquelle für die Industrie etc.


Tom schrieb:Da kann ich leider nicht mithalten - ich bin weder Je*us noch war ich persönlich mit ihm befreundet.
Da aber Je*us zumindest laut Bibel sogar Tote wiederbeleben konnte ist Impfen vielleicht wirklich überflüssig ;-)
Vielleicht reicht es ja, wenn Kersti ein gutes Wort einlegt...

Keine Ahnung von was du faselst, aber mit dem Latschenprinz brauchst du hier nicht zu argumentieren - dir ist doch hoffentlich bereits aufgefallen, dass dies hier ein heidnisches Forum ist, oder? Lies dir besser mal die hiesigen Forengrundsätze durch.
Antworten
Es bedanken sich:
#14
KATANA schrieb:Der Trick, nur noch die Erkrankungen und nicht die durch Impfung verursachten Todesfälle zu zählen, ist aber auch nicht ganz schlecht.
Soviel zu deinen Statistiken.
Sorry aber das ist Käse. Behauptet wurde:

"1961 wurde die Schluckimpfung eingeführt. Einen konkreten Erfolg kann man ihr nicht zugestehen, weil die Todesfälle schon vorher fast auf Null gesunken waren. "
Damit wird unterstellt, dass die Schluckimpfung nicht erfolgreich war, weil die Anzahl der Todesfälle vor (und nachher) bereits fast Null war.
Das aber durch die Schluckimpfung deutlich weniger Kinder an Kinderlähmung erkrankten und daher auch nicht an den Folgen zu leiden hatten wird dezent unterschlagen - als wäre das kein Erfolg.

Anderes Beispiel um das zu verdeutlichen. Angenommen es gäbe einen Impfstoff gegen Schnupfen. Dann könnte man mit der gleichen Logik argumentieren, dass der Impfstoff wirkungslos ist, weil die Anzahl der Schnupfentoten vor und nach der Einführung nahezu Null war.

KATANA schrieb:Aber wenn schon Statistik, dann versuchs mal hier:

http://www.der-runde-tisch-berlin.info/download/impfenjanein.pdf
[/quote]
Gerne...

"und nichts ändert sich so schnell wie unser Wissen."
Rhetorischer Trick - Unser Wissen wächst rasant aber die allermeisten bereits gewonnenen Erkenntnisse ändern sich eben nicht rasant.


"Um nur EIN Beispiel zu nennen, - Contergan- Aber nicht nur in längst vergangenen Zeiten, auch in unserer Zeit werden neue Erkenntnisse ignoriert.
Die Folgen kennen wir
- HEUTE –
und wissen es JETZT besser. galt lange als Wundermittel und als besonders sicher"

Rhetorischer Trick - Die Folgen von Contergan kennen wir nicht erst seit HEUTE sondern spätestens seit 1961.
Es wird hier unterstellt, das die Spätfolgen dieses Medikaments erst nach 40 Jahren sichtbar wurden (was nicht stimmt) und man bei Impfungen u.U. auch erst nach langer Zeit die Spätfolgen sehen wird.


"Der CONTERGAN-Wirkstoff Thalidomid wird auch heute noch produziert und unter anderem Namen vor allem in die Dritte Welt verkauft!"

Die Wahrheit wird mal wieder unterschlagen:

Im Jahre 1964 fand der israelische Hautarzt Jacob Sheskin, der einer Lepra-Patientin Contergan aus Restbeständen verabreichte,
dass sich ihre Geschwüre am nächsten Tag deutlich zurückgebildet hatten. Bedingt durch diese Entdeckung, wurde Thalidomid für diese Indikation getestet,
vor allem in südamerikanischen Ländern wie Kolumbien und Brasilien. Unglücklicherweise kam es dabei auch zu erneuten Fehlbildungen bei Neugeborenen. Da die Rate der Analphabeten in Brasilien extrem hoch ist, missverstanden viele Frauen das Etikett mit einer durchgestrichenen schwangeren Frau auf der Verpackung als Antibabypille. Dadurch kam es in Brasilien zu einer neuen Generation schwer fehlgebildeter Kinder. Infolgedessen verbot Brasilien zunächst die Herausgabe von Thalidomid an Menschen im fortpflanzungsfähigen Alter. In Brasilien gibt es insgesamt 480 anerkannte Schadensfälle durch Contergan.[22] Heute hat sich Thalidomid in Brasilien als verschreibungspflichtige Standardmedikation gegen Lepra durchgesetzt, es gilt als das wirksamste Mittel gegen die Seuche


"• dass es vor 1900 (also vor Impfungen und DDT-Einsatz) so gut wie keine Poliofälle gab?"

http://de.wikipedia.org/wiki/Poliomyelitis

Schon im Altertum war die Poliomyelitis bekannt, wie Darstellungen der typisch deformierten gelähmten Gliedmaßen aus dem alten Ägypten belegen.

1838 berichtete Jakob von Heine auf der Naturforscherversammlung zu Freiburg von akuten Lähmungen der Beine bei Kindern. Zwei Jahre darauf beschrieb er das Krankheitsbild unter dem Namen Spinale Kinderlähmung in einer Monographie und grenzte es erstmals als eigenständig ab. Andere Autoren bezeichneten sie in der Folge als wesentliche Lähmung oder atrophische Kinderlähmung. Jean Louis Prévost und Edmé Vulpian beschrieben 1865 die pathologisch-anatomischen Veränderungen der Vorderhornzellen. Adolf Kussmaul unterstrich die anatomische Lokalisation der Erkrankung in der grauen Substanz des Rückenmarks und schlug 1874 erstmals den Namen Poliomyelitis acuta anterior vor. Adolf von Strümpell erkannte die Krankheit 1884 als Infektionskrankheit. Als es 1887 im Raum Stockholm zu einer Häufung von Krankheitsfällen kam, wurde die Poliomyelitis von Karl Oskar Medin als epidemische Krankheit eingestuft. Später wurde durch Ivar Wickman die Bezeichnung Heine-Medin-Krankheit eingeführt, die sich jedoch nicht durchsetzte.

"Ist das belegbar?
Von den ungeimpften Kindern hatte mehr als die Hälfte noch nie eine Kinderkrankheit,
• weniger als 30 % jemals Windpocken
(und die meisten davon nur sehr schwach),
• weniger als 6 % hatten Röteln oder Masern
• und noch weniger hatten Mumps oder Keuchhusten."

mehrere hundert Eltern wurden befragt - Wieviele den nun, wie wurden die Eltern ausgewählt?
"weniger als 30 % jemals Windpocken" - wieviele waren es denn, wie alt waren die Kinder
Das hat mit Statistik nichts zu tun. Außerdem muss man die Zahlen mit geimpften Kindern vergleichen.
wieviel Prozent der gegen Masern geimpften Kinder bekommen Masern?
Nach einer zweifachen MMR-Impfung entwickeln über 99 % eine lebenslange Immunität, das verbliebene Prozent hat zwar keine Immunität muss aber deswegen noch lange nicht an Masern erkranken. Wären alle impffähigen Menschen in Deutschland gegen Masern geimpft wäre aufgrund
der Herdenimmunität auch für dieses eine Prozent der Impfversager das Risiko an Masern zu erkranken praktisch null.


"Ebenso interessant ist der Vergleich bezüglich potentieller Impffolgen im Verhältnis zum Durchschnitt aller Kinder, der geimpfte und ungeimpfte Kinder beinhaltet."
Käse - man kann tatsächliche Impffolgen vergleichen aber nicht potentielle. Ist genauso sinnlos wie das Vermögen eines
Durchschnittsdeutschen mit dem eines potentiellen Lottojackpot-Gewinner zu vergleichen. Potentiell bin ich so gesehen auch Multimillionär.


"dass Krankheiten zwar unangenehm sind, diese aber auch eine unterstützende und helfende Funktion haben."

Anthroposophisch Geschwafel - geht es noch unpräziser?

"Sie ermöglichen dem Körper, sich von innen zu reinigen,"

Anthroposophisch Geschwafel - geht es noch unpräziser?

"stärken das Immunsystem"
wie z.B. Hepatitis B, AIDS, Tuberkulose - schon klar.

"und sind gerade bei Kindern oft auch mit einem persönlichen Entwicklungsschritt verbunden."

Anthroposophisch Geschwafel - geht es noch unpräziser?

"Zudem sind Krankheiten meist in 2 – 3 Wochen auskuriert"
Man beachte das Wörtchen "meist".Möchte mal sehen, wie man Polio oder eine SSPE in 2-3 Wochen auskuriert.


"Oder lassen Sie auch Ihr Auto in der Werkstatt mit einem „kleinen Kolbenfresser“ infizieren, damit der Motor in Zukunft problemlos läuft?"
Ein Auto hat kein Immunsystem und kann daher nicht aus einem kleinen Kolbenfresser lernen. Der Vergleich ist daher Schwachsinn.

Das waren meine Kommentare zu deiner Quelle. Zu mehr fehlt mir leider die Zeit

Grüsse
Antworten
Es bedanken sich:
#15
Zitat:Keine Ahnung von was du faselst, aber mit dem Latschenprinz brauchst du hier nicht argumentieren - dir ist doch hoffentlich bereits aufgefallen das dies hier ein heidnisches Forum ist, oder? Lies dir besser mal die hiesigen Forengrundsätze durch.

Nicht ich habe damit angefangen sondern Alexis hat die Seiten von KERSTI ins Spiel gebracht. Und dort findet man eben auch solchen Blödsinn:

http://www.kersti.de/V0068.HTM
Antworten
Es bedanken sich:
#16
Dass Lobbyisten rhetorische Fähigkeiten brauchen ist klar, sonst lohnt der Job ja nicht. Deine Killerphrasen sind aber trotzdem leicht zu durchschauen.
In deiner gesamten Argumentation wird in den benannten Zeiträumen die Ernährung der Bevölkerung total vernachlässigt. Hier aber ist ein großer Zusammenhang in Betracht zu ziehen.
Der Hinweis auf die jüngste "Masernepidemie" in Österreich ist eigentlich ein Brüller, groß ausgespielt von der Impflobby und mittlerweile kein Thema mehr.
Zur Impfwerbung siehe auch noch "Gebärmutterhalskrebs", eine Desinformation vom Feinsten.
Ein Nutzen von Impfungen ist trotz deiner Anstrengungen nicht zu erkennen.
Antworten
Es bedanken sich:
#17
Zitat:Das Lobbyisten rhetorische Fähigkeiten brauchen ist klar, sonst lohnt der Job ja nicht.
Deine Killerphrasen sind aber trotzdem leicht zu durchschauen.
Hast Du auch ein Beispiel für eine Killerphrase von mir und könntest Du das bitte näher ausführen?
Zitat:In deiner gesamten Argumentation wird in den benannten Zeiträumen die Ernährung der Bevölkerung total vernachlässigt. Hier aber ist ein großer Zusammenhang in Betracht zu ziehen.
Es ist die Meinung von Impfgegnern, dass der Hauptgrund in der Ernährung liegt und nicht meine. Wie erklärst Du Dir, das die Zahl der Polio-Erkrankung in der DDR von:
1960: 126 Fälle auf
1961: 4 Fälle
zurückging. Zur Erinnerung: Einführung der Schluckimpfung in der DDR war 1960.
Das kann nicht daran liegen, das in so kurzer Zeit die Ernährung in der DDR enorm besser geworden wäre.
Wie erklärst Du Dir, dass es in den USA viel weniger Masernfälle gibt als bei uns. Ernähren sich die US-Amerikaner soviel besser als wir?

Zitat:Der Hinweis auf die jüngste "Masernepidemie" in Österreich ist eigentlich ein Brüller, groß ausgespielt von der Impflobby und mittlerweile kein Thema mehr.
Wieso, weshalb, warum? Geht es etwas konkreter?

Zitat:Zur Impfwerbung siehe auch noch "Gebärmutterhalskrebs", eine Desinformation vom feinsten.
Wieso, weshalb, warum? Hast Du ein konkretes Beispiel?

Zitat:Ein Nutzen von Impfungen ist trotz deiner Anstrengungen nicht zu erkennen.
Mir ging es primär darum, die Fehler in der Argumentation der Impfgegner aufzudecken....
Tatsächliche Argumente kann ich in deinem Beitrag leider auch nicht erkennen
Antworten
Es bedanken sich:
#18
Ich stelle mit Vergnügen fest, dass du dich nicht gegen den Lobbyisten wehrst. Damit ist wohl klar aus welcher Ecke du kommst. Wenn ich mich nicht ganz täusche hast du ja schon einmal einen Versuch gestartet.
Ginge es dir wirklich um neutrale Informationen, hättest du wohl kaum diesen Missionstrieb zum Ausdruck gebracht.
Da muß ja echt was verdient sein. Lol
Falls du dich wirklich nicht nur dumm stellst, dann besorge dir doch mal bessere Informationen. Um in diesem ehrenwerten Forum ernstgenommen zu werden wird ein größeres Grundwissen vorrausgesetzt. Ständige Wiederholungen langweilen die Mitglieder. Wir sind schließlich nicht die Volkshochschule.
Antworten
Es bedanken sich:
#19
Schade das Du inhaltlich nicht auf eine einzige meiner Aussagen eingegangen bist.
Ich stelle daher fest, dass Du nicht in der Lage oder Willens warst, eine einzige meiner Fragen zu beantworten.
Beweise bitte Dein "größeres Grundwissen" in dem Du nur die EINE Frage bzgl. des Rückgangs von Polio in der DDR beantwortest. Das sollte doch ein Leichtes für Dich sein - ich bin gespannt auf deine Antwort - falls Du willens bist eine Antwort zu geben.
Antworten
Es bedanken sich:
#20
Lieber Tom,

es ist ja schön, daß Du aufdecken willst.
Aber dazu gehört mehr als nur Statistikdenken. Dazu gehört echte Intelligenz und vor allem Intuition, damit die Intelligenz sich nicht an unnötigem Ballast aufreibt.

Deine DDR-Polio Argumentation z.B. ist hinfällig, wie viele andere "Studien" auch. Zeitgleich mit der Schluckimpfung wurde das Bundesseuchengesetz aktiv und damit auch gewisse Meldeverfahren und Kategorisierungen. Ähnlichen Schindluder sieht man auch in Vollendung bei Hepatitis, AIDS uvm.
Bevor man irgendener Studie - egal ob pro oder contra - glauben schenken darf, muß man sehr genau hinschauen und alles zigmal umdrehen und wenden. Ein Aufwand, der sich selten lohnt - für mich schon ganz und gar nicht, da das Thema wegen bestimmten Grundlagenforschungen komplett hinfällig ist:
So etwas wie ein Immunsystem existiert gar nicht! Es gibt nur einen "Müllentsorgungsdienst" (Schlacken- und Fremdkörperzersetzer), aber keine Antikörper (wenn bei einem Test bestimmte Körper festgestellt werden, dann ist das lediglich eine Synchronizität aber keine Kausalität!).
Die beste Verteidigung gegen Infektionen ist nicht irgendeine fiktive Immunpolizei im Körper, sondern ein entsprechendes Körper-Milieu. Dazu gehören viele Faktoren - vornehmlich Temperaturhomogenität, Sauerstoffzufuhr (z.B. Thema Wundstarrkrampf) und Kappillarfluß. Dies wird aber durch Dinge wie Ernährung, Hygiene und Lebenswandel und damit das Gesamtenergieniveau bestimmt und nicht durch ein im einseitig polaren Denken (männliches "Explosionsdenken": a gegen b) verhaftetes Immunsystem.
Erst wissen, dann denken. Erst denken, dann reden.
Antworten
Es bedanken sich:


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Atomkraft – Argumente gegen die Atomkraft Anuscha 7 4.896 19.04.12013, 11:19
Letzter Beitrag: Alexis
  Argumente pro & contra Impfungen Rica 0 3.105 09.04.12006, 09:44
Letzter Beitrag: Rica

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 15 Tagen und 8 Stunden am 02.01.12018, 04:25
Nächster Neumond ist in 12 Stunden und 57 Minuten am 18.12.12017, 08:31