Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Impfen - Argumente gegen das Impfen
#51
Fulvia schrieb:Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs

Drei Buchstaben sorgen derzeit für Debatten an heimischen Frühstückstischen – vor allem dort, wo Mädchen sitzen. Die Impfung gegen Krebs des Gebärmutterhalses wird heftig beworben und ist sehr teuer. Wissenschaftler bemängeln aber eine unvollständige Datenlage und zu große Versprechungen.

[Bild: impfen01.jpg]
Impfen oder nicht? Die Eltern haben es in der Hand

Oft läuft es dann nach diesem Muster: Die Mädchen kommen mit Broschüren aus dem Biologieunterricht heim. Nur sind diese Flyer meist nicht neutral erstellt, sondern von einem Impfstoffhersteller – mittel- oder unmittelbar. Unter welchem Stern die Frühstücksdebatte dann steht, ist klar: „Wenn ich mich nicht impfen lasse, bekomme ich nach dem ersten Sex Krebs“, argumentiert eine 13-Jährige.

Die Botschaft, die unseren Töchtern vermittelt wird und auch Mütter unter Druck setzt, nämlich dass Sex Krebs macht und man selbst schuld ist, wenn man sich nicht dagegen impfen lässt, finde ich katastrophal“, sagt die Bremer Frauenbeauftragte Ulrike Hauffe. „Es wird Angst geschürt, und Angst ist immer ein schlechter Ratgeber.“ Eva Schindele, Ärztin und Autorin einer Aufklärungsbroschüre des „Nationalen Netzwerks Frauen und Gesundheit“, bezeichnet die Impfung als „eine Art Initiationsritus“ für Mädchen. „Sie denken: Wenn ich mich impfen lasse, kann ich Sex haben“, sagt Schindele.

Auch unter Forschern sorgt die Impfung für Wirbel. Dem langjährigen Stiko-Vorsitzenden wird eine Nähe zur Pharmaindustrie vorgeworfen. Andere Bedenken zielen auf den Wirkmechanismus der Impfung. Im „New England Journal of Medicine“ stellte die norwegische Immunforscherin Charlotte Haug Mitte August einige wichtige Fragen: Wie lange hält der Impfschutz an? Welche Auswirkung hat die Impfung auf das Immunsystem? Es gebe Hinweise, schrieb Haug, dass eine Unterdrückung der aggressiven HP-Virentypen 16 und 18 andere Krebsvorstufen beschleunigen könnte. Dieses „Replacement“, das man von Bakterien kennt, sei zwar „theoretisch möglich“, werde aber „von Experten eher als unwahrscheinlich angesehen“, konterte die Stiko. Bisher lägen „keine Daten vor, die ein solches Phänomen statistisch eindeutig belegen würden

Mitte Dezember forderten 13 deutsche Forscher in einem Manifest die Stiko zur Neubewertung der Impfung auf. Ihre Hauptkritik: Die behauptete „lebenslange Impfeffektivität von 92,5 Prozent“ sei durch keine einzige Studie belegt, die Zahl werde von der Stiko nicht erklärt, zu einer „lebenslangen“ Immunität gebe es bislang keine Daten.

http://www.welt.de/wissenschaft/krebs/article2960232/Impfung-gegen-Gebaermutterhalskrebs-ist-umstritten.html

http://www.derlebenskreis-mhf.de/html/vortrag_dr__lanka.html

http://www.impfrisiko.eu/index.php?option=com_content&task=view&id=54&Itemid=49


macht euch euer eigenes bild.

gegen krebs gibt es nichts was hilft, den es ist der körper der krebs macht und wieder nach abschluß der heilung zurückbildet.

also keine angst, das ist der heilprozess des körpers für etwas ganz anderes

siehe: GNM hamer

http://www.google.com/search?as_q=GNM++hamer&hl=de&num=10&btnG=Google-Suche&as_epq=&as_oq=&as_eq=&lr=&cr=&as_ft=i&as_filetype=&as_qdr=all&as_occt=any&as_dt=i&as_sitesearch=&as_rights=&safe=images

http://www.neue-medizin.de/


Winken Winken Winken
Antworten
Es bedanken sich:
#52
Krebs entsteht in vielen Fällen durch zuviel tierisches Eiweiß, in anderen Fällen durch Esmog, Kunststoffe oder auch durch Stärkeprodukte. Viren sind – wie hier beim Thema Gebärmutterhalskrebs gemutmaßt wird – dafür nicht verantwortlich. Aber das Virus oder der Bazillus sind ja die Super-Bösewichter, die für alles herhalten müssen.

Im Falle von Gebärmutterhalskrebs würde ich diverse Verhütungsmittel unter Generalverdacht nehmen, in erster Linie "die Pille".
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#53
Vielen Dank für diese hochinteressante Diskussion. Diese Informationen sind für einen recht gut infor-mierten Menschen (mit Schulwissen u. Mainstream - Infos), wie mich, sehr überraschend. Jetzt verstehe ich auch, warum unser örtliches Gesundheitsamt. auf meine direkte Anfrage (vor ca. 5 Jahren), welche Impfungen unbedingt nötig wären, so überraschend zurückhaltend war. Trotzdem benötige ich die Stellungnahmen beider Seiten, so wie hier. Dank auch für die weiterführenden Links.

Grüsse

Kurt
Antworten
Es bedanken sich:
#54
An dieser Stelle möchte ich mal ein praktisches Beispiel benennen:

Selber bin ich Jahrgang 1975 und meine Eltern haben mich allen "Vorteilen" unserer Schulmedizin, sprich allen Impfungen zu Gute kommen lassen. Meinen 2 Brüdern ebenso. Wir hatten im Laufe unserer Kindheit Masern, Windpocken, Röteln, ...
Meine Töchter habe ich nicht impfen lassen.
Sie haben regelmässig den Kindergarten besucht und gehen regelmässig zur Schule. Vor ein paar Jahren sind in unserer Region die Masern aufgetreten - meine Kinder blieben gesund!
Es gab eine Windpocken-, Mumps-, Scharlach- und Grippeepidemie - und meine Töchter blieben verschont!
Lediglich Läuse haben sie mir sowohl aus dem Kindergarten wie auch aus der Schule angeschleppt. Aber das ist ja auch kein Virus, gell?!
Ich kann nicht sagen ob ich für meine Kinder vorbildlich gehandelt, bzw. entschieden habe, aber die Praxis zeigt mir das es bislang nicht falsch war auf Impfungen zu verzichten!!!!!
Antworten
Es bedanken sich:
#55
Meinen Gruß

Den Wahrheitsgehalt kann ich nicht überprüfen, möglicherweise hat ja noch wer anderes einen Tip dazu.
Insgesamt finde ich das Ganze allerdings beachtenswert.


----- Original Message -----

From: HPT

To: dpachefvom Dienst

Sent: Monday, September 21, 2009 2:15 PM

Subject: Presseerklärung 06/2008 vom 21.9.2009: Sofortiger Stopp der Schweinegrippe-Impfaktion, Schweinegrippenpandemie und Zwangsimpfaktion in USA als kriminelle Machenschaft nachgewiesen



H.-P.Thietz

Ehem. Abgeordneter der letzten Volkskammer und des Europa-Parlamentes

Zum Backhaus 6/ 56552 Gefell

Tel. 02692-931 246 Fax -931 711

hpt@hoffnung-deutschland.de



Presseerklärung 06/2008 vom 21.9.2009:

Offener Brief an Minister für Gesundheitswesen: Sofortiger Stopp der Schweinegrippe–Impfaktion, Schweinegrippenpandemie und Zwangsimpfaktion in USA als kriminelle Machenschaft nachgewiesen

Bundesminister für Gesundheitswesen - per Fax -

Sehr geehrte Frau/Herr Bundesminister

Wie bekannt, war bisher das Ausrufen einer Pandemie von dem letzten, schwerwiegenden Kriterium einer "erheblichen Anzahl von Todesfällen" abhängig. Dieses wesentliche Kriterium wurde vor kurzem von der WHO unvermutet gestrichen, offensichtlich auf irgendeine äußere Veranlassung, um so eine nachfolgende Schweinegrippe-Pandemie ausrufen zu können, was sonst bei dem allgemein leichten Verlauf dieser Krankheit unmöglich gewesen wäre. Das bereits ließ bei jedem noch unverbildet denkenden Bürger die Alarmglocken schrillen, ausgenommen bei unseren Politikern. Allein die willkürliche Streichung dieses wesentlichen Kriteriums zeigt, daß hier eine grobe Manipulation stattfindet und irgend etwas äußerst Übles abläuft. Dieser tatsächlich bestehende und sogar kriminelle Hintergrund wurde nun durch eine Meldung auf

http://www.fluscam.com/Affidavit.htmln offengelegt (hier eine übersetzende Zusammenfassung):

„Dr. Leonard G. Horowitz, führender Verbraucherschutzexperte der USA, und die investigative Journalistin Sherri Kane haben jetzt in einer eidesstattlichen Erklärung die Männer benannt, die sie als Urheber des Schweingrippe-Bioterrorismus ausgemacht haben.



Dazu gehören David Rockefellers Biotechnologie Trust und einige Leute von der Wall Street, darunter der Medienzar Rupert Mordoch, Morton Zuckerman, Thomas Glocer, der frühere Chef der Federal Reserve Jerry Speyer, sowie Larry Silverstein, Hausherr des zuvorigen Worldtradecenters (11.9.)



Diese unheilige Allianz wird in zahlreichen Dokumenten bewiesen, die Horowitz am Dienstag, 15. September, durch Rechtsanwälte an das FBI übergeben ließ, mit dem Ziel, die Zwangsimpfung zu stoppen.



Die Männer um Rockefellers global agierendes Biotechnologieunternehmen werden neben der Erfindung des Schweinegrippenvieren auch für die Verbreitung anderer Biowaffen, wie der HIV-Viren und der Morgellonkrankheit verantwortlich gemacht.

In den Dokumenten wird dargelegt, daß die mächtigen Industriellen einen Verbrecherring innerhalb der "Partnerschaft für New York City" unterhalten haben und von dort aus die Schweingrippenpandemie, die entsprechende Medienberichterstattung, die Massenimpf-Vorbereitungen und die offizielle Gesundheitspromotion, die überall in den USA vom Supermarkt bis zur Wellnessklinik läuft, zu steuern.“



Daraus ergibt sich, daß die Streichung dieser entscheidenden Pandemiestufe bei der WHO offensichtlich durch diese Gruppierung veranlaßt wurde; die WHO also keinesfalls unabhängig auf medizinischer Basis operiert, sondern offensichtlich fremdgesteuert ist. Das bedeutet, daß gegenüber künftigen Verlautbarungen der WHO größtes Mißtrauen angebracht ist und diese staatlicherseits keineswegs mehr automatisch zu befolgen sind.



Diese Erkenntnisse von Horowitz und Cane als bewiesen vorausgesetzt, ist damit diese ganze Impfaktion mit der damit verbundenen hochgespielten allgemeinen Hysterie als eine kriminelle Aktion entlarvt und eine millionenfache Impfung in keiner Weise mehr zu rechtfertigen, zumal diese nur auf einem prophetisch veranlagten Verdacht einer bevorstehenden zweiten, dann weitaus gravierenderen Krankheitswelle beruht.



Und – Horowitz und Cane hätten so nachgewiesen, daß der HIV-Virus, wie auch der jetzige Schweinegrippevirus, gentechnische Laborerzeugnisse sind, die bewußt geschaffen und freigesetzt wurden, um entsprechende Epidemien mit pharmazeutischem Top-Profit auszulösen. Das stimmt auch damit überein, daß längere Zeit zuvor öffentlich die Gefahr einer bevorstehenden Pandemie geäußert wurde und diese Aussage kaum von bei der WHO beschäftigten hellsichtigen Wahrsagern herrühren kann und nun tatsächlich realisiert wurde. Wenn nun eine zweite und gefährlichere Welle der Schweinegrippe befürchtet und ohne jede Basis prophylaktisch beimpft werden soll, muß man

vermuten, daß in den dortigen Gentechnik-Labors noch eine virulentere Variante lauert, um auf uns losgelassen zu werden.



Daß Horowitz und Cane offensichtlich voll ins Schwarze getroffen haben, zeigt die Tatsache, daß die oben angegebene www-Adresse gestern vormittag nicht mehr erreichbar war, also offenbar gesperrt worden ist. Glücklicherweise hatte mein Informant diese Seite zuvor heruntergeladen, da er erfahrungsgemäß eine solche Sperrung befürchtete. Die beiden Eingangsseiten der Eidesstattlichen Erklärung sind als Anlage beigefügt und diese kann in vollständiger Fassung bei mir abgefordert werden.



Gemäß Ihrem Eid, „Schaden vom Deutschen Volk abzuwenden…“, fordere ich Sie auf, im Interesse unseres Volkes alle begonnenen Vorbereitungen für eine Schweinegrippe-Impfung sofort zu stoppen und alle Bestellungen für den ohnehin heftig umstrittenen Impfstoff – siehe die in Impfflüssigkeiten hochtoxischen Nervengift-Zusatzstoffe wie Quecksilberverbindungen, Aluminiumhydroxid - sofort zu annullieren, was trotz ggf. bestehender Verträge durch die Vorhaltung arglistiger Täuschung erfolgen kann.



H.-P.Thietz Ehem. Mitglied des Politischen Ausschusses des Europa-Parlamentes




---------------------------







Anlage AFFIDAVIT OF LEONARD G. HOROWITZ

1.This Affidavit is based on my personal knowledge, except where otherwise stated, and, if called upon to do so, I could and would competently testify to the matters herein stated.

2.I am a Harvard University trained certified expert in the fields of behavioral science, health education/health promotion, media persuasion, medical sociology, public health, and emerging diseases. I have additional expertise in natural healing methods and materials, including genetics and electro-genetics, by reason of my academic training, scientific publications, and internationally recognized authority and celebrity in these fields.

3.I openly disclose my bias and conflicting interests as a leading author, personal health care educator, consumer protector, alternative and complementary health care specialist, and formulator of natural remedies for public protection and remediation of diseases. I hold trademarks covering several products that compete directly with the drug industry’s monopolization of medicine as described herein. This competitive vantage enables me to critically assess elements and actions within “BigPharma” that few people perceive. My sponsorships by natural products companies, including those that manufacture and distribute OxySilver and Liquid Dentist, helps pay for my expenses in serving as I have for thirty years without grants or academic/institutional restraints providing the freedom to simply “tell it like it is” based on science and researched evidence. Without sponsors, radio and television networks would cease operations, and so would I. The critical difference between BigPharma, and its products, versus the natural health products industry, and my endorsements, is the former is criminally operating and killing people as evidenced herein, whereas my colleagues and I are persecuted by the powers exposed herein, and continue helping people heal naturally nonetheless.

4.I further disclose that I am a Levite priest by virtue of my bloodline, spiritual direction, and ecclesiastical commitments. I am the body corporate and Overseer of The Royal Bloodline of David, an omni-denominational healing ministry established in the State of Washington and certified by the Secretary of State therein in 2000; and was the pro se counsel in Horowitz vs. The State of Hawaii, Department of Health, et al. (Civ. No. 06-1-0296).

5.Compelled by God and my responsibilities in these positions I have sought on several occasions, by whatever lawful means, to protect the U.S. Constitutional right of every American to exempt from risky vaccinations for religious, philosophical, and medical reasons; and protect Americans’ bodies as absolute personal properties for which compensation must be paid if and when taken, according to the 5th Amendment of the Constitution.

6.I understand that substantial historical evidence exists proving unequivocally the Rockefeller family’s monopolistic influence over American medicine and public health that is material to this affidavit and related complaint. David Rockefeller’s powerful influence over the Council on Foreign Relations, geopolitics, and global economics is solidly established.

7.I have reviewed the records and files cited herein and attest to the following facts that evidence fraud, official malfeasance, organized crime, and the administration of genocide (i.e., iatro-genocide) operating under the guise of “public health” within a trust organization established by David Rockefeller called “Partnership for New York City” involving the US Federal Government, and New York State Government, pertaining to the 2009 H1N1 Swine Flu “outbreak,” “pandemic,” and advancing vaccination campaign.

8. I conclude that this subject is a matter of extreme urgency, threatening national security, thus demanding the immediate scrutiny of lawmakers and justice department officials, as well as the public-at-large.

9. It is a well-established fact that “outbreaks” have been caused by laboratory “accidents.” For instance, the 1977 Influenza A outbreak of human (“swine flu”) H1N1 that went extinct for twenty years between 1957 and 1977 suddenly re-emerged immediately following: a. the suspicious unexplained 1976 military outbreak at Fort Dix, New Jersey of this strain that was most likely a covert military experiment; and b. the subsequent swine flu deadly vaccination program that followed the Fort Dix outbreak, and media-driven fright; that has been attributed to a “laboratory source” according to doctors Zimmer and Burke in the New England Journal of Medicine (July 16, 2009;Vol.361:279-285). (See EXHIBIT 1)

10. The November 1977 sudden reemergence of this Influenza A H1N1 strain in the former Soviet Union is best explained by the National Cancer Institute’s 1978 publication titled Special Virus Cancer Program (Library call number: E20.3152;V81/977 and 78-21195). This report revealed the June 15, 1976 contract (N01-CP-6-1047) with the American Type Culture Collection to supply “virus materials . . . to investigators throughout the world” via a “US-USSR Agreement” (a dangerous breach of Cold War national security). (See: EXHIBITS_2-3.pdf) Virus materials cited in this document included numerous infectious agents including influenza, parainfluenza, and even laboratory recombinations of influenza with acute lymphocytic leukemia viruses that might spread quick acting lymphatic cancers by sneezing.(See: EXHIBIT_4.pdf)

11. The April, 2009 “outbreak” of the H1N1 “swine flu” is, like the 1976 Fort Dix and 1977 general “outbreaks,” highly suspicious according to genetic analysts and leading virologists. The rapid mutation rates of the novel agent circulating and feared as the 2009 “swine flu” strongly suggests a laboratory source, either intentionally or accidentally released.

12.To make it more difficult for the public to comprehend what is ongoing in flu labs, according to EXHIBIT_5.pdf, World Health Organization officials developed new terminology to describe viruses used in vaccinations, gene therapies, and advancing biotechnologies. The new terms “reference materials,” “biosimilars,” “data packages,” and “mock-up files,” each designate viruses and/or viral materials including gene sequences that cause disease and immune system reactions.

13.According to EXHIBIT_6.pdf, World Health Organization officials in charge of developing influenza vaccines, Dr. James Robertson and Dr. John Wood, of the National Institute for Biological Standards and Control (NIBSC) in the UK, testified (April, 2006) that “if a pandemic is imminent, . . . A stockpile of live vaccine, . . . could be used to prime the population in advance . . .”

14. According to this document, these doctors are the “Principal Scientists in the Division of Virology at NIBSC. Dr. Wood and Dr. Robertson lead the NIBSC’s influenza group. Their responsibilities include the control and standardization of influenza vaccines. On behalf of the United Nations’ World Health Organization (WHO) the NIBSC is involved in the serological testing of vaccine trials; the preparation and distribution of influenza viruses to vaccine manufacturers; and the coordination of EU strain selection process.” (ie., the selection of viruses that shall be used by governments worldwide, and their “vaccine pipelines.”
Antworten
Es bedanken sich:
#56
Hallo Katana!

Zitat:Dazu gehören David Rockefellers Biotechnologie Trust und einige Leute von der Wall Street, darunter der Medienzar Rupert Mordoch, Morton Zuckerman, Thomas Glocer, der frühere Chef der Federal Reserve Jerry Speyer, sowie Larry Silverstein, Hausherr des zuvorigen Worldtradecenters (11.9.)

Hierbei geht es mal wieder um sehr viel Macht und die Kontrolle der Menschen, und da mischen die Rockefellers ganz gewiss in der ersten Reihe mit. Es gibt einen gut recherchierten Artikel über die Rockefellers und ihrer Stiftungen, den ich hier mal zur Verfügung stelle.
Wenn man sich hier anschaut, wie, seit wann und mit welchen Mitteln und Methoden die Rockefellers ihr Imperium begründen, dann ist es sicher nicht sehr abwegig zu denken, dass der Rockefeller Biotech Trust oder einer seiner Partnerunternehmen die Virus-Lüge selbst in die Welt gesetzt hat, um damit eine Menge Geld zu scheffeln und obendrein noch die Menschen in Angst und Panik zu versetzen, damit man ihnen bei der Zwangsimpfung auch noch einreden kann, dass der zusätzlich zu implantierende RFID-Chip für diesen Zweck nur zu ihrem Besten ist.

Zitat:Die Machtpolitik der USA zielt heute auf die Entwicklung strategischer Schlüsselpositionen, die vom Pentagon full spectrum dominance genannt werden. Dies bezieht sich bekanntermaßen auf ein globales militärisches Übergewicht, die Vorherrschaft über die rapide abnehmenden Ölvorräte oder die Steuerung des Dollars als Welt-Leitwährung - aber inzwischen auch auf die Kontrolle der Agrarwirtschaft, indem über Patente für genetisch veränderte Pflanzen, vor allem bei Getreide, entschieden wird. Hält der gegenwärtige Trend an, werden die USA noch vor Ende des Jahrzehnts die Nahrungsmittelversorgung eines großen Teils unseres Planeten kontrollieren und damit über mehr Macht verfügen als durch militärische Kapazitäten oder die Herrschaft über Energieressourcen zu gewinnen ist.

Im Zentrum dieser Bestrebungen steht die Rockefeller-Stiftung in New York. Seit 1994 hat dieses einflussreiche private Institut mehr als 100 Millionen Dollar in die Forschung und Entwicklung von genetisch manipuliertem Saatgut gesteckt, damit es Eingang in die weltweite Nahrungsmittelproduktion - besonders bei gewichtigen Entwicklungsländern - findet.

Offiziell heißt es, man fühle sich verpflichtet, "das Leben der Armen und Ausgeschlossenen weltweit zu bereichern und zu unterstützen". Stiftungspräsident Gordon Conway rechtfertigte 1999 in einer Rede vor dem Aufsichtsrat von Monsanto - dem weltgrößten Produzenten von genetisch verändertem Saatgut und von Pestiziden - die "genetische Revolution" in der Landwirtschaft mit der erwarteten Zunahme der Weltbevölkerung von zwei Milliarden Menschen bis 2020, die bei gleichzeitiger Abnahme der Agrarerträge wie der Verschlechterung der Böden und der Ökologie zu verkraften sei. Aber alle Anzeichen legen nahe, dass darin nicht das wirkliche Motiv besteht, genetisch verändertes Pflanzgut vehement zu fördern.

Die Rockefeller-Stiftung bemüht sich seit fast 20 Jahren darum, die Akzeptanz für eine radikale genetische Veränderung der Agrarproduktion in jenen Ländern zu erhöhen, in denen die entsprechenden Forschungsprogramme der US-Regierung auf großes Misstrauen stoßen. Die Stiftung ist gewissermaßen das "Trojanische Pferd" des Vormarsches von genetisch verändertem Saatgut - bis heute hat sie mehr als 400 führende Wissenschaftler von den Philippinen bis Thailand, von Kenia bis China ausgebildet.

Die Rockefeller-Stiftung entstand bereits 1914 aus dem Vermögen des Rockefeller Standard Oil Trust. Lange vor 1945 war sie ein exponierter Geldgeber der eugenischen Forschung. Die Stiftung unterstützte die Amerikanische Eugenik-Gesellschaft und später den Population Council, eine Non-profit-Organisation, die sich der biomedizinischen Forschung, vorrangig der sogenannten reproduktiven Gesundheit und damit Fragen der Bevölkerungsentwicklung widmete. Nach dem Zweiten Weltkrieg änderten die Rockefeller-Strategen das Erscheinungsbild. Man verschrieb sich nun den Themen Umwelt, Ressourcenknappheit und Überbevölkerung. Tatsächlich blieb die Politik der Stiftung weiter auf eine Verringerung der Weltbevölkerung fixiert.

1972 hatte Präsident Nixon den Stiftungsrat, John D. Rockefeller III, zum Vorsitzenden der präsidialen Kommission "Bevölkerung und die amerikanische Zukunft" ernannt. Es handelte sich um den Rockefeller, der 1952 das erwähnte Population Council ins Leben gerufen und öffentlich ein "Nullwachstum der Bevölkerung" verlangt hatte.

Rockefellers Kommission lieferte die Vorlage für Henry Kissingers "National Security Study Memorandum 200" - kurz: "NSSM 200". Ein Memorandum zur Nationalen Sicherheit vom April 1974, das die Bevölkerungsentwicklung in den strategisch wichtigen, rohstoffreichen Entwicklungsländern als Angelegenheit von höchster Priorität für die Staatssicherheit der USA definierte. Denn in den frühen siebziger Jahren - Henry Kissinger war Nationaler Sicherheitsberater und Außenminister - wurden Nahrungsmittel und Öl zu strategischen Gütern erklärt. Kissinger war die umstrittene "Öl-für-Nahrungsmittel"-Initiative zu verdanken. Sie ermöglichte einer unterversorgten UdSSR den Import beträchtlicher Mengen an US-Getreide, die im Gegenzug mit beträchtlichen Mengen sowjetischen Öls bezahlt wurden. Die Erdölgewinnung in den USA (außerhalb Alaskas) überschritt 1970 ihren Zenit und begann stetig abzunehmen - die USA wurden zu einer Ölimportnation. Als dadurch die Nationale Sicherheit immer mehr vom sicheren Zugang zu preiswertem Importöl abhängig wurde, avancierten Nahrungsmittel zur Waffe im US-Sicherheitsarsenal. Kissingers Kabinettskollege, Agrarminister Earl Butz, formulierte es so: "Hungrige Männer hören nur auf die, die ein Stück Brot haben. Nahrung ist ein Werkzeug ... "

1974 reichte Kissinger sein "NSSM-200"-Memorandum bei Präsident Nixon ein und nannte das Bevölkerungswachstum in rohstoffreichen Entwicklungsländern nun unumwunden eine "Bedrohung der Staatssicherheit Amerikas". Sein Memorandum deutete an, Hunger könnte eine wirkungsvolle Methode sein, die Bevölkerung zu reduzieren. "... eine ausgedehnte Hungersnot, wie man sie seit Jahrzehnten nicht mehr erlebt - und von der die Welt geglaubt hatte, sie sei dauerhaft ausgerottet", sei vorhersehbar, hieß es. Es sei unwahrscheinlich, dass die USA und andere Geberländer den betroffenen Regionen die notwendigen Exporte an Nahrungsmitteln zur Verfügung stellen würden.

Kissingers "NSSM-200" - als Geheimdokument eingestuft und bis 1989 nie öffentlich debattiert - enthielt Schätzungen über das Wachstum der Weltbevölkerung bis zum Jahr 2000 sowie darüber hinaus und beschäftigte sich mit den Konsequenzen für den Bedarf an Nahrung, Rohstoffen und Energie. Kissinger: "Der weltweite Bedarf an Nahrung erhöht sich pro Jahr um 2,5 Prozent oder mehr in einer Zeit, da vorhandene Düngemittel und gut gewässertes Land bereits in großem Stil genutzt werden. Die zusätzliche Produktion von Nahrungsmitteln muss daher aus höheren Erträgen resultieren." Zur gleichen Zeit begann die Rockefeller-Stiftung in großem Umfang mit Forschungen über gentechnische Veränderungen bei Pflanzen - einschließlich Reis - angeblich, um die Erträge zu verbessern.

Eine der Folgen von "NSSM-200" bestand darin, dass die USA die Implementierung von Bevölkerungskontrollprogrammen zur Bedingung für Finanzhilfen erhoben - auch dann, wenn Soforthilfe bei Hungersnöten erbeten wurde. Der IWF, die Weltbank und die UNO wurden gleichfalls veranlasst, sich dem Junktim Geburtenkontrolle gegen Hilfsprogramme zu unterwerfen. "NSSM 200" nannte ausdrücklich 13 Staaten, an denen die USA ein "spezielles strategisches Interesse" hatten: Indien, Pakistan, Bangladesch, Indonesien, Thailand, Nigeria, die Philippinen, die Türkei, Ägypten, Äthiopien, Mexiko, Brasilien und Kolumbien. Deren Bevölkerungswachstum galt laut Kissinger als besonders beunruhigend für die Staatssicherheit der USA.

Trotz gewisser Konzessionen der Bush-Regierung an die katholischen Lebensrecht-Gruppierungen wird "NSSM 200" als "nicht-offizielle" Politik der US-Regierung bis zum heutigen Tag fortgeführt. Auch an der Schlüsselstellung der Rockefeller-Stiftung hat sich nichts geändert, geht es um die Gentechnik in der Landwirtschaft der "Schlüsselländer" Asiens, Afrikas und Lateinamerikas.

1971 entstand als Geschöpf von Ford-Stiftung, Weltbank und Rockefeller-Stiftung die Consultative Group on International Agricultural Research (Beratergruppe für Internationale landwirtschaftliche Forschung/ CGIAR) mit 16 Forschungszentren weltweit. Die CGIAR verfügte über ein Jahresbudget von 350 Millionen Dollar, konzentrierte sich auf den Transfer von genetisch veränderten Pflanzen in die Entwicklungsländer und verantwortete in gewisser Weise die aktuelle Spielart von "NSSM 200", wobei sich die US-Regierung im Hintergrund hielt. So trafen sich die Rockefeller-Stiftung, die Weltbank, Monsanto und andere Agrargiganten sowie die US-Regierung stets unter der Schirmherrschaft der CGIAR, die mit dem Credo warb, eine "nachhaltige Landwirtschaft für eine sichere Nahrungsmittelversorgung zu fördern".

Zu diesem Zweck verstand es die CGIAR, ihr Kapital und ihren Einfluss auf die Regierung zu nutzen, um die Kontrolle über eines der weltgrößten Spektren von genetischen Pflanzenressourcen zu gewinnen und Firmen wie Monsanto und Syngenta dieses Material zugänglich zu machen, "so dass neue Genkombinationen zur Anwendung kommen, um die Produktivität nachhaltig zu steigern". Im Gegenzug machte sich die CGIAR für die Verbreitung von Biotechnologie in den Entwicklungsländern stark und bildete die talentiertesten nationalen Wissenschaftler aus, um Sorge zu tragen, dass diese Kader die Verbreitung genetisch veränderter Pflanzen in der Landwirtschaft und der Biotechnologie unterstützen, wenn sie in ihre Heimatländer zurückkehren.

Zusätzlich zu ihrer Rolle bei der Gründung von CGIAR ist die Rockefeller-Stiftung maßgeblicher Geldgeber des International Service For The Acquisition of Agri-Biotech Applications (Internationaler Dienst für die Einführung der Agrarbiotechnologie/ ISAAA). Eine Agentur, die gegründet wurde, um "die Auslieferung der geschützten Biotechnologien aus den Firmenlabors der industrialisierten Welt in die Nahrungs- und Landwirtschaftsysteme des Südens zu erleichtern". Wer davon profitiert, wird klar, zieht man die Sponsoren der ISAAA in Betracht: Neben der Rockefeller-Stiftung sind das Monsanto (USA), Syngenta (Schweiz), Dow AgroSciences (USA), Pionier Hi-Bred (USA), Cargill (USA), Bayer CropScience (Deutschland) sowie die Abteilung US-AID des US-Innenministeriums.

Sie alle argumentieren, dass in den Entwicklungsländern das Wachstum der Bevölkerung den wachsenden Bedarf an Lebensmitteln zum brennenden Problem mache, aber die ökonomischen Ressourcen vor Ort diesem Umstand nicht gerecht würden. Deshalb ermögliche ISAAA als "ehrlicher Vermittler" die Einführung industrieller Gen-Technologien und genetisch veränderten Saatgutes.

So wie 1974 Henry Kissingers "NSSM 200" 13 Staaten bezüglich der Verringerung der Bevölkerung anvisierte, hat der ISAAA zwölf Länder für den Konsum genetisch veränderten Getreides im Visier. Sechs davon sind identisch mit denen, die Kissinger 1974 auflistete: Mexiko, Brasilien, Indonesien, die Philippinen, Thailand und Ägypten. Hinzu gekommen sind Malaysia, Vietnam, Kenia, Simbabwe, Argentinien und Costa Rica.

Der ISAAA lanciert Propagandaoffensiven, um dem Widerstand gegen genetisch verändertes Getreide auszutrocknen. Randy Hautea, Chef des Südostasien-Zentrums der ISAAA, gab vor kurzem zu Protokoll, man konzentriere sich deshalb auf Staaten wie Indonesien, Malaysia, die Philippinen, Thailand und Vietnam, weil die "den politischen Willen haben, die Anwendungen der Biotechnologie zu übernehmen". Was Hautea nicht sagt - der Gebrauch von genetisch verändertem Saatgut wird auch den Gebrauch von teuren ebenso veränderten Schädlingsbekämpfungsmitteln sowie Maßnahmen nach sich ziehen, die nur von den globalen Agrarfirmen zu leisten sind.

Die Nahrungsmittelerzeugung der betroffenen Länder wird faktisch für den globalen Agrarmarkt umgeformt und steht nicht mehr für die nationale Versorgung mit Nahrungsmitteln zur Verfügung (s. auch Freitag 28/2004 vom 2. 7. 2004). Hautea sagt nicht, wie die Biotechnologie, die durch Syngenta und Monsanto Indonesien oder Malaysia erreicht, den kleinen Landwirten nützt, die das Herz der Nahrungsmittelproduktion dieser Länder sind. Es gibt bis heute keinen Beweis eines möglichen Nutzens von genetisch verändertem Getreide für agrarische Familienbetriebe - das Gegenteil ist der Fall. Landwirte werden häufig von ihren Regierungen genötigt oder gezwungen, Monsanto-Saatgut oder genetisch verändertes Saatgut anderer Firmen zu kaufen.

Dank der Netzwerke von ISAAA steht die Rockefeller-Stiftung im Zentrum der globalen Expansion von Monsanto, DuPont, Cargill und Dow Agri-Sciences und anderer Biotech-Riesen - sie beherrscht die begonnene "neue grüne Revolution", wie Stiftungspräsident Gordon Conway die Eroberung fremder Agrarmärkte nennt.

Quelle: Die Saat der Zerstörung, Eine Frage der amerikanischen Staatssicherheit
William Engdahl
http://www.freitag.de/2004/46/04460901.php
Es geht nicht darum mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, sondern darum mit den Augen die Tür zu finden!
Antworten
Es bedanken sich:
#57
So wie es aussieht, hat es da irgendwo geklingelt.

http://www.initiative.cc/Artikel/2010_12_04_schulimpfungen.pdf
Antworten
Es bedanken sich:
#58
Hallo ihr weisen Narren Lächeln

Ich suche im Rahmen einer Wettbewerbsdebatte nach Gegenargumenten bezüglich des Impfens.
Einige Argumente habe ich auf dieser Seite zwar gefunden, die sich für so eine Debatte eignen, jedoch sind diese objektiv betrachtet mit Schulwissen meist unsinnig...

Hier wird größtenteils mit Geschichte und damit verbundener Statistik argumentiert. Die Welt ist kein einfaches Ursache -> Wirktungs-ptinzip! Natürlich spielen IMMER mehrere Faktoren eine Rolle für die Entwicklung/Ausbreitung einer Krankheit usw.

Was mit aber wichtig ist an dieser Stelle:
Wenn sich Eltern über das Impfen lassen informieren wollen, dann sollten sie ein Oberstufen-Biobuch nehmen und sich die Kapitel über das menschliche Immunsystem durchlesen!
Es gibt keine wirklich objektiven Bücher, die sich konkret mit der Impfthematik befassen, und ein befangener Autor kann mit Zahlen und Daten viel Eindruck schinden, obwohl das was er sagt bei fachmännischer Analyse nicht besteht.
Um ein vielleicht etwas krasses Beispiel zu nennen: Hitler konnte auch einem Großteil des Landes glauben machen, die Juden wären an der Situation Deutschlands schuld.
Geschichtskenner waren da größtenteils anderer Meinung Blinzeln

Je mehr man über das Immunsystem weiß, desto besser kann man das beurteilen Lächeln

Freundliche Grüße,
Pressburger
Antworten
Es bedanken sich:
#59
Pressburger schrieb:Die Welt ist kein einfaches Ursache -> Wirktungs-ptinzip! Natürlich spielen IMMER mehrere Faktoren eine Rolle für die Entwicklung/Ausbreitung einer Krankheit usw.

Pressburger, Du widersprichst Dir hier selbst.
Mal abgesehen davon, dass die Welt sehr wohl nach dem Ursache- und Wirkungsprinzip funktioniert. Selbst wenn mehrere Faktoren eine Rolle bei Entwicklung einer Krankheit spielen, sind es doch die Ursachen für die Wirkung.

Bis dann
vom Ritter
-----------------------------------------
"Sie wollen die Wahrheit? Sie können die Wahrheit doch gar nicht vertragen!" Jack Nicholson in Eine Frage der Ehre
-----------------------------------------
Antworten
Es bedanken sich:
#60
Zitat:Geschichtskenner waren da größtenteils anderer Meinung

Geschichtskenner, Physikkenner, Biologiekenner, Medizinkenner ...
-> oftmals eher Verdreher als Kenner.

Zitat:Je mehr man über das Immunsystem weiß, desto besser kann man das beurteilen

Ein Immunsystem wie postuliert existiert erst gar nicht -
es ist doch ziemlich dämlich sich über was zu informieren, das es gar nicht gibt.
Das machen doch sonst nur Chr*sten! Lol

"Antikörperdenken" der Biologie eng verwandt mit Explosionsdenken in der Physik.
Erst wissen, dann denken. Erst denken, dann reden.
Antworten
Es bedanken sich:


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Atomkraft – Argumente gegen die Atomkraft Anuscha 7 4.896 19.04.12013, 11:19
Letzter Beitrag: Alexis
  Argumente pro & contra Impfungen Rica 0 3.105 09.04.12006, 09:44
Letzter Beitrag: Rica

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 15 Tagen und 8 Stunden am 02.01.12018, 04:25
Nächster Neumond ist in 12 Stunden und 51 Minuten am 18.12.12017, 08:31