Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Innere Ausgeglichenheit der Kräfte
#1
Zitat:die Elemente in uns ausgeglichen sind (...) umso balancierter die inneren Kräfte in sich ruhen.
...da dies seit langem eins meiner arbeitsthemen ist (siehe z.b. anfansbeitrag in heilungsthread), würde mich brennend interessieren was bey euch damit gemeint und beabsichtigt ist...
gruß
Ani
Antworten
Es bedanken sich:
#2
Gedankenkontrolle, emotionale Beherrschung und Bewusstseinsreinheit. Du landest immer wieder an diesen Punkten, wenn es um solche Themen geht. Dass ist hier das A und O und die Praktizierung desselben im heutigen Alltag ist der Sinn dieses Forums. Alle anderen Themen ergeben sich daraus und das Ziel ist die groesstmoegliche Selbstkontrolle und Selbstbestimmung, ergo = Freiheit.
EigenSinnige Frauen
Antworten
Es bedanken sich:
#3
hi, Alexis
...habe ich verstanden...
...sorry, ich dachte näheres über elemente und ihre balance, sowie kräfte und ihre ausgeglichenheit zu erfahren...
...dies scheint ja wieder ein begriffliches misssssverständnisssss zu seyn! was du beschreibst, hört sich (leider?) auf der basis meines koordinatensystems (thread heilung) weder nach ausgeglichenheit, noch nach balance an...
...naja, nix für ungut für beide seiten! tut mir aber leid wegen missglückten kommunikation, doch vielleicht kann ich die sache von einer anderen seite nochmal anbeissssen?
gruß
Ani
Antworten
Es bedanken sich:
#4
Zitat:...sorry, ich dachte näheres über elemente und ihre balance, sowie kräfte und ihre ausgeglichenheit zu erfahren...
...dies scheint ja wieder ein begriffliches misssssverständnisssss zu seyn! was du beschreibst, hört sich (leider?) auf der basis meines koordinatensystems (thread heilung) weder nach ausgeglichenheit, noch nach balance an...

Dann frage ich mal an Ani: Was denn sonst wäre eine innere Balance, als in sich selbst zu ruhen? Natürlich durch Selbstkontrolle, wie denn sonst? Sicherlich kann man sich zum besseren Balancieren (Hilfestellung) in die Aura eines Baumes, in die Obhut von Mutter Erde begeben, sich vor Herrn Sonne genüßlich rekeln, sich rückwärts auf ein Wasser legen oder seine Haare im Wind schaukeln. Doch was nutzt das alles, wenn man in sich selbst keinen neutralen Balancepol (Ruhepol) etablieren kann? Eigenkontrolle ist der Schlüssel zu allem! Wer sich nicht selbst kontrollieren will, der wird von anderen kontrolliert! Einen Zwischenweg gibt es nicht. Entweder so herum oder eben anders. Ich für meinen Teil bevorzuge die Selbstkontrolle.

Sei!
Antworten
Es bedanken sich:
#5
ani schrieb:
Zitat:die Elemente in uns ausgeglichen sind (...) umso balancierter die inneren Kräfte in sich ruhen.
...da dies seit langem eins meiner arbeitsthemen ist (siehe z.b. anfansbeitrag in heilungsthread), würde mich brennend interessieren was bey euch damit gemeint und beabsichtigt ist...
gruß
Ani
Das hört sich ziemlich eso-mäßig an, wenn man dich so über innere Ausgeglichenheit in Verbindung mit Elementen reden hört. Meinst du wenn du Feuer, Wasser, Erde und Luft in dir ins Gleichgewicht bringt das du dann irgendwie Erleuchtung erlangst oder durch Wände gehen kannst?
Und jetzt mal ehrlich, was bringen dir alle Kräfte dieser Welt, die Macht Stahlträger zu verbiegen oder zu Fliegen wenn du es nicht selber kontrollierst? Auch Superman ist nur eine Puppe mit zuviel Muskeln...

Dennoch ist an der ganzen Sache wieder ein Fünkchen Wahrheit dran, nur ist dieser eben nicht so ausgeschmückt wie das ebengenannte.

Je natürlicher du dich Ernährst desto mehr kommen deine Elemente ins Gleichgewicht. Symbolisch gesehen könnte man sagen das Kochnahrung überhitzt (zuviel Feuer), das übermäßig Tee und Kaffee dein Wasser verunreinigen, das dein Körper (dein Boden = Erde) durch Chemie und Leichennahrung verseucht wird oder das du mit Rauchen deinen inneren Luftanteil verpestest.
Der Geist ist natürlich als sog. 5tes Element zu betrachten, auch er findet nur das Gleichgewicht in vollkommener Reinheit. Drum halt dich fern von Fernsehen und irgendwelchem Eso-Schund und denk immer daran das richtige zu denken.

Wenn dir das noch nicht reicht könnte man die Emotionskontrolle als eine Art Gleichgewicht halten verstehen. Bei Wut überwiegt Feuer, bei Mitleid das Wasser usw...

Wer das versucht genauer zu definieren bei dem hat schon die Falle zugeschnappt, lass deiner Logik keinen Spielraum und vertrau dem Instinkt der die Dinge so sieht wie sie sind und keine rosaroten Brillen benötigt.

Grüße

Anubis
Antworten
Es bedanken sich:
#6
Zitat:Meinst du wenn du Feuer, Wasser, Erde und Luft in dir ins Gleichgewicht bringt das du dann irgendwie Erleuchtung erlangst

Je nachdem was man unter "Erleuchtung" versteht schon.
Innere Balance der Polaritäten und Elemente ist ein Topf. Die Elementargeschichte aber eher ein Hexenknoten für die Logik um weiterführend damit umzugehen.

Das ist kein "Jahrmarkt-esoterisches Gequatsche" sondern Naturbeobachtung und Analogiegesetz, wenn auch vom rationalen Anspruch für mich noch immer sehr simplifizierend - das ist eine Frage der logischen Ausrichtung jedes einzelnen.

Aber wie Du schon sagst:
Man muß die Details nicht immer bemühen, denn dort kann man sich auch leicht verstricken.
Ich finde die elementare Analogie aber noch recht anschaulich.

Grüße
Antworten
Es bedanken sich:
#7
Violetta schrieb:Dann frage ich mal an Ani: Was denn sonst wäre eine innere Balance, als in sich selbst zu ruhen? Natürlich durch Selbstkontrolle, wie denn sonst? Sicherlich kann man sich zum besseren Balancieren (Hilfestellung) in die Aura eines Baumes, in die Obhut von Mutter Erde begeben, sich vor Herrn Sonne genüßlich rekeln, sich rückwärts auf ein Wasser legen oder seine Haare im Wind schaukeln. Doch was nutzt das alles, wenn man in sich selbst keinen neutralen Balancepol (Ruhepol) etablieren kann? Eigenkontrolle ist der Schlüssel zu allem! Wer sich nicht selbst kontrollieren will, der wird von anderen kontrolliert! Einen Zwischenweg gibt es nicht. Entweder so herum oder eben anders. Ich für meinen Teil bevorzuge die Selbstkontrolle.
Daumen hoch Daumen hoch Daumen hoch
Antworten
Es bedanken sich:
#8
Hi, Violetta
Zitat: Was denn sonst wäre eine innere Balance, als in sich selbst zu ruhen?
...richtig, doch vergessen wir dabei nicht die kunst das gleichgewicht auch in bewegung zu halten...
Zitat: Natürlich durch Selbstkontrolle, wie denn sonst?
...natürlich ist das, was ihr „selbstkontolle“ nennt dafür essenziell, doch ich sehe in dem begriff „balance“ deutliche bedeutung der gleichmässigen verteilung – in diesem falle zuerst der energien...
Zitat: Doch was nutzt das alles, wenn man in sich selbst keinen neutralen Balancepol (Ruhepol) etablieren kann?
...wenn du die achse der waage meinst, dann bin ich sehrst einverstanden!
...ohne die ruhende mittelachse funktioniert die waage garnicht!
Zitat: Wer sich nicht selbst kontrollieren will, der wird von anderen kontrolliert! Einen Zwischenweg gibt es nicht. Entweder so herum oder eben anders.
...klar, solche klarheiten kann ich noch mehr aufstellen:
...wer nicht über sich selbst bestimmen will, über dem werden andere bestimmen...
...wer seinem eigenwert nicht selbst setzt, dem wird er von anderen gesetzt.
...wer seine eigene stimme nicht findet, der bleibt ein lautsprecher...
Zitat: Eigenkontrolle ist der Schlüssel zu allem!
...verneine ich auch nicht, inzwischen habe ich den sinn euren begriffes „kontrolle“ durchaus erfolgreich erklärt bekommen. Auch ich habe in meiner tradition entsprechende inhalte, die ich (auf die gefahr euch vollends mit meinem esohalbwissen zu *********) auch kurz schildern kann:
... das verinnerlichte gewaltsystem ist ein dämon (ein wesen ohne eigene energie, das sich von der energie der von ihm blockierten und pervertierten kraftadern des bessessenen menschen nährt) – diesen nennen wir „selbsthasser“ (nach einer figur aus einem doris lessing roman). Er hat fünf grunderscheinungsformen, von dennen eine „der zensor“, eine andere „der herrscher“ ist. In entsprechenden transformatorischen übungen wird sowohl das schweigen des zensors durchbrochen, wie auch die dienerschaft unter dem herrn aufgekündigt. Vom „richter“ wird wiederum der eigenwert zurückgefordert. Das zurückgewonnene sammele ich an einem inneren ort der kraft... Prinzipiell geht meiner heilung die befreiung voraus – ich widersetze mich den waffen, die die kultur (system) gegen das selbst (mein selbst) richtet, trenne das kulturgewebe auf und webe es neu...
...sooooooooo weit auseinander liegt es nicht... OK, wir benennen die phänomene anders, benutzen unterschiedliche symbole und unterscheiden uns in pfad und technik, .... , doch wenn ich mir die mühe mache, kann ich erkennen, dass die effekte u.u. eine verwandschaft aufweisen könnten und ich auch viel von euch lernen kann... dies tue ich gerade intensivst...
...n.b. – warum ich mich von meiner traditionsgemeinschaft abgewandt habe (& umgekehrt auch): nicht wegen den inhalten, sondern wegen fehlender umsetzung: den hervorragenden methoden, konzepten und pfaden fehlt die konsequenz in der verwirklichung – alibisierung und kommerzialisierung lehne ich nun mal ab, ich suche den weg der wahrhaftigkeit....
...so gesehen ist mein schlüssel zu allem die verwirklichung... die klügsten worte und absichten nützen nix, wenn sie nicht umgesetzt werden...
gruß
Ani
Antworten
Es bedanken sich:
#9
Hi, Anubis
Zitat: Das hört sich ziemlich eso-mäßig an, wenn man dich so über innere Ausgeglichenheit in Verbindung mit Elementen reden hört. Meinst du wenn du Feuer, Wasser, Erde und Luft in dir ins Gleichgewicht bringt das du dann irgendwie Erleuchtung erlangst oder durch Wände gehen kannst?
...oh, da kommst du gleich mit der esokeule? Fehlanzeige! Das zitat stammt gar nicht von mir! Dreimal darfst du raten von wem!
...unterstellungen sind keine wege zur verständigung und fruchtbaren austausch! Versuche den kommunikationspartner lächerlich zu machen - ebenso wenig...
Zitat: Und jetzt mal ehrlich, was bringen dir alle Kräfte dieser Welt, die Macht Stahlträger zu verbiegen oder zu Fliegen wenn du es nicht selber kontrollierst?
...schwaches argument! ich schrieb nix von fehlender selbstbestimmung (=selbstkontrolle)!!!
...liesse sich auch leicht umdrehen: was bringt dir die ganze kontolle, wenn du aufgrund dogmatischer festlegung die dynamische balance gar nicht halten kannst?
...doch es ist doch nicht der sinn unserer kommunikation solche rethorische finessen einander an die köpfe zu schmettern!
...also vorschlag: einander aus gemeinsamkeiten zu stärken und aus unterschiedlichkeiten zu lernen&lehren...
Zitat: Wenn dir das noch nicht reicht könnte man die Emotionskontrolle als eine Art Gleichgewicht halten verstehen. Bei Wut überwiegt Feuer, bei Mitleid das Wasser usw...
...dieses bild spricht mich exremst an!!! Danke! Daumen hoch
Gruß
Ani
Antworten
Es bedanken sich:
#10
ani schrieb:Hi, Violetta
Zitat: Was denn sonst wäre eine innere Balance, als in sich selbst zu ruhen?
...richtig, doch vergessen wir dabei nicht die kunst das gleichgewicht auch in bewegung zu halten...
Zitat: Natürlich durch Selbstkontrolle, wie denn sonst?
...natürlich ist das, was ihr „selbstkontolle“ nennt dafür essenziell, doch ich sehe in dem begriff „balance“ deutliche bedeutung der gleichmässigen verteilung – in diesem falle zuerst der energien...
Zitat: Doch was nutzt das alles, wenn man in sich selbst keinen neutralen Balancepol (Ruhepol) etablieren kann?
...wenn du die achse der waage meinst, dann bin ich sehrst einverstanden!
...ohne die ruhende mittelachse funktioniert die waage garnicht!
Zitat: Wer sich nicht selbst kontrollieren will, der wird von anderen kontrolliert! Einen Zwischenweg gibt es nicht. Entweder so herum oder eben anders.
...klar, solche klarheiten kann ich noch mehr aufstellen:
...wer nicht über sich selbst bestimmen will, über dem werden andere bestimmen...
...wer seinem eigenwert nicht selbst setzt, dem wird er von anderen gesetzt.
...wer seine eigene stimme nicht findet, der bleibt ein lautsprecher...
Zitat: Eigenkontrolle ist der Schlüssel zu allem!
...verneine ich auch nicht, inzwischen habe ich den sinn euren begriffes „kontrolle“ durchaus erfolgreich erklärt bekommen. Auch ich habe in meiner tradition entsprechende inhalte, die ich (auf die gefahr euch vollends mit meinem esohalbwissen zu *********) auch kurz schildern kann:
... das verinnerlichte gewaltsystem ist ein dämon (ein wesen ohne eigene energie, das sich von der energie der von ihm blockierten und pervertierten kraftadern des bessessenen menschen nährt) – diesen nennen wir „selbsthasser“ (nach einer figur aus einem doris lessing roman). Er hat fünf grunderscheinungsformen, von dennen eine „der zensor“, eine andere „der herrscher“ ist. In entsprechenden transformatorischen übungen wird sowohl das schweigen des zensors durchbrochen, wie auch die dienerschaft unter dem herrn aufgekündigt. Vom „richter“ wird wiederum der eigenwert zurückgefordert. Das zurückgewonnene sammele ich an einem inneren ort der kraft... Prinzipiell geht meiner heilung die befreiung voraus – ich widersetze mich den waffen, die die kultur (system) gegen das selbst (mein selbst) richtet, trenne das kulturgewebe auf und webe es neu...
...sooooooooo weit auseinander liegt es nicht... OK, wir benennen die phänomene anders, benutzen unterschiedliche symbole und unterscheiden uns in pfad und technik, .... , doch wenn ich mir die mühe mache, kann ich erkennen, dass die effekte u.u. eine verwandschaft aufweisen könnten und ich auch viel von euch lernen kann... dies tue ich gerade intensivst...
...n.b. – warum ich mich von meiner traditionsgemeinschaft abgewandt habe (& umgekehrt auch): nicht wegen den inhalten, sondern wegen fehlender umsetzung: den hervorragenden methoden, konzepten und pfaden fehlt die konsequenz in der verwirklichung – alibisierung und kommerzialisierung lehne ich nun mal ab, ich suche den weg der wahrhaftigkeit....
...so gesehen ist mein schlüssel zu allem die verwirklichung... die klügsten worte und absichten nützen nix, wenn sie nicht umgesetzt werden...
gruß
Ani
Das soll genauso stehenbleiben. Du weißt es doch schon ganz genau. Warum dann noch soviel Worte? Das wichtigste Leben auf dieser Welt ist Dein eigenes.

Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 8 Tagen und 15 Stunden am 31.01.12018, 15:27
Nächster Neumond ist in 23 Tagen und 22 Stunden am 15.02.12018, 23:06
Letzter Neumond war vor 5 Tagen und 20 Stunden