Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ist Kindererziehung auch Manipulation
#1
Hier noch eine Frage, die ich gerne mal geklärt hätte? Wenn ich ein Baby hab und es von Anfang an nur bei mir ist, wird es auch den größten Teil meiner Lebensart übernehmen. Erst wenn es in der Lage ist selbstständig zu entscheiden, kann es doch sein Leben so einrichten,wie es will. Was aber ist denn die richtige Lebensart. Manipuliere ich nicht schon von Anfang an?

Gruß Lotte
Antworten
Es bedanken sich:
#2
Guten Morgen Lotte!

Die Antwort auf deine Frage Manipuliere ich nicht schon von Anfang an? ist schlicht und einfach: ja!

Das ganze Leben ist Manipulation und somit folglich auch und gerade die Erziehung (die immer "zum Wohle des Kindes" erfolgt).

Sicher hat jeder die Möglichkeit schlußendlich sein Leben zu reflektieren und zu erkennen, welche Dinge ihm/ihr hinderlich sind und diese abzuändern, Tatsache ist allerdings auch, das die meisten das gar nicht tun, sondern derart verstrickt sind, das sie fremdes (also manipuliertes) Gedankengut als ihr eigenes absorbiert haben.



Antworten
Es bedanken sich:
#3
Hallo lotte
also in sachen kindererziehung läuft ja hier auf dieser erde einiges falsch.wenn wir uns mal die tiere anschauenwürden wie die mit ihren kinder leben also mit dem kreislauf der natur.Kinder (wieso kinder eigentlich alle aber das innere kind ´haben viele nicht mehr)müssen erfahrungen sammeln um mit sich und ihre umwelt klarzukommen.und sobald das kind bereit ist für den kreislauf des lebens wird es von seiner mutter alleingelassen, und jetzt nicht etwa weil seine mutter es nicht liebt sodern weil es sein eigenes leben sollte
zu diesem Thema solltest du dir mal "den Prophten" zulegen da wird die frage echt genial beantwortet zitat: eure kinder sind nicht eure kinder es sind die seelen des lebens mit dem verlangen nach sich selbst.ihr dürft ihren körper behausen doch nicht ihre seele denn sie haben ihre eigene seele.machet nicht das kind euch gleich versuched lieber dem kind gleich zuwerden denn die zeit läuft nicht rückwärts ...
wie gesagt habe jetzt nicht alles im kopf aber hat mir aufjedenfall gezeigt was in unserem system so alles falsch läuft und warum es so ne ereignisse wie ERFURT gibt

und dann noch zu einem schneide Thema :FAMIELIENZWANG wieso gibt es sowas? also früher bevor das Chr*stentum das europa wie wir es heute kennen überrannt hat lebten die menschen in rudel,gruppen oder sogar stämme.die kinder die in diesen gruppen gebohren wurden wurde niemanden zugeortnet oder mit dem finger drauf gezeigt "dasist dein kind also mach was draus"
sondern dieses kind war ein mitglied in dieser gruppe und es bekam liebe von allen und erfahrungen machte es selber es gab auch niemanden der sagte "mach nicht dies und nicht das" frage: ein kind weiss nicht was heiss ist, die mutter brüllt das kind an "es solle nicht die herdplatte anfassen weil sie heiss ist" woher weiss das kind was heiss ist?nur ein bsp ein weiteres wäre ein kind hat irrgentwas angestellt und die mutter fragt "warum hast du das gemacht?" das kind hat keine antwort weil es ausprobieren wollte was dann passiert und durch diese erziehung lerhnen wir RECHTFERTIGUNG und BEWERTEN genau die dinge die total falsch laufen und die niemanden auffallen weil es tief im unterbewusstsein steckt (ich probiere gerade nicht zu sagen es ist besser oder schlechter es ist einfach nur ANDERS mehr nicht)
nur durch praxis und theorie kommt man zum ganzen
hoffe du kannst was mit diesem rat anfangen wenn nicht ist auch nicht schlimm

gruss grabak
Antworten
Es bedanken sich:
#4


Hallo!

Ihr habt Recht, wenn Ihr sagt, Kinder sollten Erfahrungen selbst machen - allerdings läßt die pervertierte Gesellschaftsform genau das nicht oder kaum zu (wenn man ihr Bestandteil ist -> Eigenversorgertum als Ausbruch); nicht bei Kindern und bei Erwachsenen ebenso wenig. Die gesellschaftlichen Normen und Moralen legen sich wie ein dichter Schleier über jedes Individuum und halten es in einer starren Form. Es hat nicht die Wahl frei zu entscheiden sondern es hat die Wahl aus bestehenden Sachen (Vehaltensweisen, Erziehungsstieln ...) zu wählen und die decken ein großes Spektrum ab welches die Form der Freien Wahl suggeriert.
Um aber nicht solche Chaoten und Sozialschmarotzer zu züchten würde ich aber Entschieden und voll Bewußt in die Erziehung eingreifen. Den ab dem Kindergarten oder der Schule geben die Eltern das Zepter der Erziehung in fremde Hände. Bis dahin sollte es die wesentlichsten Sachen (z.B. Disziplin, Ordnung, Ausdauer, Übersicht, Ruhe) inne haben.

Gruß Hriki


(Diese Nachricht wurde am 05.06.02 um 11:07 von Hriki geändert.)
Antworten
Es bedanken sich:
#5
Jaja, sie wollen alle einem Schönheitsideal nacheifern, und merken dabei nicht, daß sie nur der Werbeindustrie aufgesessen sind. Ich denke Magersucht ist in erster Linie eine Geisteskrankheit.
Sei!
Antworten
Es bedanken sich:
#6
[b:6d8b59]Kotz-TV[/b:6d8b59], im wahrsten Sinne des Wortes

Jede dritte Schülerin in Deutschland zeigt bereits Frühsymptome einer Eßstörung.

Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Universität Jena. Das hierbei TV eine große Rolle spielt bewies eine Studie auf den Barbados - Inseln. Vor Einführung des TV 1975 litten 0 % unter sogenannten Eßstörungen, bei der Betroffene das gerade Gegessene wieder übergeben müssen.

1985 waren bereits 14% (vor allem junge Mädchen) davon betroffen und heute ist es etwa jede 3 Schülerin. Dafür werden u.a. das aus dem TV übermittelte Schönheitsideal verantwortlich gemacht.

Quelle: ZDF-Videotext vom 05.06.02


Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#7
Hi,

ich bin ja nicht blind und an an Demenz leide ich auch noch nicht.
Pagan´s Posting war anders und bezog sich auf Magersucht und Bulemie.(komischerweise sind diese Stellen jetzt raus)
Sinngemäß stand da drin das dies das GLEICHE sei.

Ein Gast hatte gepostet das man der Quelle nicht trauen könnte, da sie den Unterschied zwischen Magersucht & Bulemie nicht erkennt. (sinngemäß)
Dieses Posting ist gelöscht. Der Gast selbst kann es nicht gewesen sein, da Gäste auch ihre eigenen Postings nicht editieren können.

So, neue Leser dieses Threads können jetzt den Zusammenhang vielleicht nicht nachvollziehen, aber ich will trotzdem mal den Unterschied zwischen Bulimie und Magersucht aufzeigen:

Magersucht: Anorexia nervosa, das bedeutet wörtlich nervöser Appetitmangel. Was eigentlich eine falsche Bezeichnung der Krankheit ist, denn der Grund liegt nicht in mangelndem Appetit oder fehlendem Interesse an Nahrung. Im Gegenteil, Magersüchtige beschäftigen sich ungemein mit Nahrungsmitteln, mit allem, was dazu gehört, sie sind besessen davon. Ihr ganzes Leben wird nur noch von dem Gedanken an Essen beherrscht. Und dennoch ist für sie Selbstverleugnung und Disziplin das wichtigste, sich etwas Gutes zu tun, sich zu belohnen. Wünsche zu haben, das wäre eine Schande. Sie tun alles, um abzunehmen: reduzieren ihre Nahrungszufuhr drastisch oder essen auch überhaupt nichts mehr, die meisten treiben übertrieben Sport und einige nehmen Abführmittel. Sie haben panische Angst vor Gewichtszunahme, die Waage bestimmt ihren Tag. Gut, wenn sie abgenommen haben, aber nur 100 Gramm zuzunehmen wäre eine Todsünde und wird mit noch weniger Kalorienzufuhr und gesteigerter Bewegung bestraft. Ihr Aussehen können Magersüchtige nicht mehr richtig beurteilen. Sie bekommen ein verzerrtes Körperbild, je länger die Krankheit andauert. Je mehr sie abnehmen, desto dicker finden sie sich. Auch wenn sie bereits wie ein Skelett aussehen, finden sie sich noch zu fett. Besonders auffällig ist auch die Art, wie sie Hunger erleben - nämlich oft als ein schönes Gefühl (reden sie sich ein). Sie haben kein richtiges Hungergefühl und auch kein Völlegefühl mehr.

Bulimie ist die andere Seite: Die Fress- und Kotzsucht. Bulimiker müssen nicht besonders dünn sein, sie können auch ganz normal oder übergewichtig aussehen. Bulimie scheint am Beginn wie die perfekte Lösung: so viel und so oft essen zu können, wie man will, ohne zuzunehmen. Doch im Laufe der Zeit weicht der Stolz darüber, die Natur überlistet zu haben, denn man erkennt, dass man nicht mehr aufhören kann, auch wenn man es sich immer wieder vornimmt. Bulimie wird oft als Dämon beschrieben, der einen in seiner Gewalt hat und nicht mehr loslässt. Gar nicht so selten ist ein Selbstmord(versuch), weil die Betroffenen einfach keinen Ausweg mehr finden. Manchmal ist die Essstörung auch mit beiden Arten - phasenweise - gekennzeichnet. Magersüchtige erbrechen, wenn sie gezwungen werden, zu essen. Allerdings sind sie damit noch keine "richtigen" Bulimiker, die Fressorgien veranstalten, bei denen bis zu 30.000 Kalorien (!) verschlungen werden können. Bei Bulimiekern ist es nicht nur Mittel zum Zweck, sondern das Nachgeben einer Gier, einem unbändigen Verlangen nach Essen.

wake up & know your role
Auch negative Reportagen sind nicht immer nah an der Wahrheit.
(Diese Nachricht wurde am 07.06.02 um 11:57 von Samael geändert.)
Antworten
Es bedanken sich:
#8
Zitat:ich bin ja nicht blind und an an Demenz leide ich auch noch nicht.
Pagan´s Posting war anders und bezog sich auf Magersucht und Bulemie.(komischerweise sind diese Stellen jetzt raus)
Sinngemäß stand da drin das dies das GLEICHE sei.

Hallo Samael!

Mir kam es auf den Zusammenhang TV und Eßverhalten an, und nicht auf einen medizinischen Vortrag, der den Unterschied zwischen Magersucht und Bulemie erklärt. Beides sind Eßstörungen (und auch ich habe die ZDF Meldung nur sinngemäß wiedergegeben und nicht wortwörtlich. So gut ich mir das eben gemerkt habe)

Die Stellen sind auch nicht raus, sondern Magersucht und Eßstörung wurden ersetzt. Ich habe nichts dagegen, wenn Krankenschwestern hier ihre Meinung zu genauen medizinischen Bezeichnungen kundtun, aber dann bitte unter dem richtigen Namen, und nicht feige unter Gast Gast. Das mach ich auch nicht, daß machst Du nicht und hat hier niemand nötig.





Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#9
Die Folgen der Erziehung (Ziel: funktionieren statt handeln)

Für den Manipulator ist es eine Erleichterung seiner Arbeit, wenn er vorhandene Verhaltensweisen seiner Opfer ausnutzen kann, die seinen Zielen dienen. Gerade in der frühkindlichen Erziehung werden die Grundlagen für diese Verhaltensweisen gelegt. Ein Kind lernt nämlich nicht nur zu essen, zu laufen, zu lesen und diverse Spiele zu betreiben, sondern auch sich und seine Umwelt zu beurteilen, Probleme zu lösen, Konflikte zu bewältigen oder Gefühle zu kontrollieren.


Du bist unfähig!
Wenn man etwas Neues ausprobiert, so macht man natürlich Fehler. Für ein kleines Kind ist so ziemlich alles neu, deshalb macht es viele Fehler. Mit der Zeit lernt man schon, wie etwas funktioniert. Doch viele Kinder kriegen nicht nur beigebracht wie etwas funktioniert, sondern auch, daß sie unfähig sind, etwas selbst zu machen. Kaum kann ein Kind schreiben und freut sich noch darüber, so lernt es gleich, daß es alles bezüglich der Rechtschreibung falsch ist, was es schreibt.
Wenn ein Kind mit jedem Fehler erneut beigebracht bekommt, daß es unfähig ist, so verankert sich dieses Wissen sehr tief. Wenn die Kinder erwachsen sind, braucht die Werbung dieses Wissen nur auszunutzen, indem sie uns zeigt, wie unfähig wir sind. Wir sind unfähig uns richtig zu ernähren, deshalb brauchen wir Vitamintabletten. Wir sind unfähig, eine Soße anzurühren, deshalb brauchen wir eine Fertigsoße. Wir sind unfähig einzuschlafen, deshalb brauchen wir Schlaftabletten.



Handeln für Belohnung
Kinder sind bestechlich. Das kriegen die Eltern auch sehr schnell heraus. Also beginnen sie, mit ihren Kindern zu verhandeln, z.B. "Wenn du dieses oder jenes tust, so bekommst du dafür ein Eis." Ein Kind lernt dabei aber nicht nur das zu tun, was die Eltern erwarten, sondern auch dafür eine Belohnung zu bekommen. Es lernt, daß man das tut, was belohnt wird, unabhängig davon, was man selbst davon hält. Viele Menschen können es sich nicht vorstellen, daß ein Kind auch etwas sinnvolles tun könnte, ohne dafür belohnt zu werden. Doch irgendwann bleiben die Belohnungen aus, da kann man sich als Kind noch so anstrengen. Und in dieser ungestillten Hoffnung auf Belohnung verharrt das Kind bis es erwachsen ist. Doch da warten schon die Manipulierer. Sie belohnen einen bei der Armee mit Orden. Arbeitgeber belohnen mit Prämien und Hausfrauen werden in der Werbung mit der Aufmerksamkeit und Liebe ihrer Familie belohnt, sofern sie nur eine Fertigsuppe anrühren bzw. "verfeinern".
**************************************************

ein kleiner Auszug aus einem Werk das im Internet zu finden ist, und in dem es nicht nur um Manipulation in der Kindererziehung geht. (bei Interesse bitte eine mail an mich)
Antworten
Es bedanken sich:


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Manipulation und Mobilfunk grabak 71 27.140 30.05.12017, 13:32
Letzter Beitrag: Wilder Mann
  Bücher und Manipulation Inara 10 4.697 27.06.12015, 21:48
Letzter Beitrag: Esmeralda
  Manipulation und Gehirnwäsche – Definitionen Barbar 15 7.646 11.08.12014, 12:14
Letzter Beitrag: Aglaia
  Manipulation in den (der) Naturwissenschaften Rahanas 1 1.744 12.05.12014, 18:07
Letzter Beitrag: Paganlord
  Gedächtnismanipulation mittels direkter Kortex-Manipulation Benu 1 2.254 19.09.12013, 19:48
Letzter Beitrag: THT
  Leben ohne Manipulation? Fursey 26 7.804 12.07.12006, 13:44
Letzter Beitrag: Falke
  Übersicht zum Thema Manipulation Hælvard 13 7.872 11.07.12006, 19:42
Letzter Beitrag: Falke
  Manipulation - Propaganda Cybernomade 25 11.488 13.05.12006, 13:30
Letzter Beitrag: Nuculeuz
  Dummheit und Manipulation Emme Ya 16 6.133 05.12.12005, 19:45
Letzter Beitrag: Nuculeuz
  Manipulation in der Natur Hælvard 46 10.951 02.03.12005, 17:19
Letzter Beitrag: Wibke

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 10 Tagen und 13 Stunden am 03.12.12017, 17:48
Nächster Neumond ist in 25 Tagen und 4 Stunden am 18.12.12017, 08:31
Letzter Neumond war vor 4 Tagen und 14 Stunden