Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ist Kinderkriegen noch normal?
#1
Heil euch!
Ich muß "Maus" recht geben, Familie ist eine konform natürliche Sache und entspricht unserer Natur. Dies hat sicherlich etwas mit einem "Grundwunsch" nach familärer Eintracht zu tun, aber auch mit unserer natürlichen Rolleneinteilung.
Sicherlich hat jeder die freie Wahl nach Monotonie oder das Zusammenleben in einer Familie. Der erhalt unserer Kultur kann aber letztendlich nur durch die Familie erreicht werden.
Aber wenn man etwas erreichen will, muß man dies selbst in die Hand nehmen und nicht warten bis es einem von alleine zufällt. Sicherlich hat jeder Sehnsüchte, aber man muß an der Verwircklichung arbeiten um sich diese zu erfüllen. Devil2
Antworten
Es bedanken sich:
#2
ob diese erhaltung wünschenswert ist, steht auf einem anderen blatt.
"unsere natürliche rolleneinteilung" ist das konstrukt eines seltsamen hirns.
Antworten
Es bedanken sich:
#3
Zitat:Heil euch!
Ich muß "Maus" recht geben, Familie ist eine konform natürliche Sache und entspricht unserer Natur. Dies hat sicherlich etwas mit einem "Grundwunsch" nach familärer Eintracht zu tun, aber auch mit unserer natürlichen Rolleneinteilung.
Sicherlich hat jeder die freie Wahl nach Monotonie oder das Zusammenleben in einer Familie. Der erhalt unserer Kultur kann aber letztendlich nur durch die Familie erreicht werden.
Aber wenn man etwas erreichen will, muß man dies selbst in die Hand nehmen und nicht warten bis es einem von alleine zufällt. Sicherlich hat jeder Sehnsüchte, aber man muß an der Verwircklichung arbeiten um sich diese zu erfüllen.

Hallo Baphomet!

Bitte über die Forenthematik (Neutralität, emotionale Selbstkontrolle, alternative Lebensweise im heutigen Alltag) informieren und bitte erst dann weiterschreiben. Falls Du nichts damit anfangen kannst oder willst, dann Falsches Forum
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#4
Zitat:Sicherlich hat jeder die freie Wahl

... und davon halte ich persönlich gleich gar nichts! Es gibt keine "freie Wahl" es gibt nur Naturgesetze und die sind glücklicherweise völlig undemokratistisch! Das Naturgesetz heisst in diesem Fall: Es gibt zuviele Zweibeiner, sie schädigen und zerstören den Planeten. Daraus folgt: Jeder der heute noch Kinder zeugt oder eine Familie gründet, beteiligt sich an der Überpopulation und damit am allgemeinen Naturfrevel. Wenn die Leute nicht endlich mit der Massen-Brüterei aufhören, dann wird die Natur dafür sorgen.
Tue was immer ich will!
Antworten
Es bedanken sich:
#5
Heil euch...
Ich denke das durch bestimmte Aussagen keine "unneutrale" Haltung wiedergespiegelt wurde, sondern vielmehr die Äußerung meines freien DENKENS!
Wenn sich jemand durch die natürliche Gesetzgebung auf den Schlips getreten fühlt...frage ich mich wer ist falsch im Forum.
Wenn über eine natürliche Ordnung und/oder Naturgesetze gesprochen wird müssen diese so gesehen werden wie sie auch sind.
Man kann sich bestimmte Dinge so drehen das diese in einen politisch korrekten Rahmen passen. Dies wird aber nichts an dem Begriff und der Natur des Volkes ändern.
Ich bin der Auffassung das dies ein paganistisch/heidnisches Forum ist....also warum ruft alleine die Grundaussage des völkischen nach"Verbannung"?
Devil2
Antworten
Es bedanken sich:
#6
Weiteres Kinderausbrüten ist bei der heutigen Überpopulation des Menschen nicht mehr im Sinne eines natürlichen Gleichgewichts. Durch technische Hilfsmittel wird das Überleben trotzdem versucht – bis auch dieser Strohhalm wegknicken wird.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#7
Sperrst du dich den ganzen Tag in einen Raum oder woher nimmst du die Annahme, dass dieser Irrsinn des Brütens noch etwas mit dem Sinne der Natürlichkeit zu tun hätte?
Auch weigere ich mich dich mit deinem Nick anzusprechen. Ich halte es für maßlose Selbstüberschätzung, wie deine Beiträge darlegen.
Am Ende bleibt mir nur, wie schon so oft, auf folgendes zu verweisen. Fresse

A.
Das Ziel vor Augen!
Antworten
Es bedanken sich:
#8
hmm.

erstmal "hallo" an alle; ich bin ja ganz neu hier.

ich kann mich nicht so ganz anfreunden mit der ausschliesslichkeit und der einteilung in "schwarz" und "weiss", die hier, so verstehe ich das zumindest, unterstellt wird.

tatsache ist doch, dass es noch ganz viele abstufungen dazwischen gibt und nicht nur die einteilung in wissende und graue roboter.

und kinder bekommen nicht zwangsläufig nur die, die sich noch gerne ein bisschen mehr ablenken wollen vom "wirklichen" leben.
ich habe meine beiden kinder bekommen, weil ich wusste, dass ich für mich etwas entscheidendes verpassen würde im leben, bekäme ich sie nicht; und noch immer gehört es zum grossartigsten, was ich je erlebt habe, schwanger zu sein und zu gebären, mit all dem gesteigerten empfinden für körperliche vorgänge, hormonelle auswirkungen, blut und schmerz, urkraft und weiblichkeit. zu erleben, wie es ist, wenn alles andere nicht mehr zählt, du einfach nur noch atmest und presst und weitermachst und dein kind bekommst. es ist egal, wie du aussiehst, wie laut du schreist, wo du herkommst, welche vergangenheit du hast, ob du mensch bist oder tier; es spielt dann einfach keine rolle mehr.
ich weiss noch, dass ich nach der geburt nachdem ich die erste zeit mit meinem neugeborenen kind in den armen verbracht habe, vollkommen blutig, halbnackt und zerzaust über den flur zur dusche gegangen bin und ich einem paar begegnete, dass mich erschrocken und wohl schockiert ansah und ich in dem moment alles ganz normal fand und mir dachte, warte mal, bis du dran bist!
wahrscheinlich kann man das niemandem erklären, der es noch nicht erlebt hat; na gut, ähnliches kann man auch erleben, wenn man in der natur ist und sich im schlamm suhlt
Fettes Grinsen aber in der "zivilisation" ist das schon eine ausnahmesituation Lächeln

und sind die kinder da, ist es natürlich eine herausforderung, ihre natürliche, wunderbare weisheit nicht bis zur unkenntlichkeit zu verbiegen und ihnen zu helfen einen platz in der welt zu finden, wo sie sie selbst sein können und ihrer ureigendsten bestimmung ausdruck verleihen können.

das problem der überbevölkerung muss doch ganz anders angegangen werden; es hat was mit umverteilung der ressourcen und wirtschaftlichen mittel zu tun, mit dem zurückdrängen kirchlicher einflussnahme sowie mit aufklärung und der verfügbarmachung von verhütungsmitteln; die meisten kinder gibt es immer noch in den ausgebeuteten ländern der sogenannten dritten welt.
wir hier in deutschalnd brauchen uns da gar keine grossen sorgen zu machen, dass wir zuviele werden, wir sterben ja bekanntlich eher aus.

ich glaube, dass es noch genügend menschen gibt, die noch nicht absolut tot sind und die einfach mal einen (wenn auch gehörigen) anstoss brauchen, wieder zu sich selbst zu finden.
und familien brauchen eben nicht zurückweisung, sondern unterstützung und ein funktionierendes soziales netz (das es nicht gibt!), denn natürlich ist es schwieriger, mit kindern und beruf genügend zeit zu finden, die man braucht, um wirklich in einklang zu leben mit sich und dem ureigendsten selbst.
man kann es nur üben, so gut es geht in den alltag integrieren und immer wieder den kleinen inneren schweinehund (tschuldigung für diesen ausdruck!) überwinden, der da sagt, ich bin so müüüüde...

Pfeif
Antworten
Es bedanken sich:
#9
Zitat:erstmal "hallo" an alle; ich bin ja ganz neu hier.

Hallo, ich schreibe hier schon länger Lol


Zitat:ich kann mich nicht so ganz anfreunden mit der ausschliesslichkeit und der einteilung in "schwarz" und "weiss", die hier, so verstehe ich das zumindest, unterstellt wird.

Zitat:tatsache ist doch, dass es noch ganz viele abstufungen dazwischen gibt und nicht nur die einteilung in wissende und graue roboter.

Das ist ein weitverbreiteter Irrtum.


Zitat:und kinder bekommen nicht zwangsläufig nur die, die sich noch gerne ein bisschen mehr ablenken wollen vom "wirklichen" leben. ich habe meine beiden kinder bekommen, weil ich wusste, dass ich für mich etwas entscheidendes verpassen würde im leben, bekäme ich sie nicht;

Du hast sie bekommen, weil es in deinem Brütprogramm so vorgeschrieben war. Jeder kann mal Fehler machen oder aus Unwissenheit sogar Kinder in die Welt setzen. Ich kann das sogar verzeihen. Die Natur verzeiht es jedoch nicht, da du mit dem Ausbrüten zur weiteren Überpopulation des Zweibeiners beigetragen hast – und deshalb für (bereits stattfindende und zukünftige) Katastrophen zur Rechenschaft zu ziehen bist.

Das ist eine sehr intime Schilderung, die du im Nachfolgenden erzählst. Du hast Vertrauen zu der hiesigen Gemeinschaft und das obwohl hier eine sehr deutliche Sprache vorherrscht? Dieses Vertrauen ehrt das Forum und damit auch mich als Stammschreiber.


Zitat:das problem der überbevölkerung muss doch ganz anders angegangen werden; es hat was mit umverteilung der ressourcen und wirtschaftlichen mittel zu tun, mit dem zurückdrängen kirchlicher einflussnahme sowie mit aufklärung und der verfügbarmachung von verhütungsmitteln;

Lösungen, die die Natur findet = eine globale Naturkatastrophe (sprich: der überpopulierten Art die Lebensgrundlage entziehen oder natürliche Feinde erschaffen z. B. Viren).
Lösungen, die die Politiker finden = Seuchen, Kriege
Lösungen, die die verdummte Bevölkerung findet = gar keine.

Dein Idealismus in Ehren. Du willst aufklären und überzeugen? Neue Wege finden, damit alle in einer besseren Welt leben können? Das ist ebenfalls ein weitverbreiteter Irrtum.


Zitat:die meisten kinder gibt es immer noch in den ausgebeuteten ländern der sogenannten dritten welt.
wir hier in deutschalnd brauchen uns da gar keine grossen sorgen zu machen, dass wir zuviele werden, wir sterben ja bekanntlich eher aus.

80 Millionen sind nicht viel? Wo wohnst du? Schau dir die Enge der Ballungsgebiete und der Metropolen an! Alles Land und Wald wird zersiedelt und bebaut. Es gibt ganz eindeutig zuviele Zweibeiner. Die einzige Möglichkeit die globale Naturkatastrophe zu verhindern, die den Zweibeiner wohl komplett (oder nahezu komplett) ausrottet, ist ein sofortiger und absoluter Geburtenstopp. In 30 Jahren kann man dann neu überlegen. Aber dazu wird es (mangels Vernunft) nicht kommen und deshalb freue ich mich auf den Asteroideneinschlag, Eisschmelze, Treibhaushitze oder was immer sich die Natur zur Eliminierung der Überpopulation ausdenken wird. Besser gestern als heute!


Zitat:ich glaube, dass es noch genügend menschen gibt, die noch nicht absolut tot sind und die einfach mal einen (wenn auch gehörigen) anstoss brauchen, wieder zu sich selbst zu finden.

Nein. Es gibt noch ein paar Programme, die man weitesgehend als "brauchbar" bezeichnen könnte. Aber es sind nur Programme.

Zitat:und familien brauchen eben nicht zurückweisung, sondern unterstützung und ein funktionierendes soziales netz (das es nicht gibt!),

Sie müssen selbst überleben können, ohne soziale Unterstützung. So ist das Naturgesetz! Aber eben auch ohne behördliche Schikanierung und Beschneidung und Grossmonopolbesitz von See, Wald und Land. Jeder hat Hände und Füsse und einen Kopf zum Nachdenken. Sie sollen Land bewirtschaften und sich davon nähren. Im heutigen kapitalistischem System und Metropolenstaat geht das jedoch nicht. Es gibt Gesetze, Steuern, alle möglichen Vorschriften, böswillige Mitmenschen und mächtige Institutionen. Eine Revolution des Systems ist ebenfalls nicht möglich, dafür sorgte das System selbst. Die einzige Möglichkeit es zu beseitigen ist durch konsequente Fortpflanzungsverweigerung. Dazu wird es jedoch nicht kommen, also warten wir frohen Gemuts auf die große Katastrophe. Pfeif

Zitat:denn natürlich ist es schwieriger, mit kindern und beruf genügend zeit zu finden, die man braucht, um wirklich in einklang zu leben mit sich und dem ureigendsten selbst.

Naja, genau dazu ist dieses Forum da. Wie lebt man Naturreligion im heutigen Alltag? Also wie man die Theorie am besten in die Praxis umsetzt und von entsprechenden Erfahrungen anderer Forenschreiber profitiert. In diesem Sinne bin ich gespannt, was du einzubringen hast. Das funktioniert jedoch nur, wenn man in etwa identische Lebensvorstellungen besitzt. Wenn einer die Welt retten oder verbessern so (... und du machst so ein bischen den Eindruck dafür), dann passt man nicht zusammen und Ratschläge sind unbrauchbar, da sie einer verschiedenen Intention entspringen.


Zitat:man kann es nur üben, so gut es geht in den alltag integrieren und immer wieder den kleinen inneren schweinehund (tschuldigung für diesen ausdruck!) überwinden, der da sagt, ich bin so müüüüde...

Du meinst die Vire, die dich zur Trägheit und Apathie animieren soll? Wenn man die Mensch-Maschine ausstellt, dann tut sie – dank der Vire – eben, was alle Maschinen tun, wenn sie ausgestellt werden.
Tue was immer ich will!
Antworten
Es bedanken sich:
#10
Zitat:Sie müssen selbst überleben können, ohne soziale Unterstützung. So ist das Naturgesetz!

Dass eine Frau neben dem Beruf der Mutter noch eine Lohnarbeit bestreiten muss, das ist nicht im Sinne des natuerlichen Systems. Wer – wie ich ebenfalls – bereits ein Kind hat und alleinerziehend ist, der muss entweder seine Kinder opfern oder sich selbst. Die meisten Muetter entscheiden sich fuer das Selbstopfer. Dank der Magie haelt sich dieses Selbstopfer bei mir gluecklicherweise in Grenzen. Als alleinerziehende Mutter muss man also heutzutage Mittel und Wege finden, um wenigstens einen kleinen Teil sich selbst SEIN zu duerfen. Sonst eben Arbeitsroboter und Kinder-Hotel gleichzeitig. Wofuer?

Alexis
EigenSinnige Frauen
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 10 Tagen und 14 Stunden am 31.01.12018, 15:27
Nächster Neumond ist in 25 Tagen und 21 Stunden am 15.02.12018, 23:06
Letzter Neumond war vor 3 Tagen und 20 Stunden