Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kaffee
#31
Zitat:Bereits jede Tafel dunkle Schokolade mit höherem Kakaoanteil als 50% enthält schon doppelt so viel Koffein wie z.B. eine große Tasse grüner Tee.

Ach? Das ist eine interessante Information.
Dennoch halte ich "reine" Schokolade mit hohem Kakaoanteil (so ab 80%) für wesentlich gesünder als dieses vollmilchgepanschte mit 50% Zucker.


Zitat:Allerdings, wenn ich so der "Ersatzkaffee-Argumentation" folge, drängt sich mir vehement der Verdacht auf, daß hier Ausreden gesucht werden um das Zeugs zu konsumieren. Gar von Menschen, die mental noch am Bohnenkaffee hängen und deren Logik nun verzweifelt nach einem ähnlich schmeckenden Ersatzstoff sucht? In dem Fall wäre das lediglich Suchtverlagerung. (Ähnliche Gedanken liegen auch bei Soja"würstchen" etc. nahe.)

Ja, ich habe schon viele Vegetarier gesehen, die geradezu süchtig nach einem Fleischersatz waren und ständig darüber redeten, wie gern sie jetzt ein Sojaschnitzel hätten.


Zitat:Sehe ich auch so - mit einem Vorbehalt bzw. Fragezeichen. Was, wenn man früher öfter in einer bestimmten Kultur inkarniert war oder das Leben dort so prägend war, daß es bis ins jetzige Auswirkungen hat? Und diese Kultur ist jetzt komplett anders (Thema Eßgewohnheiten) als die derzeitige.

Man kann sich heute auch noch wie damals ernähren. Oder sind die Gemüsesorten ausgestorben?

Das ist auch ein Teil von kultureller Verwurzelung, wenn auf dem Tisch des öfteren Grünkohl, Pellkartoffeln, Kaiserschmarrn oder Spätzlenudeln kommen. Und auch wenn die Würstchen in der Suppe aus Soja bestehen, wär der Wille doch da.

In Frankreich wird der Patriotismus in Verbindung mit der Esskultur noch ganz groß geschrieben.
Wär doch mal eine tolle Idee für einen Wettbewerb: 21 Tage regionales Essen? Wer hat alles Lust mitzumachen?

Die Regeln wären:

1. "Alles was den eigenen Wurzeln und der eigenen Kultur angehört, darf auf den Teller."
2. "Alles was der eigenen Kultur fremd ist, bleibt vom Tisch."
3. Jeder muß sich (vor Nahrungsaufnahme) selbst entsprechend informieren und somit beweisen können, daß es sich bei seiner Speise um Nahrung gehandelt hat, die seinem eigenen Kulturkreis entspricht.

Natürlich mit unserem Rohkostleiter als Überwacher. Der, wie ich gehört habe, von italienischen Nudeln "ganz begeistert" ist.
Antworten
Es bedanken sich:
#32
Ich weiß nicht, ob ich das jetzt richtig verstanden habe, um was es genau geht? Es geht wohl mal wieder darum, warum im RKW diese Dinge erlaubt und jene Dinge verboten sind?

Dann erkläre ich es nochmal gaaaanz laaangsam:
Der RKW ist ein Wettbewerb mit strengen Regeln. Diese Regeln gefielen nicht jedem. Also gründeten die "Rebellen" einen NKW, wo man bestimmte Dinge dann doch essen darf. Wie z. B. Gewürze, Öl am Salat und anderes, weil es ja nun sooo schädlich nun auch wieder nicht ist. Im Gegenteil, es ist praxistauglicher und hilft im Alltag öfter Rohkost zu essen als ohne Gewürze & Co. So die Argumente der NKW-Rebellen. Dafür wurde sich ein merkwürdiges Punktesystem ausgedacht. Irgendwann fiel einigen Leuten halt auf, daß der strenge RKW doch besser war. Also kehrte man wieder zurück zum RKW. Einige machen als (faulen) Kompromiß noch heute den NKW. Nun haben wir also beides.

Im Sinne des RKW wäre auch ein roh gegessener Fliegenpilz = Rohkost und würde nicht sanktioniert werden. Ob das jedoch gesund ist, wage ich zu bezweifeln. So schlau muß halt jeder selbst sein, auch wenn es nicht in irgendwelchen "Regeln" steht. Durch einen RKW wird dem Teilnehmer ja nicht die Eigenverantwortung für seine Nahrung abgenommen. Bei Schwarz- und Grüntee ist der Hintergrund, daß er "über die Maßen" stimulierend wirkt. Also weitaus mehr als die rohe Kakaobohne. Daß diese Regel nicht "perfekt" ist, ist schon klar; jedoch gibt es sie von Anbeginn. (Daß die Kaffee- und Teetrinker den Kakaoleuten aus "Rache" auch ihren Kakao vermiesen wollen, ist so alt wie der RKW Lol)

Nun gibt es immer wieder Versuche von Extremlogikern, die gern eine allumfassende und allesberücksichtigende RKW-Wettbewerbsregel zuammendichten wollen. Also da, wo wirklich alle Eventualitäten beinhaltet sind. Das klappt aber nicht, weil man sich dann schon wieder so viel merken muß, daß der ganze Wettbewerb zu kompliziert wird. Also sagen wir (um es so einfach wie möglich zu halten): Alles was lebt = erlaubt.

Für Zweifelsfälle haben wir unseren Rohkostleiter Harcos, der dann als Diktator auf Zeit die Streitfälle klärt. Daß er dafür ebenfalls angefeindet wird, spricht für den schlechten Stil einiger Teilnehmer und deren Nachholebedarf bei der emotionalen Eigenkontrolle.


Zitat:
Zitat:Mir geht es darum, eine Antwort auf meine Frage zu bekommen, weshalb grüner Tee schädlich (Sucht) sein soll, (Rohkost-) Schokolade z.B. aber nicht.

Zitat:Mir ist auch aufgefallen, daß im NKW grüner Tee mit Minuspunkten (wie Kaffee) bewertet wird, im RKW zählt er allerdings als "Kräutertee" (was für meine Logik - getrocknetes Blatt von einem Busch - auch richtig ist) und geht somit durch.

Ich hoffe, das ist jetzt damit beantwortet? Ansonsten: Stricke doch einfach den perfekten RKW-Wettbewerb und versuche dann die anderen davon zu überzeugen, daß Du die perfekte Regel gefunden hast. Updown


Zitat:2. "Alles was der eigenen Kultur fremd ist, bleibt vom Tisch."

Dann darf ich weder Bananen essen, noch Orangensaft trinken. Auch keine Zitronen ... Was ist denn das? Es ist doch ein Rohkostwettbewerb und kein Kulturkostwettbewerb.


Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#33
Nachtrag: Der Sinn und Zweck eines RKW ist: Den Teilnehmer zu ermutigen, im Alltag mehr Rohkost zu sich zu nehmen. Ob derjenige dann im Alltag wieder "grünen Tee" trinkt oder nicht, bleibt doch jedem selbst überlassen. Wenn derjenige jedoch merkt, daß ihm der "Grüne Tee" Beschwerden bereitet, also z. B. Nervosität oder Aufgedrehtheit, dann hat er durch den RKW die Möglickeit zu erleben, wie es sich ohne "Grüntee" lebt. Genau darum geht es im RKW. Was jeder fürs persönliche Leben mit rübernimmt, ist – wie bereits gesagt – die eigene Entscheidung.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#34
Zitat:Ich weiß nicht, ob ich das jetzt richtig verstanden habe, um was es genau geht? Es geht wohl mal wieder darum, warum im RKW diese Dinge erlaubt und jene Dinge verboten sind?

Dann erkläre ich es nochmal gaaaanz laaangsam:
Der RKW ist ein Wettbewerb mit strengen Regeln. Diese Regeln gefielen nicht jedem. Also gründeten die "Rebellen" einen NKW, wo man bestimmte Dinge dann doch essen darf. Wie z. B. Gewürze, Öl am Salat und anderes, weil es ja nun sooo schädlich nun auch wieder nicht ist. Im Gegenteil, es ist praxistauglicher und hilft im Alltag öfter Rohkost zu essen als ohne Gewürze & Co. So die Argumente der NKW-Rebellen. Dafür wurde sich ein merkwürdiges Punktesystem ausgedacht. Irgendwann fiel einigen Leuten halt auf, daß der strenge RKW doch besser war. Also kehrte man wieder zurück zum RKW. Einige machen als (faulen) Kompromiß noch heute den NKW. Nun haben wir also beides.

Im Sinne des RKW wäre auch ein roh gegessener Fliegenpilz = Rohkost und würde nicht sanktioniert werden. Ob das jedoch gesund ist, wage ich zu bezweifeln. So schlau muß halt jeder selbst sein, auch wenn es nicht in irgendwelchen "Regeln" steht. Durch einen RKW wird dem Teilnehmer ja nicht die Eigenverantwortung für seine Nahrung abgenommen. Bei Schwarz- und Grüntee ist der Hintergrund, daß er "über die Maßen" stimulierend wirkt. Also weitaus mehr als die rohe Kakaobohne. Daß diese Regel nicht "perfekt" ist, ist schon klar; jedoch gibt es sie von Anbeginn. (Daß die Kaffee- und Teetrinker den Kakaoleuten aus "Rache" auch ihren Kakao vermiesen wollen, ist so alt wie der RKW )

Nun gibt es immer wieder Versuche von Extremlogikern, die gern eine allumfassende und allesberücksichtigende RKW-Wettbewerbsregel zuammendichten wollen. Also da, wo wirklich alle Eventualitäten beinhaltet sind. Das klappt aber nicht, weil man sich dann schon wieder so viel merken muß, daß der ganze Wettbewerb zu kompliziert wird. Also sagen wir (um es so einfach wie möglich zu halten): Alles was lebt = erlaubt.

Für Zweifelsfälle haben wir unseren Rohkostleiter Harcos, der dann als Diktator auf Zeit die Streitfälle klärt. Daß er dafür ebenfalls angefeindet wird, spricht für den schlechten Stil einiger Teilnehmer und deren Nachholebedarf bei der emotionalen Eigenkontrolle.

Falls ich damit gemeint war, ich wollte mit meinem Beitrag in keinem Fall den Rohkostwettbewerb kritisieren!


Zitat:Dann darf ich weder Bananen essen, noch Orangensaft trinken. Auch keine Zitronen ... Was ist denn das? Es ist doch ein Rohkostwettbewerb und kein Kulturkostwettbewerb.

Hmm Ich dachte mir das ganze abseits vom RKW. (!!!)
Ich hielt es halt für eine interessante Idee, die kulturellen Eßgewohnheiten wieder zu stärken. Nur um wieder zu wissen, wie es früher war.
Antworten
Es bedanken sich:
#35
Zitat:Ich hielt es halt für eine interessante Idee, die kulturellen Eßgewohnheiten wieder zu stärken. Nur um wieder zu wissen, wie es früher war.

Naja, es gibt diverse "Keltendörfer" und "Germanendörfer" und "Wild-West-Dörfer", wo man das nachleben und nachempfinden kann. Allerdings erschließt sich mir nicht der Sinn? Aber wenn es Spaß macht = bitteschön. Beim RKW geht es um die Gesunderhaltung des Körpers und bei der "spirituellen Lebensweise" um die Gesunderhaltung von Geist und Bewußtsein.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#36
Paganlord schrieb:Ich weiß nicht, ob ich das jetzt richtig verstanden habe, um was es genau geht? Es geht wohl mal wieder darum, warum im RKW diese Dinge erlaubt und jene Dinge verboten sind?

In meinem Fall heißt die Antwort auf die Frage: nein. Blinzeln

Paganlord schrieb:Für Zweifelsfälle haben wir unseren Rohkostleiter Harcos, der dann als Diktator auf Zeit die Streitfälle klärt.


Gut so. Jawoll (Aber genau da warte ich noch drauf.)

Paganlord schrieb:Ansonsten: Stricke doch einfach den perfekten RKW-Wettbewerb und versuche dann die anderen davon zu überzeugen, daß Du die perfekte Regel gefunden hast. Updown

Hö? O_O Wieso sollte ich? Unser Diktator in dieser Sache macht's doch hervorragend. Keinen Grund für Umsturzversuche. Allerdings gestatte ich mir durchaus nachzufragen wenn mir etwas wichtig und unklar erscheint. Und was die Rebellen anbelangt, die den NKW ins Leben gerufen haben, auch da finde ich, sie haben eine gute Sache initiiert. Mag der NKW auch nicht so streng erscheinen, so bringt's da doch die Länge des Wettbewerbs. Und wer weiß, vielleicht gerät man - so als Gewohnheitstier - nach monatelanger Eigenbeobachtung der Ernährung und immer wieder neuer Motivation ("Ich will mehr Punkte!" Whipped) dann doch ins Fahrwasser der gesunden Ernährung? Darin jedenfalls sehe ich den Sinn des NKW.

Paganlord schrieb:Dann darf ich weder Bananen essen, noch Orangensaft trinken. Auch keine Zitronen ... Was ist denn das?

Konsequent im Sinne des Nahrungsangebots in das der Körper geografisch hineingeboren ist (und für das er - nach mancher Meinung - gemacht ist). Biggrin





Der Bogen entfaltet seine Macht durch deine Energie - Der Pfeil wird davon fliegen auf ein entferntes Ziel - Aber dein Leben wird immer bei dir sein - Gedenke der Alten Werte - Ehre die Ahnen, die dir den Bogen in die Hand gelegt haben
Antworten
Es bedanken sich:
#37
Zitat:Konsequent im Sinne des Nahrungsangebots in das der Körper geografisch hineingeboren ist (und für das er - nach mancher Meinung - gemacht ist.

Es geht immer wieder um die "Grundsätze" und darum, daß einige sie nicht verstanden haben; die Dinger einfach nicht in den Kopf hineinpassen. In diesem Fall um: "Nicht so konsequent wie möglich, sondern so gut wie moralisch vertretbar."

Man macht sich ansonsten nur lächerlich im Alltag und behindert sich selbst, und das ist viel schädlicher als eine Orange zu essen oder zu trinken. Siehe Forengrundsätze.

Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#38
Prägt euch endlich mal die Foren-Grundsätze ein und respektiert diese (hier Benu und Agni). Es ist für andere ermüdend, immer wieder den gleichen Quatsch mit Sosse zu diskutieren, nur weil ihr am Anfang nicht aufgepasst habt oder nicht mitgekommen seid.
Tue was immer ich will!
Antworten
Es bedanken sich:
#39
Da mach' ich mir doch einen lange gezogenen grünen Tee Zeitung und studier' nochmal meinen eigenen Text...

Zitat: "Konsequent im Sinne des Nahrungsangebots in das der Körper geografisch hineingeboren ist (und für das er - nach mancher Meinung - gemacht ist)" - mit Grinsehansel!!

... und stelle fest, daß die Aussage keine Wertung enthält und somit nichts damit zu tun hat, wer was wie verstanden hat oder wer was wie auslegen kann, möchte, darf oder was wie in wessen Kopf passt oder nicht........

Was ist hier gerade los, bitte?

Wishmaster, Dein Einwurf so formuliert ist anmaßend. Nimm' bitte davon Abstand, mir etwas befehlen zu wollen. Ich nehme mir auch nicht heraus, Dich aufzufordern, zitierte Forengrundsätze zum Thema Anglizismen endlich mal durchzulesen, Dir einzuprägen und sie zu respektieren.
Der Bogen entfaltet seine Macht durch deine Energie - Der Pfeil wird davon fliegen auf ein entferntes Ziel - Aber dein Leben wird immer bei dir sein - Gedenke der Alten Werte - Ehre die Ahnen, die dir den Bogen in die Hand gelegt haben
Antworten
Es bedanken sich:
#40
Zitat:Naja, es gibt diverse "Keltendörfer" und "Germanendörfer" und "Wild-West-Dörfer", wo man das nachleben und nachempfinden kann. Allerdings erschließt sich mir nicht der Sinn? Aber wenn es Spaß macht = bitteschön. Beim RKW geht es um die Gesunderhaltung des Körpers und bei der "spirituellen Lebensweise" um die Gesunderhaltung von Geist und Bewußtsein.

Also ich mag auch Mittelalterfeste und so Zeitreisen. : ) Aber du hast wohl recht, als Wettbewerb ergibt es wohl wenig Sinn. Vielleicht kann ich es aber mal für mich selbst umsetzen.


Zitat:Prägt euch endlich mal die Foren-Grundsätze ein und respektiert diese (hier Benu und Agni). Es ist für andere ermüdend, immer wieder den gleichen Quatsch mit Sosse zu diskutieren, nur weil ihr am Anfang nicht aufgepasst habt oder nicht mitgekommen seid.

Ja, da hast du recht, Wishmaster, danke für die weisen Worte.
Es war nicht meine Absicht, gegen die Forengrundsätze zu verstoßen.
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 9 Tagen und 16 Stunden am 30.04.12018, 02:59
Nächster Neumond ist in 25 Tagen und 3 Stunden am 15.05.12018, 13:48
Letzter Neumond war vor 4 Tagen und 6 Stunden