Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Katzennachwuchs
#1
Ein freundliches "Hallo" in die Runde :-)

Unsere Katze, die uns letzen Herbst zugelaufen ist, bekommt nun Katzenkinder. *freu*

Sie ist eine "Draußen-Katze" was heißt, dass sie sich weitestgehend natürlich ernährt. Gewohnt hat sie über den Winter vorwiegend bei uns in der Wohnung - ging jedoch mehrmals täglich eben raus zur Futteraufnahme und -abgabe ;-)

Nun seit ca. 40 Tagen ist sie in andern Umständen.

Gibts hier jemand der mir Ratschläge zur Ernährung - Katzenplatz und Geburt und die ersten Nachwuchswochen geben kann?

Lieben Dank
Spiri

Antworten
Es bedanken sich:
#2
Hallo Spiritys!

Schön Dich wieder einmal zu lesen.

So, nun zu Deiner Frage:
Auch wenn die Katze jung sein sollte, wird sie instinktiv allein die Geburt der kleinen Kätzchen durchführen.
Ich kenne es noch aus meiner Kindheit, daß wir der werdenden Katzenmutter eine Kiste oder Karton mit einem alten Handtuch ausgelegt haben. Sie suchen sich so eine Art Höhle/ Unterschlupf. Diese haben wir in einen geschützten und ruhigen Raum / Ecke gestellt. So hatte sie ihren kleinen privaten Bereich, in den sie sich zurückziehen konnte.
Da sie eine Draußenkatze ist, holt sie sich selbst ihre optimale Nahrung.
Und wenn die kleinen Kätzchen da sind, soll man sie erst mal ein Weilchen in Ruhe lassen. Man weiß ja nicht, wie sie reagiert, wenn man die Kleinen anfassen möchte.
Unsere "alte" Katze war stolz auf ihre Kleinen, und hat sie uns auch gleich hochnehmen lassen. Aber sie war uns in ihrer Umgebung gewöhnt.
Dies müßtet ihr vorsichtig testen.


Erst einmal viele liebe Grüße Arnika Knuddel

Antworten
Es bedanken sich:
#3
Ich kann Deine große Freude auf Katzenkinder verstehen und teile sie!

Wenn die Kleinen geboren sind, braucht die Katzenmammi m.E. kräftiges Zufutter, um den Babies eine optimale Ernährung zu gewähleisten. Auf reine Selbstversorgung würde ich da nicht unbedingt setzen. Frag mal in einschlägigen Zoo-Fachgeschäften oder biete ihr zumindest Vollwert-Katzennahrung und -Milch an.
Wenn die kleinen dann sehen können empfiehlt sich zumindest der Versuch, mit ihnen regelmäßig zu spielen. So verlieren sie ihre Scheu vor "ihren" Menschen und danken es durch Präsenz und Anhäglichkeit. Aber nicht übertreiben, sonst würde die Mami sie versuchen draußen zu verstecken!

Viel Spaß und ich drück' die Daumen!!
Antworten
Es bedanken sich:
#4
hallo!

als erstes sollte man bedenken, dass der liebe pan naturgeist es gar nicht mag, wenn man tiere verhaeuslicht. bei manchen leuten geht das soweit, dass die tiere regelrecht eingesperrt und angeleint werden, weil die leute angst haben, dass die tiere sonst wegrennen. ich habe sogar schon angeleinte junge katzen gesehen. soviel freiheit ist jedoch das unbedingte minimum, naemlich dass das tier weggehen darf, wenn es das will. unterhalb dieser freiheitsgrenze faengt die widerliche tierquaelerei an. das ist fuer jeden hier sicherlich klar. trotzdem wollte ich es kurz sagen.

ansonsten ist es so, dass die katzenmami schon selbst am besten weiss, was fuer die kleinen kaetzlein das beste ist. am besten man richtet ihr draussen im schuppen oder im garten einen geschuetzten platz ein, den sie sicherlich dankbar annehmen wird, wenn es ihren vorstellungen entspricht. wenn man die kleinen katzen zahm haben will, dann muss man sie nur regelmaessig hochnehmen und streicheln. wenn die katzen drinnen und draussen ihren bewegungsraum haben, dann muss sichergestellt sein, dass sie rein und raus koennen, wie sie wollen. also dann richtet man eine sogenannte katzentuer oder katzenklappe ein. es sei aber gleich gesagt, die katze gehoert eigentlich nach draussen. das katzenklo, der kratzbaum usw. gehoeren aber in jedem fall nach draussen und wer einen garten hat, der sollte niemals einen kuenstlichen kratzbaum besitzen oder kuenstliches katzengras fuettern. das waere unnatuerlich und pan wird es nicht belohnen.

die meisten tiere werden aus "liebe" gequaelt! schon mal drueber nachgedacht?

was die ernaehrung betrifft, tust du den kleinen und grossen katzen einen gefallen, wenn du ihre natuerliche nahrung besorgst: rohes, ungekochtes fleisch. also kein fertigfleisch oder buechsennahrung. das macht katzen ebenso krank, wie es menschen krank macht. so kann es zum beispiel sein, dass die katzenmami bei buechsenessen zu wenig muttermilch produziert und gar nicht den ganzen wurf durchbringen kann. waehrend das bei ausreichend natuerlicher nahrung niemals passiert.


alexis
EigenSinnige Frauen
Antworten
Es bedanken sich:
#5
Grüss Dich Arnika Knuddel

nun ich vermute dass sie sich in den Kleiderschrank zurückziehen wird, da sie dort gerne schläft und Ruhe sucht.

Ich dachte den Boden dort mit Folie und Decken zu präparieren vielleicht bissel Stroh zur Aufnahme von Flüssigkeit was man täglich wechseln kann.

Über den Winter hab ich ab und an bissel Kuhmilch vom Bauern hingestellt was sie dankbar aufgenommen hat.
Gerade weil wir halt Beobachtungsgebiet wegen der Vogelgrippe sind, bin ich ein wenig ins Grübeln gekommen bezüglich der Nahrung.
Bis jetzt hat sie sie jedoch ausschliesslich an Mäuse gehalten - soweit ich das mitbekommen habe.

Danke für Deine Ratschläge :-)

@Gast:

Lieb von Dir für den Rat aber Zoofachgeschäfte möchte ich nicht in die Nahrungsaufnahme einbeziehen, da dieses Futter eher künstlich ist bzw. unrealistisch.
Rindfleisch in Dosen ... seit wann haben gewöhnliche Katzen das Potential Rinder zu jagen Wacko

Aber hast schon recht, ich werde die Katzenmami entscheiden lassen, wie nah und wie oft wir an die Jungen ran dürfen.

Noch zum Schluss eine Frage ....
nun bekommen Katzen ja 2x pro Jahr Junge ... das lässt sich nur sehr schwer verhindern - notfalls durch eine Operation.

Für mich stellt sich nun die Frage lasse ich sie operieren oder versuche ich durch "Ausgangssperre" eine neuerliche Schwangerschaft zu verhindern. Aber einsperren möchte ich sie nicht - ehrlich gesagt.

Bei aller Liebe für meine "Cleo", aber ich kann nicht 10 Katzenjunge pro Jahr versuchen unter den Mitbewohnern des Dorfes zu verteilen.

Irgendwelche Ideen ? Idee

@Alexis
jetzt hat sich mein Text mit Deinem überschnitten ... darum möchte ich hier etwas kurz erklären um Mitßverständnisse zu vermeiden.

Diese Katze ist mir letzten Herbst "zugelaufen". Das heißt, sie kam über unseren Garten auf unsere Terrasse und hat sich dort "häuslich" niedergelassen.
Irgendwann trat sie neugierig in die Wohnung und wurde zutraulicher, wobei sie anfangs und heute immer noch draussen sehr scheu und vorsichtig ist, was ich auch repsektiere und gut finde.

Über den Winter nun war sie beinah nur noch in der Wohnung wobei sie immer die Möglichkeit hatte nach draussen zu gehen. Sie hat bei uns keine Katzentoilette und bekommt bis auf Kuhmilch vom Bauern keine Zufütterung.

Gelegentlich bringt sie ein Mäuschen mit und hat auch schon die ein oder andere Minispinne in der Wohnung erbeutet.

"Meine" Cleo - wie ich sie nenne - wird nicht gequält .. nicht eingesperrt, nicht überfüttert und nicht an Büchsennahrung gewöhnt. Sie ist absolut freiwillig gekommen und hat alle Freiheiten zu gehen.

Auch ich mag das Einsperren von Tieren nicht und sollte sie durch einen Unfall ums Leben kommen, dann hat sie ihr Leben wenigstens katzenwürdig führen können.

Spiri
Antworten
Es bedanken sich:
#6
eben haben wir wohl gleichzeitig getippt. Blinzeln deshalb ich gleich nochmal. Updown



Zitat:Noch zum Schluss eine Frage ....
nun bekommen Katzen ja 2x pro Jahr Junge ... das lässt sich nur sehr schwer verhindern - notfalls durch eine Operation.

lass sie sterilisieren, alles andere ist tierquaelerei. gib dem pan vorher etwas dafuer und sprich es mit ihm ab. er versteht es, denn es gibt sowieso zuviele katzen auf der welt.

gruesse von alexis
EigenSinnige Frauen
Antworten
Es bedanken sich:
#7
Ich verstehe diesen Beitrag nicht. Hier wird über Zufutter gesprochen und wie man die Katzenkinder am besten zahm bekommt. Ich finde das erschreckend, es gleicht einem Einmischen in die Natur, gar einem verbessern wollen.
Eine Kiste mit einer Decke in einem Schuppen ist mehr als genug. Den Rest macht Katze (Pan) alleine.

Ajax
Das Ziel vor Augen!
Antworten
Es bedanken sich:
#8
Hallo Ajax,

mir ging es nicht darum, wie ich die Kleinen zahm bekomme - bei weitem nicht.
Das bestimmen sie von ganz alleine was sie zulassen bzw. die Katzenmutter.

Mir ging es darum, dass ich mir nicht sicher war, ob die Katzenmutter ausser frischen Mäusen die sie draussen bekommt oder auch nicht noch "Zufutter" in Form von rohem Fleisch oder Milch oder sonstigem braucht.

Wie bereits erwähnt scheint sie um Vögel einen Bogen zu machen, da wir in einem "gefährdeten Gebiet" wohnen (Vogelgrippe). Ich denke das macht sie instinktiv, da sie zumindest bei uns noch nicht mit Büchsenfutter in Berührung gekommen ist.

Ich bin auch gespannt, ob sie draussen oder in der Wohnung ihre Kleinen zur Welt bringen möchte und wollte hier einfach Vorkehrungen treffen können - wenn nötig.

Ansonsten kann sie bei uns im Garten Unterschlupf finden, wobei wir nicht über einen Schuppen oder ähnliches verfügen.

Lächeln
Antworten
Es bedanken sich:
#9
Hallo in die Runde!

Die Kuhmilch ist bei Katzen abführend. Sie vertragen sie überhaupt nicht.
Eine Schale Wasser reicht vollkommen aus.

Antworten
Es bedanken sich:
#10
Mir muss jemand unbedingt helfen:
Ich muss wissen, ab wann man die Katzenjungen anfassen darf!!!!! Oh Traurig Traurig Traurig Traurig

Bitttteeeeeee helft mir!
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 15 Tagen und 3 Stunden am 02.01.12018, 04:25
Nächster Neumond ist in 7 Stunden und 8 Minuten am 18.12.12017, 08:31