Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kobolde
#1
[Bild: kobold-web.jpg]



Zitat:Also ich halte da jetzt spontan zuerst mal weniger davon in Bezug auf Rumpelstielzchen. Und zwar von allem bisher geschriebenen nicht.
Grund: Zuwenig Schabernack!

Jetzt wird aus einem waschechten Kobold, der auch noch entsprechenden närrischen Namen trägt, plötzlich ein Symbol für die heidnische Ausrottung?

Die Sache mit Laurin etc. ist natürlich in sich interessant, aber mir fehlt der unmitelbare Bezug zum Rumpelstilz.

Bei diesem Kobold geht es m.M. um ganz andere Geheimnisse. Geheimnisse des menschlichen Seins und bestimmter technisch-magischer Abläufe z.B.

Zitat:Das Männchen nahm das Halsband, setzte sich vor das Rädchen, und schnurr, schnurr, schnurr, dreimal gezogen, war die Spule voll. Dann steckte es eine andere auf, und schnurr, schnurr, schnurr, dreimal gezogen, war auch die zweite voll: und so ging's fort bis zum Morgen, da war alles Stroh versponnen, und alle Spulen waren voll Gold.

Transmutation in Gold, Spindel/Spule (diablo), Garn/Stroh, 3x aktivieren, etc.

Ich bin geneigt die Interpretation auf einer anderen Ebene zu vertiefen.
;-)

P.S:

Es würde mir verstehen helfen, wenn ich wüßte, wie ihr den Zusammenhang "Kobold = Zwerg" herleitet.

LG

Hallo THT!

Wie ich schon in dem anderen Ordner erwähnt habe, darf man die Interpretation des Märchen nicht am Namen Rumpelstilzchen alleinig festmachen. Der Name bestitzt eigentlich fast überhaupt keine Bedeutung.
Ich habe aber zunächst denselben Grundgedanken und Denkansatz gehabt, bin aber damit nicht weiter gekommen.

Zum Thema Kobold:
Kobolde zählen zu den Hausgeistern und wurden in damaliger Zeit als Holzfiguren in die Wohnungen gestellt als ein altes heidnisches Symbol, wahrscheinlich als eine Verehrung der Laren (Schutzgeister). Die damalige durchaus ernst gemeinte Symbolik hat sich dann in späterer Zeit dann eher zu einem Scherz hin entwickelt und wurde deshalb von der ch**stlichen Kirche weiter geduldet.
Kobolde erscheinen heutzutage meistens als kleine groteske Figuren und werden gerne höhnisch lachend dargestellt. So entstanden dann Aussprüche wie „lachen wie ein Kobold“ oder andere Redensarten.
In den Niederlanden heißen die Kobolde koubout, in Belgien kabot oder kabotermanekken (Klabautermann).
Die Franzosen haben den gobelin und die Engländer daraus den goblin gebildet.
Ein Kobold hat in seinem Charakter meistens auch unverkennbare Ähnlichkeiten mit einem Hofnarren und entsprechend verhält er sich wie ein Narr, der nach Aufmerksamkeit und Spaß aus ist. Sarcastic
Rumpelstilzchen dagegen verfolgt ganz präzise materielle Absichten und ist zunächst auf die Schmuckstücke der jungen Müllerin aus und später eben auf ihr erstgeborenes Kind, da Menschen eben, wie schon in dem Ordner Rumpelstilzchen ausgeführt, für Zwerge einen ganz besonderen Wert besitzen.
Kobolde und Zwerge besitzen nach meinem Verständnis ganz unterscherschiedliche Daseinsberechtigungen und stehen für ganz unterschiedliche Dinge.

Aber wie definierst Du einen Kobold und wie machst du den Zusammenhang Kobold in dem Märchen fest, unabhängig jetzt von seinem Namen?

Meine Grüße

Hernes Son

Es geht nicht darum mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, sondern darum mit den Augen die Tür zu finden!
Antworten
Es bedanken sich:
#2
Der Göttin zum Gruße,

schöner Text zu Kobolden.

Was Deine Frage angeht:

Ich hatte es daran ausgerichtet, daß Kobolde tiefere Einblicke in die spirituelle Energie haben als Zwerge. Auch können Kobolde aus ihrem Wesen selbst heraus erscheinen und verschwinden und benötigen dazu keine Artefakte wie die Zwerge. In einer Version fliegt z.B. der Rumpelstilz aus dem Fenster davon, das ist zwergenuntypisch.
Dazu der Umstand, daß Zwerge in Märchen normalerweise als solche erkennbar sind (Mütze, Bart oder meist einfach schon als Zwerg genannt etc.). Hier ist es aber ein "lächerliches Männchen", um den König zu zitieren. Das ist für mich eher ein geschlechtsloses Männchen.
Der Name Rumpelstilz (alles auf Stelzen (Möbel) rumpelt etc.) hat dann auch auf poltergeistähnliche Effekte gedeutet, was mehr zu Kobold-Schabernack paßt.

Auf der anderen Seite ist das eigentliche Thema des Märchens zu ernst, als daß es sich um einen Kobold handeln könnte. Deswegen bin ich davon auch abgerückt. Ein Kobold würde das Gold vortäuschen, alles Stroh würde sich wieder zurückverwandeln, ein Zwerg macht da bleibende Änderungen, deswegen passender.

Hier geht es aber eindeutig um eine Aktivierung von spirituellen Energien, um die URkraft selbst. Deswegen ist m.M. die Frage Kobold/Zwerg bedeutungslos bzw. nachrangig.

Ich schreibe später noch was dazu in den Rumpelstilz-Ordner.
Erst wissen, dann denken. Erst denken, dann reden.
Antworten
Es bedanken sich:
#3
Noch eine kurze Anmerkung zu den materiellen Vorlieben der Zwerge:

Zitat:Rumpelstilzchen dagegen verfolgt ganz präzise materielle Absichten

Wenn man es sich aber genauer ansieht, merkt man, daß Rumpelstilz gar keine matriellen Absichten haben kann, denn er kann ja aus Stroh Gold spinnen. Für einen ganzen Stall voller Gold läßt er sich auf einen "jämmerlichen" Halsreif ein! (Halsreif kann aber auch für das geistige Halszentrum stehen und der Ring für alle emotionalen/persönlichen Bindungen.)
Und danach schenkt "er" ihr sogar noch einen größeren Stall voller Gold für einen Ring.
Das einzige um was es ihm geht ist "Leben", sagt er ja auch selbst. Denn Leben ist mit der Urkraft verwoben. Dieses Opfer kann die Göttin und auch die Mutter Erde jederzeit einfordern.

Präzise Absichten kann man aber dennoch unterstellen, da hast Du recht!
Fettes Grinsen

LG

Erst wissen, dann denken. Erst denken, dann reden.
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 13 Tagen und 19 Stunden am 04.11.12017, 07:23
Nächster Neumond ist in 28 Tagen und 1 Stunde am 18.11.12017, 13:43
Letzter Neumond war vor 1 Tag, 15 Stunden und 8 Minuten