Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kokosmilch
#1
Hallo alle miteinander Lächeln

Ich dachte immer, Kokosmilch wäre die Flüssigkeit in der Kokosnuss. Ich habe folgendes über Kokosmilch gefunden:

Zitat:Kokosmilch

Kokosmilch wird aus dem ausgedrückten Fruchtfleisch der Kokosnuss gewonnen. Kokosmilch wird oft mit Kokoswasser im Inneren der Nuss verwechselt.

Herstellung
Man erhält die schneeweiße bis gräuliche Milch durch Pressen des geriebenen Kokosfleisches. Doch Kokosmilch ist nicht gleich Kokosmilch. Bei der Herstellung gibt es einige feine Unterschiede: So spricht man von der "ersten Milch" oder "dicken Milch", wenn man die puren Kokosraspeln ausdrückt. Dadurch erhält man eine unverdünnte, dicke Flüssigkeit, die ersten Milch. Bei der "zweiten Milch" oder "dünnen Milch" wird zu den Kokosraspeln etwas Wasser gegeben. (1/4 Liter Wasser auf das geriebene Fleisch einer Kokosnuss). Nach und nach wird das Wasser unter die Kokosraspeln geknetet. Die dabei entstandene Flüssigkeit wird ausgepresst und durch ein Tuch passiert. Hier spricht man von der zweiten Milch.

Aus getrockneten Kokosraspeln, wie sie bei uns im Handel angeboten werden, kann man auch Milch herstellen. Doch sollte man die Raspeln vor dem Ausdrücken für mindestens eine halbe Stunde einweichen. Das Verhältnis Kokosraspeln und Flüssigkeit sollte mindestens 1:1 sein. Wenn die Flüssigkeit (Wasser oder Milch) heiß über die Raspeln gegossen wird, erhält man ein intensiveres Kokosnussaroma als mit einem kalten Aufguss.

Kokossahne
Bleibt die Kokosmilch für einige Tage ruhig stehen, setzt sich an der Oberfläche eine dicke, cremige Schicht ab. Diese Schicht wird abgeschöpft und kommt als Kokossahne in den Handel.
Quelle: http://www.lebensmittellexikon.de


Aber wird nun die Kokosmilch, die man im Handel in der Dose oder Tüte kaufen kann, ähnlich wie Sojamilch haltbar gemacht oder nicht?

Zitat:Kokosmilch der Firma Morgenland (im Bioladen erhältlich)

Herstellung:
Bei der Herstellung verzichten wir konsequent auf den Einsatz von Verdickungsmitteln bzw. Stabilisatoren wie Carrageen oder Xanthan. Darüber hinaus ist unsere Kokosmilch auch frei von Zusatzstoffen wie Maismehl oder Zitronensäure.

Somit besteht die MorgenLand Kokosmilch aus dem Extrakt des gepressten Kokoskerns, dem zugefügten Wasser und sonst nichts.

In einem traditionellen Herstellungsverfahren, werden die Kokosnüsse von Hand geschält und werden über ein Band in einen Häcksler befördert. Danach erfolgt das Auspressen der Kokosstücke in einer Breimühle, auch Pulper genannt.
Die entstandene Flüssigkeit ('Kokosmilch') wird dann in einem großen, gekühlten Tank mit Wasser gemischt und anschließend in einem nächsten Tank für 1 min. pasteurisiert.

Danach erfolgt die Abfüllung in die zuvor mit Wasserdampf gereinigten Dosen. Nach dem maschinellen Verschließen der Dosen werden diese in Gitterboxen gestapelt und über Schienen zu großen Öfen transportiert. Dort werden die Dosen bei mittlerer Temperatur für ca. 45 min sterilisiert.
Quelle: http://www.oekoinform.de


Somit ist die Kokosmilch aus dem Handel eigentlich keine Rohkost mehr, da sie pasteurisiert wird.


Viele Grüße von
Kelda

Antworten
Es bedanken sich:
#2
Recht hast du, also wird das ebenfalls herausgenommen. Es lebt nicht mehr. Wir sollten diese klare Grenze beibehalten.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#3
So einfach sehe ich das nicht.
Ich verwende zum Beispiel nur Kokoscreme, ohne Wasseraufbereitung und so wie es aussieht ohne Pasteurisierung.
Während es bei Sojamilch ZWANGSLÄUFIG notwendig ist, durch Erhitzung die Bohnen genießbar zu machen, ist dies bei Kokosmilch NICHT der Fall. Es muß also eine genauere Information des Produktes vorliegen. Grundsätzlich ist Kokoscreme ja nicht zu verwerfen, denke ich.


Grüße
Antworten
Es bedanken sich:
#4
Habe noch mal genauer nachgeschaut, tatsächlich sind die meisten Kokosmilchprodukte in irgendeiner Form erhitzt worden, zumindest die, die über inländische Firmen (egal ob Bio oder nicht) bezogen werden. Scheint gesetzliche Auflagen zu haben. Kokosmilch direkt aus Asien kann hin und wieder abweichen, aber unterm Strich bleibt es wohl Glückssache. Werde mich da noch genauer informieren, aber solange das Produkt nicht mit großer Wahrscheinlichkeit unbehandelt ist, muß es wohl gestrichen werden.

Sofortlösung:
Kokosfleisch durch Fruchtsaftpresse jagen und Flocken zusammen mit Extrakt mit warmem Wasser nachmixen. Zum Verdicken kann man gleich Banane dazumischen.


Grüße

Antworten
Es bedanken sich:
#5
Zitat:Sofortlösung:
Kokosfleisch durch Fruchtsaftpresse jagen und Flocken zusammen mit Extrakt mit warmem Wasser nachmixen. Zum Verdicken kann man gleich Banane dazumischen.

Das hört sich lecker an. Werde es sofort ausprobieren, weil wir uns gestern gerade so eine Kokosnuß gekauft haben.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#6
Kokosnus + Banane gemischt ergibt eine sehr ungünstige Kombination (Fett+Zucker) soie manipulierte Zubereitung, siehe auch Trennkostbericht von Alexis

http://www.pagan-forum.de/index.php?showtopic=24379
viele rohkoestler denken: hauptsache roh, dann muss ich gar nichts weiter beachten. das ist aber falsch. die richtige nahrungsmitelkombination ist von entscheidener bedeutung! man sollte entweder wissen, wie man die nahrungsmittel richtig kombiniert oder aber pro mahlzeit nur ein - hoechstens zwei - verschiedene nahrungsmittel zu sich nehmen. man kann sich hierbei von seinem "hunger auf dieses und jenes" leiten lassen - denn der koerper signalisiert auf diese weise, welche nahrung er sich gerade wuenscht. diesem gefuehl bitte auch unbedingt nachgeben! selbst wenn man mal ein paar kilometer fahren muss, um diese nahrung zu besorgen. (wie gesagt: das gilt alles nur fuer rohkoestler mit mindestens 6 Monaten reiner rohkost!!!! und nicht fuer kochnahrungssuechtige, die gerade eine ausrede suchen )

stellen wir also fest: dass der koerper uns durch "appetitgefuehle" genau signalisiert welche nahrung oder nahrungsmittelkombination er sich wuenscht. dem ist unbedingt folge zu leisten!

3. viele rohkoestler zerschnippeln ihre nahrung und machen salate, breie oder obstmuse daraus. das geschieht, weil man (bewußt oder unbewußt) den spirituellen charakter der nahrung verleugnet. so ein obstmus sieht vielleicht lecker aus, durch das zerschneiden der nahrung gehen jedoch wertvolle (spirituelle) informationen verloren.

stellen wir also fest: dass man die nahrung am besten als ganzes, also im urzustand, so wie sie am baum, strauch oder in der erde waechst zu sich nimmt. jede bearbeitung und modellierung der nahrung ist eine bearbeitung und modellierung der pan-frequenz und eine modellierung der auf der nahrung enthaltenen information.


Harry
Antworten
Es bedanken sich:
#7
Möglich, es geht hier aber um die Finesse, die Freude, die entsteht wenn man ein schönes (Roh-)Gericht zubereitet hat.
Wenn dann in der Kokoscreme eine halbe Banane drin ist, ist das nicht der Untergang. Freilich sollte man sich nicht von dieser Creme als Hauptgericht ernähren, deswegen ist es ja auch nur eine Creme/Rohkostsauce, die dann irgendwo über Äpfel etc. geschüttet wird.
Manche Trennkostregeln sind auch nur auf "toten Zucker" anwendbar. Wie das sich jetzt bei der Kokosnuß verhalten würde, weiß ich nicht sicher. Da reagiert wohl auch jeder etwas anders.
Zum Beispiel harmonieren Avocado+Banane+Honig (also Fett+Zucker) extrem gut miteinander, nicht nur geschmacklich. Ich kann Tonnen davon essen, und mir wird nicht schlecht!

Das mit dem Zerschnippeln (speziell mit Metall) ist allerdings wirklich eine Schwächung der Nahrung, wie ich auch schon mal öfters geschrieben habe.


Grüße

Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 18 Tagen und 11 Stunden am 02.01.12018, 04:25
Nächster Neumond ist in 3 Tagen und 15 Stunden am 18.12.12017, 08:31