Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Krank durch Nahrung? Nein!
#11
Yogurt schrieb:Das ist aber ab vom Thema, ich wollte lediglich erklären, warum "Krankheiten" nicht durch Nahrung kommen und nicht hier irgendwelche Ideologien verbreiten oder andere niedermachen aber die Argumentation mit den Krankheiten, kann man so direkt nicht bringen.
Warum nicht? Passt es nicht in dein zu stark logisch ausgeprägtes Denkschema?
Die Natur ist in ihrer Einfachheit so simpel zu begreifen.

Dass falsche Ernährung krank macht, ist eine ganz einfache logische Schlussfolgerung.
Anderes würde bedeuten, dass Entartung und Degeneration natürlich bedingt wären.

Zitat:Nahrung hat ne bestimmte Wirkung, Zombiefood macht einen zb träge und dumpf ABER es löst direkt keine konkreten Krankheitsymptome aus.
Es ist eine Vergiftung, die schleichend ihre Spuren hinterlässt und früher oder später zwangsläufig zu Krankheiten führt.

Zitat:Wenn ein Junkie sich abschießen will und die Dosis nicht übertreibt, kann er das ewig tun ohne großartig Schaden zu erleiden oder krank zu werden.
Ich habe mir diesen Absatz mehrmals durchgelesen in der Hoffnung, ich würde noch ein Wörtchen finden, das den Inhalt dieser Zeilen widerlegt. Dem war leider nicht so. Es werden hier gleich mehrere Aspekte auf einmal verharmlost. Zum einen, dass Drogen und Bewusstseinstrübung durch Drogen in geringem Maße unbedenklich seien und zum anderen, dass eine Vergiftung keine großartigen Schäden hinterlassen würde. Hast du schon mal einem Junkie ins Gesicht gesehen? Die Krankheit springt einen förmlich an!
Mit dieser Aussage hast du für mich deine Zugehörigkeit zur TDK-Fraktion bekannt.

Zitat:Die Leute sind einfach nur süchtig nach Zivilisationsnahrung und Junkies kriegen eher Probleme, wenn sie ihren Stoff NICHT bekommen, weil ihr Körper angepasst ist an Gift und die Entgiftung zu krass wäre, wenn sie aufhören würden aber auch das hat eher weniger was mit Krankheiten zu tun.
Die Krankheit beginnt bereits im Kopf.

A.
Das Ziel vor Augen!
Antworten
Es bedanken sich:
#12
Zitat:Hiermit verabschiede ich mich aus diesem Forum - und da ich mein Profil hier nicht selbst löschen kann, bitte ich den Admin darum.

Krithan, Du schreibst schon so lange hier und durchschaust immer noch nicht das Schmierentheater von Yogurt? Willst Du gehen wegen so einem?

Du kannst natürlich machen was Du für richtig hältst, aber Tullius Destruktivus hier schreibt nur um "bewußt" zu provozieren und Emotionen zu schüren. Wenn Du so willst, ist er ein Agent mit einem Auftrag.

Wie halt im Film Matrix, in dem alle Nase lang sich die Agenten in irgendwelche Typen transformieren, um dann ihren Auftrag überall auf dem Planeten auszuführen. Im Film sehen die dann aus wie dieser Agent Smith. Die Wachovski-Brüder haben das wahrscheinlich der Anschaulichkeit wegen so umgesetzt, in Wirklichkeit bleibt der Körper natürlich so, die handeln dann aber fremdgesteuert und wissen es noch nicht einmal.

Ich kann Ajax in allem Punkten zustimmen, Yogurt versucht hier nur zu provozieren, anders kann ich mir seinen Aufenthalt hier nicht erklären. Die üblichen Argumente und Ausreden der Matrix-Gesellschaft eben. In seiner Lebensphilosophie gibt es keine (Selbst)Motivation oder überhaupt irgendeinen Antrieb zum Leben. Erfolge, Gesundheit, Harmonie sind ihm fremd; er existiert nur.
Im übrigen ist dieser Beitrag von ihm, der eine ganz schön schräge aber doch eine Leistung ist, ziemlich antisozial. :mrgreen:

Yogurt, Ich kann Dir ein Selbstexperiment vorschlagen:
Gehe nur noch in McD-Freßketten essen und schaue dann wie Dir das "Essen" dort bekommt.
Wenn es Dir bekommt, dann Gratulation zu einem 1A-Zombiekörper.

"Möge der Saft mit Dir sein!"
Es geht nicht darum mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, sondern darum mit den Augen die Tür zu finden!
Antworten
Es bedanken sich:
#13
Hui, Kirthan, da ist heute einer mit dem falschen Fuß aufgestanden, oder?

Sowas passiert dann wohl wenn man hier zwar jahrelang mitliest und auch schreibt, sich aber noch nie ernsthafter mit der hier öfter mal erwähnten Emotionskontrolle auseinandergesetzt hat. Bei sachlicher Betrachtung und Diskussion wäre so ein emotionaler Kurzschluß nämlich überflüssig!

Ist da neulich irgendwo ein Mißversteher-Virus ausgebrochen?

Kirthan schrieb:seit ich mich fast ausschließlich von Rohkost ernähre, erlebe ich Heilung, die stattfindet.

Und trotz dieser Deiner eigenen Worte lässt Du Dich von yogurt dermaßen kirre machen? Wieviel mehr Beweis brauchst Du noch?

Schöne Grüße

Glückskind


NS:
Bei der Gelegenheit eine Frage zu obigem Sprichwort ("Du bist wohl mit dem falschen Fuß aufgestanden") - damit hat es doch höchstwahrscheinlich seine Bewandtnis, oder?
Antworten
Es bedanken sich:
#14
Germanische Neue Medizin: Eine in sich völlig schlüssige und m.E. auch richtige Erklärung der Entstehung von Krankheiten. Meiner Meinung nach widerspricht sie den von Paganlord bezifferten Ursachen von Krankheiten übrigens nicht.
Zitat:Krankheiten entstehen aufgrund:

a) falscher Ernährung
b) Bewegungsmangel
c) schädliche Gedanken
Interessant ist doch, daß ohne schädliche Gedanken überhaupt kein Konflikteinschlag nach dem Hamer’schen Gesetz erfolgen würde, bzw. wenn doch, das keinen nachhaltigen körperlichen Einfluß haben würde. Und noch interessanter, daß ohne schädliche Gedanken schon im Vorfeld, überhaupt keine Gelegenheit für einen Konflikt sich ergeben würde (für mich die größte Erkenntnis). Deswegen ist die Erklärung der Germanischen Neuen Medizin dann aber in sich immer noch richtig.

Karma: Natürlich gibt es Informationen in den Zellen, die von Erfahrungen der Vorfahren usw., vielleicht auch von eigenen vorhergehenden Leben, stammen und die manchmal auch erschwerend und beeinträchtigend sein können. Dennoch ist es kein „Schicksal“, sondern eine Herausforderung, nun und heute selbst zu bestimmen. Die Information einer Zelle kann hier und heute durch Bestimmen geändert werden. Sie kann ja auch zum Schlechten geändert werden (z.B. die sog. Mutationen der Krebszellen), also auch zum Guten, bzw. richtigen, gesunden Zustand. Natürlich ist eine eigene Änderung „mitgebrachter“ Informationen schwieriger, als die, welche aus der Existenz hier stammen, und sicherlich praktisch dann nicht jedem möglich. Trotzdem ist es nicht hilfreich, sich zurückzulehnen und zu sagen, es sei halt unabänderlich, weil karmabedingt (auch z.B. genannt: vererbt), damit vergibt man ja bereits eine Chance, die man aber hat. Viel häufiger als um schwer beeinträchtigende Erbkrankheiten geht es ja aber, wenn das Karma als Faktor angeführt wird, um weit geringere, und entsprechend leichter zu ändernde Dinge. Oftmals um „schicksalhafte Begebenheiten im Leben“ usw. Die aber, die könnte man durch „richtiges Denken“ eben „leicht“ beeinflussen. Leicht in Anfürhungsstrichen, denn so leicht ist es eben dann doch nicht. Aber eben leichter, als eine bei der Geburt schon bestehenden Zellschaden zu beheben.

Äußere Umstände, wie Ernährung u.ä.: Natürlich haben äußere Umstände einen Einfluß (daher auch meine Rede für den Ansatz von Hulda Clark in Richtung Entgiftung in einem anderen Thread). Trotzdem ist das eigene Denken gewichtiger. So kann es kommen, daß jemand, der äußerlich (Ernährung usw.) ganz ungesund lebt, trotzdem gesund bleibt. Umgekehrt kann auch jemand, der völlig gesund lebt vom Äußeren her, erkranken, wenn er schädlich denkt. Wer zum Beispiel aus Angst vor Krankheiten sich „gesund ernährt“, setzt schon deshalb einen Grundstein entgegen der Gesundheit.
Am besten ist aber natürlich, wenn die Gedanken „so sehr richtig“ sind, daß sie in allen Bereichen auch zu folgerichtig richtigem Verhalten führen. Dazu gehört dann eben auch die richtige gesunde Ernährung.

Ich sehe keinen letztlichen Gegensatz in den verschiedenen geäußerten Positionen hier. Sondern es sind eben teils Einzelbetrachtungen, die für sich auch richtig sind.


Hierauf möchte ich noch eingehen, was Yogurt schrieb:
Zitat:Noch kürzer: Ändern sich Lebensituationen, ändern sich Organfunktionen.
Um daher ein krankheitsfreies Leben zu haben muss man möglichst langweilig leben, keine Änderungen im Leben und keine Herausforderungen und nichts Schwieriges machen.
Das finde ich ein schönes Beispiel, daß hier nicht konträr, sondern zu sehr in Einzelteilen betrachtet wird. Ja, es ist in gewisser Weise richtig, daß ein „langweiliges Dasein“ weniger Konfliktpotential birgt. Ich möchte hier noch mal den „ältesten Mann der Welt, Todde“ erwähnen. Ja, sein Leben war im Anschein Vieler sicherlich „langweilig“. Man kann es aber auch so betrachten, daß er seinen persönlichen Belangen und Einsichten nachging, und sich eben nicht dazu „verführen“ ließ, und ich wähle dieses Wort bewusst, daß z.B. Fliegen, hippe Lifestyleartikel und was es sonst noch so gibt, wichtig wären für sein Leben. Er ließ sich also nicht verführen dazu, daß Dinge für ihn wichtig wären, die er eigentlich nicht für sich wichtig fand. Er lebte eben seine eigene Bestimmung und ließ sich nicht von anderen beeinflussen, was für ihn wichtig wäre. Ich denke, diese Betrachtungsweise ist richtig. Wer nachdenkt und darauf fußend sinnvoll selbst bestimmt, dem ist sein Leben nicht langweilig. Der ist dann eben erfüllt, weil er es ja selbst füllt, so wie er wirklich will, auch wenn das mal nur aus drei Ziegen am Tag melken, ein kleines Feld bestellen und Reparaturen an der Hütte ausführen besteht.
Antworten
Es bedanken sich:
#15
Das Mystifizieren von Krankheiten ist ebenfalls ein falscher Gedanke. In diesem Fall wünscht man sich die Krankheit förmlich herbei. Eine Krankheit ist was sie ist, eine Krankheit, und damit etwas Schädliches. Etwas, das unseren Organismus/Körperfahrzeug in seiner Funktionsweise beeinträchtigt oder schädigt, darf sehr wohl auch als Schaden bezeichnet werden. Natürlich ist es sinnvoll, das eigene Immunsystem zu stärken, das würde ich jedoch nicht als Krankheit bezeichnen; eventuell als Abhärtung. Wenn man nach dem Laufen außer Atem ist, dann ist das ja auch keine Krankheit, obwohl man es als Funktionsbeeinträchtigung definieren könnte. Ich denke jeder weiß, was gemeint ist?


Zitat:Der Punkt ist nämlich der: Selbst, wenn man sich absolut perfekt ernährt, bewegt und "denkt" - da bleibt noch immer das Thema Karma übrig, welches nicht zu umgehen ist!

Der Begriff Karma entstammt der buddhistischen Religion. Er suggeriert, daß Menschen eine Schuld abzutragen oder auszugleichen hätten. Das ist durchaus ähnlich der chr**tlichen Schuld, Sühne-&-Sünde-Lehre. Ein solcher Schuldgedanke (Schuldangst) kann wiederum viele Krankheiten auslösen.

Was wirklich passieren kann ist: In einer Vorinkarnation wurde jemand erstickt, und er besitzt heute deshalb Atemprobleme. Das passiert, weil derjenige mit den identischen Menschen (Mördern) zu tun hat oder die Dinge anderweitig aktiviert wurden (zum Beispiel durch den Besuch des Ortes des Geschehens). Solche Dinge kann man allerdings sehr wohl umgehen. Da die allermeisten Leute von heute jedoch keinerlei Vorinkarnationen besitzen, scheidet diese Sache sowieso bei den meisten aus.


Zitat:Die Theorie, dass viele "genetische Mutanten" sind ist doch der pure Schwachsinn! Damit kann man sein eigenes Ego schön aufpumpen und sich gegenüber den Millionen Verlorenen abgrenzen.

Jedoch ist es wahr, und nur weil es dem Ego einiger beim Aufpumpen hilft, wird die Tatsache nicht unrichtig.


Zitat:Hier werden ständig irgendwelche anmaßenden Behauptungen in den Raum geworfen nach dem Motto:
"Das ist so und basta!" ... das ist natürlich einfach... nur nicht hinter seiner Fassade hervorkommen.

Werter Kirthan, das ist ein öffentliches Forum. Bestimmtes Wissen ist nur bestimmten Personen vorbehalten. Selbst wenn es das Ego einiger in grotesker Weise Purzelbäume schlagen läßt. Kann man ja vorher nicht wissen, wer wie damit umgeht. Manchmal kommt man in einer Diskussion nicht weiter, ohne aus dem "Nähkästchen" plaudern zu müssen. Dann ist es immer besser die Diskussion abzubrechen. Was bleibt einem anderes übrig?


Zitat:Nahrung hat ne bestimmte Wirkung, Zombiefood macht einen zb träge und dumpf ABER es löst direkt keine konkreten Krankheitsymptome aus.

Stärkeprodukte hinterlassen körperliche Folgen. Öle und Fette ebenfalls. Milchprodukte verhalten sich ebenso, und wenn das über einen langen Zeitraum geschieht, dann entsteht daraus genau das, was allgemein als Krankheiten oder (medizinische) Leiden bezeichnet wird.


Zitat:Du kannst natürlich machen was Du für richtig hältst, aber Tullius Destruktivus hier schreibt nur um "bewußt" zu provozieren und Emotionen zu schüren.

Ja, Hernes Son, das sehe ich identisch. Vielleicht ist Provokation sein Stilmittel, aber letztlich werden nur Emotionen produziert, wie man anhand dieser Diskussion leider mitverfolgen kann. Das Thema Emotionen wird nicht ernstgenommen, wird unterschätzt, und darauf baut sich der Grundirrtum auf. Schade nur, daß Emotionen immer so ansteckend sein müssen. Der Admin ist informiert und kommt den entsprechenden Wünschen nach.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#16
Paganlord schrieb:
Zitat:Die Theorie, dass viele "genetische Mutanten" sind ist doch der pure Schwachsinn! Damit kann man sein eigenes Ego schön aufpumpen und sich gegenüber den Millionen Verlorenen abgrenzen.

Jedoch ist es wahr, und nur weil es dem Ego einiger beim Aufpumpen hilft, wird die Tatsache nicht unrichtig.

Ich erlaube mir hierzu noch meine Sicht als Erklärung. Die Gene sind keine feststehende Größe, sie sind veränderlich. Das leugnen nicht einmal Wissenschaftsgläubige, siehe die bereits oben erwähnten mutierten Krebszellen. Was aber in die eine Richtung geht, das geht auch zurück und auch sogar in die andere Richtung (Optimierung, gezielte Veränderung, z.B. zu einem bestimmten Zweck; wobei dies sicherlich nichts ist, was man sehr leicht einfach bewerkstelligen könnte).
Alles, was wir tun, erfahren, auch zu uns nehmen und und und, verändert uns, verändert auch unsere Zellen, aus denen ja unser Körper besteht. Beispiel: Jemand hat eine Aufregung, der Blutdruck steigt. Jemand hat immer wiederkehrende Aufregung, der Blutdruck steigt anhaltend. Eine Informationsänderung hat stattgefunden, und wo stecken die Informationen im Körper? Krebs wie gesagt ist auch ein schönes Beispiel, eine dauerhafte Änderung hat stattgefunden, eine Mutation der Zellen. Oft sind es aber keine so großartig und leicht festzustellenden Änderungen, die stattfinden.
Ein Beispiel ist auch für mich, die Unverträglichkeit, die manche gegenüber den eigentlich doch normalen Nahrungsmitteln haben, also Rohkostunverträglichkeit. Wenn man solche Leute langsam an Rohkost heranführt, dann ist es aber schon möglich, das wieder zu bessern, vielleicht auch ganz aufzuheben. Änderungen sind m.E. nie statisch und unveränderbar fest.
Wenn man nun von einem Idealzustand ausgeht, also einem völlig gesunden Körper (mit dem ja der Geist auch verbunden ist, also in einer Art Zwiesprache steht), und damit andere Körper vergleicht, die durch allerlei ungesunde Einflüsse in ihren Zellen verändert wurden, denn wie gesagt, meiner Vorstellung nach können Einflüsse Zellen ändern, auch nachhaltig, ja, dann kann man schon von Mutanten reden, ist doch nur ein Wort zur Beschreibung. Wenn man sich an diesem Wort so sehr stört, dann ist man vielleicht von solchen Filmen beeinflußt, in denen Mutanten irgendwelche krass aussehenden Wesen sind. So krass sind diese Veränderungen eben nicht immer, daß man sie immer so leicht sehen kann.
Antworten
Es bedanken sich:
#17
Zitat:Ein Beispiel ist auch für mich, die Unverträglichkeit, die manche gegenüber den eigentlich doch normalen Nahrungsmitteln haben, also Rohkostunverträglichkeit. Wenn man solche Leute langsam an Rohkost heranführt, dann ist es aber schon möglich, das wieder zu bessern, vielleicht auch ganz aufzuheben. Änderungen sind m.E. nie statisch und unveränderbar fest.

Das geht so tatsächlich. Man kann sie wieder auf "normal" umstellen. Die Frage ist nur: Wielange noch? Bald sind wieder neue Modelle auf dem Markt, denn solche Fehler sollen natürlich ausgemerzt werden. Irgendwann ist die Natur (und die natürliche Ernährung) abgeschafft, also müssen zukünftige Generationen entsprechend eingestellt werden. Ob das dann überhaupt nochmal umkehrbar ist, steht auf einem anderen Blatt. Solange natürliche Gene verwendet werden, ist der Umkehrungsprozeß sicherlich denkbar.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#18
Den Zusammenhang zwischen Nahrung und Gesundheit zu bestreiten ist unvernuenftig. Man koennte sozusagen schlucken was man wollte, eine tatsaechliche Krankheit bekaeme man nicht? Nicht mal von Drogen, solange man keine Ueberdosis injiziert? Solche Aussagen sind nicht nur dumm, sondern auch gefaehrlich! Ich kann mir nicht vorstellen, daß Dr. Hamer eine solche Meinung vertritt. Das ist wohl eher auf dem Jogurth von Yogurt gewachsen.
EigenSinnige Frauen
Antworten
Es bedanken sich:
#19
Das vertritt Hamer auch nicht, Alexis. Es heißt, die Germanische Neue Medizin gilt nicht für Vergiftungen und Verletzungen.
Natürlich hat jeder seine individuelle Grenze, die bei manchen Stoffen sicherlich auch ähnlich hoch ist, auch abhängig von der momentanen Verfassung, ab wann Gifte oder anderes Ungesundes, was nicht direkt Gift ist (nach herkömmlicher Definition), einen spürbaren Schaden anrichten. Und außerdem macht es manchmal dann auch die Summe von vielen kleinen Giftaufnahmen, die dann den spürbaren Schaden machen, das wird wohl niemand bestreiten.
Was sich manchmal gesund trotz schlechter Lebensführung nennt, könnte wohl noch gesünder sein, wenn dieser Faktor verbessert würde.
Antworten
Es bedanken sich:
#20
Bei künstlich hergestellten Stoffen und bei denaturierten Stoffen
gibt es genau eine Dosis die gesund ist: Null komma gar nichts.

Der gerne bemühte Spruch "die Dosis macht das Gift" ist ja überhaupt
nur dann sinnvoll anwendbar, wenn man von natürlichen Stoffen spricht.

Aufmerksame Leser hätten dieses Fazit hier schon selbst ziehen können,
da gerade das neulich bereits hier thematisiert wurde (ich meine Erato
war diejenige, die dies netterweise etwas ausführlicher erläuterte? Winken ).
Antworten
Es bedanken sich:


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Schlank macht krank Ajax 6 3.823 05.09.12013, 12:15
Letzter Beitrag: Cleopatra
  Krank durch Nahrung, was sind die Anzeichen? Violetta 45 13.247 24.11.12011, 16:12
Letzter Beitrag: Pamina
  Universal-Definition für menschenwürdige Nahrung Paganlord 8 3.279 20.01.12005, 14:49
Letzter Beitrag: Alexis
  Nahrung erleuchtet! Nuculeuz 6 2.630 24.11.12003, 12:32
Letzter Beitrag: Nuculeuz

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 15 Tagen und 5 Stunden am 05.10.12017, 20:41
Nächster Neumond ist in 29 Tagen und 6 Stunden am 19.10.12017, 21:13
Letzter Neumond war vor 7 Stunden und 28 Minuten