Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Magie & Geld
#1
Eidechse startete in meinem Gästebuch eine kleine Diskussion wegen Magie und Geldverdienen. Ich denke, hier wäre der bessere Platz, um das zu diskutieren.

Eidechse schrieb zuerst:

<span style="color:#808080">[i:03c64c]Salve. Habe mir jetzt endlich mal die Zeit genommen, mir das Ganze genauer anzuschauen. Jaja, recht informativ, aber auch ein wenig kommerziell, was?! Ist nicht oberstes Gebot, sich mit derlei Dingen nicht zu bereichern?! Oder werden die Erlöse für wohltätige Zwecke verwendet *grins*?![/i:03c64c][/color]


Paganlord schrieb zurück:

[i:03c64c] Hallo Eidechse! Arzt, Krankenschwester und Rechtsanwalt helfen auch nur gegen Bares. :-) Aber ich weiß, es gibt eine Menge Schnorrer, die alles gern kostenlos bekommen möchten. Die melden sich hier auch regelmäßig. Da sollte man sich dann aber doch besser an solche Stellen wenden, die tatsächlich Wertloses abzugeben haben. *gg* Gruß Paganlord [/i:03c64c]

Dann schrieb wieder Eidechse:

[i:03c64c]<span style="color:#808080"> Naja, ich konnte bisher beobachten, daß die `Erleuchtung`, die Geld kostet, in der Regel nicht besonders viel wert ist*schmunzel, weil ich mir denken kann, daß Du Dich gleich wieder persönlich angegriffen fühlst*...

Schnorrer?! Als hätte nicht immer alles seinen ganz eigenen Preis, den man früher oder später, auf die ein oder andere Art und Weise zu zahlen hat...

Mir ging es bei diesem Statement auch weniger um die Empfänger, als um die Einstellung der `Geber`. Ich denke auch nicht, daß finanzielle Quantität unbedingt gleich Qualität ist - oft kostet der größte Unfug das meiste Geld.

Gruß,

die Eidechse [/i:03c64c] [/color]

Weitere Meinungen sind also erwünscht.

Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#2
Hier ist ein alter Text, ich glaube der bringt alles auf den Punkt:


[b:73073d]Kann eine Hexe /Magier 100% Erfolg garantieren? [/b:73073d]

Diese Frage stellt sich oft, wenn sich ein Hilfesuchender an einen erfahrenden Magier oder eine erfahrene Hexe wendet. Man ist schließlich dazu bereit seine sauer verdienten Moneten zu investieren, um seines Herzenswunsch erfüllt zu bekommen.

Die Versprechungen der verschiedenen Fachleute sind nun vorher sehr vielfältig und dick auftragen, aber nachdem der Kunde zahlte, macht sich das Hexlein oder der große Zaubermeister schnell aus dem Staub, reagiert weder auf Emils noch auf Telefonanrufe und will von dem vormals so umworbenen Klientel nichts mehr wissen.
Der Zorn des so Betrogenes ist für Jedermann gut zu verstehen, aber wo liegt hier wirklich die Verantwortlichkeit, wenn ein erhoffter "Zauber" nicht funktioniert?

Die Verantwortung liegt beim Hilfesuchenden selbst (Reihenfolge nach Wichtigkeit) wenn:

- Er gar nicht genau weiß, was er überhaupt will (Statt Traumhaus, dann doch lieber Weltreise oder Nobelkarosse, statt Traumpartnerin Marianne, doch lieber die Anette, weil sich die "Gefühle" plötzlich änderten).
- Er seine Wünsche ständig abändert, umändert oder modifiziert
- Er die Rituale und Anweisungen der Hexe und Magier nicht genauestens ausführt und meint die Hexe /Magier müsste für das erhaltene Geld alles erledigen und er selbst bräuchte gar nichts tun.
- Er nach erfolgter Wunscherfüllung plötzlich unzufrieden mit dem Ergebnis ist, obwohl ihm /ihr so geschehen, wie er sich wünschte

Die Verantwortung liegt beim Magier / Hexe wenn:

- Sie /er eine Hochstapler/in ist, die ihr Handwerk nicht versteht und demzufolge die Gegenstände /Accessoires, die der Kunde erhält nicht magisch aufgeladen sind. (Sensible Menschen /Kunden bemerken spätestens beim Berühren der Ritualgegenstände (Herzrasen, Augenflimmern, Ohrensausen, plötzliche Übelkeit et cetera), ob es sich um "bloße Gegenstände" oder "um tatsächlich magisch präpariertes Handwerkzeug handelt.
- Sie /er sich nicht weiter um den Kunden kümmert, das "geschäftliche" abwickelt und dann den Kunden sich selbst überlässt. (Ein Magier / Hexe muß immer auch ein Psychologe und Lebensberater sein, der den Kunden auf eigene Blockaden aufmerksam macht, sonstige mit der Sache im Zusammenhang stehende Lebenshilfe und Beratung gewährleistet und vor allem auch stets Zeit und ein offenes Ohr für die Klientel besitzt).

Woran erkennt man nun als Kunde eine gute Hexe, Magier? Das ist natürlich stets schwierig - aber es gibt eine ganz einfache Faustregel. Wie kommt Hexe / Magier mit dem eigenen Leben zurecht? Hat er /sie selbst arge Finanzprobleme? Dann ist er/ sie eine schlechte Hilfe und Beratung bei der Lösung der Finanzprobleme des Kunden. Lebt die Hexe /Magier in harmonischen Umständen oder streitet sie ständig mit allen und jedem in ihrem privaten Umfeld? Führt die Hexe ein glückliches Liebesleben oder ist sie /er selbst ständig auf der Suche nach dem richtigen Partner? Eine Hexe /Magier, die sich den eigenen Mann oder Frau nicht herbeibefehlen kann, taugt auch nicht für anderer Leute Liebeskummer!

Ist die Hexe /Magier kränklich, erleidet ständig Unfälle, Mißgeschicke und ist auch so vom "Leben" hart gestraft - dann ist die Hexe nicht in der Lage für ihren eigenen Schutz zu sorgen und somit untauglich, denselben für jemand anderen zu etablieren.

Hat die Hexe /Magier ständig Zeitprobleme, da das eigene Leben sehr zeit- und kraftaufwendig ist, Familienstreß der Kundenbetreuung im Wege steht oder ein Volltagsjob sämtliche "Reserven" der Hexe /Magier aufbraucht, so das sie abends selbst totmüde und erledigt ins Bett fällt - dann bleibt dieser Hexe keine Kraft, sich noch um zusätzliche Probleme der Klientel zu kümmern.

Also auch bei Profimagier gilt, was überall seine Gültigkeit besitzt: Erst genau hinschauen, bevor man sein Geld ausgibt! Urteile nicht nach Sympathie oder Antipathie für eine Hexe /Magier, das nutzt Dir überhaupt nichts! Wenn man einem Bedürftigen spenden wollte, könnte man das auf andere Weise arrangieren - hier geht es um Dich und Deine Probleme und wer Dir hierfür die bestmöglichste (erfolgsversprechende) Lösung offerieren kann - und nicht darum, wen man leiden mag, oder wer ansonsten mit Dir in der Meinung übereinstimmt.

Wer diese einfachen und leicht nachvollziehbaren Punkte beachtet, und zu dem keine falschen Vorstellungen über die Magie mitbringt (Wer also Magie nicht mit zaubern verwechselt) dem kann man dann tatsächlich einen 100% Erfolg bei seinen magischen Vorhaben garantieren - selbst dann, wenn er zum ersten Mal seinen Weg zu einer Hexe /Magier findet...


Sei!
Antworten
Es bedanken sich:
#3
Ächze: Naja, ich konnte bisher beobachten, daß die `Erleuchtung`, die Geld kostet, in der Regel nicht besonders viel wert ist

Du kennst eindeutig die falschen Leute
Tue was immer ich will!
Antworten
Es bedanken sich:
#4
Salve.

@ Wishmaster:

Jaja, da bin ich bestimmt von jemandem, dessen irrsinnig witziges Sprüchlein lautet: Tue,was immer ich will, bestens beraten, wie?!



Ansonsten ist das wohl Einstellungssache (was sonst) - ich persönlich denke eben, sich materiell mit der Magie zu bereichern, driftet schon ziemlich in`s Schwarzmagische ab. Selbst, wenn der Grundgedanke ein durchaus konstruktiver ist, denke ich, der Grad auf dem man da zu wandeln beliebt, ist ein recht schmaler.

Gruß,
die Eidechse
Antworten
Es bedanken sich:
#5
hi eidechse,

irgendwo schreibst du, dass du altenpflegerin bist. ich hoffe, ich habe das jetzt nicht verwechselt. warum hilfst du den alten leuten? aus mitleid, aus hilfsbereitschaft oder weil man dir geld dafür gibt? sei ehrlich, ohne dass du es bezahlt kriegen würdest tätest du keinen finger krumm machen. ich will dich jetzt nicht angreifen. bitte denk das nicht von mir. aber es ist nun mal so, dass doch jeder hier versuchen muss mit seinen talenten und fähigkeiten auch sein geld zu verdienen oder wenigstens etwas dazuzuverdienen. warum sollte man jemals einem anderen helfen, ohne dass der dafür eine gegenleistung erbringt? das ist einmischen und das ist sklaverei. ich denke auch, dass mann sich im sinne von ursache und wirkung was negatives selbst ausät.

einen schönen gruss von alexis


EigenSinnige Frauen
Antworten
Es bedanken sich:
#6
Alexis, das ist tatsächlich so. Auch beim Arzt, Krankenhaus oder Unfallaufnahme fragen die als erstes nach dem Geld. Also der Versichertenkarte. In Amerika soll es wohl noch extremer sein.

Gruß von Violetta
Sei!
Antworten
Es bedanken sich:
#7
Erleuchtung
@Wishmaster
Ich glaube nicht das man Erleuchtung kaufen kann. Und schon gar nicht kaufen muß!
Egal welche Leute man oder Du kennst.
Und ich glaube auch nicht das sie einem von jemandem anderen überreicht werden kann als Geschenk....

Wissen mag man schon kaufen können, doch da stellt sich dann wieder die Frage - wessen Wissen ist das nun? Ich weiß das jegliches Wissen in einem selbst vorhanden ist, nur daran zu kommen ist oft nicht so einfach.

Was man sich wohl kaufen kann ist Hilfe und Rat.

Gruß
Angelus

(Diese Nachricht wurde am 26.09.03 um 09:42 von Angelus geändert.)
Antworten
Es bedanken sich:
#8
Salve.

@ Alexis:
Ich bin keine examinierte Altenpflegerin, ich habe nur mal eine Zeit in der Altenpflege gearbeitet - ich würde auch nicht mehr in einem `sozialen` Job arbeiten wollen. Aus anderen Gründen allerdings.
Meine Hilfsbereitschaft verkaufe ich nicht, und Mitleid halte ich sowiso für eine ganz untaugliche Sache.
Für mich persönlich ist Magie allgegenwärtig, für jeden frei zu haben. Und für den `Dienst` einem anderen die Augen für sein eigenes Potential zu öffnen, würde ich kein Geld verlangen wollen. Da schwingt für mich zu viel Verstand und Seele mit -das teile ich entweder bedingunslos mit, oder gar nicht.
Ich gebe Dir schon recht: Umsonst ist nicht mal der Tod - die Frage ist jedoch, welche Art der Währung man bevorzugt.
Zitat: Wer nichts verdient außer Geld, verdient nichts außer Geld.
Alles, was ich aussende, kommt zu mir zurück - dann ist es eben nur noch die Frage: Was möchte ich zurückbekommen, und da steht Geld für mich prioritätsmäßig eher weiter hinten.
Ich habe auch nicht gesagt, daß man sich durch Magie nicht bereichern sollte, sondern, daß man sich an ihr nicht materiell bereichern sollte.
Das ist ein himmelweiter Unterschied.
Wie gesagt, die Währung ist es, die ich in Frage stelle, und in Vebindung damit eben auch die Einstellung des `Anbieters`.

Grüße,
die Eidechse
Antworten
Es bedanken sich:
#9
Hallo Eidechse!

>Die Frage ist jedoch, welche Art der
>Währung man bevorzugt.

Jede Währung ist eine Form von Energie. Geld ist der perfekte Energiespeicher, weil beliebig umwandelbar. Wenn jemand was bastelt, mag das ja schön sein, nur wenn der andere damit nichts anfangen kann?



>Wer nichts verdient außer Geld, verdient nichts
>außer Geld.
>Alles, was ich aussende, kommt zu mir zurück -
>dann ist es eben nur noch die Frage: Was möchte
>ich zurückbekommen, und da steht Geld für mich
>prioritätsmäßig eher weiter hinten.

Setze mal statt Geld = Energie ein. Du gibst Energie, also bekommst Du sie zurück bzw. mußt sie zurückverlangen. Wenn Du freiwillig darauf verzichtest, heißt das, Du bist daran nicht interessiert oder hast zuviel davon etc.

Außerdem kommt durch, daß Du eine negative Einstellung zu Geld hast. Das entspringt wohl einer bestimmten Ideologie /Jugendszene (=ergo manipuliert). Diese Ideologie ist Dir bestimmt nicht nützlich. Letztendlich ist es aber Energieverweigerung, daß heißt dann wohl auch magische Sparflamme.

Denn die Frage stellt sich stets, was willst Du mit Deiner Magie ereichen? Einen Belustigungseffekt, einen Aha-Effekt - die Welt verbessern? Was mich betrifft setze ich Magie für äußerst praktische Dinge ein: Geld, Gesundheit, glückliche Partnerschaft einschl. harmonisches familiäres Umfeld. Wozu sollte man das sonst benötigen bzw. was sind wohl sonst die primären Lebensziele? Über das I-Tüpfelchen (spirituelle Befriedigung) kann man doch erst dann nachdenken, wenn erst mal die Grundvoraussetzungen stimmen.

Du lebst in der Materie, um sie zu meistern. Und bevor das nicht ist, kommst Du hier nicht weg. So ist das nun mal. Oder um es kabbalistisch auszudrücken: Meistere die 6 bevor Dir die 7 den Weg zu den höheren Stufen weist.

Gruß Paganlord



Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#10

Zitat:Zitat: Wer nichts verdient außer Geld, verdient nichts außer Geld.

Hi Eidechse!

Willst Du denn Geld generell abgeschafft haben? Was soll man denn sonst nehmen, Naturalien? Aber die werden sehr schnell faulig, ranzig und verderben. Was also willst Du sonst verdienen - außer Geld?

Liebe Grüße von Violetta


Sei!
Antworten
Es bedanken sich:


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Wie startet man in die Magie (Teil 2) Paganlord 9 3.271 09.09.12016, 20:23
Letzter Beitrag: Paganlord
  Wie startet man in die Magie (Teil 1) Paganlord 7 2.541 07.10.12015, 08:48
Letzter Beitrag: Hælvard
  Wagandt + Magie Gast aro 0 1.622 27.05.12011, 19:41
Letzter Beitrag: Gast aro
  Magie & Geld Hernes_Son 67 15.966 24.05.12011, 01:43
Letzter Beitrag: THT
  Magie & Praxis Paganlord 13 8.254 25.07.12009, 15:50
Letzter Beitrag: Waldläufer
  Magie im Weltgeschehen Sothis 8 6.391 11.10.12008, 18:34
Letzter Beitrag: Wishmaster
  Das Wirkungsfeld der Magie Paganlord 8 6.601 12.08.12007, 19:46
Letzter Beitrag: todin

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 15 Tagen und 15 Stunden am 06.09.12017, 09:03
Nächster Neumond ist in 2 Stunden und 32 Minuten am 21.08.12017, 20:31